GuK Gibt es noch Vorbilder in der Ausbildung ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
A

A Nette

Neues Mitglied
Basis-Konto
17.09.2007
69254
Hallo alle zusammen,

habt oder hattet ihr Vorbilder in eurer Pflegeausbildung
bzw. gibt es Personen an denen ihr euch in eurer beruflichen Entwicklung orientiert habt ?

Falls ja: Was war das Besondere an der Person oder ihrem Handeln ?

Über jegliche Erfahrungen, positiv wie negativ, freu ich mich...schreibe gerade an meiner Diplomarbeit...
Danke!

Lieben Gruss
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Chirurgie
Nightnurse76

Nightnurse76

Mitglied
Basis-Konto
Wenn ich denn ein Vorbild hätte, dann eine ehemalige Kollegin, die ich in meinem chirg. Einsatz während der Ausbildung kennengelernt habe.

Eine KPH, etwa zu diesem Zeitpunkt an die 50 jahre alt, witzig, spritzig, immer einen flotten Spruch auf den Lippen, unverkrampfter Umgang mit Patienten und Angehörigen und das Herz am rechten Fleck!

Negative Erfahrungen (auch in der Ausbildung):

Ein Stationsteam, durch die Bank weg unprofessionell, sehr unfreundlich, eigentlich sozial völlig unkompatibel mit Schülern allgemein.

Ich hab mir damals geschworen, niemals SO mit Schülern umzugehen. Und das trifft bis heute zu.

LG

Nightnurse76
 
Qualifikation
Umschulung Mediengestaltung
Fachgebiet
Umschulung
MuuuHaaa

MuuuHaaa

Gesperrter Benutzeraccount
07.02.2007
0815
HI,

ich hatte mehrere, für jede Gelegenheit jemanden.

Bei der einen hat mich das Transfer-Denken beeindruckt.
Bei dem nächsten die Ruhe, egal in welcher Situation
Beim nächsten wusste man einfach nur das man gut aufgehoben war.

Eine sagte mal zu mir: Die Kleinigkeiten unterscheiden ein gute KrSr von einer sehr Guten!! (das hab ich mir hinter die Ohren geschrieben)

Von anderen lernte ich, ich muss nicht alles wissen, aber wissen wo ich mich informieren kann.

Da gabs eine die wollte unbedingt Vorbild sein, auf biegen und brechen, hat dann sehr viel bullshit erzählt, weil sie nicht zu geben konnte und kann, das sie etwas nicht weiss. Noch jemand hat genossen wenn die Leute Angst hatten, verspürte wohl so ein Allmachtsgefühl, was weiss ich.

Vor allem habe ich gelernt, niemand ist perfekt, jeder ist ersetzbar und alle sind einzigartig.

Ich habe erlebt das der weggang einer Person, eine ganze Station quasi zerstört hat, es fehlte was.Naja

So das wars für erste :)

Gruß

Vader
 
Qualifikation
Pointenkiller
Fachgebiet
Niemansland
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
25.12.2005
14157
Ich habe den Beruf über eine Umschulung erlernt und habe vorher im Rahmen einer ABM in einem Krankenhaus gearbeitet. Die dortige Stationsleitung Sr. Johanne eine Dänin hat mich schwer beeindruckt So war sehr professionell in ihrem Auftrteten , strahlte eine natürliche Autorität aus und war trotz alledem sehr verständnissvoll gegenüber Kollegen und auch gegenüber den Patienten . Ich kann es nur schwer in Worte fassen aber sie war ein echtes Vorbild für mich und ich habe mich später oft und tue es auch jetzt noch an ihr orientiert. Sie hat das Krankenhaus schon lange verlassen und leitet einen eigenen ambulanten Pflegedienst und hin und wieder hört man ´voneinander was mich immer wieder erfreut.
Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
V

Vroni

Mitglied
Basis-Konto
18.04.2007
97993
Hallo!

Meine gesammte Lehrzeit begleitete mich ein Altenpfleger, der für mich damals kompetent und als Vorbild galt. Ich erkannte bei ihm keine Defizite, er beulte seine Fehler mit Ehrlichkeit und guten "Kommunikationsfluss" aus. Er machte sich dann Selbständig und Warb mich an. Diese Zusammenarbeit klappte, bis er in eine andere Stadt zog und den Pflegedienst aufgab.

Ich glaube, in den 6 Jahren, die ich mit ihm verbracht habe, hat er mir viel über Wertschätzung und Fachwissen vermittelt und mich stark darin geprägt, das ich mit männlichen Pflegern sehr gerne arbeite!

HeikeK
 
Qualifikation
Altenpflegerin/ gerontopsychiatrische Fachkraft
Fachgebiet
ambulante Pflege
E

Esme

Mitglied
Basis-Konto
30.04.2006
10551
Hallo A.Nette,
Es waren mehrere Kolleginnen. Wichtig war mir, wie sie mit den Patienten umgegangen sind (gelungene Kommunikation,Art der Berührungen bei der Pflege) und ob sie sich für ihre Belange eingesetzt haben,z.B. bei der Visite. Alles Punkte, deren direkte Wirkung gleich zu sehen war.
Da unsere Klinik reichlich vermobbt war, boten die Kolleginnen, die offen und umsichtig mit Konflikten umgegangen sind eine gute Orientierung.
Und außerdem waren Diejenigen, die offensichtlich gerne mit uns Azubis gearbeitet, viel erklärt und uns gleichzeitig viel zugetraut haben sowieso die Allerbesten.
Gruß
Esme
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Wundmanagement
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

EmFra
Hallo an alle :-) Ich bin seit längerer Zeit Einrichtungsleitung einer Tagesförderstätte. Ich hatte mich dort als Teamleitung...
  • Erstellt von: EmFra
0
Antworten
0
Aufrufe
61
EmFra
medwurst
Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen aus der Pflege, der Kommunale Rettungsdienst des Kreises Herzogtum Lauenburg (Schleswig-Holstein)...
  • Erstellt von: medwurst
0
Antworten
0
Aufrufe
155
medwurst
R. B.
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, mit dieser Nachricht bitte ich Sie um Ihre Unterstützung bei der...
  • Erstellt von: R. B.
0
Antworten
0
Aufrufe
275
R. B.
H
Schönen guten Tag liebe Community, ich hätte hier mal eine kurze Frage: Undzwar müssen wir im Rahmen eines praktischen...
  • Erstellt von: Herrvonundzu
4
Antworten
4
Aufrufe
424
W