Gedicht/Verstorbener Bewohner

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

Tania

Mitglied
Basis-Konto
0
4
0
Hallo,
kennt jemand ein schönes Gedicht/Spruch, den man im Rahmen einer Verabschiedung sagen kann wenn ein Bewohner verstorben ist.
Bin für alles dankbar gerne auch per PN.
Danke im Voraus
 
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Münster
0
Es weht der Wind ein Blatt vom Baum
von vielen Blättern eines
Dies eine Blatt, man merkt es kaum
denn eines ist ja keines
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von meinem (unserem) Leben
Drum wird dies eine Blatt allein
mir (uns) immer wieder fehlen.
(Verfasser unbekannt)
 
S

schwesterle

Mitglied
Basis-Konto
Hallo,

schließe mich weiss an, der Spruch ist wirklich schön. Ich kenne da auch noch einen passenden.

Du hast gesorgt, du hast geschafft,
bis dir die Krankheit nahm die Kraft,
schmerzlich wars vor dir zu stehen,
dem Leiden hilflos zuzusehen,
nun ruhe sanft in Gottes Hand
ruh´in Frieden und hab Dank.

Wenn bei uns im Heim Bew. verstorben sind machen wir immer zusammen mit den Angehörigen eine Aussegnungsfeier. Dort wird immer folgender Liedtext gebetet oder gesungen.

Segne du Maria, segne mich, dein Kind
dass ich hier den Frieden, dort den Himmel find,
segne all mein Denken, segne all mein Tun,
lass in deinem Segen Tag und Nacht mich ruhn.

Segne du Maria, unsre letzte Stund,
süsse Trostesworte flüstre dann dein Mund,
deine Hand, die linde, drück das Aug uns zu,
sei im Tod und Leben unser Segen du.

Bei www. festpark.de findest du aber auch schöne und passende Sprüche.

Hoffe dir damit geholfen zu haben. Liebe Grüsse
schwesterle
 
R

Rixte

Hallo ,
Ich hatte mal einige aufgeschrieben, vielleicht ist etwas dabei.

trauergedichte

Du stehst an meinem Grabe​
Doch trauere nicht,​
denn ich liege nicht hier und schlafe.​
Ich bin der Wind, der dich umspielt,​
die Sonne über den Feldern,​
ich bin die Schneeflocke in der Luft,​
der Regen über den Wäldern.​
Ich bin der Vogel, der singend ruft,​
der Stern , der dich grüßt aus Der Ferne.​
Ich bin bei dir, wenn die Sonne sinkt-​
Du weißt doch, ich sah es so gerne.​
Ich bin bei dir, ob Nacht oder Licht,​
geh ruhig zum Grabe, doch weine nicht,​
denn ich liege nicht hier und schlafe​
___________________________________________________________


Wenn wir Dir auch die Ruhe gönnen,​
ist voller Trauer unser Herz.​
Dich leiden zu sehen​
Und nicht helfen können,​
war unser allergrößter Schmerz.​

___________________________________________________________

Wir wollen nicht trauern darüber,​
dass wir ihn/sie verloren haben,​
sondern wollen dankbar sein dafür,​
dass wir ihn/sie gehabt haben.​
H.Hieronimus​

_______________________________________________________________

Wenn die Kraft zu Ende geht,​
ist’s nicht Sterben, ist’s Erlösung​

____________________________________________________________

Ich träume und der geliebte Mensch ist mir nah,​
Ich erwache und bin allein, leer ist meine Welt.​
Aber die Liebe und die Wärme vergangener Tage,​
weht zu mir herüber.​
Fast wie ein Trost.​

_________________________________________________________________

Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang.​
Nur vor dem Tode derer , die mir nah sind.​
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?​

Allein im Nebel tast ich Todesland​
Und lass mich willig in das Dunkel treiben,​
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.​

Der weiß es wohl, dem gleiches widerfuhr;​
Und die es trugen, mögen mir vergeben.​
Bedenkt den eigenen Tod , den stirbt man nur.​
Doch mit dem Tode der andern muss man leben.​
Mascha Kaleko,“Memento“​
 
Allround

Allround

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
65779
0
Siehe, auch ich - lebe


Also ihr lebt noch, alle, alle, ihr,
am Bach ihr Weiden,
und am Hang ihr Birken,
und fangt von neuem an,
euch auszuwirken,
und wart so lang nur Schlummernde, gleich - mir.


Siehe, du Blume hier, du Vogel dort,
sieh, wie auch ich von neuem mich erhebe...
Voll innern Jubels treib ich Wort auf Wort...
Siehe, auch ich, ich schien nur tot. Ich lebe!


Christian Morgenstern (1871 - 1914)
 
T

Tania

Mitglied
Basis-Konto
0
4
0
Super, Vielen Dank. Schöne Sprüche/Gedichte.
Danke auch für die PN.
 
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo @ all!
Also, den Morgenstern finde ich persönlich absolut genial!
Ansonsten fällt mir immer Bonnhöfer ein. Ich habe nur die üblichen Texte parat, aber sicher gibt es da was im Netz in Erfahrung zu bringen.
Ich habe übrigens die meisten Texte zum Thema sehr oft selber geschrieben, so aus dem Gefühl, Herz und Bauch heraus. Es muß sich nicht reimen, es muß nur authentisch sein. Wenn Du emotional sehr an dem Menschen gehangen hast, fällt Dir sicher etwas ein. Ich finde, dass es immer individuell sein sollte, jede Art von Trauer ist immer etwas sehr persönliches.
Trotzdem gefallen mir hier alle Beiträge, ich bin gerade sehr bewegt und kehre in mich.
Euch allen sehr viel Geduld, Kraft, Herz, Liebe und Mut,
wir lesen uns,
Jens.
 
T

Tania

Mitglied
Basis-Konto
0
4
0
Hallo,
Ja es wäre natürlich persönlicher individuell für den verstorbenenen Bew . etwas zu reimen, das liegt mir aber nicht so.
Aber danke.
Gruß
 
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
59
Rosenheim
0
Es weht der Wind ein Blatt vom Baum
von vielen Blättern eines
Dies eine Blatt, man merkt es kaum
denn eines ist ja keines
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von meinem (unserem) Leben
Drum wird dies eine Blatt allein
mir (uns) immer wieder fehlen.
(Verfasser unbekannt)

Hallo Karola,

:thumbsup2: super Gedicht, Danke dafür.
Es paßt ganz toll in unser demnächst beginnendes Projekt!

Grüßle Manu
 
A

Amarillo

Mitglied
Basis-Konto
0
45525
0
Der Tod ist individuell.
Mein Gedicht für Dich

Der Tod ist wie eine Kerze,die erlischt,wenn der Tag anbricht.
Wenn die Zeit endet,beginnt die Ewigkeit
Der Tod ist nicht das Ende,nicht die Vergänglichkeit,der Tod ist nur die Wende,Beginn der Ewigkeit.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen