Gute Ambulanter Dienst--wo?wer?

B

Brain

Hallo Leute!

Wie manche ja von Euch mit bekommen haben, möchte ich meinen jetztigen AG wechseln....bin am überlegen ob ich mich bei einem ambulanten Dienst bewerben soll...weiß aber leider nicht welche einen guten Ruf haben und ob es wirklich anders ist....habe zwar ein 6 wöchiges Pratikum gemacht-während meiner ausbildung(2001-2004)--hatte aber keine eigene Tour um einen guten realen Einblick zu bekommen:blushing:

Könnt ihr mir vielleicht weiter helfen...welche sind gut?--rotes kreuz diakonie ect.....

Und gefällt es euch? Viele Überstd.?

Danke für eure Hilfe:thumbsup2:
 
emmielie

emmielie

Mitglied
Basis-Konto
0
50127
0
In welcher Gegend musst Du arbeiten?
 
Qualifikation
ex.Krankenpfleger
Fachgebiet
amb.Pflegedienst
B

Brain

ich bräuchte einen Arbeitsplatz...im umkreis von minden wstf...und schaumburg....
 
K

Koeb707

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo!
Ich arbeite bei der Caritas. Nach acht Monaten habe ich 200 Stunden Mehrarbeit. Das sagt glaube ich alles.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Pflegefachkraft
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo @ all,
das sind "Momentaufnahmen" die Caritas in der nächsten Gemeinde kann klasse sein.
Gerade bei sehr großen Oganisationen kommt es immer sehr auf die einzelnen Sozialstationen an. Man kann nicht generell sagen taugt nichts oder die sind gut.
Das gleiche gilt für private Anbieter. Es gibt gute Anbieter und schlechte.
@ Brain,
ambulant ist die Situation mit den Überstunden oft nicht besser, weil man hat keine festen Schichten. Das kanns dir passieren, das du den ganzen Tag arbeitest, mit Pausen versteht sich, und du kommst nicht auf deine Stunden.
Bewerb dich, mach mal eine Tour mit und horch genau hin, was deine Kollegin dir erzählt.
Gruß Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
B

Brain

danke für eure antworten:thumbsup2:original:..ich schau mich mal hier um...und horch mich um:eek:riginal::eek:riginal:
 
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo Brain,

ich arbeit auch bei der Caritas und das höchste was ich an Mehrarbeitsstunden hatte waren ca +80 Stunden zu Beginn meiner dortigen "Karriere". In den letzten Jahren pendle ich immer zwischen -20 und +40 Stunden, weil ich selber dafür Sorge trage was ich mit mir machen lasse.

Ich hab aber auch Kollegen, die ständig ein "mehr" an Stunden mit sich rumschieben und ohne dieses "Polster" auch eher nervös werden.

Meine Erfahrung ist eher, dass es Menschen gibt, die zwar imer stöhnen aber die ersten sind die "Hier" schreien, wenns um zusätzliche Schichten geht. Mit nem vernünftigen Maß an Eigenverantwortung und dem Rückrat auch mal nen dummen Blick zu bekommen, wenn man nein sagt, ist das an sich kein Problem.

Ich denke es gibt überall immer auch negative Beispiele und Menschen die es eben mit sich machen lassen und andere die es nicht mit sich machen lassen.

Viel Erfolg
Gruß Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
S

stern3007

Aktives Mitglied
Basis-Konto
41
Köln
0
Wenn du noch etwas Zeit hast, dann suche dir doch einen Pflegedienst der deiner Meinung nach passt und arbeite dort erst einmal als Aushilfe. So bekommt man den besten Einblick.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
K

Koeb707

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo!
An der Station auf der ich arbeite haben alle Mitarbeiter etwa 100 bis 200 Stunden Mehrarbeit. Ich bin kein großer "Hier" Rufer.
Der Großteil der Mehrarbeit ist angeordnet. Eine Kollegin, die 20 Stunden in der Woche arbeitet, hat sogar über 400 Stunden.
Nun wie kommt das. Die Station hat viel Konkurenz von privaten Anbietern und versucht so wirtschaftlich zu bleiben.
Ich habe meine Lehre daraus gezogen und verlasse die Station.
Mein Versäumnis war konkrete Fragen beim Einstellungsgespräch zu stellen.
Das wird mir nicht wieder passieren.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Pflegefachkraft
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo Koeb,

bitte nicht missverstehen, ich möchte dich persönlich keineswegs in irgendeiner Form angreifen.

Die Station hat viel Konkurenz von privaten Anbietern und versucht so wirtschaftlich zu bleiben.
Bei einem durchschnittlichen Überhang von ca 200 Mehrarbeitsstunden pro MA, kann hier wohl nicht von schlechter Auftragslage ausgegangen werden. Das heißt, das wirtschaftliche Argument zieht hier keineswegs.

Ehrlich gesagt bin ich doch jedesmal aufs Neue fassungslos, wenn ich lese, wie Betriebe mit ihren MA umgehen und wie viele Menschen sich sowas klaglos gefallen lassen.
:ironie: Da stürzt du deinen Betrieb ja direkt ins finanzielle Aus, wenn du gehst und deine Stunden ausgezahlt bekommen mußt.:spinner:

viel Glück im neuen Job
Gruß Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
arsenalmylove

arsenalmylove

Mitglied
Basis-Konto
1
47533
0
Hallo Brain,

ich habe selbst bis vor kurzem in der ambulanten Pflege gearbeitet und bin jetzt in einem Altenheim. Ich hatte was das "menschliche" angeht einen tollen Chef, viel Zeit für die Patienten, auch mal Zeit für ne Kaffee oder so und ich konnte die meisten Entscheidungen in meiner Tour alleine treffen.

Ich kann dir nicht sagen was einen guten oder schlechten Pflegedienst ausmacht, du solltest für dich erst mal entscheiden was dir wichtig an deinem Job ist.
In ambulanten Bereich ist vieles anders als im stationären Bereich. Du musst viel mehr auf Patienten, in diesem Fall ja zahlende Kunden eingehen, du hast oft die Angehörigen, einen, zwei oder drei bei der Pflege hinter dir stehen. Es geht um Geld und zu viel benutztes Duschgel um so viel Wäsche die du machst usw.

Du hast öfter als im AH Teildienste, hast evtl. Bereitschaftsdienste, bist bei jedem Wetter auf der Straße. Musst dich evtl. um hauswirtschlaftliche Dinge kümmern, einkaufen, zu Ärzten, Apotheken usw. fahren.

Je mehr Gedanken du dir im Vorfeld machst, desto genauer kannst du bei einem Vorstellungsgespräch nachfragen was für dich wichtig ist.
Ich habe schon von so dollen Sachen gehört wie, uneinhaltbare Zeitvorgaben bei der Pflege und der Fahrzeit (12 km in 6 min.), mit Privatwagen fahren, nur die Zeit bei Patienten zählt als Arbeitszeit, Auto tanken in Vorkasse....

Es gibt echt Arbeitgeber da schüttelst du nur mit dem Kopf, aber die gibt es denke ich in allen Bereichen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen.

LG
arsenalmylove
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationäre Pflege
S

Sabine777

Mitglied
Basis-Konto
0
31785
0
Hallo Brain,
ich kann Tönebön im Hameln empfehlen.
Die ambulante, sowie die stationären.
Und Pflege mit Herz in Hess. Oldendorf.

Gruß, Sabine

Wie manche ja von Euch mit bekommen haben, möchte ich meinen jetztigen AG wechseln....bin am überlegen ob ich mich bei einem ambulanten Dienst bewerben soll...weiß aber leider nicht welche einen guten Ruf haben und ob es wirklich anders ist....habe zwar ein 6 wöchiges Pratikum gemacht-während meiner ausbildung(2001-2004)--hatte aber keine eigene Tour um einen guten realen Einblick zu bekommen:blushing:

Könnt ihr mir vielleicht weiter helfen...welche sind gut?--rotes kreuz diakonie ect.....

Und gefällt es euch? Viele Überstd.?

Danke für eure Hilfe:thumbsup2:[/quote]
 
Qualifikation
kA
Fachgebiet
D
M

molly-9999

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
65307
0
Moin :eek:riginal: :neugier:

Ich arbeite in deer Diakonie und wir haben unsere eigenen Touren , das arbeiten macht dann Laune wenn das Team stimmt .
Mehrarbeit ist immer drin aber man kann auch sagen wenn es nicht geht. Trotz allem habe auch ich im Schnitt 40 - 60 Überstunden.

molly
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen