Heimliches Unterrühren von Medikamenten?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

mosava7

Mitglied
Basis-Konto
03.02.2008
15831
:nono:Wie geht es Euch damit, wenn ihr von einem Neurologen erklärt bekommt, dass ihr ein Psychopharmaka doch heimlich unter den Pudding der an Demenz erkrankten Bewohnerin rühren sollt?
Besagte an Demenz erkrankte Patientin, lehnt häufig vehement und verbal deutlich die Einnahme ab oder spuckt aus. Würdet ihr sie so täuschen oder werden da nicht Grundrechte verletzt? Kann mir jemand mit Gesetzestext helfen? Ich bin der Auffassung, dass auch eine an Demenz erkrankte Frau ( unter Betreuung stehend) in ihrer Willensäußerung ernstgenommen werden muss. Würd mich sehr über Eure Beiträge freuen.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Pflegeheim
Weiterbildungen
PDL
S

silversurfer

Mitglied
Basis-Konto
26.10.2010
Kempten
AW: Heimliches Unterrühren von Medikamenten?

Hallo mosava 7

Ja, es werden Grundrechte und Gesetze verletzt

Grundgesetz Artikel 1 und 2
StGB § 223

Auch wenn eine ärztliche Anordnung vorliegt ist der Wille des Betroffenen , auch wenn er an Demenz erkrankt ist, wahrzunehmen.


Gruss Silversurfer
 
Qualifikation
AP, FK Gerontopsychiatrie, VP, WBL, PA,
Fachgebiet
Altenheim
M

mosava7

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
03.02.2008
15831
AW: Heimliches Unterrühren von Medikamenten?

Lieber silversurfer, vielen Dank und genauso sehe ich das auch!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Pflegeheim
Weiterbildungen
PDL
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen