Altenpflege Habe ich überhaupt eine Chance?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
A

Alexe8874

Neues Mitglied
Basis-Konto
10.06.2012
74199
Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich bin ganz neu hier und würde mir Antworten über meine Fragen freuen.

Ich bin sehr interessiert an einer Ausbildung zur Altenpflegerin. Doch leider scheint es mir unter meinen gestehenden Voraussetzungen wohl verwehrt bleiben. Oder vielleicht doch nicht?

Zu meiner Person, ich werde dieses Jahr 38, konnte aus familiären Gründen keine Ausbildung machen (aber dies ist eine andere Geschichte). Leider bin ich nur im Besitz eines Hauptschulabschlusses und komme aus Baden-Württemberg (die Regelungen zu AP Ausbildung schienen ja von Bundesland zu Bundesland zu variieren.
Ich interessiere mich sehr für Medizin im allgemeinen und konnte ,wohl nur als Ausenstehender, schon Kontakt mit einem Pflegeheim sammeln (nach 7 Monaten Koma, war meine Mutter bis zu ihrem Tode in einem Pflegeheim) dort sowie auch auf der Intensivstation habe ich die Erfahrung gemacht, dass mir die zumindest bei meiner Mutter durchgeführtenmaßnahmen nichts ausmachen (das Pflegepersonal wollte die Angehörigen immer aus dem Zimmer schicken, was meine Geschwister auch immer danken annahmen. Mir ist durchaus bewusst, dass ich dies nicht als Maßstab nehmen kann, sehe allerdings immerhin als Anfang)

Meine Rechercehe (?) im Internet haben mir folgende Fakten vor Augen geführt und dementsprechend Fragen aufgeworfen.

1. Mit einem Hautschulabschluß bleibt mir nur der Weg über den Altenpflegerhelfer, hier hab ich aber unter anderem auch schon gelesen, das eine 1-2 jährige Tätigkeit im Pflegebereich vorausgesetzt wird. Wie soll das funktionieren? Um Erfahrungen sammeln zu können muss ich ja ohne diese eine Chance bekommen können Erfahrungen zu sammeln, dies aber wiederum Erfahrungen voraussetzt, ich nin etwas verwirrt.
Ist der Schulabschluß in meinem Alter überhaupt noch relevant? Denn ich selbst möchte behaupten, dass ich mir in meiner Nachschulzeit einiges an Allgemeinwissen und Lebenserfahrung aneignen konnte.

2. Es besteht wohl die Möglichkeit berufsbegleitend eine Ausbildung zu machen, bei den gefühlten 50 Alten- und Pflegeheimen deren Internetseiten ich besucht habe, werden in den Stellengesuchen immer examierte Altenpfleger oder ausgebildete Altenpflegehilfen gesucht. Wie kommt man an eine Stelle als ungelernte Pflegekraft, denn diese scheinen nirgendwo gesucht zu werden? Einfach ins blaue berwerben? Es würde aus finanziellen Gründen nur Berufsbegleiten gehen.

3. Wenn es mir wieder erwarten gelingen sollte eine Einrichtung zu finden die mir eine Chance gibt, dann kommen Schulkosten auf mich zu, welcher Höhe würden diese entsprechen (pie mal Daumen).


Es ist schon lange mein Wunsch in der Altenpflege zu arbeiten, doch würde erst jetzt die Möglichkeit dazu bestehen, da meine 3 Kinder erst seit kurzem soweit aus dem gröbsten raus sind und ich an eine Ausbildung denken kann (was mir leider als Jugendlicher verwehrt wurde).

Jetzt habe ich in meine Fragen meinen halben Lebenslauf verpackt, dafür möchte ich mich entschuldigen.

Habe ich überhaupt eine Chance meinen Wunsch, in der Altenpflege zu arbeiten, zu verwirklichen? Und wenn ja, kann mir jemand Tips zur Vorgehensweise geben?

Vielen Dank für eure Antworten
Alexe
 
Qualifikation
Gastronomie
Fachgebiet
Service
IMC Köln

IMC Köln

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.01.2012
51024
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Hallo Alexe,
im Prinzip ist eine Ausbildung in der AP sicher möglich,ob nun erstmal den APH und dann weiter spielt zur Zeit,denke ich,weniger die Rolle. Wichtig wäre es für Dich,in einem Praktikum erste Eindrücke und Erfahrungen zum Alltag in der AP zu gewinnen,Du solltest Dich also um einen Prakikumsplatz kümmern. Hast Du erstmal Einblick,kannst Du immer noch entscheiden,ob dieser Beruf was für Dich wäre und wenn das der Fall ist,ergibt sich der Rest fast von selbst.
Deswegen mach erstmal ein Praktikum,am besten 1 Jahr und dann denk über die Zukunft nach !
 
Qualifikation
FKP A/I
Fachgebiet
Stationspfleger IMC
P

Pewal

Mitglied
Basis-Konto
27.04.2011
28201
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Liebe Alexe, so wie ich das rauslese könntest Du Dir aus finanziellen Gründen kein einjähriges Praktikum leisten, stimmts? Soweit ich weiß gibt es im Pflegebereich die Möglichkeit einer Förderung durch die Agentur für Arbeit - das zumindest haben sie mir gegenüber mal behauptet. Fragen kostet nichts und dann hättest Du für ein Praktikum und eine Ausbildung zumindest ersteinmal ein kleines bißchen Geld dazu.

Es gibt auch die Möglichkeit der Initiativbewerbung. Zwar stehen in den Ausschreibungen der Häuser immer examinierte Pflegekräfte, aber wenn man dort einfach mal auftaucht und sich als Hilfskraft anbietet, machen die auch gerne Gebrauch davon (manchmal nehmen sie mit dem kleinen Finger auch die ganze Hand und möchten Dich dann mit ALLEN Arbeiten betrauen - auch denen, die Du dann noch gar nicht machen darfst, also Vorsicht!).

Neben der Altenpflege gibt es auch noch die Heilerziehungspflege, diese betrifft Menschen mit Schwerst- und Mehrfachbehinderungen. Der Unterschied zur Altenpflege ist, dass diese jeden Alters sein können. Von den HEPs weiß ich nun, daß zumindest in Niedersachsen der Unterricht dual ist - vormittags Schule und nachmittags Pflege und der Betreiber übernimmt die Schulkosten (je nach Träger unterschiedlich). Die nehmen auch gerne erst ungelernte Kräfte für 1 - 2 Jahre und bieten diesen dann anschließend die Möglichkeit der Ausbildung an (zumindest hier im Norden).

Du kannst aber auch mit 38 als Bufdi in der Altenpflege arbeiten und Dich für 2 Jahre "verpflichten", dann erfüllst Du die von Dir recherchierten Voraussetzungen für eine Ausbildung auch.

LG
 
Qualifikation
OTA Azubine
Fachgebiet
Gefäßchirurgie
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Hallo Alexe,
ich komm aus BW und möchte erst mal ein paar allgemeine Infos zur Ausbildung geben.
In BW gilt das duale System. Sprich du braucht einen Schulplatz und einen Ausbildungsplatz. Der Ausbildungsbetrieb muß nicht zwingend ein Heim sein, das kann auch ein ambulanter Pflegedienst sein. Die Ausbildung wird vergütet, du kannst mit rund 700 € im ersten Jahr rechnen.
Du kannst das als Vollzeit aber auch in Teilzeit machen (dauert dann halt entsprechend länger)
Alle machen im ersten Jahr erstmal die Ausbildung zum Pflegehelfer. Wenn du keine mittlere Reife hast mußt du eine Prüfung ablegen (diese Prüfung empfehle ich allen) entweder du hast im Zeugniss einen Durchnitt 2 oder besser, dann gehts direkt ins nächste Ausbildungsjahr. Biste schlechter fängste nochmals mit dem 1. Jahr an. (Mit dem Pflegehelfer hast du eine Ausbildung. Dies gilt dann soviel wie die mittlere Reife)
In diesem Sinne such dir einen Schulplatz und lass dich dort beraten, die Schulen, wie auch das Arbeitsamt, kennen alle Ausbilgungsbetriebe.
Und Vorpraktikas oder ähnliches sind nicht notwendig, wenn auch gerne gesehen, da man hierdurch billigste Arbeitskräfte bekommt.
Viel Glück
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
B

bettinchen

Neues Mitglied
Basis-Konto
10.06.2012
86399
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Ich hatte das selbe Problem, konnte es aber lösen. Ich konnte mir auch kein Jahr ohne Geld leisten. Ich habe mir einen Schul- und Praktikumsplatz gesucht, den ersten Schul- und Praxisblock gemacht. Dann habe ich mit der WBL und Personalchefin geredet das ich nebenbei noch Teilzeit arbeiten kann. Das hieß nach der Schule 3,85 Std. und wenn ich Praxis hatte habe ich von 7.8 Std. ebenso die 3,85 Std. bezahlt bekommen. Es war jetzt nicht soooo dickes Geld aber es hat gereicht. Wenn du das mit deiner Familie managen kannst wäre das ja vielleicht eine Lösung für dich? Es ist zwar echt anstrengend noch mit lernen aber allzu schwer ist das eine Jahr gar nicht :)
Ich wünsche dir viel Glück und hoffe du findest einen Weg deinen Traumberuf zu erlernen. Auch wenn er belächelt wird, ich würde nicht mehr tauschen wollen :)

Lg Bettina
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Stadt Augsburg
A

Alexe8874

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
10.06.2012
74199
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Hallo,
danke für eure Antworten.

Das ein Praktikum gene gesehen wird ist mir gekannt, ich könnte auch sofort ein FSJ machen, herfür könnte ich sofort einen Platz über eine Bekannte haben.
Nur wie eben schon gesagt, kann ich mir das, so gerne ich dies tun würde, nicht leisten.

Im Eifer des schreibens habe ich heute Morgen vergessen zu erwähnen, dass ich im Moment Vollzeit tätig bin mit 170 - 200 Std im Monat hauptsächlich Nachtschicht in der Systemgastronomie. Mir macht mein Job auch meist Spaß, aber ich empfinde ihn als Sinn-, nein Inhaltslos.
Ich wollte vor einiger Zeit eine Ehrenamtlichetätigkeit in einem Sterbehospitz übernehmen doch durch meine Stundenzahl ist das fast unmöglich.

Dann werde ich mich auf die Suche nach einer Stelle als ungelernte Kraft suchen, Erfahrungen sammeln und dann die Ausbildung erneut in angriff nehmen.
Was würdet ihr mir empfehlen, eher in einem "Haus" oder eher im mobilen Pflegedienst?
Was für eine Literatur könntet ihr mir empfehlen mit der ich mir Wissen aneignen kann?

Lg Alex
 
Qualifikation
Gastronomie
Fachgebiet
Service
S

Stripping

AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Also ehrlich gesagt, Alexe, würde ich in dem Alter kein FSJ mehr machen. Ich bin auch so alt und da ist jedes Jahr verschwendete Zeit. Ich habe auch die Ausbildung über die 1 jährige gemacht. Du kannst mit sehr gutem APH Abschluß ein Jahr verkürzen und innerhalb 3 Ausbildungsjahren einmal mit dem APH und dann nach weiteren 2 Jahren mit der Altenpflege examinieren.
Ich würds tun und keine Zeit mehr verstreichen lassen. Jeder, der halbwegs gerade laufen kann, hat Chancen in der Altenpflege. Alles, was nicht bei drei dem Baum oben ist, hat den Schulvertrag.

LG
 
C

CoolCat62

Neues Mitglied
Basis-Konto
11.12.2006
71560
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Hallo Alexe,

ich würde Dir empfehlen, Dich in einer AP-Schule beraten zu lassen.
Einige wichtige Aspekte wurden schon genannt.
Du bekommst eine Ausbildungsvergütung wenn Du die Ausbildung machst, die praktische Ausbildung ist im Pflegeheim oder in der ambulanten Pflege möglich, Du musst den Weg über die Altenpflegehilfeausbildung gehen. Bei einem guten Abschluss (Durchschnitt mindestens 2,5) kannst Du in BW eine Ausbildungsverkürzung für die Altenpflegeausbildung bekommen, d.h. gleich im 2. Ausbildungsjahr weitermachen.

Eine Teilzeitausbildung wird nur von wenigen AP-Schulen in BW angeboten, eine Nebentätigkeit ist zwar anstrengend aber nicht unmöglich (du solltest aber schauen, dass Deine Leistungen in der Ausbildungnicht darunter leiden)
Unterstützung vom Arbeitsamt zu bekommen wírd vermutlich eher schwierig, wenn Du bisher noch in ungekündigter Stellung in Deinem alten Beruf arbeitest.

Jetzt zu den Zugangsvoraussetzungen: der Schulabschluss spielt definitiv in jedem Alter eine Rolle. Anstelle des zusätzlichen FSJ oder einer sonstigen einjährigen pflegerischen Tätigkeit könntest Du Dir in BW allerdings das Führen eines Haushalts mit mindestens einem Kind über eine bestimmte Zeit anrechnen lassen (da Du schreibst , Du hast 3 Kinder müsste dies möglich sein.) Wie gesagt: eine AP-Schule müsste Dir da weiterhelfen können

Viele Grüße
CC
 
Qualifikation
Altenpflegerin, Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
Fachgebiet
Altenpflegeschule
D

diana79

Mitglied
Basis-Konto
26.06.2006
68163
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Hallo alexe, wo kommst du denn aus BW her? ich habe auch meine ausbildung dort gemacht, und ohne größere probleme z.b praktikas meine ausbildung machen können. zudem haben wir eine schülerin (42 jahre alt auch mit hauptschulabschluss) die ohne ein jahr praktikum ihre ausbildung angefangen hat. klar erstmal die altenpflegehelferin aber bei nem schnitt von besser wie 2,5 ist sie ja automatisch im zweiten ausbildungsjahr.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Tagespflege
Weiterbildungen
Praxisanleitung
V

Vera Hart.

Neues Mitglied
Basis-Konto
08.07.2012
41466
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Hallo, ich hoffe mal das meine Antwort nicht ganz so spät kommt. Ich komme aus NRW, bin 52 Jahre alt und mache gerade die 3jährige Ausbildung zur Altenpflegerin ( bin im 2.Jahr) Ich habe auch nur den Hauptschulabschluß allerdings nach Klasse 10 (die 10. Klasse war damals noch freiwillig) heute nennt man das den "erweiterten Hauptschulabschluß" und dieser reicht für die Ausbildung. Ich hatte Glück und meine Ausbildung wird vom Arbeitsamt finanziert. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit für den Anfang ohne Ausbildung in der Altenpflege zu arbeiten, ich kenne einige Leute die seid Jahren in der Pflege tätig sind und erst jetzt die Ausbildung machen. Lass dich nicht abhalten, die Ausbildung ist nicht leicht aber ich finde es gibt kaum einen vergleichbar befriedigenden Beruf. Ich wünsche dir viel Glück
 
Qualifikation
Schülerin Altenpflege
Fachgebiet
Pflegeheim
A

Anahita

Mitglied
Basis-Konto
06.03.2007
Oberbayern
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Hut ab, liebe Vera! Ich finde es ganz toll, dass Du mit der Ausbildung zur Altenpflegerin begonnen hast!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Altenpflege
E

Eisenbarth

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.11.2011
33181
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

(...) ich finde es gibt kaum einen vergleichbar befriedigenden Beruf. (...)

ich muss das hier jetzt einfach noch ergänzen:


kaum einen vergleichbar befriedigenden beruf: an der richtigen arbeitsstelle mag das absolut stimmen.


meine persönliche perspektive ist aber:


... gleichzeitig ist es leider einer der unbefriedigendsten berufe, die ich mir so vorstellen kann - an der falschen arbeitsstelle. und "falsche arbeitsstelle" trifft mE auf mindestens 50% aller arbeitsstellen zu.

meine dringende empfehlung wäre also: auf keinen fall AP werden, sondern GuKP und dann, wenn man denn möchte, eine entsprechende fachweiterbildung aufsatteln.
warum? weil man wesentlich mehr potentielle arbeitgeber und damit auch arbeitsfelder hat - die insgesamt wesentlich weniger frustrationspotential bieten als die altenpflege.
 
Qualifikation
AP
Fachgebiet
-
S

Stripping

AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Hallo Eisenbarth,

wenn das so stimmt, dann dürften sich deiner Rechnung zufolge kein einziger Krankenpfleger in der Altenpflege tummeln. Tun sie aber, und das ist gut so. Es gibt Krankenpfleger, die könnten in Kliniken arbeiten, wollen aber lieber in die AP. Auch Kliniken suchen dringend Fachkräfte, darum suchen sie ja in unserer Gegend dringend nach 3 jährigem AP-Personal. Also überall wo man hingeht erwartet einem der Fachkraftmangel. Ich war früher KPH . In Kliniken werden Dinge an einjährigen delegiert, da sträubt es mir im nachhinein die Kopfhaare. In der Klinik, in der ich war, gab es damals sogar einjährige KPH's als 2. Stationsleitungen. Will man das? Also ich möchte lieber von einer Altenpflegerin, anstatt von einer KPH einen Dauerkatheter gelegt bekommen. Viele AP sind fachlich 1A und die Zeit wird kommen, da werden AP auch in Kliniken arbeiten dürfen.
Allerdings ist die Beziehungspflege suuper. Ich mag die Altenpflege gern und du hast sicherlich recht, es gibt furchtbare Arbeitsbedingungen, die einem schlaflose Nächte bereiten..Und trotzdem finde ich den Beruf wunderschön
 
E

Eisenbarth

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.11.2011
33181
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

also das mit den KPH verstehe ich in diesem kontext nicht so ganz.



es geht mir auch weniger um den "beruf altenpflege" als mehr um den ganz konkreten job, den man damit nachher bekommen wird. und der hat sehr sehr oft nicht viel mit dem eigentlichen beruf gemein.
 
Qualifikation
AP
Fachgebiet
-
S

Stripping

AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Ich meinte es so: Du wirbst für einen anderen Beruf mit der Vorraussetzung, dass man mit GuK- Abschluß mehr Möglichkeiten hat. Das stimmt. Den Bogen, den ich dabei ziehen wollte ist der, dass ein Klinikalltag auch nicht den Himmel auf Erden verspricht. Genausowenig wie in der Altenpflege. Worin ich dir recht gebe ist das, dass man mehr Möglichkeiten hat. Aber das ist jetzt auch nichtmehr so. Altenpflegerr mit dreijähriger Ausbildung werden heute schon gerne in Kliniken eingesetzt. Die Altenpfleger vor der neuen Ausbildungsordnung werden mehr benachteiligt, denn sie müssen zur Anerkennung teilweise sogar noch das 3. Lehrjahr besuchen. (Früher war AP nur 2 Jahre, zumindest in vielen Bundesländern). Darum schließen Kliniken auf der Suche nach Fachkräften teilweise auch dreijährige AP mit ein.
Es gibt schon gute Firmen. Du schreibst ja selbst was von 50%. Wie du auf die Zahl kommst, ist mir zwar ein Rätsel, aber dennoch, deiner Rechnung zufolge immerhin die Hälfte. Chance 50:50 da rate ich keinem von einer AP Ausbildung ab.
 
E

Eisenbarth

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.11.2011
33181
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

welche kliniken setzen denn bitte "gerne" AP ein? hast du beispiele?

das ist auch ein irreführender vergleich - welches KH nimmt denn einen einsatzbeschränkten AP anstelle eines GuKP - denn selbst wenn dem so sein sollte, dann möchte ich den AP auf der gyn, der intensiv / imc, kardiologischen aber mal sehen



die 50% waren geschätzt/gefühlt. ich denke, realistischer sind 60-70%.

aber auch 40% wären ein dicker fetter grund, von der AP-ausbildung relativ dringend abzuraten.
 
Qualifikation
AP
Fachgebiet
-
J

josephine

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.03.2008
München
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

welche kliniken setzen denn bitte "gerne" AP ein? hast du beispiele?



das ist auch ein irreführender vergleich - welches KH nimmt denn einen einsatzbeschränkten AP anstelle eines GuKP - denn selbst wenn dem so sein sollte, dann möchte ich den AP auf der gyn, der intensiv / imc, kardiologischen aber mal sehen




die 50% waren geschätzt/gefühlt. ich denke, realistischer sind 60-70%.

aber auch 40% wären ein dicker fetter grund, von der AP-ausbildung relativ dringend abzuraten.

Ich bin ein gutes Beispiel!*G* Und ich hatte Angebote von 3 Kliniken.

Intensiv geht nicht, sonst hab`ich allerdings schon recht umfassend ausgeholfen.

Und das ist mit der GuK Ausbildung besser? Das möchte ich anzweifeln. Auch in den Kliniken geht`s derzeit drun ter und drüber. Eben weil über all zu wenig PK`s sind.

Lieber Eisenbarth,

ich verstehe deine grundsätzliche Intention so: GuK Ausbildung ist immer noch ein bisserl besser angesehen in der Branche, daher lieber die machen. Dem würde ich so auch zustimmen. Allerdings verwischen die Unterschiede zusehens und ich persönlich würde mir so bald als möglich eine einheitliche Pflegeausbildung wünschen. (Allerdings wünsche ich mir auch dringend die KPH`s zurück.)

LG,
josephine
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Palliativ
Weiterbildungen
PA, Palliative Care
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
14.03.2008
85221
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Ich habe zumindest einen Kurzvortrag von einem Pflegedirektor in Erinnerung, der in bestimmten Bereichen (Reha, Geriatrie, Psychiatrie, es waren aber noch mehr, Innere, Urologie?) den Einsatz von Altenpflegern als Bereicherung bezeichnet hat. Es kommt dabei wohl darauf an, dass die speziellen Fähigkeiten aus der Altenpflege auch eine Rolle spielen und man somit gegenseitig voneinander lernen kann.
Aber ich denke auch, diese Entwicklung war dem Pflegenotstand geschuldet. Von "gerne" kann keine Rede sein.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

Ach du liebe Güte,
und ich dachte dieses doofe "Rumgerangle" wer die bessere Ausbildung hat wäre endlich ausgestorben.
@ Eisenbarth, mit Erlaub in unseren Kliniken findest du jede Menge AP zum Beispiel in der Inneren, in der Psychiatrie und auf der Geriatrischen.
Und denk einfach mal nach bevor du schreibst, auch in den Kliniken ist die Welt nicht immer in Ordnung. Entscheidend ist doch nicht der Beruf, sondern entscheidend ist es, den für sich selbst richtigen Beruf zu finden.
Ich zum Beispiel möchte um nichts in der Welt weder in einer Klinik arbeiten noch in einem Heim.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
E

Eisenbarth

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.11.2011
33181
AW: Habe ich überhaupt eine Chance?

@josephine:

nein, da verstehst du mich falsch. zumindest habe ich das nirgendwo gesagt.

@lisy:

vielen dank für deine anregung, ich möge in zukunft mal nachdenken - darauf bin ich bislang selber noch gar nicht gekommen. vielleicht magst du derweil mal übungen in "ich lese das posting komplett" vornehmen und dich meinen aussagen nochmal zuwenden.



zu euren beispielen:

denen habe ich vermutlich das zwanzigfache an beispielen entgegenzusetzen, bei denen sich GuKP für das - locker - dreifache an berufsfeldern bewerben konnten. was also sollen diese beispiele?

ist es so oder ist es nicht so, dass die arbeitsfelder von GuKP wesentlich breiter gefächert sind als die von AP?
 
Qualifikation
AP
Fachgebiet
-
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

A
Hey Leute, ich habe mir gerade die Löhne in Europa angesehen. Die Schweiz schwingt oben aus (70'000 CHF pro Jahr ?!), kann das sein...
  • Erstellt von: ausland_1123
4
Antworten
4
Aufrufe
143
S
PflegeNeuling
Hallo, kurz zu meiner Situation. Ich bin derzeit sehr erfolgreich im Vertrieb tätig. Verdiene sehr gutes Geld, habe relativ viel...
  • Erstellt von: PflegeNeuling
16
Antworten
16
Aufrufe
579
B
Trutlinde
Hey! ENDLICH bekommt das Thema mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit! Was sind eure Erwartungen an die von Lauterbach angekündigte...
  • Erstellt von: Trutlinde
0
Antworten
0
Aufrufe
348
Trutlinde
EmFra
Hallo an alle :-) Ich bin seit längerer Zeit Einrichtungsleitung einer Tagesförderstätte. Ich hatte mich dort als Teamleitung...
  • Erstellt von: EmFra
0
Antworten
0
Aufrufe
251
EmFra