Händedesinfektion inwiefern schädlich?

B

BankZ

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
49074
0
Hallo,

hoffe bin hier richtig. Wenn nicht bitte verschieben.

Bin als FSJ'ler in einem Altenheim tätig. Und nun zum eigentlichen Problem:

Leider lässt es sich nicht vermeiden, dass ich nach nahezu jeder Händedesinfektion die Dämpfe einatme. Habe dann gleich den Geruch von dem Mittel in der Nase.

Es handelt sich um gewöhnliches Sterillium. Wirkstoffe: Propan-2-ol; Propan-1-ol & Mecetroniumetilsulfat. Meine Frage:

Ist es schädlich bzw kann es zu dauerhaften Folgen kommen wenn ich es einatme?

Hoffe mir kann jemand weiterhelfen
 
Qualifikation
FSJ Altenpflege
Fachgebiet
Altenheim
A

Ameise

Aktives Mitglied
Basis-Konto
AW: Händedesinfektion inwiefern schädlich?

Hi BankZ,

versuche mal bitte folgendes: wenn Du das Händedesinfektionsmittel auf die Hand gibst, fange an zu reiben/verreiben; in den Handflächen + Fingern + Fingerzwischenräume und das ganze solange bis alles, aber auch wirklich alles eingerieben ist. Dann wird es mit dem Einatmen weniger werden, weil der Alkohol (den Du hier riechst) besser verflüchtigt. So richtige Dämpfe sind das nicht wirklich und nein es gibt keine Schädigungen (wenn Du das Zeug nicht pur trinkst). Auch nicht in der Langzeitanwendung (sonst müssten alle Händedesinfektionsmittelproduzenten wegen Schädigung des Pflegepersonals einen Prozess bekommen)

Versuch es mal
Gruß Ameise
 
Qualifikation
HFK
Fachgebiet
gGmbH
B

BankZ

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
49074
0
AW: Händedesinfektion inwiefern schädlich?

Danke, hab schon mal ein ruhigeres Gewissen. Werd' es versuchen ^^
 
Qualifikation
FSJ Altenpflege
Fachgebiet
Altenheim
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.