Gefährlicher Fehler

B

Butterfly500

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo Leute,
ich bin seit 5 Jahren in der Altenpflege (seit einem Jahr ausgelernte Fachkraft) und bin seit heute auf einem neuen Wohnbereich. Es war alles neu und mit viel Stress verbunden. Und aus diesem Grund habe ich dummerweise bei 2 Bewohnern die Medikamente vertauscht. Ich weiss , Stress ist absolut keine Ausrede.. Aber sowas ist mir wirklich noch nie passiert. Ich habe der PDL davon erzählt und die war natürlich nicht begeistert, blieb aber ruhig. Trotzdem lässt mir das keine Ruhe. Habe panische Angst davor , dass dem Bewohner etwas passiert. Der Vorfall war heute morgen , bis jetzt ist alles gut. Seit diesem Vorfall zweifel ich wirklich an mir und meinen Qualitäten als Fachkraft..
 
Qualifikation
Fachkraft Pflege
Fachgebiet
Altenheim
L

laribum1978

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
1. Also erstmal ist man kein Maschine sondern ein Mensch und dieser fehler passiert täglich tausende male in Deutschland.
2. PDL informieren war ok zusätzlich hätte ich einen Arzt konsultiert der dann sagen kann was unter Umständen passieren könnte. Das wird dokumentiert und man ist raus aus dem Schneider.
 
Qualifikation
Altenpfleger
R

Roland Lapschieß

Mitglied
Basis-Konto
4
0
Hallo Butterfly 500,
Ihr Umgang mit dem Fehler war grundsätzlich richtig!
Es wäre tatsächlich besser gewesen, die zuständigen Hausärzte zu informieren, auch wenn die PDL dies nicht für erforderlich hält. Grundsätzlich tragen Sie die Verantwortung für Ihr Handeln und müssen, wenn es zu einem Schaden kommt, auch die Konsequenzen tragen. Sie sollten den Fehler und die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen sorgfältig dokumentieren. Die Verwechselung von Medikamenten ist ein häufiger Fehlern im Gesundheitswesen.
Meistens entstehen solche Fehler durch Aufmerksamkeitsdefizite, die wiederum durch Stress oder Ablenkung verursacht sein können.
Im Team sollte gemeinsam mit der Qualitätsmanagementbeauftragten untersuchen, welche Ursachen zu der Medikamentenverwechslung geführt haben, um Maßnahmen zur Vermeidung zukünftiger Fehler zu ergreifen. - Das ist eine der Kernaufgaben des Qualitätsmanagements.
Die PDL sollte die konstruktiven Umgang mit Fehlern unterstützen. Nur wenn jemand gegen sicherheitsrelevante Vorgaben verstößt, sind Sanktionen sinnvoll.
Viele Grüße
Roland Lapschieß
 
Qualifikation
Organisationsberater
Fachgebiet
Gesundheits- und Sozialwesen
ENS&Family

ENS&Family

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Ich frage mich an dieser Stelle wo denn die Einarbeitung stattfindet. Jemanden in diesem stressbehaftetem alltag am ersten Tag alleine die Medikamenten verteilen zu lassen grenzt an Fahrlässigkeit. Also an den fähigkeiten als fachkraft würde ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht Zweifeln, eher an der unzureichenden Anleitung. Es ist unzumutbar ist jemanden am ersten Tag diese Aufgaben alleine durchführen zu lassen, vor allem da sowieso schon so viel schief läuft in unserem Arbeitsalltag.
MfG ENS&Family
 
Qualifikation
Altenpfleger/PDL/Selbstständig
Fachgebiet
Ambulant
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
239
Deggendorf
0
Schließe ich mich meinen Vorrednern an, jede Pflegekraft die den Job schon ne weile macht und behauptet noch nie etwas verwechselt zu haben, sollte mal ganz verschärft an ihren Selbstkontrollen arbeiten.
Fehler machen ist menschlich, nichts daraus zu lernen Dummheit ;-)
Wird Dir mit Sicherheit so schnell nicht wieder passieren, und somit wars dann vermutlich auch nicht so schlimm.
Der richtige weg in solchen Situationen ist einfach den Arzt zu informieren, der kann dann absehen ob es für den Bewohner gefährlich werden könnte oder nicht.
Die einmalige einname von falschen Medikamenten dürfte in den meisten fällen ungefährlich sein, dennoch sollte man den Arzt informieren und nachfragen ob man nun irgendwelche weiteren Maßnamen einleiten muß.
Das dann dokumentieren und Du hast Deine pflicht erfüllt.
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen