Heute in Tageszeitung - TATORT ALTENPFLEGE

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
knigge

knigge

Gesperrter Benutzeraccount
16.07.2006
22111
Hallo an Alle,

heute bei uns in der MOPO hat eine Serie begonnen, wo sich die Presse die ganze Woche mit " Älter werden " und Pflegeheimen auseinandersetzen wird. Heute ganz groß auf Titelseite und anderen Seiten:

Hier der Link:

Hamburger Morgenpost - www.mopo.de - Nachrichten Hamburg Panorama

Es ist schon unglaublich, wie unser Beruf so dargestellt wird.


knigge
 
Qualifikation
WBL, QB, SIB
Fachgebiet
Altenheim
Nightnurse76

Nightnurse76

Mitglied
Basis-Konto
Zitat Prof. Klaus Püschel:
"Hier gibt es dringenden Diskussions-, Kontroll- und Handlungsbedarf."

Richtig.
Im Grunde stimmen die Aussagen in diesem Artikel. Aber wie schon gesagt - unser Berufsstand bekommt durch das Einräumen von Personalnotstand und pflegerischer Überlastung auch keine rosigere Note.

Die Medienhatz auf überlastete Pflegekräfte schürt immer mehr die Skepsis von Angehörigen uns gegenüber.

ich hätte nicht übel Lust, an die MoPo zu schreiben....
Hab eh heute meine Krawallphase...:mad_2:
 
Qualifikation
Umschulung Mediengestaltung
Fachgebiet
Umschulung
B

bradon

Mitglied
Basis-Konto
05.01.2007
55129
Den Bericht stimme ich zu, es gibt mißstände in den Pflegeheimen, wie es im Bericht erwähnt wird, stimmt es auch das es am Personalnotstand liegt.

Allerdings bin ich der Meinung dass es mit zusätzlich verschärften Kontrollen ,alleine nicht ausreicht um solche Situation der Bewohnern zuvermeiden.
Es ist viel mehr ein politisches Problem!
Es müsste vereinfacht Verhältnise für die Einrichtungen geben. z.B Höhrere Tagessätze Seitens der Kassen, Vereinfachung der Pflegehöherstufungen in dem man bestimmte Erschwernisfaktoren in die Begutachtung miteinfließen.
(z.B. Demenz, Adipositas, usw. müssten miteinfleisen bei der Befutachtung).

Das das vonn der Politischen Seite geregelt wäre, könnten die Einrichtungen besser handeln.

Bei den Berichten wird oftmals nicht erwähnt, das die Kassen die Planstellen vorgeben!!!!

Deshalb sehe ich es als frechheit an, dass die Einrichtungen von dieser ArtundWeise schlecht gemacht werden.
Es sind nicht nur die Häuser. ( Natürlich gibt es dennoch vereinzelt schwarze Scharfe darunter).

Gruß Bradon
 
Qualifikation
Pflegefachwirt + PDL und QM
Fachgebiet
Stationäre Pflege
knigge

knigge

Gesperrter Benutzeraccount
Themenstarter/in
16.07.2006
22111
Ja, ich finde auch, dass Alles nur schlecht dargestellt wird. Es wird kaum von den ganzen Aufgabengebieten geschrieben, was eine Pflegekraft alles zu leisten und zu meistern hat. Nie wird dies in der Öffentlichkeit erwähnt und das macht mich wahnsinnig...

Auch wird nie erwähnt, dass die Pflegekräfte, die bereit sind, etwas zu verändern oder oft auch den Mut haben, Themen anzusprechen, die seitens der Leitung nicht gehört werden- ALLEINE dastehen.

Morgen kommt wohl ein Bericht - Eine Altenpflegerin packt aus...-, da bin ich ja gespannt.

knigge
 
Qualifikation
WBL, QB, SIB
Fachgebiet
Altenheim
Nightnurse76

Nightnurse76

Mitglied
Basis-Konto
Morgen kommt wohl ein Bericht - Eine Altenpflegerin packt aus...-, da bin ich ja gespannt.
Oh, postest Du den dann auch? *liebguck* Oder kann man sich den dann unter der von Dir angegebenen URL ansehen?
 
Qualifikation
Umschulung Mediengestaltung
Fachgebiet
Umschulung
M

Mietze-Katze

Mitglied
Basis-Konto
22.03.2007
13353
Hallo an Alle, warum fallen eigentlich nur die"schlechten" Häuser auf? Warum schreibt keiner über Alten- und Pflegeheime wo die Leute topversorgt und gepflegt sind. Die gibt es nämlich auch! Im Grunde sind solche Berichte doch nur Kaufanreiz solche Artikel zu lesen. Ändern werden sie kaum etwas. Es fehlt danach trotzdem an Personal bzw bei Schliessung haben diese keinen Job mehr. Das finde ich schlimm.Ich kenne ein Pflegeheim im Schwarzwald da wurden Bewohner im Winter nackt auf den Balkon gesetzt wenn sie in die Hose gemacht hatten. Nach Wechsel der Hausleitung gibt es das nun zum Glück nicht mehr. Aber das hat das gesamte Personal bewirkt. Sie standen voll hinter den Bewohnern, das es ihnen gut geht egal ob sie es noch merken oder nicht- weil sie dement sind. Als Gegenhinweis muss ich schreiben, das meine Oma seit 5 Jahren selbst in einem Pflegeheim als Vollpflegefall lebt und dort topversorgt wird. Sie hat keinen Dekubitus oä.Auch dort ist das Personal knapp. Ich denke wir sollten uns immer vor Augen halten, die Menschenwürde ist unantastbar und ich pflege meine Patienten so wie ich selbst bei Bedarf gepflegt werden möchte.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Med.Klinik
P

practocless

Mitglied
Basis-Konto
15.08.2007
47495
Das finde ich schlimm.Ich kenne ein Pflegeheim im Schwarzwald da wurden Bewohner im Winter nackt auf den Balkon gesetzt wenn sie in die Hose gemacht hatten.
BITTE WAS???? Ich habe auch schon in Altenheimen und Rehakliniken gearbeitet und Sachen gesehen die so nicht hätten sein dürfen! Aber das was du schreibst ist ja wohl.......!!! Pflegekräfte die so etwas machen gehören meiner Meinung nach selbst nackt im Winter auf den Balkon gestellt!
Aber zurück zum Thema!
Ich kann Menschen bzw. Patienten und Angehörige durchaus verstehen wenn sie der Kranken- und Altenpflege skeptisch gegenüber stehen. Solche berichte wie oben sind meiner Meinung auch wichtig, mal abgesehen davon das die lieben Jornalisten ja auch irgendwelche Schlagzeilen machen müssen um Geld zu kriegen. Auch wenn dort von "Einzelfällen" die rede ist, die Pflege ist nicht mehr in allen bereichen gleich gut. Der Blick der Patienten/Bewohner und Angehörigen sollte zudem auch mehr auf die zuständige PDL/Heimleitung und dem MDK gehen. Ich habe oft genug erlebt daß das Pflegepersonal beschimpft worden ist, obwohl (nicht in allen Fällen) die nix dafür konnten.
Es ist viel mehr ein politisches Problem!
Es müsste vereinfacht Verhältnise für die Einrichtungen geben. z.B Höhrere Tagessätze Seitens der Kassen, Vereinfachung der Pflegehöherstufungen in dem man bestimmte Erschwernisfaktoren in die Begutachtung miteinfließen.
(z.B. Demenz, Adipositas, usw. müssten miteinfleisen bei der Befutachtung).
@ Bradon: Gebe dir da recht, aber wer soll das Festlegen? Woher kommen eigentlich die Pflegestufen? Setzt die Krankenkasse die nicht fest?die schießen sich doch ins eigene Bein wenn die sowas machen würden. Wenn ich mich irre bitte ich um Korrektur! Könntest du mir erklären wie die Krankenkassen die Planstellen berechnen? Wäre dir sehr dankbar, vor allem für meinen Bereich. Haben da momentan Personalprobleme.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger/Praxisanleiter
Fachgebiet
Zentrale Notaufnahme/Ambulanz
knigge

knigge

Gesperrter Benutzeraccount
Themenstarter/in
16.07.2006
22111
Hallo Nightnurse,

ja, den Link kann ich dann hier einstellen.

knigge
 
Qualifikation
WBL, QB, SIB
Fachgebiet
Altenheim
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
07.03.2006
Münster
Hallo an Alle, warum fallen eigentlich nur die"schlechten" Häuser auf? Warum schreibt keiner über Alten- und Pflegeheime wo die Leute topversorgt und gepflegt sind. ...
Hallo Mietze-Katze!
Weil, statistisch gesehen, "Mensch" mit drei anderen über gute Erfahrungen spricht, aber mit 11 über schlechte....
Nimm dazu die Sensationsgier (Gott sei Dank ist ja ein gut gepflegter, zufriedener Bewohner noch nicht sooooo eine Riesen-Sensation) sowie die schon erwähnten Umsatzzahlen-Wünsche der Verlage, und schon hast Du das "warum"....

Also, tue Gutes....und rede darüber!!
 
Qualifikation
Verwaltung
Fachgebiet
privat
D

dr.poops

:mad_2:das ist schon echt ein übler knaller: dumme böse altenpflegerInnen klauen oma die klunker und lassen sie nicht auf´s klo. aber da hat "weissbrk" natürlich recht, das sind die stories, die die leute lesen wollen, damit sie den unbescholtenen bürger spielen können. letzte woche stand im berliner "tagesspiegel" ein großer bericht über hauspflegedienste, die so dermaßen übel und scheiße arbeiten, daß es einem schlecht werden kann - es gibt solche heime, solche hauspflegedienste und solche kliniken. es gibt saudumme ärzte und beknacktes pflegepersonal. und es gibt leider einen riesenbatzen halunken, die im deutschen blätterwald einen haufen zaster mit super-auflagen machen, weil sie eben nur über die doofen, beknackten etc. schreiben. für die doofen und beknackten. denen es im grunde völlig wumpe ist, ob die omma von heinz müller im heim regelmäßig zu trinken bekommt.
also: haufenweise leserInnenbriefe schreiben und die üble "mopo" damit zuschütten.
und was machen wir mit denen, die tatsächlich so arbeiten (lassen)?:suche: fragt sich sicher nicht nur dr.poops
 
M

Mietze-Katze

Mitglied
Basis-Konto
22.03.2007
13353
Hallo, ich empfehle euch mal das Buch ,, Abgezockt und Totgepflegt" von Markus Breitscheidel zu lesen. Er ist Marketingleiter gewesen und hat ein Jahr als Pflegehilfskraft in 5 verschiedenen Alten- und Pflegeheimen in Deutschland gearbeitet, um Not- und Misstände aufzudecken. Das Buch war sehr interessant. Ich habe selbst einige Jahre in der Altenpflege gearbeitet und habe vieles wieder gefunden was auch ich erlebt habe.Leider ist das Buch nicht ganz billig(16,95 Euro).
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Med.Klinik
M

Mietze-Katze

Mitglied
Basis-Konto
22.03.2007
13353
Ist unser Pflegepersonal wirklich so abgestumpft und übersieht dies alles? ich kann es mir nicht vorstellen. Nur bis solche Zustände eintreten,müssen die Augen lange verschlossen worden sein.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Med.Klinik
knigge

knigge

Gesperrter Benutzeraccount
Themenstarter/in
16.07.2006
22111
Ist unser Pflegepersonal wirklich so abgestumpft und übersieht dies alles? ich kann es mir nicht vorstellen. Nur bis solche Zustände eintreten,müssen die Augen lange verschlossen worden sein.
Hallo Mietze-Katze,

ich denke, abgestumpft kann man es nicht nennen, sondern, Folgen eines Riesenproblems und ganz dringend Handlungsbedarf besteht.

Was soll das Pflegepersonal machen? Übersehen wird es nicht, es fängt auch an anderer Stelle an und das Personal sind die Leidtragenden.

Was kann Deiner Meinung nach noch alles getan werden, um dies zu verhindern?

knigge
 
Qualifikation
WBL, QB, SIB
Fachgebiet
Altenheim
F

Fleescha

Mitglied
Basis-Konto
01.08.2007
14979
[...] warum fallen eigentlich nur die"schlechten" Häuser auf?[...]
Dies fängt ja im Kleinen schon an. Ich z.B. habe noch nie von einem Vorgesetzten zu hören bekommen, dass ich meine Arbeit gut mache, man bekommt lediglich einen auf den Deckel, wenn was nicht läuft. Aus einem ganz einfachen Grund. Es wird vorausgesetzt das man seine Arbeit gut macht. Und so ist das mit den Häuser auch. Warum sollte man etwas loben, was eigendlich vorausgesetzt wird.:ironie: Deshalb wird auch nur negatives berichtet.

Weiterhin kommt die Sensationsgeilheit der Gesellschaft hinzu, wie 'weissbrk' und 'dr.poops' schon schreiben, und sich solche Meldungen einfach besser verkaufen lassen.

Im Saarland gab es mal eine Serie der SZ über spezielle Berufsgruppen im Krankenhaus (hier ein KH aus Saarbrücken), jeweils eine Seite über den Podologen, die Physiotherapeutin, die Ernährungsberaterin, die Diätassistentin, die Diabetesberaterin, und ganz wichtig die Hygienebeauftragte, sowie der Leiter der Küche. Alle Tätigkeitsfelder wurden sehr ausführlich beschrieben von Werdegang, über Möglichkeiten bis hin zu Selbstdarstellung. Aber keine Pflege...:spinner: :spinner:

Ist unser Pflegepersonal wirklich so abgestumpft und übersieht dies alles? ich kann es mir nicht vorstellen. Nur bis solche Zustände eintreten,müssen die Augen lange verschlossen worden sein.
Ich glaube ebenfalls nicht, dass das Personal abgestumpft ist. Das Personal ist oft einfach nur überfordert und sieht keine andere Möglichkeit.
Dazu kommt, dass andere wiederum die Augen zu machen, da sie zum einen keinen Ärger wollen, und zum anderen genug mit sich selbst zu kämpfen haben.

Mal wieder kann ich nur sagen:
Leider ist die Arbeit der Pflege nicht transparent genug um diese Leistung der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Image der Pflege wird rein durch solche Meldungen wie die der MoPo geprägt. :mad_2: :mad_2:
Die Pflege hat keine Lobby, und kann somit auch nicht so arbeiten wie sie es für richtig hällt.

An dieser Stelle verweise ich mal auf den Thread >> Aufstehen statt schlafen<<...
 
Qualifikation
Gesundheits - &amp; Krankenpfleger
Fachgebiet
Berlin/Brandenburg
Weiterbildungen
da gibt es keine Arbeitsgruppe... ;o)
M

Mietze-Katze

Mitglied
Basis-Konto
22.03.2007
13353
Ich weiß das jeder Angst um seinen Arbeitsplatz hat und sich oft nicht traut etwas zu sagen. Aus dem eigenen Bekanntenkreis weiß ich, das bei Einstellung gesagt wurde, das man über jeden Hinweis zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen bzw. Lebensbedingungen der Bewohner dankbar ist und ihn versucht umzusetzen. Wenn dann aber so ein Vorschlag kam "überlebte" der jenige gar nicht erst die Probezeit. Und das ist schlimm- finde ich. Denn vom Schreibtisch aus kann man viel delegieren und anweisen. Ob das in der Realität umsetzbar ist? oft eben nicht.Als erstes müsste man wirklich den Zeitdruck nehmen. Denn ich glaube nicht das ein Pflegehelfer weniger gut pflegen und Zuwendung geben kann wie ich als Examinierter.Die Bewohner müssen einfach merken das es um sie geht und nicht um ihren Geldbeutel. Aber das werden wir hier auch nicht ändern. Leider!!!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Med.Klinik
knigge

knigge

Gesperrter Benutzeraccount
Themenstarter/in
16.07.2006
22111
An dieser Stelle verweise ich mal auf den Thread >> Aufstehen statt schlafen<<...
Und genau das müßte mal in d. Zeitung - alles - was in Aufstehen statt Schlafen geschrieben wurde.

knigge
 
Qualifikation
WBL, QB, SIB
Fachgebiet
Altenheim
G

globi

Neues Mitglied
Basis-Konto
01.04.2006
33607
Das Wichtigste ist doch wohl, dass ich mit einem beruhigten Gefühl selbst die Pflege durchführe. Wenn ich gewissenhaft arbeite und verantwortlich handel, dann kann mir doch egal sein, was die Presse schreibt oder auf anderem Wege verkündet.
Die Zeit ist sehr knapp geworden. Gepflegt wird auch anders als ich`s kennenlernte.
Vielen Pflegekräften geht wegen der Gesundheitsreform die Puste aus - sie gehen an ihr Limit. Trotzdem versuchen sie den Patienten gerecht zu werden. Jeder weiß, dass das Problem insgesamt globaler zu sehen ist. Ausnahmen kommen natürlich vor. Wie schon beschrieben. Verstärkt angreifbar wird die Pflege, weil sie gerade im Heim oder der Klinik 24 Std.für den Patienten erreichbar ist.
Manches lerne ich hinzunehmen, wie es ist, weils eh nicht zu ändern ist. Vieles wäre durchaus zu ändern, wenn da nicht der Hemmschuh drückte!!
Warum wird nicht mehr dagegen gesteuert? Oft zeigen uns andere Länder oder andere Berufszweige wie es geht!Ist Pflege insgesamt zu wenig selbstbewußt? - Noch immer nicht wirklich was dazu gelernt?. Ehrlich und fair auf die Pauke schlagen.
So wie jetzt sollte es nicht weiter gehen.
Angst umm den Arbeitsplatz würde mich in letzter Konsequenz ja zum Sklaven machen, und nicht zu einem demokratisch denkenden Menschen, der gewissenhaft und voller Überzeugung motiviert arbeitet.
Fehler passieren - keiner ist perfekt!
Nur weil einige einen Diebstahl begehen,bewußt Elend herbeiführen, gibt es doch auch nicht gleich eine Sippenhaft für alle des gleichen Geschlechtes, Alters oder gar einer ganzen Nation!!!!
 
Qualifikation
Beraterin
Fachgebiet
Bielefeld
Weiterbildungen
Qualitätszirkel Pflegepraxis und Pflegetheorie
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Eva Barth
Liebe examinierte Altenpfleger:innen, Im Rahmen meiner Masterarbeit untersuche ich den Berufseinstieg in die Pflege im Kontext der...
  • Erstellt von: Eva Barth
0
Antworten
0
Aufrufe
149
Eva Barth
Huhn
Ich komme ohne große Vorgeschichte gleich zu meinen Fragen Wie lange bleibt ihr in der Regel in einem Betrieb ? Was waren in der...
  • Erstellt von: Huhn
7
Antworten
7
Aufrufe
448
C
C
Hallöchen liebe Leut, Ich bin eine Pflegehelferin in einer Tagespflege für Demente Menschen. Unsere PDL hat uns in einem forschen Ton...
  • Erstellt von: Carry85
3
Antworten
3
Aufrufe
506
medwurst
C
Hallo Ich arbeite seit 25.4.2020 bei einem Ambulanten Pflegedienst,wir sind nur 9Mitarbeiter als ich mich vorgestellt hatte wurde mir...
  • Erstellt von: Chichi 66
4
Antworten
4
Aufrufe
583
catshome