Wundmanagement Gamaschenulkus

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

steffi1963

Neues Mitglied
Basis-Konto
30.08.2006
55758
Ich weiß mir keinen Rat mehr!
Arbeite in der ambulanten Pflege und habe Pat. mit bds.Gamaschenulkus und Dekubitus Grad 2 an der Ferse.
incl. Hyperkeratose

Nach langem hin und her und starker Verschlechterung der Wunden und chaotischen Anordnungen durch Hautarzt,hatten wir Pat. soweit das sie endlich ins KH ging.

Pat. wurde dort entwässert,musste Bettruhe einhalten.
Beine wurden dort gebadet,danach mit Salbenkompressen und sterilen Kompressen versorgt.VW alle 2 Tage.

Jetzt ist Pat.wieder zuhause und Spiel fängt von vorne an.
Sie lässt die Beine runterhängen,dazu ist sie sehr adipös.
Wunden szernieren wieder stark.
Ich hab dann den Versuch mit Schaumverbänden gestartet,aber die saugen nicht stark genug,schleimiger Belag entsteht,aus der Ferse tropft Gewebswasser.
HA will teuere Verbände nicht verschreiben und mittlerweile sehe ich das auch nicht mehr ein,wenn sich Pat. an nichts hält,dann ist das rausgeworfenes Geld.
VW ist ja fast tägl. nötig.

Hat jemand einen Tip?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Sozialstation
Z

Zischi

Mitglied
Basis-Konto
Hört sich nach einem komplexeren Problem mit vielen Faktoren an.
Zu aller erst ist es natürlich unabdingbar, dass der Patient mitarbeitet, die Maßnahmen versteht und die Wichtigkeit dieser überblickt. Da scheint es ja schon erhebliche Probleme zu geben. Ist sie sehr eingeschränkt dadurch, bzw. empfindet sie weniger Lebensqualität dadurch? Wozu ist sie denn von der Mobilisation her überhaupt noch fähig?
Die zweite große Frage für mich: ein venöses oder ein arterielles Problem? Wohl eher eine Mischform, wenn sie im Krankenhaus nicht bandagiert haben (dies ist bei einem rein venösen Ulcus das Maß aller Dinge) egal ob es stark sezerniert oder nicht.
Das nächste Problem ist die Keimbesiedelung, wenn eine vorhanden ist, wie du beschreibst
Ich hab dann den Versuch mit Schaumverbänden gestartet,aber die saugen nicht stark genug,schleimiger Belag entsteht,aus der Ferse tropft Gewebswasser.
dann sollte man die Wunde nicht komplett abschließen, da das die Keimvermehrung fördert.
Erhält die Patienten in ausreichendem Maße Diuretika zum Ausschwemmen?
Ich kann mich nur anschließen, dass teure Materialien in diesem Fall wohl eher Fehl am Platz sind, wenn es momentan so stark sezerniert.
Sorbion wäre sicher erstmal eine gute Alternative zum Saugen. Vielleicht erzählst du noch etwas mehr über den Fall dann guck ich mal, was ich noch im Hirnkastel dazu habe. Bin in meiner täglichen Arbeit mit einer Vielzahl von Wunden beschäftigt und ich glaub ich hätt noch was für dich auf Lager. MfG Matthias
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger, Bildungsreferent
Fachgebiet
Erwachsenenbildung im Gesundheits- und Sozialwesen, Ambulante Pflege
Weiterbildungen
Deutsches Netzwerk Primary Nursing
S

steffi1963

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
30.08.2006
55758
Hallo Zischi!

Die Pat. ist ds größte Problem,sie arbeitet einfach nicht mit.
Sie ist noch mobil,bewgt sich aber kaum,es kommt das Gefühl auf ihr gefällt die Situation,man kommt sich vor als redet man mit einer Mauer.
Tägl. sagt man Beine hoch lagern, dann kommt man und sie sitzt mit ihrer Zigarette in der Küche auf dem Stuhl und die Beine nach unten.
War im KH gut eingestellt mit Diuretikum, aber das kann sie ja Zuhause nicht alles nehmen, da muß man ja so oft auf Toilette.
Nach 3 Jahren hab ich sie endlich soweit das sie einen Kompressionsverband akzeptiert.
Es handelt sich um einen venösen Ulcus cruris.

Wir haben glaub ich schon alles an Wundauflagen durch,Sorbion Sachet war auch schon dabei.

Nach dem KH-Aufenthalt war es ja soweit o.k.,aber jetzt fängt alles wieder von vorne an.
Sie akzepierte auch erst eine Einweisung ins KH,nachdem der Hautarzt mit obsoleten Sälbchen und Lösungen arbeite und sich die Wunden sehr verschlechterten und ich die AO verweigerte. Daraufhin lehnte er eine weitere Behandlung ab und hat auch keine Wundauflagen verschrieben.

Mit Engelszungen hab ich an ihr geredet und ihr klar gemacht das wir so nicht mehr weiterkommen.

Am ersten Tag zuhause waren die Wunden relativ o.k.

Waren nur mit Salbenkompressen und sterilen Mullkompressen versorgt.

Zwei Tage später vermehrte Exudation,die Brühe lief aus dem Verband bis auf die Füße, dann haben wir die Schaumverbände versucht.Der einzige Vorteil der sich daraus ergab,die dicken Verhornungen um die Wunde haben sich gelöst,aber darunter kamen dann neue wunde Stellen zum Vorschein.

Du schreibst man sollte die Wunde nicht komplett abschließen,hast du einen Vorschlag?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Sozialstation
F

Friedmar

Mitglied
Basis-Konto
11.08.2000
56271
www.wfi.ch
Hi Steffi,

bin auf dein Problem gestoßen. Da trifft es sich gerade, dass ich gestern mit einem Arzt über gerade so eine Situation gesprochen habe. Und er hat für solche Fälle eine völlig unkonventionelle Lösung, die gemäß seinen Aussagen gut funktioniert und auch von den Patienten dankbar aufgenommen wird.

Ich versuche es mal, diese besondere Verbandstechnik zu beschreiben:

Er verwendet den offenporigen Schaum Ligasano, schneidet ihn auf Wundgröße zu, tränkt ihn mit Octenisept. (diese antiseptische Komponente unterstützt etwas die Keimreduzierung, wenn die Keimbelastung ein Problem ist) und legt den getränkten Schaum in die Wunde.

Der Clou kommt aber noch. Ach ja, die umgebende Haut sollte mit einem geeigneten Hautschutz und Hautpflege abgedeckt sein gegen Mazeration.

Der Clou: der sterile Schaum liegt primär auf der Wunde und hat eine Drainagewirkung. Der eigentliche Saugkörper dieses Verbandsystems ist aber eine hyperabsorbierende Windel. Es muss eine Windel sein, die Polyacrylate im Saugkörper hat und das Wundexsudat vollständig aufnimmt und nicht mehr abgeben kann. Diese Windel wird um das Gammaschenulkus gewickelt, mit den Strips der Windel provisorisch fixiert und anschließend mit elastischen Mullbinden an das Bein angewickelt, so dass die Windel in direktem Kontakt kommt mit dem Schaum.

Der Arzt hat damit gute Erfahrungen gemacht. Er kennt sich auch sonst gut in der modernen Wundversorgung aus. Aber die immens hohen Kosten bei der Versorgung eines Gammaschenulkus komplett mit Superabsorbern zwingt dazu, sich im ambulanten Bereich nach machbaren Alternativen umzusehen.

Darf man ne unsterile Windel für solch einen Zweck mißbrauchen? Darüber habe ich mit ihm gegrübelt. Da wir primär einen sterilen Schaumstoff auf der Wunde haben und die Windel das aufgenommene Wundexsudat nicht mehr abgibt, das heißt, potentielle Sporen und andere Kontamination der Windel den Weg zur Wunde (zumindest solange das Verbandsystem funktioniert und die Windel saugt), scheint diese Verbandversorgung ein kalkulierbares und verantwortbares Risiko darzustellen.

Aber letztendlich müsste man auch diese System mal hygienisch monitoren, um nicht nur theoretisch, sondern per Fakten darzulegen, dass die Nutzung einer superabsorbierenden Windel in diesem Zusammenhang für den Patienten keine Hygienerisiko darstellt. Aber so etwas kosten auch erst einmal viel Geld. Und Zeitaufwand!.

Na ja, vielleicht hat mein langer Sermon etwas helfen können. Ich bin gespannt über eure Meinung dazu.

Bitte zerreißt mich nicht über meinen Vorschlag! Ich will genauso wie viele andere auch eine optimale moderne Wundversorgung machen und bin ansonsten gegen jede Art von faulen Kompromiss. So ein Forum ist ja ne gute Gelegenheit, über so eine Idee sich auszutauschen. Bitte - bin gespannthttp://www.pflegeboard.de/forum/images/smilies/macsmilies/original.gif
:eek:riginal:
 
Qualifikation
Schulungsreferent, Zertifizierter Wundmanager
Fachgebiet
Akademie Zertifiziertes Wundmanagement - KAMMERLANDER-WFI
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.