Information ausblenden
Tipp: Für registrierte Mitglieder ist das Forum (fast) vollständig werbefrei.

Hudson Prong und nasale Dekubiti

  1. Halllo, ich abrbeite auf früh und neugeborenen Intensivsation und wir benutzen binasalen CPAP mit Hudsonprong, leider haben wir immer wieder Probleme mit Druckstellen am Nasensteg, teilweise auch mit Schleimhautläsionen in der Nase und im Extremfall auch Kerben am Steg die bleiben. Wir versuchen dies zu vermeiden in dem wir den Prong so lagern dass er nicht auf dem Nasensteg aufliegt und versorgen die Nasen mit dünnen und auch dicken Hautschutzolatten um die Haut zu schützen und das hineinrutschen zu vermeiden, leider gelingt es aber nicht immer einen Dekubitus zu vermeiden da bei aktiven Kindern der Prong schnell wieder in die Nase rutscht und wir auch viele ganz kleine Frühgeborene (ab der 24.SSW) haben die von der Haut noch empfindlicher sind und auch die erste Zeit 80-90% Feuchte im Inkubator haben was die Haut auch noch empfindlicher macht.
    Meine fage an euch ist nun ob ihr auch Probleme habt mit Prong und Druckstellen, wie ihr versucht diese zu vermeiden und wenn ihr keine Probleme habt was ihr für Methoden benutzt um es zu verhindern bzw. auch was ihr für Fixierungsmethoden benutzt.
    Ich freue mich schon auf eure Antworten und hoffe dass ihr mir weiterhlfen könnt :eek:riginal:
     
  2. Hallo,
    im Augenblick helfe ich mir bei meinen Erwachsenen Patienten mit Mepilex, dieser Schaum ist sanft haftend und noch am hautfreundlichsten. Und verrutscht nicht.
    Aber mich würde es auch interessieren, ob es etwas schon fertig Geformtes gibt.
    Gurß
    Heike
     
  3. hallo Blumentopf,

    wir nehmen Varihesive-Platten extradünn und schneiden entweder sozusagen aus den einzelnen Fertigplatten eine "Nasenform" aus (das sieht dann ein bißchen wie ein Pilz aus, bei dem der Pilzkopf über beide Nasenrücken verläuft und der Nasensteg durch den Pilzstiel geschützt wird und zuletzt das Philtrum und der Bereich über der Oberlippe mit einem weiteren Querstreifen geschützt ist. Industriell vorgefertigtes gibt es in der Größe nicht (Patientenmasse reicht nicht für die industrielle Fertigung), muß also alles individuell auf die Nasenform zugeschnitten werden. Zusätzlich polstern wir alle potentiellen Zug- und Druckstellen mit Tupfern ab, manchmal auch Ligasano-dünn (je nach Hautzustand), d.h. auch die "schweren" Zuleitungen zu dem jeweiligen System.
    Eine Kollegin erzählte mir von einer anderen Variante mit den Varihesive-Platten (Mepilex ist viel zu dick für Frühchens) und zwar wird da auch ein großes rundes, komplett um die Nase passendes Stück ausgeschnitten und mit Hilfe einer Lochzange (so eine, mit denen man Löcher in z.B. Ledergürtel stanzt) Löcher für die Nasenöffnungen hergestellt. Der Rest der Nase ist also supergeschützt. Habe ich allerdings noch nicht selber ausprobiert, mangels Lochzange.
    Kerben oder ähnliches haben wir überhaupt nicht, vielleicht ist dann mal die Möglichkeit, ein anderes System auszuprobieren oder vom Hersteller Tips zu erhalten?
    ...und P.S. die anfängliche Luftfeuchte von 80-90% im Inkubator von Mini-Frühchens macht die Haut von ihnen nicht noch empfindlicher (das ist sie schon zur Genüge), sondern verfolgt den Zweck der Vermeidung von transepidermalem Wasserverlust und Temperaturregulation, Gewichtsabnahme etc...
    viele Grüße
     
  4. Vielleicht solltet Ihr mal ein anderes System versuchen z.B. SIPAP Nasen und Maskenprongs, habe mit diesen Geräten seid Jahren keine Deku`s mehr gesehen.....

    LG Sky
     
  5. Hallo Blumentopf,

    wir haben auch einige Zeit versucht mit dem Hudson Prong zurecht zu kommen.
    Eine Kollegin hatte ihn aus Tübingen mitgebracht. Nach langer Zeit haben wir es aus unserem Alltag verbannt.
    Nun benutzen wir die Ansätze vom Bubble-CPAP der Firma Fisher & Pykel. Sie passen an die Einmalschläuche vom Babylog und mit Adapter auch an die Stephanie.
    Ich glaube die Uniklinik Tübingen, Neo- Intensiv sind die absoluten Profis im Hudson Prong fixieren. Das habe ich mir mal vor ein paar Jahren angeschaut und es sah wirklich gut aus. Vielleicht wendest Du Dich mal an diese Station. Sie sind wirklich ganz nett.

    Gruß
    Schlotterlotte
     
  • Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hudson Prong und nasale Dekubiti“ in der Kategorie „Kinderintensivpflege“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit dem Jahr 2000 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit über 40.000 Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
  • Hinweis: Sollte hier extremistisches oder fremdenfeindliches Gedankengut verbreitet oder der Tenor der Diskussion inakzeptabel werden, dann informiere uns bitte über den Button "Melden", den Du in jedem Beitrag findest. Vielen Dank!

    Diese Seite empfehlen

    Besucher fanden diese Seite u.a. bei der Suche nach:

    1. hudson-prong

      ,
    2. binasaler cpap