Giftige Dämpfe durch Lysoformin spezial ?

R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Hallo !

Wir verwenden zur Desinfektion von Waschschüsseln und Flächen Lysoformin spezial. Dazu wird es unverdünnt auf einen feuchten Lappen gegeben und die betr. Fläche abgewischt, nach Einwirkzeit von mind. 10 Minuten wieder abgespült. Sprühdesinfektion wird bei großen Flächen mit verdünnter Lösung gemacht.
Dass Sprühdesinfektion eigentlich nicht mehr gemacht wird (unsere Chefin hat trotzdem eine Lösung angesetzt ) weiss ich, aber nun hat eine Kollegin aus dem KKH gesagt, dass bei Ihnen das Lysoformin verboten sei , weil es zu aggressiv sei und die Dämpfe giftig wären.
Im Internet habe ich diesbezüglich nichts gefunden und der Hersteller will sein Produkt an den Mann bringen, sagt logischerweise nichts Gegenteiliges.
Weiss jemand von Euch etwas Genaueres ?

Im Voraus schon mal Danke für die Mühe !

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
M

matras

Hallo,

dass Desinfektionsmittel durch die ihnen eigene biozidie Zellen abtöten ist klar. Dass diese biozidie jedoch nicht zwischen Bakterien, Viren, Pilzen usw. und auch Körberzellen unterscheidet muss dem Anwender bewusst sein! Unsachgemäße Anwendung ist mit den üblichen Gefahren für den Anwender verbunden, dazu gehört insbesondere der unverdünnte Gebrauch von konzentrierten Lösungen!
Spühdesinfektion ist sowas von out! Die unbeabsichtigte und unbemerkte Aufnahme von Aerosolen ist mittlerweile auch den Unfallversicherungsträger ein Dorn im Auge. Dei Wirkung von inhalierten Substanzen die biozid wirken, auf die empfindlcihen Schleimhäute - - autsch!!! Die Desinfektionswirkung auf der Fläche auf der das Mittel ausgebracht wird ist demgegenüber schlecht. Die Luftinseln sind nicht zu übersehen, dort kann das Mittel nicht wirken!
Formaldehyd und auch andere Aldehyde sollen nach der Biozidrichtlinie (von 2005?) nur in besonders sensiblen Bereichen Verwendung finden, in denen andere Mittel nicht sicher genug wirken.

Gruß Matras
 
Katta

Katta

Mitglied
Basis-Konto
0
73207
0
Hallo Romana,
wir benützen Desinfektionsmittel der Firma Ecolab, Flächen-und Händedesinfektionsmittel und haben gute Erfahrungen gemacht. Das Flächendesinfektionsmittel wird mit Wasser verdünnt und mit einem Lappen aufgetragen, natürlich mit Gummihandschuhe und nach 15 Minuten wieder abgespült.
Verwenden tun wir es überall, Waschschüsseln, Badewanne, Lifter usw.
Sprühflaschen gibts aus oben genannten Gründen schon eine Weile nicht mehr.
Gruß Katta
 
Qualifikation
examinierte Altenpflegerin /Praxisanleiterin
Fachgebiet
Pflegeheim
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Vielen Dank für die Antworten, ich denke eben, dass es ein weniger aggressives Desinf.mittel auch täte, aber unsere PDL meint, wir hatten in der Vergangenheit und auch aktuell Bew. mit MRSA-Befall, und sicher ist sicher.

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
H

Hypet

Mitglied
Basis-Konto
1
31141
0
Hallo Romana,
da der Hersteller, die Fa. Rosemann das Label "Lysoformin" für sehr unterschiedliche Produkte verwendet entstehen schnell Missverständnisse. Das "Lysoformin" ohne Namenszusatz ist stark aldehydhaltig und enthält sogar das heutzutage nur noch selten verwendete, stark sensibilisierende Formaldehyd. Hier hat die Kollegin recht. Substanzen dieser Art sollen unter Bezugnahme auf die Technischen Regeln für Gefahrstoffe durch andere Substanzen ersetzt werden.
"Lysoformin spezial" ist aber aldehydfrei und hat mit dieser Problematik nichts zu tun. Lysoformin spezial ist eine Mischung aus einem Biguanid und Ammoniumchlorid, beides Substanzen, die bei aldehydfreien Produkten üblich sind und keine übermäßige Agressivität vermuten lassen (übrigens auch nicht hinsichtlich des Wirkungsspektrums). Für MRSA sind solche Produkte o.k., für Noro aber nicht, auch wenn die Fa. Rosemann anderer Meinung ist (liegt am Testverfahren). Zur Sprühdesinfektion ist das Mittel nicht vorgesehen und auch ungeeignet, weil der Wirkungseintritt im Gegensatz zu den sonst im Rahmen der Sprühdesinfektion verwendeten alkoholischen Präparaten recht zögerlich ist. Davon mal abgesehen ist die Sprühdesinfektion eh obsolet. Wipes (getränkte Einmaltücher) können eine recht gute Alternative sein.
Die von Dir beschriebene Vorgehensweise, Waschschalen mit dem Konzentrat auszuwischen, ist praktikabel, kann aber aus formellen Gründen nicht akzeptiert werden, da dies vom Hersteller so nicht vorgegeben ist; eine 0,5%-Lösung tut´s nämlich auch, wenn die EZW von 60 Min. berücksichtigt wird. Die Sache mit dem Konzentrat wird gerne von Außendienstmitarbeitern empfohlen.

Liebe Grüße sendet Dir
Hypet
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Hygieneberatung
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Lieber Hypet !

Vielen lieben Dank für die sehr gut erklärte und ausführliche Antwort, werde das so mit der PDL besprechen und kann die Kollegen beruhigen.

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.