Allgemein Gründung Freiberuflichkeit (Nebentätigkeit)

I

Itschi82

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo ihr Lieben!

Ich arbeite seit dem 15.7.18 nebenbei auf freiberuflicher Basis. Morgen habe ich meinen ersten Einsatz in einem Altenheim. Jetzt tauchen doch noch einige Fragen auf.

1. Wie macht ihr das immer mit den Dienstleistungsverträgen? In zweifacher Ausführung an den Auftraggeber mit der Bitte einen unterschrieben an mich zurück zu schicken?

2. Erstellt ihr jedesmal einen Stundenzettel? Es handelt sich hierbei nur um einen Frühdienst. Oder reicht die Rechnung in der ich ja die geleisteten Stunden aufliste?

3. Rechnungen müssen unterschrieben werden? Oder gehts auch ohne?

4. Spesen oder Kilometergeld werden mit in der Rechnung aufgelistet?

5. Samstagszuschläge berechnet ihr? Oder nicht?

6. Und warum darf ich als Freiberuflerin in keinem ambulanten Pflegedienst arbeiten. Mir wurde gesagt, Freiberufler sind nicht weisungsgebunden. Was ist der Unterschied zur stationären?

Ich danke euch schon mal im Voraus.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Unfallchirurgie
Weiterbildungen
Studium zur Fachwirtin im Sozial - und Gesundheitswesen
  • Gefällt mir
Reaktionen: KatinkaS
Waidfrau

Waidfrau

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo Itschi,
ich kann Dir nur berichten, wie ich es handhabe.

1. Ich lasse vor Ort, also vor Dienstantritt den Vertrag unterschreiben. Hatte damit bisher noch keine Probleme. Du kannst auch telefonisch in der Einrichtung nachfragen, wie es generell gehandhabt wird.

2. Ich erstelle einen Stundenzettel, auf dem ich jeden Tag mit den geleisteten Stunden aufführe (Tabelle). Die lasse ich wochenweise von PDL, oder EL unterschreiben.

3. Ich mache meine Rechnungen über ein Factoring-Unternehmen. Bei einer neuen Einrichtung frage ich beim Factoring evtl. vorher an, ob die Zahlung übernommen wird.

4. Spesen, bzw. Kilometergeld tauchen bei mir bereits in der Stundenübersicht auf, die von der Einrichtung unterschrieben wird. Dann gibt es hinterher keine Probleme.

5. Wochenendzuschlag ja.

6. Dass man als FB nicht in einem amb. Pflegedienst arbeiten darf wäre mir jetzt neu. Ich arbeite u.a. auch ambulant.

Viel Erfolg bei Deiner Selbstständigkeit.

Lg
Tanja
 
Qualifikation
Exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Ambulant
H

haekchen

Mitglied
Basis-Konto
6. Und warum darf ich als Freiberuflerin in keinem ambulanten Pflegedienst arbeiten. Mir wurde gesagt, Freiberufler sind nicht weisungsgebunden. Was ist der Unterschied zur stationären?
Hallo Itschi.

In manchen Bundesländern, so auch hier in Rheinland-Pfalz, ist es den ambulanten Pflegediensten per Versorgungsvertrag mit den Kassen nicht erlaubt, freiberufliche Pflegekräfte zu beschäftigen.
Ich zitiere aus unserem Versorgungsvertrag nach § 132a Abs. 2 SGBV unter dem Punkt § 9 - Vermittlungsverbot, Abs. 2:

"Vermittlung i. S. dieser Bestimmung ist auch die regelmäßige Weitergabe von in eigenem Namen angenommenen Pflegeaufträgen an Dritte gegen Kostenerstattung. Klarstellend wird festgehalten, dass dies ebenfalls die Leistungserbringung durch freie Mitarbeiter einschließt. Diese ist nicht zulässig."

Dies dürfte ein Grund für die Ablehnung von ambulanter Seite aus sein - wobei viele Inhaber/PDLer diesen Passus gar nicht im Kopf haben. (In früheren Versionen war der Wortlaut identisch, nur die Klarstellung bzgl. der Freiberufler ist erst in neueren Verträgen enthalten. Trotzdem gilt dies auch für die Altverträge, da die Klarstellung kein neuer Vertragsinhalt, sondern nur eine Erläuterung des vorherigen Wortlautes darstellt.)

Der zweite Grund ist mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Unsicherheit und der damit verbundenen Angst bzgl. der sogenannten Scheinselbständigkeit bgründet. Je nachdem, bei wem man nachfragt, wird man als Verantwortlicher im Pflegedienst gewarnt (Im Pflegedienst weisungsgebunden, weil Zuteilung der Patienten, Aufgaben und Arbeitszeiten im Rahmen des Tourenplanes durch die PDL, also den Vorgesetzten = Scheinselbständigkeit = Nachzahlung der Lohnnebenkosten durch den "Arbeitgeber") oder man bekommt grünes Licht. Als Inhaber/PDL geht man dann doch lieber auf Nummer sicher und lässt die Finger davon, bevor man sich eben diese verbrennt. Dabei ist es unerheblich, wer nun Recht hat - sicher ist sicher.

Aber diese Überlegungen sind - für mich jedenfalls - unerheblich, weil die Beschäftigung von Freiberuflern ja schon per Vertrag ausgeschlossen ist...

LG
haekchen
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
ambulante Pflege
Kathi-Pflege

Kathi-Pflege

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo ihr Lieben,

ich bin dabei, viel mehr noch am überlegen, ob ich mich als Freiberufliche Pflegefachkraft selbstständig machen soll. Zur Zeit arbeite ich noch bei einem ambulanten Pflegedienst. Das würde ich auch gerne weiterhin tun, ambulant arbeiten.
Hat jemand Erfahrung von Euch? Wie ist das Abrechnen mit den Kassen? Laut der Aussage unseres Gesundheitsamtes in der Stadt, ist dies ohne weiteres möglich.
Wäre schön, wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte.
Lieben Dank im Vorraus

Kathi
 
Qualifikation
examinierte Pflegefachkraft
Fachgebiet
Ambulant
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.