Hautpflege nach Bestrahlung

M

MarcMann

Hallo Ihr,
es kommt zwar selten bei uns vor, jedoch: es kommt vor. Pat. mit Strahlentherapie...
Immer wieder steht dann die frage im Raum, wie die Bestrahlungsfelder gepflegt werden sollen. Im Haus ist noch immer die Methode des Trockenhaltens und Puderns aktuell. Das jeder Pat. dabei klagt (Spannungsgefühl, Juckreiz etc.) ist egal.
Wie wird dieses in anderen Häusern gehandhabt? Gibt es wissensch. neue Erkenntnisse?

Danke,
Marc
 
B

Bodo

Hallo
An der medizinischen Hochschule Hannover wurde 98 eine Pflegestudie an der Radiologie gemacht wo insgesammt über 300 Patienten In 3 Gruppen a 100 über 1 jahr beobachtet wurden. Bei einer gruppe wurde normal gepudert, bei einer mit Panthenol gegremt und bei einer garnichts gemacht.
Fazit: bei einer Hautrötung ist Haben alle gleich abgeschnitten also ist es sinniger garnichts zu machen.
bei einer Strahlendermatitis Grad 2 bzw. 3 hilft am besten Panthenolcreme. Puder bringt egal welche Stufe rein garnichts, krümmelt nur wenn es Feucht wird und reibt dadurch. Ich hoffe ich habe diese Studie richtig wiedergegeben. Ansonsten fragt doch einfach an der radiologischen Station 23 der MHH nach.
Das ist soviel ich weiß das Neuste.
Wenn noch fragen sind einfach melden.
Grüße
Bodo
 
B

Bodo

Hi
Mit Salben wäre ich ganz Vorsichtig, da fast alle eine Schicht auf der Haut lassen und diese durch die Bestrahlung anfangen kann die Haut zu schädigen ( z.B. Verbrennung)
Waschen mit klaren Wasser ist natürlich erlaubt.
Salben die nachgewiesen nicht Schädigen ist z.B. Panthenolsalbe.
Schöne Grüße
Bodo
 
F

frank

hi,

wie viele dinge, von haus zu haus unterschiedlich.
rumgesprochen hat sich auch noch nicht ganz, das bestrahlungsfelder mit lauwarmen wasser und alkalifreier seife gewaschen werden dürfen.

tgl. inspektion der haut

keine parfümierten salben

bei juchreiz kühle und trockene kompressen auflegen

viele, und im moment wechsele ich im rahmen meiner onkologischen weiterbildung alle acht wochen die station, pudern nur und waschen nicht! wurde schon immer so gemacht, oder die ärzte wollen das nicht.......

gruss frank
 
P

Platin

Neues Mitglied
Basis-Konto
Also bei uns wird grundsätzlich nichts an der Haut gemacht.
In meiner 12-jährigen Praxis habe ich es bis heute noch nicht erlebt das Bestrahlungsschäden auftreten.
 
Qualifikation
Kr.Pfl
Fachgebiet
Onkologie
B

Bodo Josewski

Mitglied
Basis-Konto
0
0
Klar Frank
Die Studie lasse ich dir demnächst zukommen
Gruß
Bodo
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für tumorkranke Patentinnen und Patienten
Fachgebiet
Hämatologie/ Onkologie/ KMT
F

Frank Fischer

Hallo Bodo,

ich wollte Dich nochmal an die Studie erinnern,

wie geht es Dir auf der KMT ?

Gruss
 
K

Klaus Meier

Hallo Frank,
leider lese ich Deinen Beitrag erst heute.
Hast Du noch Interesse an der von Bodo erwähnten Untersuchung? Ich bin einer der Mitglieder der Studiengruppe.
Gruß Klaus
 
K

Katharina

Mitglied
Basis-Konto
0
0
Halli hallo!
Bei uns werden die Patienten zu den Bestrahlungen an auswärtige Bestrahlungsambulanzen gebracht, da im Haus leider nicht vorhanden.
1. Variante: ja kein Puder sondern 3 mal täglich kühle Umschläge auf Ein- und Austrittsfeld, nicht länger als 1 Minute belassen, da sonst die Haut aufweicht. An den Bestrahlungsfreien Tagen zusätzlich 1 bis 2 mal täglich mit Ultrasic/ULtrabas im Verhältnis 1/1 dünn eincremen.
2. Variante: 4 - 6 mal täglich Babypuder
Wie gesagt kommt aufs Krankenhaus an, an welchem die Bestrahlung durchgeführt wird. Natürlich besteht jedes auf seine Methode und verdammt die andere. Wiedersinnig oder?
Zu bemerken ist noch, dass ich bis jetzt keine Strahlenraktionen erlebt habe (in 6 Jahren).
Grüße
Katharina
 
Qualifikation
DGKS
Fachgebiet
onkologie/hämatologie
F

Frank Fischer

Hallo Klaus!

Natürlich bin ich interessiert an der Studie. Wenn Du mir diese Studie zuschicken würdest könnten wir diese evt. auch an diesem Bord veröffentlichen.
Du kannst mich gerne Privat anmailen.

Grüsse nach Hannover

Hallo Katharina,

zu diesem Thema hatten wir gestern einen interessanten Vortrag in unserer Onkologischen Arbeitsgruppe. Ich versuche den Strahlentherareuten anzusprechen und mir seinen Beitrag zumailen zu lassen. Dann kann ich eine Zusammenfassung hier in dieses Forum stellen.

Gruss an Dich
 
M

muckel1966

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
51145
0
Hallo Frank,
leider lese ich Deinen Beitrag erst heute.
Hast Du noch Interesse an der von Bodo erwähnten Untersuchung? Ich bin einer der Mitglieder der Studiengruppe.
Gruß Klaus
Hallo Klaus wäre es möglich mir auch diese Studie unter [email protected] zukommen zu lassen??? Dankeschön gruß Ines
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Palliativstation
T

trollberg

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
24890
0
Hallo Bodo,kannst Du mir die Studie zukommen lassen,ich arbeite geradean einem Standard für unsere stationären Bestrahlungspatienten.Danke Trollberg
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Onkologie
S

Strahlemann

Mitglied
Basis-Konto
0
16562
0
Hi.

Also wir in unserer Klinik für Strahlentherapie haben unterschiedliche Pflege bei Patienten mit Strahlentherapie.

Pat. die an den Extremitäten und dem Kopf bestrahlt werden, werden 2x tgl mit Penaten Babypuder gepudert. Wir hatten mehrer Puder in Benutzung, sind aber zum Entschluss gekommen, dass das Puder von Penaten das Beste ist.

Bei Patienten die 15-20 Bestrahlung im HNO-Bereich bekommen wenden wir bis ca. 7 Bestrahlungen Puder an. Da der Halsbereich sowie die Mundschleimhaut stark auf die Bestrahlung reagieren, steigen wir auf alternativpräparate um, um die Beschwerden zu lindern (Xylocain viscös, Azulon Kamillencreme, Tepilta, MCP, Bepanthen Augen+Nasensalbe für die Lippen, Bepanthen Wund und Heilsalbe, Bepanthen Mundspülösung, Kamillen und Salbeitee. Alles je nach Schweregrad

Der Intimbereich wird wie der HNO Bereich versorgt. Durch Kompilation wie Zystitis, Diarrhoe, Obstipation, Pilzinfektion, Harninkontinenz ect. werden auch zusätzlich Präparate genutzt.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Strahlentherapie
N

Napster

Mitglied
Basis-Konto
3
16816
0
@ Strahlemann,

Wir beiden arbeiten im gleichen Fachgebiet - und doch gibt es Unterschiede.
Wir benutzen in unserer Klinik keinerlei Puder.

Zur Anwendung kommt lediglich bei Radiodermatitis Bepanthen Wund - u. Heilsalbe.

Zur Therapie bei Schleimhautdefekten kommen Bepanthen-Lösung zum Spülen,Bepanthen Augen - u. Nasensalbe,Xylocain viscoes,Ampho-moronal,Tepilta in Frage.

Symptomatische Therapie bei den von Dir beschriebenen Nebenwirkungen auch bei uns.

Greetz
Napster
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Pflege in der Onkologie
Fachgebiet
Onkologie innerhalb eines Klinikums mit ca.800 Betten
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Pflegerichtlinien
Arbeitsgruppe Onkologische Fachpflege
S

Strahlemann

Mitglied
Basis-Konto
0
16562
0
Ich bin auch kein Fan von Puder aber die Chefärztin :p. Ansonsten ist das mal schön zu lesen, das andere Kliniken auf die selben Präparate vertraut
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Strahlentherapie
O

Onko237

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
67063
0
Hallo,
ich mache gerade eine Hausarbeit über Bestrahlungsdermatitis und es würde mich sehr interessieren wie Sie Ihre Pflege bei Bestrahlung aussieht und bei Bestrahlungsdermatitis haben Sie einen standart? Und in welcher Gegend oder Stadt. Alle Informationen wären sehr hilfreich für meine Hausarbeit!!!
Danke!
Gruß Onko 237
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Onkologie
AlexanderKulla

AlexanderKulla

Mitglied
Basis-Konto
AW: Re: Hautpflege nach Bestrahlung

Ich arbeite in der Strahlenklinik an der Uni Erlangen. Wir verwenden bei geröteten Bestrahlungsgebieten Bepanthen Wund- und Heilsalbe. Waschen mit Wasser ist erlaubt, Haut am Besten nur abtupfen. Wenn die Bestrahlungsfelder offen sind, verwenden wir Polyhexanid-Salbe.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger in der Onkologie (DKG)
Fachgebiet
Stellv. PDL
Weiterbildungen
Fachweiterbildung Onkologie, Palliative Care, Breast Nurse, Notfallschulungsbeauftragter, Schmerzmanagement, akt. WB zur SL
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.