Gewalt in der Pflege

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
F

Frauenversteherin

Gesperrter Benutzeraccount
18.08.2007
31171
Hallo Stern3007,

genau, immer schön weiter genau abwägen und ruhig Blut bewahren. Und das alles bei einem "unberechenbaren Psychopathen, bei dem man nicht weiß was passiert, wenn er wütend ist".
Willst Du mir jetzt allen Ernstes erzählen, dass es nur zum Wohl der Mutter ist, das Du nicht zur Polizei gehst? Und willst Du mir auch erzählen, dass es besser für die Dame ist, wenn sie nur weiter feste geschüttelt und geschubst wird?
Womit hat das dann was zu tun, wenn nicht mit fehlender Zivilcourage?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Na, dann beruhigt Euch mal alle und macht dann weiter so, wie die drei Affen.
Gute Nacht und schlaft ruhig.
Und wenn irgendwann dieser oder ein ähnlicher Fall in den Nachrichten erscheint, sind wir wieder alle empört.
Da :trink: ich einen drauf.

:angry: Eveline
 
Qualifikation
Krankenschwester
S

sister

Mitglied
Basis-Konto
20.01.2006
65185


@ frauenversteherin

Tut mir leid, aber Deine zynischen Bemerkungen kannst Du Dir wirklich ersparen, zumal sie keinen weiter bringen. Du hast eine eigene Meinung zum Thema, OK. Aber das berechtigt Dich nicht alle anderen als unfähig hinzustellen, denn das tust Du mit Deinen teilweise aggressiven Äußerungen.
Aber zurück zum Thema, es geht nicht darum – was tue ich bei vorliegender Gewalt in der Pflege mit eindeutigen Beweisen – sondern erstmal um Verdachtsmomente. Ich glaube/hoffe jeder hier im Board wird bei Gefahr in Verzug, bzw. handfesten Beweisen sofort adäquat handeln. Aber in den geschilderten Situationen geht es ja erstmal um einen Verdachtsmoment und solange ich den nicht mit glasklaren Fakten belegen kann, wird weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft aktiv werden.
Die Holzhammermethode bringt somit keinem etwas, schon gar nichts den betroffenen Patienten. In diesem Thread sollten Lösungsmöglichkeiten diskutiert werden und keine pauschalen Vorverurteilungen.

Gruß
sister
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
S

stern3007

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.07.2005
Köln
Hallo Stern3007,

genau, immer schön weiter genau abwägen und ruhig Blut bewahren. Und das alles bei einem "unberechenbaren Psychopathen, bei dem man nicht weiß was passiert, wenn er wütend ist".
Willst Du mir jetzt allen Ernstes erzählen, dass es nur zum Wohl der Mutter ist, das Du nicht zur Polizei gehst? Und willst Du mir auch erzählen, dass es besser für die Dame ist, wenn sie nur weiter feste geschüttelt und geschubst wird?
Womit hat das dann was zu tun, wenn nicht mit fehlender Zivilcourage?
Du hast gut reden. Du sitzt im Krankenhaus und weißt, dass der Patient sicher ist wenn du zur Polizei gehst. In der aktuellen Situation ist es zum Wohle der Mutter wenn ich die Polizei außen vor lasse, bzw. es ist eher das kleinere Übel. Ich werde erst dann eine Anzeige erstatten, wenn ich die Mutter SOFORT da herausholen kann.

Die Mutter ist aktuell dem Sohn auch nicht permanent ausgesetzt. Der ist derzeit anderweitig beschäftigt und wohnt nicht bei der Mutter, sodaß die Situation derzeit ein wenig entspannter ist.

In dem Moment wo ich eine Handhabe habe, die Mutter sofort in ein Heim oder andere Übergangsmöglichkeit zu geben, werde ich sofort aktiv werden.

Anstatt uns hier fehlende Zivilcourage vorzuwerfen, solltest du dir lieber mal überlegen, wie man das System ändert, sodaß man die Möglichkeit hat, solch einen armen Menschen sofort aus dem Gefahrenbereich entfernen zu können. Im Prinzip müßte die Polizei die alte Dame erst einmal in einem Altenheim parken und dann gegen den Sohn vorgehen.

Leider muß in unserem System erst etwas schreckliches passiert sein, damit reagiert wird. Das was ich derzeit bei der alten Dame vorfinde, wird aber sicher nicht als schrecklich eingestuft.

@sister
Danke für dein Verständnis. Selbstverständlich werden wir sofort reagieren, sobald die Fakten klar sind. Wenn ich etwas Platz zuhause hätte, würde ich die alte Dame glatt mitnehmen und bei mir einquartieren, um sie aus dem Zugriffsbereich ihres Sohnes herauszuholen. Nur leider ist das beim besten Willen nicht machbar. Ich kann ja nicht meinen eigenen Sohn vor die Türe setzen um Platz zu bekommen.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
hallo, ihr alle,

das problem mit gewalttätigen angehörigen, gibt es ja, wie schon erwähnt, nicht nur in der ambulanten pflege, sondern eigentlich überall. betroffen sind in erster linie kinder, frauen und alte menschen, die sich in abhängigkeit von den (gewalttätigen) angehörigen befinden.

seit einiger zeit gibt es deshalb die "wegweisung" (so heißt das glaube ich).
sie beinhaltet, das nicht das opfer aus der wohnung weg muß, sondern der täter nicht mehr in die wohnung darf und abstand halten muß.

vielleicht könnte man mal in die richtung nähere erkundigungen einziehen, z.b. mal bei der polizei unverbindlich nachfragen, wie das so gehandhabt wird.

bie gewaltätigen ehemännern, wird das schon recht häufig angewandt. würde mich mal stark interessieren, wie es da mit söhnen ausschaut.....
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
L

Lisy

Themenstarter/in
Hallo stinkfisch,
funktioniert bei allen schlagenden Angehörigen. Der Vorgang:
der mißhandelde geht zum Arzt, erhält einen ersten Befund, damit ab zur Polizei, anzeigen, dann zum Amtsarzt und dann erfolgt der richterliche Eilbeschluß oder der Vorgang wird direkt im KH eingeläutet.
Ist aber eigentlich ein anderes Thema.
Gruß Lisy
 
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
@lisy:

hm, ich hatte überlegt, ob die "wegweisung" evtl. eine lösungsoption für den von stern geschilderten fall sein könnte.....
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
L

Lisy

Themenstarter/in
Hallo stinkfisch,
hab ich schon verstanden, das Problem ist doch, welche Mutter zeigt ihr Kind an?
Die Idee an sich find ich aber echt gut:thumbsup2:
Gruß Lisy
 
S

stern3007

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.07.2005
Köln
Welche Mutter zeigt ihr Kind an. Genau das ist das Problem. Sie sagt immer: "Er ist doch mein Sohn, da habe ich nicht das Recht dazu."

Ich werde mich erkundigen mit dem Begriff den du hier eingeworfen hast. Mal schauen ob ich damit weiter komme.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
da habt ihr wohl recht- das problem haben ja alle, die in der familie gewalt erfahren. welche frau zeigt ihren mann an? welches kind seine eltern?

ohne unterstüzung schafft das kaum einer. hier ist die unterstützung der mutter durch stern gegeben. trotzdem bestimmt keine einfache situation. aber wenn die mutter diesem "psychopathen", wie stern schreibt, ausgeliefert ist, wäre es vielleicht zumindest eine möglichkeit die frau zu schützen, ohne sie gleich mit nach hause zu nehmen....

@ stern
bin gespannt, was du in erfahrung bringst. viel erfolg!!!:thumbsup2:
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
G

Gerd

Mitglied
Basis-Konto
15.06.2001
Neustrelitz
Hallo Alle,
@Lisy, zu deinem Fall hätte ich noch ne Idee, wenn die alte Frau dement ist, könntest du doch eine Betreuung beim Amtsgericht anregen und somit kommt Öffentlichkeit zu der Dame und das Problem könnte sich erledigen. Ich denke wenn sie geschlagen wird, wird sie sicherlich nicht ihren Sohn als Betreuer haben wollen.
Gruß
Gerd
 
Qualifikation
Dipl.Sozialarbeiter
Fachgebiet
Pflegedienst
F

florabiene

Mitglied
Basis-Konto
20.05.2007
25746
Hallo,
ich finde dieses Thema echt erschreckend und leider passiert es ja immer wieder.
Schwieriges Thema,denn wenn der Patient Demenz ist,was darf man glauben...können die blauen Flecken nicht doch von Stürzten sein...Ich möchte nicht in die Situation geraten dieses entscheiden zu müssen.
Ich selber war mal ein paar Jahre Pflegende Angehörige von einer Demenzkranken Oma.Wir waren wohl damals auch alle überfordert.Oma bekamm sehr schnell blaue Flecken,ich denke gerade dran wenn uns jemand beschuldigt hätte,wir würden sie schlagen...
Ich will jetzt auf gar keinen Fall irgendjemand in den Schutz nehmen,sondern nur drauf hinweisen.
Wichtig ist vielleicht wo die Stellen sind und wie der Patient auf seine Angehörigen reagiert.
 
Qualifikation
Pflegehelfer
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

P
Ich heiße Claudia und bin freiberuflich als Einzelpflegefachkraft nach §77 in der ambulanten Pflege tätig. Ich bin auf der Suche nach...
  • Erstellt von: Poldiger83
0
Antworten
0
Aufrufe
69
P
Patrick Weferling
Hallo, Ich bin Assistent in der Privatwohnung eines Klienten welcher seinen Angehörigen eine generalvollmacht erteilt hat und sich...
  • Erstellt von: Patrick Weferling
4
Antworten
4
Aufrufe
370
F
likeadash
Hallo zusammen, Wir eröffnen in Berlin einen Pflegedienst und erstmal nur SGB Xl. wir beschäftigen uns gerade mit Kundengewinnung. Ich...
  • Erstellt von: likeadash
0
Antworten
0
Aufrufe
323
likeadash
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
210
T