Handschuhe kein Schutz vor Bakterien, Keimen etc.!?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Maddie77

Mitglied
Basis-Konto
27.11.2004
78337
Gestern war ich auf einer hausinternen Fortbildung zum Thema Hygiene und da wurde folgendes erwähnt, was ich bisher nicht wußte oder was falsch(!?)ist!
Hier wollte ich mal eure Meinung und Kenntnis dazu erfragen, denn mir kommt das irgendwie seltsam vor, da ich sowas noch nie gehört habe(auch nicht in meiner Ausbildung) .

Und zwar hat diese "Hygieneschwester" geäußert, das "normale" Vinylhandschuhe nur Schutz gegen "grobe" Verschmutzung bieten und Bakterien, Keime etc. durch diese hindurch gehen und man dadurch jedesmal nach Handschuhgebrauch eine hyg.Händedesinfektion durchführen muß... :wassat:
Also würde theoretisch auch Hepatitis u.a. trotz Handschuhe übertragen oder?
Denn kleine Wunden an den Händen hat man doch hin und wieder und ich bin von einem Schutz bisher immer ausgegangen!?

Ähm...habe ich und keiner in dieser Fo je gehört und alle waren mehr wie erschrocken und unsicher deswegen.

Stimmt das? Wäre über schnelle Antworten SEHR dankbar!
 
Qualifikation
Exam.AP/PA/Stlv.PDL
Fachgebiet
HG
Weiterbildungen
Praxisanleitung(seit 1998), Hygiene und Wundmanagement
M

ms81

Mitglied
Basis-Konto
18.06.2006
68169
Hi Maddie,

hm, das Thema hat mich auch zum Grübeln gebracht, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, das Handschuhe nicht schützen sollen.
Weil, dann könnte man sie ja gleich weglassen und nur noch Seife und Desifektionsmittel zum reinigen benutzen:wink:
Ausserdem stell dir mal die Operateure vor,die kaum einen Schutz gegen Keime hätten!!! Das wäre doch fatal.
Und Kollegen die allergisch auf Latex reagieren und auf Vinyl umsteigen müssen sollen weniger geschützt sein? Glaub ich nicht.
Natürlich kann immer mal was in den Handschuh laufen, gerade weil die Vinylhandschuhe am Handgelenk nicht so eng sitzen, kann bei den Latexhandschuhen aber auch passieren.
Und mal ganz ehrlich, wenn ich einen Patienten/Bewohner pflegerisch versorgt habe, wo ggf. grobe Verschmutzungen angefallen sind, gehört hinterher die Händedesinfektion dazu.

Lieben Gruss Mareike
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Anästhesie
F

februar

Neues Mitglied
Basis-Konto
02.11.2004
44534
hallo maddi,
das habe ich auch noch nicht gehört. was ich wohl gelesen habe, wenn die hände von dem desinfektionmittel noch feucht sind , bietet der handschuh keinen schutz mehr
 
Qualifikation
altenpflegerin
Fachgebiet
k.A.
L

Lisy

Hallo Mady,
Händedesinfektion nach Gebrauch der Handschuhe ist ein Muß!
Handschuhe schützen schon, aber nur wenn sie dicht sind. Ich weiß nicht wieoft ich schon Handschuhe anhatte beim Waschen und hinterher waren meine Hände naß. Winzige Löcher in den Handschuhen, die niemand sieht.
Operateure haben übrigens andere Handschuhe.
Gruß Lisy
 
H

Hermann L

Mitglied
Basis-Konto
11.01.2006
26817
Hallöle zusammen
Handschuhe sind Ansicht nicht 100% Dicht und könne kleinste Perforationen haben diese werden meist schon beim Anziehen vergrößert durch Zug und Dehnung , also immer schön die Hände Desinfizieren.
Übrigens im OP werden nicht nur andere Handschuhe getragen sonder meist auch Doppelt angezogen.:thumbsup:
Mir ist bekannt das einige Hersteller auch Handschuhe anbieten die auf der Innenseite mit einer Desinfizierenden Schicht versehen sind!
Aber keine Panik meist sind diese Perforationen so klein das sie kaum etwas durch lassen, müßte schon mit dem Teufel zugehen wenn etwas Passiert. (Fast wie Lottospielen).:grin:
Gruß Hermann
 
Qualifikation
Altenpfleger/ Hospizhelfer
Fachgebiet
Pflegezentrum
M

Maddie77

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
27.11.2004
78337
Danke für die zahlreichen Antworten! :)

@OP-Handschuhe: Davon war in der Fo auch die Rede, diese benutzen tatsächlich spezielle Handschuhe, für den "normalen" Gebrauch wären die zu teuer!:ermm:

@Vinylhandschuhe: Mh...bisher dachte ich auch, das nur minimal was durchgeht(das Risiko also gering sei...), aber diese "Hygieneschwester" sprach davon, das immer und jedesmal Bakterien etc. durchwandern(durch die Handschuhporen)...*grübel*

Naja, habe mich mal an die BGW gewandt, wenn die mir antworten(hoffe ich^^), dann werd ich dies hier veröffentlichen!

Ansonsten wäre ich natürlich über jede weitere Antwort dankbar!

DANKE! :thumbsup:
 
Qualifikation
Exam.AP/PA/Stlv.PDL
Fachgebiet
HG
Weiterbildungen
Praxisanleitung(seit 1998), Hygiene und Wundmanagement
S

sternchen.sunny

Neues Mitglied
Basis-Konto
23.06.2006
München
*Mal eine wichtige Frage dazwischen werfe*

Ist das dann bei Latexhandschuhen auch so, daß immer etwas durchgeht? Wäre dann auch mal interessant zu wissen.:wassat:
Haben im Moment auch diese blöden Vinyl wegen 2 Allergikern (von knapp 200 Angestellten). Ich mache auch Urlaubsbegleitungen (Behindertenpflege), wo ich Bewohner mit einer Kortisonsalbe einschmieren muß (natürlich mit Vinylhandschuhe) und habe dort vom Arbeitgeber keine Händedesinfektionslösung. Heißt das jetzt, daß ich die volle Ladung Kortison abbekomme?
Und wie ist das bei der Gabe von Immunsupressiva (hoffe ich hab´s richtig geschrieben:blushing:), wobei ich mir danach immer gleich die Hände desinfiziere.

:00000965: im Voraus.

Liebe Grüße
Sunny
 
Qualifikation
KPH
Fachgebiet
Rehazentrum
M

ms81

Mitglied
Basis-Konto
18.06.2006
68169
huhu,

ich denke um uns und den patienten zu schützen ist die händedesinfektion vor und nach patientenkotakt ein muss.
bei grobverschmutzungen habe ich mir angewöhnt immer 2 paar zu tragen, weil der eine oder andere handschuh schon gerissen ist!!!
aber ich hab echt nicht gewusst, dass handschuhe durchlässig sind.
Gilt das auch für Latexhandschuhe? oder nur Vinyl?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Anästhesie
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Heißt das jetzt, daß ich die volle Ladung Kortison abbekomme?
Und wie ist das bei der Gabe von Immunsupressiva (hoffe ich hab´s richtig geschrieben:blushing:), wobei ich mir danach immer gleich die Hände desinfiziere.
Dieses (potentielle) Problem ist mit Händesdesinfektion nicht lösbar, da Desinfektionsmittel die Reorbtion durch die Haut nicht verhindert. Im Gegenteil, Du würdest die Wirkstoffe nur "richtig einassieren". Hier hilft nur gründliches Händewaschen.

Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Also, "unser" Hygieniker sagt, dass eine Händedesinfektion notwendig ist, wenn Handschuhe (egal, welche) mehr als 20 Minuten getragen wurden, da sich im Handschuh ein feuch-warmes Millieu bildet, in dem sich die Hautflora (die ja nicht nur rein apathogene Keime enthält) nach diesem Zeitraum massiv vermehrt hat.
Hat mir immer eingeleuchtet.
Den vorschlag, bei grober Verschmutzung 2 Paar Handschuhe anzuziehen finde ich vernünftig.
Aber bei einer kurzzeitig notwendigen Intervention (z.B. Säubern des Genitales nach dem Urinieren) halte ich die Prozedur "Händedesinfektion - Handschuhe anziehen - Tun - Handschuhe aus - Händedesinfektion" für nicht sinnvoll und auch nicht praktikabel.

Was Handschuhe (Latex wie Vinyl) in jedem Fall porös macht ist der Kontakt mit Alkohol. Daher sind absolut trockene Hände nach Händedesinfektion zwingend notwendig. Das zwischenzeitliche Desinfizieren der Handschuhe ist hoffentlich völlig "aus der Mode" :happy:
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
S

sternchen.sunny

Neues Mitglied
Basis-Konto
23.06.2006
München
Dieses (potentielle) Problem ist mit Händesdesinfektion nicht lösbar, da Desinfektionsmittel die Reorbtion durch die Haut nicht verhindert. Im Gegenteil, Du würdest die Wirkstoffe nur "richtig einassieren". Hier hilft nur gründliches Händewaschen.
Dann ist es ja gut, daß ich mir immer die Hände gewaschen und dann desinfiziert habe. Danke für Deine Antwort.
 
Qualifikation
KPH
Fachgebiet
Rehazentrum
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Dann ist es ja gut, daß ich mir immer die Hände gewaschen und dann desinfiziert habe. Danke für Deine Antwort.
Neeee, so nu auch nicht!
Grundsätzlich gilt: "Erst desinfizieren, dann reinigen!".
Im Fall, dass Du eine medikamentöse Kontamination befürchtest, reicht Hände waschen. Händedesinfektion bringt in dem Fall gar nichts.
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
M

Maren

Neues Mitglied
Basis-Konto
13.11.2004
81375
Hallo miteinander,
für alles gibt es Normen und Gesetze, so auch für Handschuhe. Schau mal nach, ob auf der Verpackung die DIN EN 374 (Schutzhandschuhe gegen Chemikalien und Mikroorganismen) - EN 374-2 betrifft die Mikroorganismen, 374-3 die Chemikalien - mit aufgeführt ist, dann entsprechen sie immerhin den Vorschriften. Eine hundertprozentige Garantie hat man nie, die Mikrolöcher sind bekannt: AQL 1,5 heißt:
1,5 Mikrolöcher auf 100 Handschuhen sind möglich. Latexhandschuhe beispielsweise können einen AQL von 6-9 aufweisen!
- womit die Hygieneschwester also nicht so falsch liegt! -
Fazit: richtige Händedesinfektion, auch nach Handschuhgebrauch mit geeigneter Desinfektionslösung und korrekter Durchführung!
Schönes Wochenende
Maren
 
Qualifikation
Fachbereichsleitung für Sterilgutversorgung
Fachgebiet
Uniklinik
M

Maddie77

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
27.11.2004
78337
...AQL 1,5 heißt:
1,5 Mikrolöcher auf 100 Handschuhen sind möglich....
Hallo Maren!

Danke für die für mich sehr nützliche Info!:thumbsup:

Wir haben nämlich genau AQL 1,5! Demnach ist die Durchlässigkeit ja doch sehr gering, oder seh ich das falsch!?:blink:

@All:
Mir ging es nicht ums Desinfizieren, denn das mache ich schon sehr häufig und gründlich!:wink:
Nur mir ging es drum; das wenn ich während der "schmutzigen" Tätigkeit(durch die Handschuhe hindurch)sehr kontaminiert würde, eine vorherige Desinfektion die "neue" Bakterien etc. von dem Patienten ja nicht "aufhält" und weil ich öfters mal kleine offene Wunden an den Händen habe würde dies ja sofort, also noch während der (kurzen) Tätigkeit, in meinen Körper übergehen.
Ich hoffe, man versteht was ich meine...:blushing:
 
Qualifikation
Exam.AP/PA/Stlv.PDL
Fachgebiet
HG
Weiterbildungen
Praxisanleitung(seit 1998), Hygiene und Wundmanagement
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Hallo miteinander,
für alles gibt es Normen und Gesetze, so auch für Handschuhe.
Daran hätte ich denken müssen :grin:

Vielen Dank, Deine Information bringt unser Haus von der "Vermutungsebene" runter.

Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
X

xray3279

Mitglied
Basis-Konto
11.06.2006
40223
Moin,

wir haben das in der Schule gelernt das Handschuhe niemals 100% dicht sind, deswegen immer nach Handschuhe ausziehen die Hände desinfizieren, begründung wir oben durch kleinste Perforationen können Mikroorganismen durch treten.
Im OP haben die a) andere Handschuhe b) machen sie eine andere Händedesinfektion als wir!
2 Handschuhe im OP kenne ich nur bei Infezierten Pat. sowie wenn es an Knochen ran geht!

http://www.rki.de/cln_006/nn_226780/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Kommission/Downloads/Heimp__Rili,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Heimp_Rili
Unter 5.1 die letzte Aufzählung!

Gruss Martin
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger I&A
Fachgebiet
Innere
Weiterbildungen
Weiterbildung I&A, Praxisanleiter
S

Schweizer

Neues Mitglied
Basis-Konto
20.08.2006
8000
hallo,

hat jemand von euch informationen bzw. links auf seiten wo man mehr erfahren kann über vinylhandschuhe und ihre durchlässigkeiten? wäre schön wenn ihr antwortet.

ein grüezi aus der schweiz
 
Qualifikation
dipl. Pflegefachmann IPS
Fachgebiet
Interdisz. IPS
X

xray3279

Mitglied
Basis-Konto
11.06.2006
40223
Aber bei einer kurzzeitig notwendigen Intervention (z.B. Säubern des Genitales nach dem Urinieren) halte ich die Prozedur "Händedesinfektion - Handschuhe anziehen - Tun - Handschuhe aus - Händedesinfektion" für nicht sinnvoll und auch nicht praktikabel.
Das halte ich aber für sinnvoll, wir haben in der Schule gelernt den Pat. immer ohne Handschuhe anzupacken, ausser es geht in dem Intimbereich und an den Füssen, oder er hat ne ansteckende Hautkrankheit (ich rede jetzt von der Grundpflege). Deswegen nehmen wir auch in den Bereichen Einmalwaschlappen.
Im Intimbereich sowieso an den Füssen sind oft halt Keime oder können Pilze sein,die man nicht verteilen sollte.
Also wenn ich ein Pat. bin und habe mich eingenässt oder eingekotet, dann möchte ich doch schon das die Pflegekraft sich vorher die Hände desinfiziert hat oder zumindestens gewaschen hat, da ich nicht weis wo sie vorher dran war!!. Dann zieht sie die Pflegeperson zum Eigenschutz Handschuhe an dann kommt das Tun, dann Handschuhe aus, und dann die Desi, da sie ja nicht 100% dicht sind, und wir keine nosokomiale infektion wollen.

Also ich finde es praktikabel und auch sinnvoll!
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger I&A
Fachgebiet
Innere
Weiterbildungen
Weiterbildung I&A, Praxisanleiter
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Das halte ich aber für sinnvoll, wir haben in der Schule gelernt den Pat. immer ohne Handschuhe anzupacken, ausser es geht in dem Intimbereich und an den Füssen, oder er hat ne ansteckende Hautkrankheit (ich rede jetzt von der Grundpflege). Deswegen nehmen wir auch in den Bereichen Einmalwaschlappen.
Echt, immer?? ganz schön teuer .... ohne Nachweis von Pilzbefall im Intimbereich reicht ein normaler Waschlappen, der anschliessend gründlich (!!!!!) ausgewaschen und frei zum trocknen aufgehängt wird.

Den Gebrauch von Einmalhandschuhen befürworte ich grundsätzlich, wenn es sinnvoll ist. Und korrekt durchgeführte Händedesinfektion befürworte ich sowieso. Nur, nochmal .... bitte etwas differenzieren .... es ging um mein Beispiel "Hilfestellung beim Urinieren" (nicht um eingekotete Patienten oder um solche, die im eigenen Urin liegen).
Sooooooooooooo verpestet ist kaum einer, dass aus dem Abtupfen der Eichel nach dem Urinieren ohne vorherige und anschliessende Händedesinfektion mit Zwischenschalten "anziehen von Einmalhandschuhen" eine grössere Gefahr entsteht als aus einer insuffizienten Händedesinfektion.
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Echt, immer?? ganz schön teuer .... ohne Nachweis von Pilzbefall im Intimbereich reicht ein normaler Waschlappen, der anschliessend gründlich (!!!!!) ausgewaschen und frei zum trocknen aufgehängt wird.

Den Gebrauch von Einmalhandschuhen befürworte ich grundsätzlich, wenn es sinnvoll ist. Und korrekt durchgeführte Händedesinfektion befürworte ich sowieso. Nur, nochmal .... bitte etwas differenzieren .... es ging um mein Beispiel "Hilfestellung beim Urinieren" (nicht um eingekotete Patienten oder um solche, die im eigenen Urin liegen).
Sooooooooooooo verpestet ist kaum einer, dass aus dem Abtupfen der Eichel nach dem Urinieren ohne vorherige und anschliessende Händedesinfektion mit Zwischenschalten "anziehen von Einmalhandschuhen" eine grössere Gefahr entsteht als aus einer insuffizienten Händedesinfektion.
Und wieder mal ein Standpunkt, an den ich mich anschliesse.
Vielleicht haben die Vertreter der "handschuhverpflichtenden Fraktion" einen Vertrag mit den Handschuhproduzenten?
Viel hilft viel sollte doch endlich seine Gültigkeit verloren haben.


:smile: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Morpheus
Hallo Ihr lieben, ich habe da mal eine Frage an euch, die in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt sind. Habt Ihr einen oder mehrere...
  • Erstellt von: Morpheus
3
Antworten
3
Aufrufe
419
Flybee
A
Hallo Zusammen, ich arbeite in der ambulanten Pflege und habe das Qualitätsmanagement sowie die Praxisanleitung übernommen. Da ich...
  • Erstellt von: AlterPflegehase
6
Antworten
6
Aufrufe
601
Zum neuesten Beitrag
AlterPflegehase
A
L
Hey, ich habe letztens in den Medien mitbekommen, dass Staub sehr schlecht für die Gesundheit ist und langzeitig sogar zu Asthma führen...
  • Erstellt von: Leonieexx
2
Antworten
2
Aufrufe
363
Zum neuesten Beitrag
Joe Blessing
J
V
Würde gern mal wissen, wie die Vorgaben/Vorhehen derzeit in anderen ambulanten Einrichtungen eigentlich sind, bezüglich der COVID...
  • Erstellt von: Valentina76
2
Antworten
2
Aufrufe
522
F