Allgemein Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Z

zirkitan

Mitglied
Basis-Konto
11.09.2013
61440
Liebe Leser,

einige grundsätzliche Fragen fuchsen mich schon lange (in der Gesundheits- und Krankenflege!):


  1. Gibt es überhaupt irgendeine gesetzliche Grundlage oder eine Regelung für die Ganzkörperwaschung? - wo z.B. festgelegt wird wie viel Körperpflege dem Patienten zusteht (wenn man das überhaupt so formulieren darf) oder was man sonst beachten muss.
  2. Gibt es überhaupt irgendwelche Literatur zum Thema Ganzkörperwaschung die man als "Standardwerk" betrachten kann. Dazu zähle ich nicht die zwei großen Pflegelehrbücher "Pflege heute" und "Thiemes Pflege". Denn diese Bücher sind ja meiner Meinung nach auch "nur" sekundäre Quellen, oder? Sie müssen die Durchführung der Ganzkörperwaschung ja auch irgendwo her haben.
  3. Es kann doch nicht sein, dass die Ganzkörperwaschung nur auf mündlich "überliefertem" Wissen beruht, dass die Nonnen irgendwann mal so gemacht haben und seit dem die Devise gilt "Das macht man so, weil wir das schon immer so gemacht haben." - Gibt es überhaupt keinen Anhaltspunkt, nach dem man sich richten kann?

Ich bitte und freue mich über eine Antwort. :)

Viele Grüße
 
Qualifikation
-
Fachgebiet
-
G

Gerhild

AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Regelung die ich kenne : Waschen-
Wird jemand ganz von der Pflegeperson gewaschen, werden dafür 20 bis 25 Minuten angerechnet. Teilwäschen brauchen weniger Zeit: Oberkörper: 8 bis 10 Minuten, Unterkörper 12 bis 15 Minuten, Hände/Gesicht 1 bis 2 Minuten (zum Beispiel im Anschluss an eine Mahlzeit). bzw. der Hausstandard und einfache Hygieneregelungen
 
Z

zirkitan

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.09.2013
61440
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Vielen Dank für deine Antwort, Gerhild. Woher hast du diese Information? Ich bin wie gesagt auf Quellensuche. :)
 
Qualifikation
-
Fachgebiet
-
T

Tombombalin

Mitglied
Basis-Konto
06.07.2013
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Die infos sind von der MDK Einstufungsliste für Pflegestufe
 
Qualifikation
Exam. Altenpfleger
Fachgebiet
Altenpflege
Z

zirkitan

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.09.2013
61440
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Meines Wissens ist der MDK allerdings nicht für die Gesundheits- und Krankenpflege (also fürs Krankenhaus) zuständig. Die Antwort kann ich also leider nicht "gelten lassen".
 
Qualifikation
-
Fachgebiet
-
Onkel Fritz

Onkel Fritz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
08.03.2012
Berlin
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Bleibt doch die Frage, aus welchem Grund Du diese Auskunft wünschst. Du willst konkrete Zahlen, also begründe doch auch Deine Neugier konkret.
Beruf? Bereich?
 
Qualifikation
KS
Fachgebiet
kein
Z

zirkitan

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.09.2013
61440
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Gaaaaanz einfach :)
Ich bin Gesundheits- und Krankenpflegeschüler/in und studiere Pflege B. Sc.
Ich will einfach alles richtig machen und hasse diese Devise "Das machen wir so, weil wir es schon immer so gemacht haben". Ich möchte wissenschaftlich fundiert arbeiten.
Reicht das?
 
Qualifikation
-
Fachgebiet
-
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
28.09.2010
01983
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Nein das reicht nicht. In jedem Heim, Krankenhaus oder PD gibt es "Standards" und nach denen mußt du arbeiten. Mußte auch gerade nen bissel schmunzeln, wissenschaftlich "waschen"?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Z

zirkitan

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.09.2013
61440
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

mkoooooooo
 
Qualifikation
-
Fachgebiet
-
F

Fleschor_Max

Aktives Mitglied
Basis-Konto
08.09.2007
04275
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Es wird vermutlich Studien geben die tägliche Ganzkörperwäsche mit zweitäglicher Ganzkörperwäsche vergleichen. Versuch dich mit den englischen Suchbegriffen z.B. in der pubmed. Pflegewissenschaft ist in den USA gut 100Jahre älter als bei uns.

Andererseits musste dich immer fragen, warum sollte jemand eine Studie zum Ablauf einer Ganzkörperwaschung machen? Wo ist das Forschungsproblem, wie soll die Forschungsfrage sein?
Wenn du einen definierten Ablauf willst, dann musste doch erstmal fragen, was willst du erreichen mit der Waschung. Da wird es dann vllt. wirklich Studien geben, die zeigen, dass mit der Haarrichtung waschen beruhigend wirkt und gegen die Haarrichtung belebend.

Um einen Patienten sauber zu bekommen, brauchste keine wissenschaftliche Studie. Du brauchst ja auch keine Studie um zu wissen, dass es sinnvoller ist, ne Flächendesinfektion von oben nach unten durchzuführen. Du kannst natürlich erforschen, dass es andersrum genauso gut wäre, aber besser wird es nicht werden, also warum da forschen. Wissenschaft hat auch nur begrenzte Ressourcen.

Dass man mit einer Ganzkörperwaschung einen Patienten sauber bekommt, ist ein trivialer Zusammenhang, brauchste das wirklich als randomisierteres kontrolliertes Experiment? Doppel-Blind: ich wasche jemanden, aber weiß nicht ob ich wirklich echt wasche, und der Patient weiß nicht ob er gewaschen wird, oder doch nur Placebo-gestreichelt wird? :D

Nee, im Ernst, bevor du solche Fragen stellst, sollteste dein Forschungsproblem benennen können. Nur zu sagen, dass etwas nicht evidenzbasiert ist, ist zwar ne nette Feststellung, aber wirkliches Nachforschen lohnt sich ja erst wenn man ein für die Praxis relevantes Problem hat.
In vielen Häusern wird z.B. Latschenkiefergel auf den Rücken gerieben bei der Lagerung und man denkt das ist eine Pneumonieprophylaxe. Da haste ein Forschungsproblem was wirklich relevant ist, nämlich nosokomiale Pneumonien, und hast ne klare Forschungsfrage, die auch wirklich unklar ist: "bewirkt dieses kurze Einreiben was?"

Also, nenne mir eine konkrete Frage, wie z.B. "Macht eine Waschung einen Patienten sauber?" und dann kann man ja mal schauen ob es nicht sogar dafür Studien gibt. Aber brauchste dafür wirklich ne Quelle?

Verstehst du mich? Die Praxis nimmt uns nur ernst und empfindet uns als Hilfe und nicht als abgehobene von der Pflege entfernte Akademiker, wenn wir ihr Ergebnisse präsentieren, die auch wirklich relevant sind, die sie auch wirklich interessieren.

EDIT:
Im übrigen ist das was in Pflege Heute steht doch auch nur eine Anleitung, ist wie bei der Fahrschule. Zuerst muss man solche Regeln aus dem ff lernen, später versteht man den Hintergrund der Regeln, und kann sie dann auch brechen, ohne die Intention der Regeln zu verletzen.

Du kannst doch den Patienten in jeder beliebigen Reihenfolge waschen, auch mit dem Intimbereich beginnen, wenn du paar Regeln zur Hygiene einhältst. Pflege Heute ist ja kein Gesetz woran man sich stur halten muss im Alltag, sondern zur Ausbildung von Neulingen im Beruf gedacht.
 
Qualifikation
GuKPf, Student
Fachgebiet
innereITS
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
29.06.2011
Karlsruhe
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

P.S. Es ist tief in der Nacht und dieser Beitrag enthält mehr Ironie als ich zunächst vermutete. :devil:

Ich bin mir fast sicher, dass wir das Wissen um die Ganzkörperwäsche unseren Vorfahren zu verdanken haben - also schlussendlich Adam und Eva.
Es mutet mir ein wenig seltsam an eine wissenschaftlich fundierte Ganzkörperwaschanleitung zu wünschen. Das Reinigen der Körpers scheint in der heutigen Zeit so wie zu vielen anderen Zeiten - nehmen wir mal das mitteleuropäische Mittelalter mit dem Gepuder aus - ein Grundbedürfnis des Menschen zu sein. Dabei wurden vermutlich zu alter Zeit weder Waschschüsseln noch Waschlappen verwendet sondern es wurde in Seen oder Bächen gebadet so wie dies viele Naturvölker heute noch tun.
Das Ziel der Ganzkörperwaschung ist nicht nur die Reinigung des Patienten/Bewohners sondern eigentlich viel öfter eine Steigerung des Wohlbefindens - den schmutzig werden vor allem bettlägrige Patienten im Bett selten (von Ausscheidungen mal abgesehen) vor allem an den ach so ekligen Füßen nicht und auch nicht am Rücken, der jeden Tag geschrubbt werden muss.
Die Erfüllung eines Grundbedürfnisses in normalem Ausmaß muss meiner Meinung nach erfüllt werden. Gleiches gilt für mehrere Mahlzeiten die angeboten werden müssen - 5 Gänge Menüs gehören dabei nicht zum üblichen Standard eines durchschnittlichen Westeuropäers.

Mir stellt sich manchmal die Frage ob sich Patienten gegen zuviel Wascherei auch verwehren können und dürfen.

Standards sind dazu da um als Leitlinie zu dienen - nicht die Pflege dient dem Standard

Ich jedenfalls wollte nach meinen OPs keine Beine gewaschen haben... hat die Pflegekräfte irgendwie sehr irritiert, sie kamen an dem Morgen drei mal - beim dritten Mal nicht mehr mit der Frage, sondern mit der Ansage: So, jetzt waschen wir mal die Beine. Nachdem ich das Angebot zweimal dankend abgelehnt hatte habe ich beim dritten Mal etwas klarer gesagt, dass ich das waschen meiner (nicht verschmutzen) Beine für heute ganz sicherlich nicht mehr in Erwägung ziehen werde. Man zog etwas eingeschnappt ab.

Und ansonsten reicht es, wenn man potentielle Ih-Bäh Gebiete mir ihrer ach so bösen potentiellen Verkeimung so wäscht, dass eine Verschleppung in andere Hautareale möglichst vermieden wird - nach den Grundregeln der Hygiene. :wink:

Bei dem Ekel den Pflegekräfte manchmal äußern was die ekligen dreckigen Intimbereiche angeht frag ich mich wie die sich vermehren :angry:
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
Z

zirkitan

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.09.2013
61440
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Liebe Leser/innen,

ich finde es unverschämt, wie ich hier behandelt wurde, nur weil ich es nicht geschafft habe, meine Frage optimal zu formulieren (was auch daran liegt, dass das Thema gar nicht so einfach ist) und in meinem Status steht, dass ich Pflege studiere. Trotzdem liegt mir das Thema sehr am Herzen und vielleicht schaffen wir ja eine Reihe konstruktiver Beiträge. Wichtig ist mir außerdem, dass wir jetzt nur über die Pflege im Krankenhaus sprechen. Ambulante Pflege bitte erst mal außen vor lassen.

Meine Frage lautet weiterhin erstmal, ob es eine gesetzliche Grundlage dafür gibt, dass wir im Krankenhaus morgens eine Ganzkörperwaschungdurchführen (ich denke da an die SGB o.ä.)? Wenn nein, gibt es vielleicht irgendeine gesetzesähnliche Bestimmung? Ansonsten stellt sich mir die Frage: Warum waschen wir Patienten im Krankenhaus? Wir könnten ein Nichtwaschen doch damit begründen, dass wir dazu keine Zeit hätten und die Angehörigen sich um soetwas kümmern sollen, oder man könnte sagen, dass Patienten nur alle drei Tage gewaschen werden? Oder wir könnten als Regel festlegen, dass man die Patienten fragt und sie nur gewaschen werden, wenn sie ausdrücklich möchten. Warum macht man das nicht so?

Erst mal soweit. Meine anderen Fragen zu diesem Thema stelle ich dann später, dass das nicht so ein Durchanander wird.
 
Qualifikation
-
Fachgebiet
-
R

Radler

Mitglied
Basis-Konto
31.03.2013
89269
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Es muss nicht für alles eine gesetzliche Grundlage geben. Wichtig ist der Patient und sein Wohlbefinden. Ich kenne es seit jeher so, dass nicht unbedingt gewaschen werden muss. Wenn jemand bei klarem Verstand ist und deutlich äußert, dass er nicht gewaschen werden will, also kein Bedürfnis besteht und auch keine negativen Folgen zu erwarten sind (z. B. Wundliegen durch Ausscheidungen), muss das auch nicht sein. Wenn der Patient aber - krass ausgedrückt - so stinkt, dass es für die Mitpatienten zur Zumutung wird, muss es zu einer Güterabwägung kommen.
Ich arbeite auf einer Palliativstation und da sind die Patienten häufig so eingeschränkt und leidend, dass oftmals nur das absolut Nötigste gewaschen wird, um den Patienten nicht unnötig zu belasten. Und: natürlich in Absprache mit dem Patienten.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Krankenhaus
R

Radler

Mitglied
Basis-Konto
31.03.2013
89269
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Ich habe gerade den Thread nochmal durchgelesen. Wie kommst du auf die Idee, dass der MDK für Krankenhäuser nicht zuständig sei?
(Jemand, der nächsten Donnerstag bei einer Mdk Prüfung im Krankenhaus dabeisitzt)
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Krankenhaus
Z

zirkitan

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.09.2013
61440
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Wie kommst du auf die Idee, dass der MDK für Krankenhäuser nicht zuständig sei?
Ich kenne mich mit MDK nicht aus. Ich weiß nicht, ob und inwiefern der MDK für Krankenhäuser zuständig ist.
 
Qualifikation
-
Fachgebiet
-
R

Radler

Mitglied
Basis-Konto
31.03.2013
89269
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Bezog sich auf Gerhilds Zeitvorgaben, die der MDK für Waschen ansetzt, und die du als nicht gültig für KH angesehen hast, weil da kein MDK zuständig sei.
Auch wenn man nicht für jeden Patienten soviel Zeit rausschinden kann, so sind doch diese Zeitangaben eine schöne Richtschnur um zu sehen, wo es theoretisch Zeitfenster gibt und wieviel man aus einer Waschung rausholen kann, wenn man sie nicht nur als "Schrubberei" sieht, sondern sie z. B. als Gelegenheit zu Kontaktvermittlung über Berührung sieht (basale Stimulation...)
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Krankenhaus
Dozent

Dozent

Mitglied
Basis-Konto
14.12.2012
Berlin
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Nur ein Tip für Deine Arbeit: Übersieh nicht nicht, dass man sich im Bereich der Grundpflege wieder von Standards löst. Es gibt inzwischen einige Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser, die Standards über die Ganzkörper oder Teilkörperwäsche - meines Erachtens völlig zu Recht - aus ihren QM-Handbüchern wieder rausgeschmissen haben. Standards brauche ich für Wunden, Injektionen, OPs, nicht aber für das, was ein jeder Mensch intuitiv richtig macht. Und wenn sich ein Patient seit Kinderbeinen an von unten nach oben gewaschen hat, dann hat er auch ein Recht darauf, dass das im Krankenhaus/im Pflegeheim so weiter gemacht wird.

Und das hat Konsequenzen bezüglich Deiner Ausgangsfrage nach den Minuten: Gibt es keine Standards, kann es eigentlich auch keine Minutenvorgaben geben.

AS
 
Qualifikation
Rechtsanwalt
Fachgebiet
Berlin
Weiterbildungen
Mediator
Z

zirkitan

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.09.2013
61440
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Und das hat Konsequenzen bezüglich Deiner Ausgangsfrage nach den Minuten: Gibt es keine Standards, kann es eigentlich auch keine Minutenvorgaben geben.
Wie soll ich dann die Zeitvorgaben in den "Richtlinien des GKV-Spitzenverbandes zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit nach dem XI. Buch des Sozialgesetzbuches" verstehen?
Sie haben also für die ambulante Pflege keine Bedeutung und für die Pflege im Krankenhaus erst recht nicht?

Dann stellt sich für mich noch die Frage nach der Abrechnung mit den DRGs: Wie wird z.B. eine Ganzwaschung (in der ambulanten Pflege das Modul P01) im Krankenhaus abgerechnet?
 
Qualifikation
-
Fachgebiet
-
Z

zirkitan

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.09.2013
61440
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

Nur ein Tip für Deine Arbeit: Übersieh nicht nicht, dass man sich im Bereich der Grundpflege wieder von Standards löst.
Woher hast du diese Information?
 
Qualifikation
-
Fachgebiet
-
H

Harry Schütz

Neues Mitglied
Basis-Konto
06.12.2013
44359
AW: Gesetzliche Grundlage/Regelung für Ganzkörperwaschung

hallo Zirkitan,

die Grundlagen für diese Zeiten finden sich im SGB XI § 14 und dann verständlich aufgeschlüsselt auf folgender Seite Orientierungswerte zur Pflegezeitbemessung dies sind Richtwerte zur Ermittlung der Pflegestufe.
Ich hoffe ich konnte dir Helfen

Gruß
Harry
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
PDL amb. Pflegedienst
Weiterbildungen
verantwortliche Pflegefachkraft (PDL), Pflegeberater, Wundexperte ICW, Paliativ care Fachkraft
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Tobi91
Guten Tag zusammen, Meine Frage ist recht simpel: Zurzeit bin ich noch Azubi bei einem Ambulanten Pflegedienst. In zwei Monaten werde...
  • Erstellt von: Tobi91
4
Antworten
4
Aufrufe
27
Tobi91
M
Ich arbeite seit 5 Jahren als Pflegehelfer/Nachtdienst im Altenheim, 75% Stelle, Tarifvertrag 38,5 Stunden-Woche, Betriebsrat. Bei 6...
  • Erstellt von: MomoFly
19
Antworten
19
Aufrufe
499
Zum neuesten Beitrag
Christian Kröhl
Christian Kröhl
L
Also folgendes Ambulanter Pflegedienst Sachsen, Leipzig. Die Chefin hat diesen Monat ohne Vorabinfo am 1. Eine Abschlagzahlung geleistet...
  • Erstellt von: Leni69
8
Antworten
8
Aufrufe
442
Zum neuesten Beitrag
Christian Kröhl
Christian Kröhl
G
Guten Morgen an alle, Ich hätte gerne von euch eine oder mehrere Meinungen zu einem Problem was mich beschäftigt. Während einer...
  • Erstellt von: Grimbo123
10
Antworten
10
Aufrufe
409
Zum neuesten Beitrag
Christian Kröhl
Christian Kröhl