Sonstiges Horrortripp Ausbildung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.12.2005
Deggendorf
Ich dachte mir, vielleicht mal ne gute Idee wenn wir einfach mal sammeln was wir in unserer Ausbildung als ultimatieves Horrorerlebniss erlebt haben, einfach um es nicht zu vergessen und um uns daran zu erinnern was evtl. ein auszubildender in einer ähnlichen Situation empfinden könnte.
ich fang mal an, mal gucken was mir auf die Schnelle so einfällt.

Also grundsätzlich durch meine Ausbildung weg fand ich es ziemlich daneben das Auszubildende dafür genutzt wurden unliebsame Arbeiten zu verrichten, alles wo die Schwestern keinen Bock zu hatten wurde an die Auszubildenden delitgiert.
Laufwege bei Regen.... bei Sonnenschein haben die Schwestern es gnädigerweise selber gemacht etc.

Während meines OP einsatzes "durfte" ich bei ner Bein Amputation beiwohnen...... is mir schlecht geworden, weils gleich beide Beine Waren und zwei OP Teams nen Wettbewerb gemacht haben welches Team denn schneller vertig war ......
und irgend ein Ar.... hat mir dann netterweise eines der Amputierten beine zugeworfen um es ein zu tütten, aus reflex hab ichs natürlich aufgefangen...... und als ich dann fast umgefallen bin... fanden die Säcke es immens Witzig.
( Kann ich heute noch nicht witzig finden :-( )
OK, zumindest weiß ich nun das son bein ganz schön schwer ist, hab also wenigstens was gelernt.

Sterbebegleitung bei einem Menschen der aus der Lunge geblutet hat, und danach gleich essen verteilen müssen, keiner da gewesen der Mir irgendwie geholfen hat mit der Situation klar zu kommen.
Nur dumme sprüche zu hören bekommen.

Meinen zweiten verstorbenen Patienten mit nem alten ruckeligen Fahrstuhl in den leichen keller bringen, allein, versteht sich.......
Und natürlich hat mich keiner vorgewarnt das der mensch noch luft in der lunge hat, die bei dem alten ruckenden Fahrstuhl garantiert geräuschvoll entweichen wird..... als ich ziemlich grün im gesicht wieder auf die Station gekommen bin fanden das alle wahnsinnig luschtig.

und so gabs dann auf dieser Station noch einige kleiner highlights.........
Was mich dann dazu brachte irgednwie nicht mehr so wirklich motiviert zu sein dort zu arbeiten.... hatte dann auch zur follge das die Station mir bescheinigen wollte für den Beruf ungeeignet zu sein, aber als ich meinte das ich dann mit meiner Kursleitung erscheinen würde und sie gefälligst die beurteilung begründen solle..... hatte ich dann doch noch ne 4, war ja ausreichend ;-)

Schade eigendlich, die Stationsleitung von der Station hätte ich gern mal als Patientin, denn dann würde ich SIE so pflegen wie sie es mich gelehrt hat, kann sie ja nix gegen haben, oder ? :devil:

P.s. Sei immer nett zu deinen Auszubildenden, denn du weißt nie wann sie DICH mal pflegen :laughing:
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
Spawn

Spawn

Mitglied
Basis-Konto
05.01.2002
30000
Hi,

uff, ganz schön harter Tobak, da frage ich mich echt, wo die Wertschätzung dem Pat. und dem Pflegepersonal bleibt. Find ich trotzdem gut, dass du das dann trotzdem durchgezogen hast.

Ich hatte in meiner Ausbildung auf einer Station richtig Stress mit meinem Mentor, der keinen Hehl draus gemacht hatte, mich nicht zu mögen. Ich meine, dass man Sympathie nicht bei allen empfindet ist schon klar, aber gleich persönlich werden ist echt das letzte. Habe dementsprechend auch eine ziemlich negative Bewertung gekriegt, obwohl die Rücksprache vom Rest des Teams eine andere war.

Folge: Mentorgespräch. Da hat er mit mir dann gesprochen wie mit einem der psychisch kranken Patienten und ich bin dann ausgetickt und dann haben wir uns nur noch angeschrien. Als die Bewertung kam (ich hatte mir ein hart gekochtes Ei mitgebracht) habe ich das Ei dann auf der Bewertung gepellt :D.

Gespräch mit der Schulleitung zu dritt. Und wir haben uns vor ihren Augen in die Wolle gekriegt und lautstark gestritten. Ich bin dann einfach aus dem Raum gegangen, ich konnte diesen Typen einfach nicht mehr sehen.

Ansonsten habe ich eigentlich eine ganz schöne Ausbildung genossen.

Spawn
 
Qualifikation
Kpf. stellv. STL / PA
Fachgebiet
Innere Medizin / Unfallchirurgie
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.12.2005
Deggendorf
Lach .... noch deutlicher kann man nicht sagen das man sich nen Ei drauf pellt was der Beurteilt
:laughing: :laughing:
die Idee is klasse

Och im großen und ganzen hatte ich auch ne klasse ausbildungszeit, gab halt nur immer wieder n paar Highlights, die nicht so klasse waren.

Selbstverständlich war ICH immer unschuldig..... Lag auch mit Sicherheit nicht daran das ich von natur aus ne teilweise sehr provozierende Art habe ( an meinen Beiträgen zu sehen das ich die ja schon laaaaaaaaaaaange abgelegt habe..........:innocent: )

Aber bei nem Beurteilungs Gespräch nen Laut werdenden Mentor ?
Hmmm.... ob der Mann noch mal n paar Seminare zur Gesprächsführung benötigt ?
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
B

Batz

Mitglied
Basis-Konto
15.05.2006
64625
Hallöle!
Mein lieber Schieber. jetzt wollt ich auch mal was erzählen, aber wenn man eure Erlebnisse so liest ist meins nur Kinderkram.:devil:
Eine Schwester konnte mich,glaub ich, wirklich nicht gut leiden.
Die Folge waren Abreiten die die Welt nicht braucht!:laughing:
50 Bettpfannen mit einer Zahnbürste schrubben bis sie glänzen.(Überstunden durften nicht aufgeschrieben werden:cry: )
MIt verstorbenen in Aufzüge geschickt zu werden die gerne mal stecken bleiben war immer Alltag. Und ich hab mich immer gewundert warum die anderen laufen und ich auf die Leiche aufpassen soll!!??:angry:
Mal abgesehen von der Leiter für den hohen Einlauf die ich bei unserer Chefin im Büro holen sollte! Weder die noch ich fanden das witzig. (Ich hatte sie bei einem tete-á-tete erwischt!):sick:
Oder der Bilderrahmen fürs Blutbild.... Ich möcht hierbei anmerken das ich ganz ganz neu in diesem Beruf war!!!
LG Batz:eek:riginal:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Wachstation
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Meine übelste Erinnerung aus meiner Ausbildungszeit habe ich an eine HNO-Station.
Die damals gerade eingeführten Einmal-Kopfkissenbezüge wurden, ungeachtet möglicher oder tatsächlicher Beschmutzung, aus Kostengründen wieder zusammengefaltet und in den Wäscheschrank gelegt. Bei Patienten nach Kehlkopfextirpation lief 24 Stunden am Tag der gute alte "Dampfkessel", der Absaugschlauch lag in Leitungswasser und wurde maximal alle 24 Stunden gewechselt. Der zuständige Pfleger (er hat seinen "Berufung" nach einem Starkstromunfall erkannt ..... ich behaupte jetzt mal nicht, dass der Unfall Schäden an besonderen Organen hinterlassen hat) brauchte 2 Stunden, um den OP-Plan für den nächsten Tag zu besorgen (ist es notwendig, zu erwähnen, dass ich in dieser Zeit alleine [Unterkurs] auf Station war?).
Das alles hat mich belastet. Aber echt erschüttert hat mich das Gespräch mit meiner Unterrichtsschwester, die sagte: "Wir wissen, wie schlimm es da zugeht. Wir haben Sie da eingesetzt in der Hoffnung, sie würden da mal aufräumen" (wie gesagt, ich war im UNTERKURS!!!!!)

Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.12.2005
Deggendorf
Weder die noch ich fanden das witzig. (Ich hatte sie bei einem tete-á-tete erwischt!):sick:
Oder der Bilderrahmen fürs Blutbild.... Ich möcht hierbei anmerken das ich ganz ganz neu in diesem Beruf war!!!
LG Batz:eek:riginal:
Erwischt... hihi dumm gelaufen ;-)
und den Bilderrahmen, denn kenn ich auch noch nicht.
OK, ne eißkravatte Tragen weil der Personalarzt angeblich Eißgekühltes Blut braucht..... sowas kenn ich auch noch :-(

Glücklicherweise habe ich seit dem ich examiniert bin diese dummen schärze nicht erlebt, auch nicht das das einer Mit nem Schüler macht.
( Sollte auch mal einer Machen wenn ich auf Station bin :mad_2: )
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.12.2005
Deggendorf
Aber echt erschüttert hat mich das Gespräch mit meiner Unterrichtsschwester, die sagte: "Wir wissen, wie schlimm es da zugeht. Wir haben Sie da eingesetzt in der Hoffnung, sie würden da mal aufräumen" (wie gesagt, ich war im UNTERKURS!!!!!)

Gruß
Monika
Na supper, das spricht doch für die Schuhlleitung ;-(
Aber 2 Stunden für den OP Plan... hat er davon berichtet das er ne Schülerin getroffen hat die ne Leiter für nen hohen Schwenkeinlauf besorgen sollte ? *fg*
Machst Du deinen Jetzigen Jop vielleicht wegen der damals so kompetenten Schulleitung ?

Allein auf station.... das vergnügen hatte ich damals mal in nem Altenheim.....
Ich noch keinerlei Ausbildung, gleich auf die geschlossene gerontopsychiatrie gesteckt worden...........
Die hatten Teildienst, und ich war dann mittags mit den Patienten für ich glaub 3 Stunden allein, nebenbei sollte ich noch Tabletten stellen...........
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Machst Du deinen Jetzigen Jop vielleicht wegen der damals so kompetenten Schulleitung ?
Darüber hab ich noch nie nachgedacht, aber sicher ist, dass ich meine Motivation, wann ich welchen Schüler warum auf welcher Station einsetze sehr genau bedenke :happy:.

Mir fällt noch eine Anekdote ein, die die "Feinfühligkeit" von Stationsleitungen deutlich macht.
Ich war auf einer Station eingesetzt, auf der es unmöglich war, den Arbeitsablauf des Pflegepersonals mit dem des Reinigungspersonals überein zu bekommen. Sprich: das Reinigungspersonal sah sich ausser Stande, das Stationszimmer zu einem Zeitpunkt zu putzen, zu dem es dem Pflegepersonal passte. Es ist nicht weiter schwer, zu erraten, wer das Stationszimmer täglich zu putzen hatte.
Ich putzte also mehr oder weniger gut gelaunt vor mich hin; immer unter Beobachtung der am Schreibtisch sitzenden Öse, die sich schliesslich zum höchsten Lob, dessen sie fähig war, hinreißen ließ: "Naja, wenigstens putzen kann sie".
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
19.10.2005
Rosenheim
Hallo:laughing: ,

das Thema gefällt mir richtig gut:thumbsup: !

Die "Sache mit dem Ei" von Spawn fand ich richtig Klasse:laughing: !

Mein erstes Ausbildungsjahr war hauptsächlich von den Grundtechniken des richtigen Putzens geprägt, das war ja viel wichtiger, wie eventuelles Erlernen der Grundpflege.
So wurde die Einsetzbarkeit der Zahnbürste geprobt,sei es um Waschbecken zu reinigen, irgendwelche Rillen in Betten , Steckbecken oder sonstiges.
Toll war auch, Vinylhandschuhe zum mehrmaligen Gebrauch zu waschen, umzudrehen und zu pudern, oder Mull-und Elastikbinden zu waschen, trocknen und zu wickeln. Wie das funktioniert, weiß ich heute noch:wink: .

Oft war man den Launen seiner Stationsschwester und seines Mentors ausgesetzt.

Eine schlimme Erfahrung war für mich das Verhalten eines Arztes.
Während meines Gyn- Einsatzes hatte eine Patientin einen Abbort.
Ich war in der Situation allein mit der Patientin, und im Unterkurs.
Ich mußte mehrmals versuchen, den diensthabenden Arzt zur Patientin zu bewegen, aber der mußte erst seine Suppe in der Küche fertig kochen.:devil: :devil:
Solch ein Verhalten verstehe ich bis heute nicht.

Natürlich waren auch einige Scherzchen durchzustehen, wie das Holen eines Ohrknorpelfixateurs.:wink:

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
minchen

minchen

Mitglied
Basis-Konto
08.04.2006
63869
Hallöchen,

Wenn ich an meine Ausbildung zurückdenke war sie im Großen und ganzen recht gut . Ich hatte gute Mentoren und nette Kollegen .:grin:
Trotzdem hatte ich auch regelmäßige Horrortripps , und zwar immer wenn es um Sterbende ging . Die wurden dann flugs ins Bad abgeschoben und ab und zu nach ihnen geguckt . D.h. wenn Sterbebegleitung , dann nur durch uns Schüler .:cry: Das Warum ein Mensch denn so unwürdig und allein sterben mußte , wurde oft von uns Schülern mit den Pflegekräften und der Schulleitung diskutiert .:angry: Das ganze dauerte dann noch 10 Jahre bis nach meiner Ausbildung bis endlich eine würdige Lösung gefunden wurde .:blink:


Gruß minchen
 
Qualifikation
Krankenschwester/ PA/WBL, Pain-Nurse , WB Palliative care
Fachgebiet
Seniorenheim
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Toll war auch, Vinylhandschuhe zum mehrmaligen Gebrauch zu waschen, umzudrehen und zu pudern, oder Mull-und Elastikbinden zu waschen, trocknen und zu wickeln. Wie das funktioniert, weiß ich heute noch:wink: .
Grossartig war auch, an einer Inventur teilzunehmen ..... ich habe Zellstoffblätter und Tropfen gezählt ..... nicht etwa pakete- oder flaschenweise ....
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
19.10.2005
Rosenheim
Grossartig war auch, an einer Inventur teilzunehmen ..... ich habe Zellstoffblätter und Tropfen gezählt ..... nicht etwa pakete- oder flaschenweise ....
Na da hab ich ja richtig Glück gehabt:wink: , das ist mir erpart gebleiben.
Von so manchen Sachen darf ich heute noch profitieren:angry: , wie Tupfer für die Mundpflege zu legen.:sick:

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
B

Batz

Mitglied
Basis-Konto
15.05.2006
64625
Hallöle!
Wißt ihr, unheimlich schön waren die Momente als man mit nem Zettel auf den Stationen rum ist und gefragt hat ob die OWIDOOf Tabletten haben:angry:
Wenn die Leute fertig waren mit Lachen haben sie mich immer weiter geschickt. Oder im OP:
wenn es sehr heiß war hat man sich ja auch gerne mal nach so nem langen Tag geduscht(oder jedenfalls versuchte man es)
wenn man nichts ahnend unter die Dusche ist bekam man regelmäßig nach 5 minuten duschen nen Schreck einmal war das wasser blau dann mal schwarz oder auch mal rot...:devil: super toll ging nämlich nach zig mal duschen nicht ganz ab....
ich hab mich nur einmal gerächt und dem Pfleger der das gemacht hat nen Brühwürfel in die Duschbrause gelegt.... der arme hat sich den ganzen tag gewundert warum es nach Essen riecht:innocent:
natürlich kam es raus und ich hatte ein Gespräch, aber ich muß zugeben es war alles andere als schlimm ich wurde gelobt und man verstand sich danach prima....:laughing:
LG Batz
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Wachstation
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Na da hab ich ja richtig Glück gehabt:wink: , das ist mir erpart gebleiben.
Von so manchen Sachen darf ich heute noch profitieren:angry: , wie Tupfer für die Mundpflege zu legen.:sick:

Grüßle Manu
Lass mal .... wir bekamen neue Blut-Abnahmesysteme, gefüllt mit Kunststoffplättchen, die die Blutgerinnung verzögern sollten. Leider war unser Labor noch nicht umgerüstet.So haben wir stundenlang die Blutentnahmesysteme auseinandergenommen, die Kunststoffplättchen entfernt und die Systeme wider zusammen gesteckt .... Ich bedauere heute noch, diese Kunststoffplättchen nicht gesammelt zu haben, man könnte heute glatt Kunstwerke damit kreieren :happy:
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
U

UlrichFürst

Mein erstes Ausbildungsjahr war hauptsächlich von den Grundtechniken des richtigen Putzens geprägt, das war ja viel wichtiger, wie eventuelles Erlernen der Grundpflege.
:devil: Gibt's da nen Unterschied?:devil: Ist doch egal, ob Du jetzt Böden oder Patienten...

SCNR
Ulrich
 
PflegeFrei

PflegeFrei

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo,
dazu kann ich auch etwas beitragen. Ich sollte während eines Praktikums Blutwerte der Pat. xy aus dem Labor holen. Das Labor sagte das sie von der Pat. xy keine Werte da hätten. Ich ok bin auf die Station zurück sagte das. Die stellv. Öse sagte, " Ich habe das Blut persönlich nach unten gebracht, wer weiss wo du gefragt hast. Du gehst sofort runter und holst die Blutwerte". Ich also wieder ins Labor, das gleiche wieder keine Werte da ( Labor war leicht sauer). Also zurück auf Station, ich sagte das der stellv. Öse, sie sagte nur "dir glaube ich nichts mehr, ich gehe jetzt selbst. Nur sie kam auch ohne wieder.:devil: Zwei Tage später die gleiche Schwester schickte mich etwas aus dem Archiv zuholen, es war nicht da, da ich mir das mit dem nochmaligen weg ersparen wollte lies ich mir es schriftlich geben, das das gewünschte nicht da ist. Die fragten nur was das soll ich sagte denen das in kurzform, die lachten nur und ich bekam es schriftlich. Das sprach sich soll schnell in der Uni rum. Das mich die vereinselten Abteilung fragten ob mich die schwester H. schickt, bestättigte ich dieses, kam die Antwort komm her ich gebe es dir schriftlich. Nach dem das 6. mal das schriftlich von mir überreicht wurde, das nichts da ist. Fragte die Schwester was das soll, ich konfrontierte sie mit ihrer Aussage, worauf sie nur meinte, das ich das nicht mehr machen müsse. Sie glaube mir jetzt.
Ziel erreicht.

Grüße DvD
 
Qualifikation
exam.Fachaltenpfleger für Gerontopsychiatrie, PA Gerontopsychiatrie,
Fachgebiet
Freiberuflich
Weiterbildungen
Wundexperte ICW
Pflegefachkraft ausserklinische Beatmung
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.12.2005
Deggendorf
Ich putzte also mehr oder weniger gut gelaunt vor mich hin; immer unter Beobachtung der am Schreibtisch sitzenden Öse, die sich schliesslich zum höchsten Lob, dessen sie fähig war, hinreißen ließ: "Naja, wenigstens putzen kann sie".
Ja, und wo ist das Problem ?:ironie:
Du, das ist auch heute noch bei einigen Kollegen das höchst mögliche Lob, denn denen ist Putzen das wichtigste im Leben :mad_2:

Wat meinst wie oft ich schon Diskussionen mit Kolleginenn hatte ( Bei Pflegern ist dieses Phänomen überraschenderweise noch nie aufgetreten ;-) )
Weil der Spühlraum nicht geputzt war........
Aber hallo.
Allerdings bin ich in der Zwischenzeit dazu übergegangen diesen Diskussionen mit Killerargumenten entgegen zu wirken, somit habe ich also diesbezüglich meine Ruhe ;-)
Zum einen : ich bin hier als Krankenpfleger eingestellt, nicht als Gebäudereiniger .
( In der Regel fällte den alten Schwestern da dann erstmal wenig ein )
Und wenn doch: Du ich hab meine Patienten versorgt, sie sind zufrieden und entspannt, was hast Du gemacht ? )
Würd mal sagen... wenn sie dann antwortet den Spühlraum auf Hochglanz polliert ... würd sie ziemlich doof dastehen ;-)
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.12.2005
Deggendorf
Hallo:laughing: ,

Mein erstes Ausbildungsjahr war hauptsächlich von den Grundtechniken des richtigen Putzens geprägt, das war ja viel wichtiger, wie eventuelles Erlernen der Grundpflege.

Grüßle Manu
Mein reden, muß doch schön Sauber alles aussehen.
Shitt egal wenn der Patient seit ner Woche nicht mehr anständig gewaschen und Mobilisiert wurde.... haubtsache der Spühlraum und die Bettdecke sind schön sauber. ( Man achte auf die Reihenfollge :whistling )

Aber is jetzt kein Scherz ? So wirklich mit Zahnbürste ?
Ich dachte immer das währe ne Aneckdote wie das steriele Suicid-Besteck.
Ne .... ne echt jetzt ( Unglaube im Gesicht )
Also ich mein ... das Droh ich immer meinen Auszubildenden an, wenn sie frech werden udn die Lachen mich dann immer aus, wenn ich sag noch son spruch und er schrubbt die Fugen im Spühlraum mit der Zahnbürste :grin:
( Dann währen die auch mal wieder schön Sauber..... du verstehen )
:thumbsup:

Also ich hoffe ja mal das ein Paar Auszubildende das lesen ... damit sie mal sehen können wiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeee unglaublich gut sies eigentlich haben.
Lach
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
M

Monika Bartz

Mitglied
Basis-Konto
02.02.2006
4020
Hallo, alle zusammen!
Meine negativster Erinnerung an meine Ausbildung sind die Nachtdienste, die wir mit 17 Jahren im 1. Ausbildungsjahr alleine mit einer zweiten Schülerin meist 2. -od. 3. Jg.) zu leisten hatten. Wir mußten die Nacht wirklich arbeiten, d.h., wenn keine Pat. zu betreuen waren, war der Medikamentenschrank zu reinigen, Spritzen waren damals noch kein Einmalmaterial und wir mußten die in Desinfektionslösung eingelegten - in alle Einzelteile zerlegten -Spritzen herausnehmen, abspülen, durchspritzen und dann wieder zusammenbauen und dann in Sterilisator geben, dann mußten noch die Injektionsnadeln genauso gerinigt werden und die Widerhaken (Grusel) mit Pinzette ausgestreift werden. Es lag immer ein Zettel für uns bereit, wo alle zu leistenden Arbeiten aufgeschrieben waren.
Bei Sterbenden hatten wir oft richtig Angst und wir gingen immer zu zweit ins Zimmer. Einmal erlebte ich, wie sich ein Toter noch einmal ein wenig aufrichtete, nachdem wir die Rückenlehne gerade gestellt hatten - wir haben beide laut geschrien vor Schreck. Wieviel ungutes Gefühl wir oft hatten vor der extremen Verantwortung, die wir ja auch aufgebürdet hatten, wenn ein Notfall war, gar nicht zu sprechen.
Ich könnte die Liste noch lang machen, eins vielleicht als Abschluss: ich hab bestimmt in dieser Ausbildung viel gelernt und war immer gezwungen, die Theorie anzuschauen, um richtige Entscheidung setzen zu können.
Darum möchte ich für meine Schüler eine echte Vertrauensperson sein, um Überforderung zu vermeiden....usw., usw.
Gruß Monika
 
Qualifikation
Krankenschwester / Praxisanleiterin
Fachgebiet
Linz
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.12.2005
Deggendorf
@ mienchen

Jup das kenn ich auch zur genüge :cry:
Aber das hatte ich letztes Jahr auch schon wieder, da lag ein Patient im Sterben, im Mehrbett Zimmer, aus mangel einer Anständigen Lösung habe ich den Menschen über nacht ins Arztzimmer gestellt, unter anderem weil dieses Zimmer auch neben dem Dienstzimmer war und ich so öfter rein schaun konnte.
ich habe mich Strickt geweigert diesen Menschen neben dem Kloh abzustellen.... ähhh ins Bad zu schieben.

Tja.... am kommenden Morgen machte dann der Stationsarzt den Kasper weil ja "SEIN" zimmer noch etwas nach dem Patienten gerochen hat..... und was mir einfallen würde einen Sterbenden in SEINEN Raum zu schieben.

Da is mir alles aus dem Gesicht gefallen und ich meinte nur das wenn ein Arzt ein Problem mit dem Tod an sich hat solle er sich vielleicht überlegen ob er wirklich den richtigen Job hat.

Aber ich könnte jedesmal nen dicken Hals bekommen wenn ich merke das Krankenpflegepersonal sonen schei.. mit macht.

Aber glücklicherweise nimmt die Zahl der Kollegen die soetwas wie berufsehre und Rückrad besitzen kontinuierlich zu :wink:
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

J
Hi.Hat jemand zufällig ein Facharbeit(Praxisanleiter) Beispiel zur Orientierung? email:[email protected]
  • Erstellt von: Juna
0
Antworten
0
Aufrufe
58
J
S
Hallo ihr lieben. Ich befinde mich seit 4 Monaten in der Ausbildung zum PA. Nun müssen wir wie ihr alle eine Hausarbeit zu einer...
  • Erstellt von: Steven1984ndl
0
Antworten
0
Aufrufe
194
Zum neuesten Beitrag
Steven1984ndl
S
L
Hallo ihr lieben Ich mache die Weiterbildung als Praxisanleiter. (Ambulante Pflege) Nächste Woche hab ich meine Überprüfung der...
  • Erstellt von: Llaura
0
Antworten
0
Aufrufe
218
L
C
Hallo,ich mache grad meinen Praxisanleiter über Höher Management. Da lautet eine Einsendeaufgabe Es geht um zivilrechtliche Haftung...
  • Erstellt von: Cknk
1
Antworten
1
Aufrufe
160
A.Stein