Heimbeatmung palliativ

P

puzzle

Gesperrter Benutzeraccount
0
31137
0
Hallo, ich findes diese Rubrik am trffendsden für mein Anliegen.
Ich habe in Heimbeatmung gearbeitet, nur Erfahrung invasive Beatmung assistiert & druckunterstützt. Dann bin ich in gleicher Firmar in ein neues tem gekommen u. ich fühle mich zum 1 massiv sexuell belästigt von dem Krankenpfleger, ein ganz komischer Kerl: gleiche Firmar war ca. 13 Monaten angestellt, wurde gegangen, gut Pat. & Angehörige waren mehr als schwierig u. haben wirklich massive seelische Probleme. Jedenfalls dieser Krankenpfleger arbeitet fast nur nachts, hat zu keinen Kontakt ( da ist kein Therapeut, kein Telefonat mkit Arztpraxis, Medizintechnikfirmar), keine Angehörigen, keien anderen Kräfte wie Putzfrau, ja im Grunde nicht mal Gatte nicht mal Patientin weil die schlafen auch u. das fast immer durch. Er hat kaum Berufserfahrung, weder Krankenpflege Klinik, Heim, ambulant, wenig in häusliche Intensivpflege, jedenfalls habe ich mehr als doppelt soe viel Erfahrung darin, bald dreifach mehr, plus andere Berufserfahrung. Und er gibt nur Anweisung, ist absolut dominant u. es ist so unrealistisch weil Pat. Tagesablauf ist nicht so wie er es sich denkt. Wenn z.B. BZ hoch ist, ja dann wird zwar mehr gespritzt, sinkt z.T, dann auch aber dann isst sie auch glech das doppelt - dreifache, bringt also nicht wirklich viel mehr Medizin zugeben. Die Frau ist gute 88 Jahre, wird druckunterstützt beatmet u. er macht da ein Theater bei Auffälligkeiten in Vitalwerten, als wenn sie ein Kind sei. Er kann nicht akzeptieren o. will aus sexuelle Belästigung ihren Zustand, Zustandsänderung nicht akzeptieren, bei Arztvisiten verbessert er uns, obwohl er die Visiten gar nicht macht. Dann ist er absolut dagegen dass Pat. in Klinik eingewiesen wird, wir hätten zwar die Zeit ständig Werte zu mesen, aber kein niedergelassener Arzt kann da so viel Zeit investieren, die haben noch andere Patienten u. dass scheint dieser Krankenpfleger nicht zu verstehen u. hat nur Angst um sein Stundenkonto. Von mir aus kann sie si viel Windbeutel essen wie sie will, egal BZ, Gewicht nur dann muss sich Angehörige, Pat. mal einig werden was sie nun wollen, ob alles zufrieden genießen u. dann Notfall abwarten u. keine CPR, keine Einweisung Klinik oder einigermaßen diätische Leben wie es dieser Krankenpfleger befürwortet, sich dann aber auch mal vernünftig lagern lassen, alles sehr kompliziert zu beschreiben, sehr Komplex alles.
Dann wird dieser Krankenpfleger, der kaum berufserfahrung hat, noch in Probezeit ist auch noch von firmar die ihn kaum kennt in Schutz genommen, wahrscheinlich weil ich in Firmar einziger "Wessie" war u. Rest Immigrationshintergrung o. aus neuen Bundesländern. Das war von Anfang an so, besonders mit neuer PDL, neue Qalitätsbeauftragte immer wollten sie meckern, Bsp: welche handschuhgröße haben sie - M o. S, ist egal, daann sie wieder"So was gibt es nicht, hören sie auf mich zu veräppeln, M o. S!?"; 2X Fahrt zum Büro 400 km, 1h vorher gefragt ob man sich in Wintergarten setzen darf o. besser Bäckerei gehen soll, was eigentlich unsinnig ist, man gehört zu der Firmar, erst ja kommen sie rein ins Büro, 15 mIn. später gehen sie doch in Bäckerei u. was sind sie so früh- Angst Stau, Zugverspätung ...; 2. Termin: 10 Min. vor Termin im Büro - ach es ist erst 10 Min vor ..., Sie sind so früh.
Es ist egal was man macht, sagt ... die glauben ehr diesen kuriosen Krankenpfleger, obwohl die denn noch viel weniger kennen. Er hat immer argumentiert er sei Qualitätsbeauftragte, kann nicht sein weil die sitzt im Stammbüro u. war nicht mal zur Pflegevisite da, wie kann man denn ne Dauernachtwache als Qualitätszuständigen im Team einteilen. Außerdem kann er kein Qualitätszuständiger sein fest, weil es hieß wir sollen uns auf Teamberatung absprechen u. die wurde auch voon ihm aus nur verschoben, hatte noch gar nicht statt gefunden.
 
Qualifikation
pflege
Fachgebiet
geriatrie
P

puzzle

Gesperrter Benutzeraccount
0
31137
0
AW: Heimbeatmung palliativ

Ich möchte das ganze übersichtlicher gestalten.
Alos der Kernpunkt ist der das dieser Krankenpfleger u. Pat. & Angehörige sich nicht eindeutig sicher sind wie verfahren werden soll u. dieser Krankenpfleger dies nicht merkt. Hier einige Beispiele.
Insulingabe bei speziellen Werten mal x Einheiten weniger, mal X Einheiten mehr, nun steht in Doku. ausgeschrieben Blutzucker ÜBER 15,3 mmol/l 3 IE mehr, BZ UNTER 6,8 mmol/l 5 IE weniger, ausgeschrieben nicht die mathematischen Zeichen die gleichzeitig = <, =>, da fängt der ein riesen Streit ein wieso bei 15,3 mmol/l denn nicht 4 IE mehr gespritzt worden ist, was dort a. nicht steht u. Angehörige auf nachfragen nichts gesagt haben u. es auch pflegerisch, medizinisch keinen Unterschied mach, weil hätte ich z.B. 10. Min später gemessen hätte das Gerät z.B. 15,1 mmol/l gemesser, so genau messen diese BZ-Geräte alle nicht. Und für dies Theater vor Pat. wird er auch noch gelobt.
- Oder am Morgen o. Übergabe langer Nachtdienst, im hellen, da redet er kein Wor´t, will nur seine Ruhe haben, u. nachts im dunkeln fängt der da Diskusionen an die gar nicht in seiner Befugnis stehen, z.B. mein Mitarbeitergespräch sei zu kurz, dass muss die PDL doch selber beurteilen & beachten.
- Ihm würde mehr Gehalt zustehen weil er Krankenpfleger ist u. ic nur Altenpflegerin. Komischerweise ist die Teamleitung auch Altenpflegerin, noch dazu habe ich doppelt - dreifach so viel Berufserfahrung Heimbeatmung wie er u. mehr Berufserfahrung "allgemeine Pflege". Dazu kommt im Gegensatz zu Ihm habe ich im Rettungssanitäterpraktikum auf Intensiv- Anästhesiologiestation gemacht, er hat dort 0 Praktikum.
- Noch mal zu den Vitalwerten, er regt sich tierisch über Hausärztin, Pulmologe, Pflegekräfte auf wenn Vitalwerte auffällig sind, nicht kritisch. Im Gegenzug gibts keinen genauen, direkten Plan von Pat. & Angehörige. Wenn BZ hoch ist wird mehr gespritzt aber auch mehr gegessen, Einweisung Einstellung BZ wird abgelehnt, andere Transporte mit KTW wird abgelehnt sei zu stressig, aber wenn dieser Krankenpfleger mit ihr mit Behindertentaxi überland, ohne Notfall-TK, zu Geburtstagsfeier fährt dan ist es natürlich was ganz anderes. Es auch total verrückt seine Unterstellung man sei neidisch, wenn da was passiert was sie nicht überlebt da wird doch sofort unnatürliche Todesursache im Totenschein geschrieben, völlig egal was in Doku steht, mit Pech noch Hausdurchsuchung obendrein, also wer soll denn scharf darauf sein mit einer sehr übergewichtigen 88 jährigen Pat., mit Beatmung, ohne Facharztbesuche & ablehnung KH-Einweisung BZ eine Butterfahrt über Land zu mchen die dann auch noch bei nicht kritischen BZ-Entgleisungen hysterisch werden in der die Ursache geklärt in erhöhter Nahrungszufuhr ist u. wo dann Angehörige dann auch gerne mal selber noch vorrätige Med. geben zum BZ einstellen.
 
Qualifikation
pflege
Fachgebiet
geriatrie
R

Ren-Hoeck

Mitglied
Basis-Konto
0
02906
0
AW: Heimbeatmung palliativ

wie am anderen Beitrag schon erwähnt - Kündigen
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulant/Heimbeatmung
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen