Hautdesinfektion vor Injektion

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
19.10.2005
Rosenheim
Hallo Lythriel,

recht vielen Dank für den Link!:eek:riginal:
Mal wieder was dazu gelernt!:laughing:

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
O

Orbita

Neues Mitglied
Basis-Konto
06.02.2007
97522
Das ist wohl so.
beim Sprühen einer Lösung kommt es nicht zur vollständigen und gleichmäßigen Benetzung der Haut / des Gegenstandes. Außerdem entstehen Aerosole, die von Personal und/oder Patient eingeatmet werden, was wiederum zu gesundheitlichen Schäden führen kann.
Eine Sprühdesinfektion soltle daher auch obsolet sein.

Das RKI spricht sich schon relativ deutlich aus:
- die Enstichstelle ist mit einem Desinfektionsmittel abzureiben.
- zu verwenden ist ein sterilisierter Tupfer (nicht steriler! Tupfer)

Wie kommt Lösung auf Haut?
- entweder Tupfer aus der Falsche benetzen und dann die Haut zweimal abreiben (erstes Mal dient der Reinigung, zweites Mal der Desinfektion)
- oder eben direkt aus der Flasche auf die Haut geben und mit sterilisiertem Tupfer abreiben (nur beim ersten Mal) Beim zweiten Mal soll es ja abtrocknen, um auch die Einwirkzeit einzuhalten.

Wer noch nicht gesehen hat, was entstehen kann, wenn die Einwirkzeit nicht eingehalten wird, dem sei empfohlen:

medicalpicture

Hier handelte es sich um eine nekrotisierende Faszitis nach i.m. Injektion eines NSRA bei chronischen Schmerzen. Dabei wurde nicht ordentlich desinfiziert und es wurden alphastreptolysierende Staph.aureus eingeschleppt. Die Frau war 1 1/2 Jahre beatmet, bevor sie bei uns auf Station kam zur Nachbetreuung.
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Rettugnsassistent
Fachgebiet
IMC
O

Orbita

Neues Mitglied
Basis-Konto
06.02.2007
97522
Allerdings bei s.c. Injektionen z.B. Insulin wird das nicht mehr gemacht,da Diabetiker ja öfter gespritzt werden und man durch ständiges Desinfizieren die Haut geschädigt wird.Man nannte mir das Beispiel,jemand ist jehrelang Insulinpflichtig und mehrmals tgl. wird die Haut desinfiziert und an diese Stelle noch eine Injektion gesetzt,die Hautflora würde völlig kaputt gehen,trocken und rissig werden.
Dies stimmt nicht ganz. Diabetiker, die sich zu Hause in ihrer vertrauten und keimbekannten Umgebung spritzen, ist das Desinfizieren erlassen. Nur haben die ja zu Hause keine nosokomialen Keime.

Dies ist der einzige Grund, weshalb im Krankenhaus auch bei s.c. desinfiziert werden muß!
Das Argument "Desinfektion nicht nötig, da Desinfektionsmittel das Insulin zerstört" zieht nicht - heißt es doch "abtrocknen lassen". Dann ist auch kein Mittel mehr vorhanden...
Außerdem gibt es ja auch noch die Heparine für s.c. ...
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Rettugnsassistent
Fachgebiet
IMC
S

Sommersprosse

Mitglied
Basis-Konto
02.02.2007
76131
Dies stimmt nicht ganz. Diabetiker, die sich zu Hause in ihrer vertrauten und keimbekannten Umgebung spritzen, ist das Desinfizieren erlassen. Nur haben die ja zu Hause keine nosokomialen Keime.

Dies ist der einzige Grund, weshalb im Krankenhaus auch bei s.c. desinfiziert werden muß!
Das Argument "Desinfektion nicht nötig, da Desinfektionsmittel das Insulin zerstört" zieht nicht - heißt es doch "abtrocknen lassen". Dann ist auch kein Mittel mehr vorhanden...
Außerdem gibt es ja auch noch die Heparine für s.c. ...
Hallo Orbita,
ich stimme die vollkommen bei.
Dieses habe ich schon 1995 in meiner Ausbildung gelernt!
Alles andere ist nicht zu akzeptieren.

L.G. Sommersprosse
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester Anästhesie/Intensiv
Fachgebiet
Internistische Intensivstation
hyko-Flip

hyko-Flip

Mitglied
Basis-Konto
26.11.2006
22455
www.reosh.de
Dies stimmt nicht ganz. Diabetiker, die sich zu Hause in ihrer vertrauten und keimbekannten Umgebung spritzen, ist das Desinfizieren erlassen. Nur haben die ja zu Hause keine nosokomialen Keime.

Dies ist der einzige Grund, weshalb im Krankenhaus auch bei s.c. desinfiziert werden muß!
Das Argument "Desinfektion nicht nötig, da Desinfektionsmittel das Insulin zerstört" zieht nicht - heißt es doch "abtrocknen lassen". Dann ist auch kein Mittel mehr vorhanden...
Außerdem gibt es ja auch noch die Heparine für s.c. ...
Auch wenn schon bestätigt bestätige ich das an dieser stelle auch. Egal in welcher Ausbildung oder Fortbildung ist dies in der Art angesprochen worden. Und wenn ich Hygienepläne überprüfe und den punkt sci nicht vorfinde bzw. Durchführung ohne Desinfektion kommt das ins Mängelprotokoll.
greatz mfg flip
 
Qualifikation
Hygienekontrolleur
Fachgebiet
Gesundheitsamt
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Morpheus
Hallo Ihr lieben, ich habe da mal eine Frage an euch, die in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt sind. Habt Ihr einen oder mehrere...
  • Erstellt von: Morpheus
3
Antworten
3
Aufrufe
419
Flybee
A
Hallo Zusammen, ich arbeite in der ambulanten Pflege und habe das Qualitätsmanagement sowie die Praxisanleitung übernommen. Da ich...
  • Erstellt von: AlterPflegehase
6
Antworten
6
Aufrufe
598
Zum neuesten Beitrag
AlterPflegehase
A
L
Hey, ich habe letztens in den Medien mitbekommen, dass Staub sehr schlecht für die Gesundheit ist und langzeitig sogar zu Asthma führen...
  • Erstellt von: Leonieexx
2
Antworten
2
Aufrufe
361
Zum neuesten Beitrag
Joe Blessing
J
V
Würde gern mal wissen, wie die Vorgaben/Vorhehen derzeit in anderen ambulanten Einrichtungen eigentlich sind, bezüglich der COVID...
  • Erstellt von: Valentina76
2
Antworten
2
Aufrufe
522
F