Wundmanagement Hydrokolloidverband bei Pergamenthaut

J

José

Hallo Leute.
Hab da mal ne Frage an Euch. Verwendet Ihr Hydrokolloidverbände bei Patienten die an sehr dünner Haut, sprich Pergamenthaut, leiden? Da diese Verbände sehr gut haften, ist es ja vorstellbar, daß durch das Lösen des alten Verbandes die intakte Haut reißt und man dem Patienten eine neue Verletzung zufügt.
Wie handhabt Ihr das? Habt Ihr Alternativen zum Hydrokolloidverband (gemeint sind natürlich Wunden, bei denen ein derartiger Verband grundsätzlich angezeigt wäre). Oder kennt Ihr ne Möglichkeit wie sich Hydrokolloide leichter von der Haut lösen lassen? Sinnvollerweise lässt sich dieser Verband ja nicht mit Pflegeöl oder ähnlichem durchtränken, was das Entfernen wesentlich erleichtern würde.
Ich habe immer wieder Patienten mit sehr dünner Haut bei denen ich mich nicht traue, einen Hydrokolloidverband anzulegen, auch wenn dies eigentlich die sinnvollste Verbandart wäre.
Lg Josef
 
A

Avantgarde

Es gibt auch "nichthaftende" Hydrokolloidverbände. Die Wirkungsweise ist genau die gleiche, nur das Du dann noch Elastomullbinden oder ähnliches zur Fixierung verwenden mußt. Vielleicht solltest Du Dich einfach mal mit dem behandelnen Arzt in Verbindung setzen und ihm diesn Vorschlag unterbreiten.
 
theresa

theresa

Mitglied
Basis-Konto
2
Bremen
0
Hi,
wir arbeiten garnicht mehr mit Hydrokolloidverbänden. Wir nutzen nur noch Tenderwet und die Erfolge sind wirklich sehr vielversprechend.
Gruß Theresa
 
Qualifikation
Krankenpflegerin/ Sozialwirt
Fachgebiet
Orthopädie/Geriatrie
S

smily

Mitglied
Basis-Konto
2
91056
0
Hallo zusammen,

@theresa
Ihr macht auf alle Wunden Tender Wet:blink: ??? Meint Ihr, das ist immer sinnvoll??

@jose´
zum einen gibt es, wie schon angeführt, von den meisten Produkten nichthaftende Versionen, zum anderen kann man u.U. zum Lösen diese Lösung aus der Stomapflege (ich glaub, das hieß "dermasol" oder so ähnlich).
Ich habe allerding die Erfahrung gemacht, daß z.B. dieses Comfeel dünn (Hydrokolloidpflaster/sehr dünn) zwar gut haftet, aber problemlos auch bei Pergamenthaut entfrent werden kann.

Liebe Grüße, smily
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Neurologie / Pflege
M

mattea

Mitglied
Basis-Konto
0
33175
0
Hallo José, wir nehmen bei oberflächlichen Wunden gern durchsichtiges Folienpflaster. Lässt sich gut von der Haut lösen, kann lange drauf bleiben und du kannst die Wunde immer beurteilen.
Gibt es von unterschiedlichen Firmen. Weiß nicht, ob ich die Namen hier öffentlich posten darf.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
Weiterbildungen
Pflegeberater
Lehrer für Pflegeberufe
Wundmanger
PDL
J

José

Vielen Dank. Das hört sich ja schon mal ganz gut an.
@Spyke13: Ich wusste gar nicht, daß es auch non adhesive Hydrokolloidverbände gibt. Wie heißen die denn, bzw. von welchem Hersteller sind die? Ich hab darüber im Internet nix gefunden.
@smily: Ich war bisher auch der Meinung, daß Comfeel dünn auf sehr dünner Haut kein Problem wäre. Vor 2 Tagen hatte ich aber den Fall, daß ich den Verband ohne Verletzung der Haut fast nicht mehr abbekommen hätte. Also bei dieser Patientin werde ich einen Hydrokolloidverband nicht mehr ohne Weiteres anwenden. Das ist mir zu gefährlich.
Danke für den Tipp mit dem Dermasol. Werd mir das mal näher ansehn.
LG
 
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
65
Rosenheim
0
Hallo,

bei Pergamenthaut nehmen wir grundsätzlich nix, was klebt! Die Gefahr der weiteren Hautablederung ist viel zu groß!
Die Wunde wird unter anderem mit einem Gazenprodukt versorgt, um ein verklebungs-und schmerzarmes Verbinden zu ermöglichen.


Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
L

lumo47

Mitglied
Basis-Konto
Richtig Manu,

es gibt diverse Wundauflagen die verwendet können, ein Wundberater oder das Sanitätshaus eurer Wahl kann euch da sicher ein passendes Produkt empfehlen.

Gruß lumo
 
Qualifikation
ex. Altenpfleger
Fachgebiet
Pflege
theresa

theresa

Mitglied
Basis-Konto
2
Bremen
0
Hallo smily,

natürlich nicht auf allen Wunden :blushing:

Überwiegend bei Dekubiti, haben es soooooooo oft das das diese wenn Pat. zu uns kommen, der Hydrokolloidverband nicht korrekt klebte und die Bakterien Samba tanzen.:laughing: Ist der Dekubitus sauber nutzen wir auch Grassolind.
Bei leichten Wunden, trocken oder Grassolind.

Hoffe ich konnte das Missverständnis aufklären:eek:riginal:

Gruß Theresa
 
Qualifikation
Krankenpflegerin/ Sozialwirt
Fachgebiet
Orthopädie/Geriatrie
J

José

@Manu5959: An Gazeprodukte hab ich auch schon gedacht, aber die verhindern halt auch nur in einem gewissen Maß das Verkleben des Verbandes mit der Wunde. Das spezielle Problem was wir dabei auf der Dialyse haben, ist dass die Patienten nur alle 2 Tage zu uns kommen, d.h. der VW erfolgt auch nur alle 2 Tage. Deshalb würd ich einen Hydrokolloidverband oder eine Alternative bevorzugen.
@smily: Hab gesehen daß wir das Dermasol sogar auf Station haben. Allerdings ist das doch so was ähnliches wie Wundbenzin, was ich in Wundnähe eigentlich nicht anwenden möchte. Verwendet Ihr das zum Lösen von Verbänden?
 
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
65
Rosenheim
0
Hallo Jose,

An Gazeprodukte hab ich auch schon gedacht, aber die verhindern halt auch nur in einem gewissen Maß das Verkleben des Verbandes mit der Wunde.
Deshalb würd ich einen Hydrokolloidverband oder eine Alternative bevorzugen.
mit Hydrogel drunter geht das schon. Ich kenne non adhesive Hydrokolloidverbände auch nicht, diese wären aus meiner Sicht wirklich eine Alternative.
Alles andere ,was klebt, würde ich ganz schnell vergessen an deiner Stelle, ich halte die gefahr für viel zu groß!

Allerdings ist das doch so was ähnliches wie Wundbenzin,
:00000894:

Grüßle Manu


Nachtrag: von der Fa. ConvaTec gibt es CombiDerm-N, das ist ohne Kleberand!
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
Ist Dermasol nicht vorzugsweise zur Entfernung von Kleberesten? Da reagieren einige auch empfindlich drauf.
Zum Abweichen NaCl verwenden?
Um welche Wunden handelt es sich denn?
:kopfkratz: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
S

smily

Mitglied
Basis-Konto
2
91056
0
Hallo nochmal,

ja, Dermasol ist eigentlich in der Stomaversorgung zur Entfernung der Klebeflächen (soll lt. Stomaberater deutlich weniger aggressiv sein, wie normales Wundbenzin). Und ähnlich mache ich es bei "festsitzenden" Pflastern oder Verbänden- eine kleine Ecke anheben und Dermasol tropfenweise da hin, wo das ganze sich lösen soll. Dank kleiner Öffnung läßt sich Dermasol auch ganz gut dosieren. Funktioniert meistens. Mit NaCl hab ich das noch nicht probiert, aber ich könnte mir vorstellen, daß das nicht funktioniert, da NaCl ja keinen Löser enthält.

Liebe Grüße, smily
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Neurologie / Pflege
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
Bei NaCl dachte ich auch an Tüll(Sofra z.B.)verbände.
Trotzdem denke ich, dass selbstklebende Verbände bei Pergamenthaut kotraindiziert sind.

:thumbsup2: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
65
Rosenheim
0
Trotzdem denke ich, dass selbstklebende Verbände bei Pergamenthaut kotraindiziert sind.

:thumbsup2: Wassermann
genau, zumal es genug unterschiedliche Schaumverbände , Gazematerial, Hydrogele und Mullbinden gibt!:wink:


Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
J

José

Vielen Dank für Eure Hilfe. Dummerweise wird die Patientin mittlerweile nicht mehr bei uns behandelt, wodurch ich natürlich mit der Wundbehandlung auch nix mehr zu tun habe. Aber dieses Problem tritt ja immer wieder mal auf, weshalb ich recht froh über Eure Beiträge bin. Thanx Josef
 
J

jolli

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
58849
0
Hallo,
Bei Pergamenthaut oder sehr empfindlicher Haut benutze ich sehr gerne ( natürlich nur wenn es die Wunde zulässt) die Wundverbände von Mölnlyke, und zwar Mepilex mit Safetac Technologie.Die Verbände sind für eine Vielzahl von exsudierenden Wunden,z.B.Bein-und Fußgeschwüre ( Ulcus cruris),Druckgeschwüre(Dekubitus) sowie für traumatische und sekundär heilende Wunden geeignet und können auch zum Schutz geschädigter und verletzlicher Haut eingesetzt werden.Mepilex:
Aufbau /Zusammensetzung: Pulyurethan-Schaumstoff; wundseitig: Silikonbeschichtung; an der Oberseite: Polyurethan-Film.
Mepilex border Aufbau/Zusammensetzung: Wundkissen aus Polyurethan-Schaumstoff mit Zwischenflies aus Viskose und Polyester; hochabsorbierende Retentionsschicht aus Baumwoll-,Polyacrylat-und Polyester-Fasern. Oberseite: Polyurethan-Film; Wundkontaktschicht: perforierte Safetac-Silikonbeschichtung mit Polyurethan-Film. Mepilex Transfer: dünner,nach oben durchlässiger Polyurethan-Schaum; wundseitige Silikonbeschichtung. Indikationen: Mepilex und Mepilex border:für mittel bis stark exsudierende Wunden.Mepilex Transfer:besonders gut geiegnet für großflächige Hautdefekte;für nicht bis stark exsudierende Wunden ( in Kombination mikt einem Deckverband)
Mepilex Lite und Mepilex border lite:für nicht bis leicht exsudierende Wunden.
Mepilex,Mepilex Transfer und Mepilex lite können nach Bedarf zurechtgeschnitten und unter Kompression gesetzt werden.
Die austretende Exudatmenge kann durch die durchsichtige Oberfläche kotrolliert werden und dient als Indikator für einen Verbanswechsel.
Die Verbände können,je nach Zustand der Wunde und -umgebung, bis zu 7 Tage auf der Wunde verbleiben. Den Verband erst vorsichtig an einer Ecke lösen und dann langsam von der Wunde abziehen.
Vielleicht konnte ich helfen.
jolli
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pflegetherapeutin Wunde ICW
Fachgebiet
Orthopädie
greeneyed

greeneyed

Mitglied
Basis-Konto
1
49074
0
Hallo!

Die Silikonvarianten die Jolli erwähnte wären eine Möglichkeit, eine andere wären Hydrogelkompressen ohne Haftrand.

Falls Folien trotzdem verwendet wurden, an das atraumatische Ablösen denken. Kleine Ecke lösen und dann die Folie durch Überdehnen von der Haut lösen.

LG:eek:riginal:
 
Qualifikation
GKP
Fachgebiet
ITS
ScruBs

ScruBs

Mitglied
Basis-Konto
1
NRW
0
Hallo,

bei Pergamenthaut nehmen wir grundsätzlich nix, was klebt! Die Gefahr der weiteren Hautablederung ist viel zu groß!
Die Wunde wird unter anderem mit einem Gazenprodukt versorgt, um ein verklebungs-und schmerzarmes Verbinden zu ermöglichen.


Grüßle Manu
Würde ich auch vorschlagen ... Wundgaze drauf und eine Konpresse über die Gaze dann das ganze "locker anwickeln" .

Viele Wege führen nach Rom , würde es aber nie pauschalisieren kommt immer auf Umgebungshaut / Lokalisation / Ausdehnung etc. etc. an.
 
Qualifikation
hauptamtl. Praxisanleitung
Fachgebiet
Praxisanleitung
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen