Geld für häusliche Pflege wird wie verteilt?

S

Suseline

Hallo,
bei mir im Haus wohnt eine Dame aus Kasachstan. Sie ist um die 70, hat Diabetes, insulinpflichtig und ausgeprägte Ulcus cruris, wird wohl abwechselnd von der Tochter und der Enkelin vesorgt.
Sie war jetzt schon zwei Mal bei mir und erzählte mir, dass sie Antrag auf Stufe zwei gestellt hat und das die Pflegekasse ihr gesagt hat, sie müsse einen Pflegedienst mit der Pflege beauftragen und dass 60% des Geldes für die Pflege sind und 40% für sie. Sie hat wohl Widerspruch dagegen eingelegt, warum weiss ich nicht so genau, es fehlt einfach an der Verständigung. Ich vermute ein Missverständnis, dass die alte Dame meint, mit dem Pflegegeld könne sie doch machen was sie will weil sie auch sagte, sie müsse ja auch Essen kaufen.
Und sie sagte auch, der Mann bei der Pflegekasse hätte gesagt, sie muss einen Pflegedienst beauftragen und für den ganzen Monat würde das doch nicht reichen. Sie benötigt Hilfe bei der Körperpflege, anziehen, ausziehen, Medi´s richten, Insulingabe und etwas Hilfe beim Haushalt. Und der hätte noch gesagt, sie müsste die Nachtpflege sicherstellen, da aber übernachtet auch die Tochter, wäscht und spritzt sie morgens und geht dann selber zur Arbeit. Muss sie für die Pflegekasse Leistungsnachweise erbringen oder reicht die Aussage der Angehörigen. Müssen pflegende Angehörige auch einen Pflegeplan haben?
Ich habe ihr jetzt einen Prospekt über die Pflegeversicherung auf Russisch ausgedruckt und werde ihr den bringen.
Leider habe ich nie einen Tag ambulant gearbeitet und weiss nur wenig mehr als nichts.
Wie soll/kann/darf oder muss sie die 410€ von der Pflegekasse ausgeben?
Weiss einer Rat?
Gruss
Susi
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
Hallo,mal ganz kurz und schnell(falls sie gleich wieder klingelt)
hat Diabetes, insulinpflichtig und ausgeprägte Ulcus cruris,
Wenn Versorgung(Behandlungspflege) über einen PD erfolgt, zahlt die KK.(SGB V)
wird wohl abwechselnd von der Tochter und der Enkelin vesorgt.
Dann wird doch kein PD benötigt für die Pflege? Kann sie denen die 410€ zukommen lassen, denn zum Essen kaufen ist dieses Geld nicht gedacht.
sie müsse einen Pflegedienst mit der Pflege beauftragen
Kann sie niemand zwingen. Tochter und Enkelin machen es doch. Wenn das reicht.
und dass 60% des Geldes für die Pflege sind und 40% für sie
Aber nur, wenn der PD einen Teil der Pflege übernimmt und da sind die Prozente nicht festgelegt, ergeben sich halt aus der anteiligen Leistung des PD. Wir haben z.B. Pat., die wir nur einmal in der Woche duschen oder baden, die anderen Tage werden sie von Angehörigen versorgt(oder auch nicht). Das restl. Geld wird dann anteilmässig augezahlt, nach %.
es fehlt einfach an der Verständigung
Auch eine Möglichkeit.
sie müsste die Nachtpflege sicherstellen,
Das wäre doch dann schon PS III?
Muss sie für die Pflegekasse Leistungsnachweise erbringen oder reicht die Aussage der Angehörigen. Müssen pflegende Angehörige auch einen Pflegeplan haben?
Die wollen dann nach der Antragsstellung meistens ein Pflegetagebuch sehen mit Zeitangaben, erstreckt sich meist über 3 Tage.
Kein Pflegeplan wird benötigt, aber nach §37 SGB XI (SGB 11 - Einzelnorm ) findet eine Beratung statt.
Ist jetzt länger als gedacht gworden.
Lisy wird es noch ausführlich schildern, da gibt es dann keine Fragen mehr.

:eek:riginal: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo Wassermann,
danke für die Lorbeeren.
Ich versuch es mal.
Es ist so, wenn der MDK der Meinung ist, die Pflege durch Angehörige ist nicht gesichert, hat der MDK die Möglichkeit die Pflegesachleistung (PD) zu empfehlen.
Es gibt aber auch Kassen, die wollen wissen, wie sich die Komipflege aufschlüsselt. Ist zwar nicht Rechtens, aber wo kein Kläger, da kein Richter.
Sprachbarieren sind immer ungut, im Zweifelsfall einen Dolmetscher dazuholen.
Ansonsten hat Wassermann alles beantwortet.
Gruß Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
S

Suseline

Hallo! :eek:riginal:

Danke für die ausführlichen Antworten.
Also kann ich ihr kurz und schmerzlos sagen, dass wenn sie in die Stufe zwei eingruppiert worden ist, kann sie mit dem Geld die Pflege bezahlen, egal ob es die Tochter oder sonstwer macht.

Bisher macht wohl auch die Enkelin die VW der Beine. Hab ich das richtig verstanden, dass dieses die KK bezahlen würde, das hat nichts mit dem Pflegegeld zu tun?

Sich mit dieser Dame zu unterhalten ist schwierig, weil sie nicht genug Deutsch spricht, um Zusammenhänge richtig zu erklären oder zu verstehen.
Ich habe so das Gefühl, sie hätte gerne dass ich mich in ihre Pflege einklinke, ich wohne im Haus und bin Altenpflegerin. Sie hat schon gesagt, dass sie lieber mir das Geld geben würde statt eines Pflegedienstes. :nono:
Ichhabe versucht ihr so nett wie möglich zu sagen, dass sie in der Hinsicht nicht mit mir rechnen sollte, ich bin hier als Privatperson, nicht als Pflegekraft.
Na, das könnt ich gerade noch brauchen! Neinneinneinnein!

Ich habe eine Erklärung über Leistungen der Pflegeversicherung auf russisch gefunden und für sie ausgedruckt.
Das war zwar für Nordrheinwestfalen, aber bei der Telefonnummer könnt ihr vielleicht einer sagen, ob das auch für Hessen gilt oder obs was adäquates hier gibt.

Liebe Grüsse
Susi
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
Also kann ich ihr kurz und schmerzlos sagen, dass wenn sie in die Stufe zwei eingruppiert worden ist, kann sie mit dem Geld die Pflege bezahlen, egal ob es die Tochter oder sonstwer macht.
Auch in Stufe I, hat sie wohl schon, wennn die Tochter auf PSII spekuliert?
Hab ich das richtig verstanden, dass dieses die KK bezahlen würde, das hat nichts mit dem Pflegegeld zu tun?
Rrrrrrrrrrrrrichtig und Insulin und BZ-Messung und Medikamente richten, wenn vom Arzt verordnet.
Ich habe so das Gefühl, sie hätte gerne dass ich mich in ihre Pflege einklinke, ich wohne im Haus und bin Altenpflegerin.
24-Stundendienst???????:mad_2: :mad_2: :mad_2:
Sie hat schon gesagt, dass sie lieber mir das Geld geben würde statt eines Pflegedienstes.
Sie gibt dem PD nicht das Geld, sondern die PK. Es sei denn, dass das Geld von der PK nicht ausreicht, dann müssten sie es privat zuzahlen. Jeder einzelne Handgriff kostet eben Geld, ist der Unterschied zur stat. Pflege.
Das war zwar für Nordrheinwestfalen, aber bei der Telefonnummer könnt ihr vielleicht einer sagen, ob das auch für Hessen gilt oder obs was adäquates hier gibt.
Es gibt zwar Unterschiede in den verschiedenen Bundesländern, da sind hier ja schon heisse Diskussionen entbrannt, aber im Grossen und Ganzen gleicht es sich schon.

Bleib tapfer!!!!:thumbsup2: Auch bei allen anderen Problemen.
Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen