Hygienebeauftragte in Alten- und Pflegeheimen

  • Ersteller Morpheus
Morpheus

Morpheus

Mitglied
Basis-Konto
06.10.2006
45897
Hallo Ihr lieben,
ich habe da mal eine Frage an euch, die in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt sind.

Habt Ihr einen oder mehrere Hygienebeauftragte(n)?
Mit wieviel Stunden verseht Ihr diese Arbeit?
Wem seit Ihr direkt unterstellt? Der PDL oder der Einrichtungsleitung?
Gehört es zu Euren Aufgaben den Hygieneplan zu erstellen?

Meine Erfahrung mit der Hygiene in Alten- und Pflegeeinrichtungen sind leider nicht so toll. Oftmals muss eine Pflegekraft mit einem 40 Stündigen Zusatzlehrgang diese Arbeiten "nebenher mitmachen", das ist dann nicht allzu häufig optimal, da die Arbeit als Pflegekraft schon sehr viel Zeit beansprucht.

Frage an die PDL und EL hier im Forum: Werden die Hygienebeauftragten (auch Stundenweise) von den Krankenkassen durch die Pflegesatzverhandlungen mit berücksichtigt?

Vielen Dank für Eure Geduld beim lesen und ich freue mich auf einen regen Erfahrungsaustausch.
 
Qualifikation
RA; GuK (A+I), QMB, MPG-Beauftragter, Dozent im Gesundheitswesen
Fachgebiet
Ruhrgebiet
Weiterbildungen
AG: Notfallmanagement
AG. Medizinprodukte
AG: Qualitätsmanagement
Flybee

Flybee

Unterstützer/in
Basis-Konto
07.07.2000
Moin!

Bei uns gibt es eine unternehmensübergreifenden Stabstelle Hygiene in Vollzeit (bei der Gesamt-GF angesiedelt), die von einer Hygienefachkraft mit 2-jähriger Fachweiterbildung besetzt ist. Sie ist sowohl für die stationären als auch die teilstationären und ambulanten Bereiche zuständig und ist (in Kooperation mit dem QM) für das Hygienehandbuch verantwortlich. Zudem führt sie Hygienebegehungen durch und schult Mitarbeiter.
Zusätzlich gibt es in jeder stationären Einrichtung noch eine Hygienebeauftragte, die Kurse zwischen 40 und 200 h absolviert haben. Diese kontrollieren kontinuierlich in ihrer Einrichtung und sind auch für solche Sachen wie Wasser-Zapfstellen-Monitoring oder Tests von Steckbecken-Spülmaschinen verantwortlich. Die Beauftragten sind eine Art "kleine Stabstelle" und berichten an die Einrichtungsleitung. Sie haben in der Regel für diese Tätigkeit zwischen 5 und 10 h pro Woche zur Verfügung.
Die Kosten für Stabstellen werden natürlich auch in die Pflegesatzverhandlungen eingebracht... aber da habe ich keine Details.

Grüße
Flybee
 
Qualifikation
Qualitätsmanager im Gesundheitswesen
Fachgebiet
Gemeinnütziger Träger von Pflegeeinrichtungen
Weiterbildungen
Qualitätsmanager (TÜV) Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie Teamleiter Call Center (IHK)
Studium
Gesundheits- und Sozialökonom (VWA)
Morpheus

Morpheus

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
06.10.2006
45897
Moin!

Bei uns gibt es eine unternehmensübergreifenden Stabstelle Hygiene in Vollzeit (bei der Gesamt-GF angesiedelt), die von einer Hygienefachkraft mit 2-jähriger Fachweiterbildung besetzt ist. Sie ist sowohl für die stationären als auch die teilstationären und ambulanten Bereiche zuständig und ist (in Kooperation mit dem QM) für das Hygienehandbuch verantwortlich. Zudem führt sie Hygienebegehungen durch und schult Mitarbeiter.
Zusätzlich gibt es in jeder stationären Einrichtung noch eine Hygienebeauftragte, die Kurse zwischen 40 und 200 h absolviert haben. Diese kontrollieren kontinuierlich in ihrer Einrichtung und sind auch für solche Sachen wie Wasser-Zapfstellen-Monitoring oder Tests von Steckbecken-Spülmaschinen verantwortlich. Die Beauftragten sind eine Art "kleine Stabstelle" und berichten an die Einrichtungsleitung. Sie haben in der Regel für diese Tätigkeit zwischen 5 und 10 h pro Woche zur Verfügung.
Die Kosten für Stabstellen werden natürlich auch in die Pflegesatzverhandlungen eingebracht... aber da habe ich keine Details.

Grüße
Flybee
Hallo Flybee,
das hört sich doch mal alles ziemlich durchdacht an. Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Werden die Schulungen vor Ort von den Hygienebeauftragten vor Ort durchgeführt, oder übernimmt das die zentrale Hygienefachkraft?
 
Qualifikation
RA; GuK (A+I), QMB, MPG-Beauftragter, Dozent im Gesundheitswesen
Fachgebiet
Ruhrgebiet
Weiterbildungen
AG: Notfallmanagement
AG. Medizinprodukte
AG: Qualitätsmanagement
Flybee

Flybee

Unterstützer/in
Basis-Konto
07.07.2000
Tach Morpheus,

ja, die Sache ist wirklich lang durchdacht und im Laufe der Corona-Zeit angepasst und erweitert worden. Die Basis-Schulungen und Pflichtschulungen "im großen Rahmen" werden von der zentralen Stabsstelle durchgeführt. Nachschulungen und Basis-Schulungen bei Neueinstellungen können von den Hygienebeauftragten in den Einrichtungen durchgeführt.

Grüße
Flybee
 
Qualifikation
Qualitätsmanager im Gesundheitswesen
Fachgebiet
Gemeinnütziger Träger von Pflegeeinrichtungen
Weiterbildungen
Qualitätsmanager (TÜV) Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie Teamleiter Call Center (IHK)
Studium
Gesundheits- und Sozialökonom (VWA)

Verwandte Forenthemen

A
Hallo Zusammen, ich arbeite in der ambulanten Pflege und habe das Qualitätsmanagement sowie die Praxisanleitung übernommen. Da ich...
  • Erstellt von: AlterPflegehase
6
Antworten
6
Aufrufe
574
Zum neuesten Beitrag
AlterPflegehase
A
L
Hey, ich habe letztens in den Medien mitbekommen, dass Staub sehr schlecht für die Gesundheit ist und langzeitig sogar zu Asthma führen...
  • Erstellt von: Leonieexx
2
Antworten
2
Aufrufe
337
Zum neuesten Beitrag
Joe Blessing
J
V
Würde gern mal wissen, wie die Vorgaben/Vorhehen derzeit in anderen ambulanten Einrichtungen eigentlich sind, bezüglich der COVID...
  • Erstellt von: Valentina76
2
Antworten
2
Aufrufe
496
F
S
Guten Tag, ich habe heute beim ablassen des Urinbeutel einen Tropfen des Urin abbekommen . De Patient hat Nachgewiesen 3MRGN! Stelle...
  • Erstellt von: Schallplatte
1
Antworten
1
Aufrufe
819
L