Geronto Aus- und Fortbildung? Fachkraft Gerontopsychatrie

F

feloidea

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
31785
0
hallo,
:knicks:
ich bin hier neu und habe ganz frisch nach einer 7-monatigen ausbildung zur alltagsbegleiterin
in einer demenz-wg mit meiner arbeit begonnen.
es ist eine total schöne arbeit.
unsicher bin ich im bereich der pflege, die dabei nicht ausbleibt.
meine idee, bzw frage:
was gibt es in dem bereich (am liebsten berufsbegleitend) für geronto-aus,-fortbildung?
welche vorraussätzungen brauche ich zur fachkraft gerontopsychatrie?
ich hoffe auf euren rat und freue mich auf nette gespräche :smile:
liebe grüsse
feloidea
 
Qualifikation
alltagsbegleiterin
Fachgebiet
demenz-WG, alltagsbegleiterin, "eierlegendewollmilchsau"
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
AW: geronto-aus,-fortbildung? fachkraft gerontopsychatrie

hallo Feloidea,

um Fachkraft für Gerontopsychiatrie zu werden musst du erstmal Pflegefachkraft sein. Das ist eine Fachweiterbildung für examinierte Pflegefachkräfte und entspricht nicht deinem Profil. Meine Gerontoausbildung hat 1,5 Jahre gedauert.

Wieso pflegst du? Als Alltagsbegleiterin darfst du das gar nicht. Denn die Pflege wird von den Kassen ja mit dem Pflegegeld abgegolten. Für dich bekommt dein AG zusätzliches Geld und du sollst die BW, die nach 87 b eingestuft sind betreuen.

Also kein Essen anreichen, Toilettengänge oder ähnliches, dafür gibt es Pflegekräfte.

Ansonsten gibt es einiges was du tun kannst. Vielleicht schilderst du mal deinen Arbeitsablauf und wo du noch Potenzial siehst.

Sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
F

feloidea

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
31785
0
AW: geronto-aus,-fortbildung? fachkraft gerontopsychatrie

hallo Feloidea,

um Fachkraft für Gerontopsychiatrie zu werden musst du erstmal Pflegefachkraft sein. Das ist eine Fachweiterbildung für examinierte Pflegefachkräfte und entspricht nicht deinem Profil. Meine Gerontoausbildung hat 1,5 Jahre gedauert.

Wieso pflegst du? Als Alltagsbegleiterin darfst du das gar nicht. Denn die Pflege wird von den Kassen ja mit dem Pflegegeld abgegolten. Für dich bekommt dein AG zusätzliches Geld und du sollst die BW, die nach 87 b eingestuft sind betreuen.

Also kein Essen anreichen, Toilettengänge oder ähnliches, dafür gibt es Pflegekräfte.

Ansonsten gibt es einiges was du tun kannst. Vielleicht schilderst du mal deinen Arbeitsablauf und wo du noch Potenzial siehst.

Sophie
hallo sophie,
vielen dank für deine antwort.
zum teil weiss ich das aber mein AG sieht es anders.*
ich habe meine ausbildung gerade abgeschlossen und bin froh eine 30 std-stelle als alltagsbegleiterin zu haben.
aber ich soll pflege mitmachen auch wenn ich nicht glücklich damit bin....
*mein AG unterscheidet:
alltagsbegleiter mit kurzer ausbildung- 1-3 monate bekommen 20 std für 37 b 'ler, reine betreuung ohne toil-gänge ect...
alltagsbegleiter mit 7-mon. ausbildung hält er für überqualifiziert und die (also auch ich) sollen alles machen:
pflege, kochen, gruppe, anreichen u.v.m........
wenn nicht mach ich 20 std betreuung und kann nicht davon leben... :ermm:
deshalb hatte ich die idee: wenn ich schon pflege machen muss, will ich's richtig lernen...
wobei ich meinen job (alltagsbegleiterin) eigentlich liebe und damit gut ausgelastet wäre aber...?!
lg feloidea
 
Qualifikation
alltagsbegleiterin
Fachgebiet
demenz-WG, alltagsbegleiterin, "eierlegendewollmilchsau"
D

Demenzpm

Mitglied
Basis-Konto
AW: geronto-aus,-fortbildung? fachkraft gerontopsychatrie

Hallo feloidea,
es ist schon unglaublich, was sich AG heute leisten. Wie kann eine Betreuungskraft mit einer 7-mon. Ausbildung überqualifiziert sein. In welchen Bereichen bis Du überqualifiziert. Ich denke gerade Quereinsteiger mit einer 3-mon. Ausbildung sind unterqualifiziert. Die Arbeit mit Menschen mit Demenz ist die Königdisziplin in der Altenpflege. Für wie viel Bewohner bist Du zuständig?
Wenn Du Qualität abgeben möchtest, das heißt: Gruppenangebot, Einzelbetreuung, Teambesprechung, Vorbereiten, Nachbereiten, Dokumentation usw., bist Du voll ausgelastet.
Leider wird die Betreuung von Menschen mit Demenz noch nicht so wertgeschätzt. Weil immer die Pflege im Vordergrund steht. Doch gerade die Interaktion und die Beziehungsgestaltung sind die wesentlichen Merkmale in der Arbeit mit Menschen mit einer demenziellen Veränderung. Hier ist auch die Schnittstelle für Verhaltensauffälligkeiten. Doch es ist noch ein langer Weg bis dies von den Einrichtungen verstanden und adäquat umgesetzt wird.
 
Qualifikation
Bildung
Fachgebiet
Bildung
F

feloidea

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
31785
0
AW: geronto-aus,-fortbildung? fachkraft gerontopsychatrie

hallo und vielen dank für deinen beitrag, dem ich mindestens zu 100 % zustimme ;-)
es ist eine demenz-wg mit 14 bewohnern.
in planung ist, dass 2 alltagsbegleiter und eine exerminierte die für zwei bereiche (a 14 bw) zuständig ist,
in einer schicht arbeiten:
komplett pflege, betreuung, gemeinsam speisen zubereiten und alles was noch dazu gehört...
z.z. ist alles im aufbau und läuft noch nicht rund und ich bin nach 3 tg arbeit nur noch platt.....
lg feloidea
 
Qualifikation
alltagsbegleiterin
Fachgebiet
demenz-WG, alltagsbegleiterin, "eierlegendewollmilchsau"
Osaka

Osaka

Mitglied
Basis-Konto
0
Leer
0
AW: geronto-aus,-fortbildung? fachkraft gerontopsychatrie

Also in meinem 15-monatigem Kurs zur Alltagsassistentin (Ist wohl das gleiche wie Alltagsbegleiterin?) war der Schwestern-bzw. Pflegehelferschein mit dabei.
Diese Ausbildung insgesamt ist dann vergleichbar mit dem Beruf der Altenpflegehelferin.
Bei mir waren auch Praktika in drei verschiedenen Einrichtungen dabei.
In der letzten Einrichtung hab ich dann den Schw.Helferschein absolviert.
Aber vorher wurde man auch schon im Betrieb mit in die Pflege integriert.
Der Betreuungsschein war auch mit dabei. Das hochwertigste der drei Scheine soll aber die Qualifikation zur Alltagsassistentin gewesen sein. Obwohl ich persönlich bisher mit dem Schwesternhelferschein am meisten anfangen konnte.-)
 
Qualifikation
Pflegeassistentin
Fachgebiet
Gerontopsychiatrischer Bereich
bubu1

bubu1

Gesperrter Benutzeraccount
1
22049
0
AW: geronto-aus,-fortbildung? fachkraft gerontopsychatrie

Moin Du muss FACHKRAFT sein um den Geronto schein zu machen .
 
Qualifikation
GPA,AP Azubi
Fachgebiet
Demenz/Psychiatrie
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
@ feloidea
Es ist schon traurig, dass es in vielen stationären Einrichtungen immer noch so gehandhabt wird, dass die § 87 b Kräfte in der Pflege mitarbeiten sollen. Natürlich ist es nicht rechtens und das sagt man euch ja auch in der "Ausbildung".
Aber mir ist auch bewusst, dass es dennoch so gehandhabt wird.

Fachkraft für Gerontopsychiatrie kannst du mit deiner Vorbildung leider nicht werden, da zur Einschreibung eine 3-jährige Ausbildung als Pflegefachkraft oder gleichwertiger Berufsbilder nötig ist.

lg. mysteha

 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
M

marinadiezweite

Mitglied
Basis-Konto
43
Uelzen
0
AW: Geronto Aus- und Fortbildung? Fachkraft Gerontopsychatrie

Hallo, ich weiß nicht genau, was eine Alltagsassistentin ist. Es gibt ja in dem Bereich nicht staatlicher Anerkennung sehr viele Berufbezeichnungen. Alle nicht gschützt. Auf jeden Fall ist die Alltagsbegleiterin eine Ausbildung, die ab ca 180 Stunden möglich ist. Das sind ca 4 Monate, wöchentlich 2 Tage und dazu ein Praktikum von vier Wochen in einer Pflegeeinrichtung oder Tagespflege. Vor einigen Jahren gab es auch noch Ausbildungen, die über ein ganzes Jahr liefen.
Der Unterschied und die Zielrichtung ist aber klar. Alltagsbegleiter sollen betreuen, beschäftigen, vielleicht noch beim Mittagsschlaf in Tagespflegeeinrichtungen unterstützen. Für mehr ist die Ausbildung meiner Meinung nach nicht geeignet. Da die ganzen Hintergründe für Essenanreichen, Transfer, Erkrankungen fehlen. Nun, das hilft wenig weiter, wenn man in der Tagespflege eingesetzt wird.
Ich würde da schauen, wie es weitergeht. Ob du dir vorstellen kannst, dir vieles noch selbst beizubringen in Zusatzkursen. Manche ambulanten Pflegedienste bieten Kurse an. Auch in Pflegeheimen werden die Alltagsbegleiter in der Pflege eingesetzt, sobald Not an Frau ist. Leider. Man kann drauf hinweisen, dass man das nicht beherrscht, sich nicht zutraut.. Ich persönlich hatte eine 1-jährige Pflegeassistentenausbildung, in der der Alltagsbegleiter integriert war. Jetzt bin ich doch ganz froh, dass ich die Pflege gelernt habe. Sonst ist es halt besser, weiterzusuchen, bis man eine passende Arbeitsstelle gefunden hat.
 
Qualifikation
Altenpflegeassistentin
Fachgebiet
stationäre Altenpflege
Weiterbildungen
Einjährige Ausbildung Pflegeassistentin Alten- und Krankenpflege mit Ausbildung als Alltagsbegleiterin §87b, jetzt 53c
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen