Organisation Frühere Honorartätigkeit umwandeln?

Forscher

Forscher

Neues Mitglied
Basis-Konto
25.04.2020
Hallo Ihr Lieben,

mich treibt eine Frage/Thema um. Vielleicht habe Ihr ja hierzu Information?. Eine Internetrecherche hat mich leider nicht weitergebracht.

Nun können viele (Pflegekraft-) Freiberufler ja aufgrund des BSG Urteils von 2019 nicht mehr als Honorarkraft in Krankenhäusern und/oder Pflegeheimen arbeiten.
Doch wie sieht es aus, wenn man als freiberufliche Honorar-Pflegekraft in einem Privathaushalt arbeiten möchte?

Dass das über eine Zeitarbeitsfirma geht, versteh ich.
Aber gibt es auch die Möglichkeit seinen eigenen Service direkt an Private anzubieten und sich somit die Abgaben an einen Vermittler zu sparen?

Gibt es hierzu vielleicht digitale Plattformen, auf denen man sich ein Profil anlegen kann, seinen eigenen Stundenlohn festlegt und direkt gebucht werden kann?


Wie gesagt ohne Zeitarbeitsfirma oder andere Vermittler, an die ich Provision zahlen muss und die zwischengeschaltet sind.

Über Hinweise / Tipps / Erfahrungswerte etc. wäre ich Euch sehr dankbar :)

Liebe Grüße,
Lu
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
Ambulante Pflege
  • Gefällt mir
Reaktionen: JeLi72
P

PainNurseAJ

Neues Mitglied
Basis-Konto
21.08.2009
58119
Hallo Ihr Lieben,

mich treibt eine Frage/Thema um. Vielleicht habe Ihr ja hierzu Information?. Eine Internetrecherche hat mich leider nicht weitergebracht.

Nun können viele (Pflegekraft-) Freiberufler ja aufgrund des BSG Urteils von 2019 nicht mehr als Honorarkraft in Krankenhäusern und/oder Pflegeheimen arbeiten.
Doch wie sieht es aus, wenn man als freiberufliche Honorar-Pflegekraft in einem Privathaushalt arbeiten möchte?

Dass das über eine Zeitarbeitsfirma geht, versteh ich.
Aber gibt es auch die Möglichkeit seinen eigenen Service direkt an Private anzubieten und sich somit die Abgaben an einen Vermittler zu sparen?

Gibt es hierzu vielleicht digitale Plattformen, auf denen man sich ein Profil anlegen kann, seinen eigenen Stundenlohn festlegt und direkt gebucht werden kann?


Wie gesagt ohne Zeitarbeitsfirma oder andere Vermittler, an die ich Provision zahlen muss und die zwischengeschaltet sind.

Über Hinweise / Tipps / Erfahrungswerte etc. wäre ich Euch sehr dankbar :)

Liebe Grüße,
Lu
Hallo Lu,
Meiner Kenntnis nach gibt es immer noch die Möglichkeit als Freiberufler in allen Bereichen zu arbeiten. Es geht bei der Freiberuflertätigkeit lediglich um die von manchen nicht praktizierte Anmeldung bei einem Rentenversicherungsträger bzw. bei einer Krankenkasse und weiteren Sozialversicherungen.
Es gibt ganz viele verschiedene Möglichkeiten der Anstellung und der freiberuflichen Tätigkeit.
Du kannst neben einer Fest- und Teilanstellung zum einen Nebentätigkeiten bei deinem Arbeitgeber anmelden und dann freiberuflich mit Anmeldung beim Finanzamt und bei der Künstlersozialkasse diese Nebentätigkeit Steuer und Sozialversicherungspflichtig ausüben. In dem Fall bist du über deinen Arbeitgeber ja bereits Kranken- und Arbeitslosengeld versichert. Der Arbeitgeber muss deiner Nebentätigkeit allerdings genehmigen.
Du kannst aber auch ganz freiberuflich ein Gewerbe anmelden und dich selbstständig machen mit einem Pflegedienst. Hier musst du in deiner Stadt einen Gewerbeschein beantragen und beim zuständigen Finanzamt dich als Selbstständig tätige Pflegekraft/Freiberuflerin anmelden. Eine Sozialversicherungspflicht besteht hier aber auch auf jeden Fall und du musst alle Beiträge selber abführen. Dann bist du ja selbstständig. In diesem Fall solltest du dich aber orientieren, ob es in deiner Gegend bereits genügend Pflegedienste gibt. Dann würde dies keinen Sinn machen, weil die Kranken- und Pflegekassen dann vermutlich nicht mit dir über Honorare verhandeln werden, sondern dir den Preis diktieren.
Wenn du dich aber in einem Privathaushalt 1:1 verdingen möchtest, dann verhandelst du das ja privat und handelst mit dem Kunden direkt einen Preis aus.
Nichtsdestotrotz musst du die Einnahmen versteuern und sämtliche Sozialabgaben selber abführen. Dein Kunde wird deine Dienstleistung ja von den Steuern absetzen können und somit kann dein Verdienst jederzeit von der Steuerbehörde überprüft werden.
Eigentlich gibt es in jeder Stadt eine Beratungsstelle für Existenzgründer. Auf jeden Fall gibt es Infomaterial dazu bei den Arbeitsämtern. Wenn es in deinem Land eine Pflegekammer gibt, dann kannst du dich auch an die wenden. Eine professionelle Steuerberatung könnte dir auch weiterhelfen. - Das sind meine Infos von letztem Jahr nach dem BSG- Urteil. Bei dem BSG-Urteil ging es im Übrigen nur um die "Scheinselbstständigkeit". Ich hoffe du weißt jetzt etwas mehr?!
LG Andreas
 
Qualifikation
Fachpfleger A+I
Fachgebiet
Anästhesie
Weiterbildungen
Diplomstudium Pflegemanagement

Verwandte Forenthemen

C
Moin, suche auf diesem Weg Kontakt zu Pflegefachkräften in der ANÜ und Freiberuflichkeit. Nein, ich bin kein Steuerfander, noch arbeite...
  • Erstellt von: Cincinnati
2
Antworten
2
Aufrufe
233
C
M
Hallo an alle, Ich bin seid vielen Jahren freiberufliche Krankenschwester in Berlin, habe momentan den 2.Steuerberater, der auch nicht...
  • Erstellt von: Mia-Katharina
1
Antworten
1
Aufrufe
271
I
S
Man hört immer wieder, dass auf Grund der generalistischen Ausbildung viele Einrichtungen oder amb. Dienste Probleme mit Praxisanleitern...
  • Erstellt von: Stemper
1
Antworten
1
Aufrufe
398
B
Markus Voss
Hallo ihr lieben!!! Ich möchte gerne einen Intensivpflegedienst im Raum Siegburg Gründen und suche eine Partnerin oder einen Partner am...
  • Erstellt von: Markus Voss
0
Antworten
0
Aufrufe
260
Zum neuesten Beitrag
Markus Voss
Markus Voss