Fremdaggressiv

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gesunde

Neues Mitglied
Basis-Konto
23.11.2007
54338
Kann man mir bitte erklären, was ein Arzt unter "Fremdaggressiv" genau
versteht? Wird das auch als "Fremdaggressiv" dargestellt, wenn sich jemand nur ein bischen ärgert? Ist das auch schon fremdaggressiv".

Ist das etwas anderes als "aggressiv".

Ich meine, es gibt überall tagtäglich irgendwelche Leute, die sich ärgern und sich verbal entsprechend äußern. Jedoch werden die nicht deswegen in die Psychiatrie eingewiesen.

Wäre nett, wenn man mir da mal jemand was zu sagen könnte.

Ach ja, darf man behaupten, man hätte jemand in den Schwitzkasten genommen, wenn man mit den Händchen nur mal zart über Wangen geht? Aber dann auch sofort wieder aufhört damit. Ist das dann ein "Schwitzkasten".

Ich persönlích denke nicht,dass das ein Schwitzkasten ist.

Vielleicht kann mir ja das Fachpersonal mal etwas dazu sagen,
da ich in diesen Angelegenheiten keine Erfahrungen mit solchen Bewertungen habe.
 
Qualifikation
Rentnerin
berggoass

berggoass

Mitglied
Basis-Konto
30.05.2006
83402
Fremndaggressiv heißt erst mal nur, dass der pat seine Agressionen gefühlsausbrüche, unmut ängste... nicht gegen sich selbst richtet, also nicht schneidet oder auch z. B. hungert, sondern seine gefühle gegen andere äußert, wie auch immer das aussieht ist durch den begriff fremdaggresiv nicht näher bezeichnet
 
Qualifikation
Altenpflegerin, WBL
Fachgebiet
Pflege
S

Suze

Mitglied
Basis-Konto
26.09.2006
44807
Im Zweifelsfall bedeutet " fremdaggressiv", dass die betreffende Person in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird. Dort muss innerhalb von 24 Std. ein Richter vorbeikommen und die " Fremdgefährdung " bestätigen. Anders bei Personen mit Betreuung, da kann der Betreuer die Entscheidung mittreffen.Auch der zeitliche Rahmen ist ein anderer.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie
Swissbizkit

Swissbizkit

Neues Mitglied
Basis-Konto
02.04.2008
3072
Hallo,

zur Fremdaggressivität kann ich mich meinen Vorrednern anschliessen. Es ist eine Unterform der Aggressivität. Diese wird in Selbstaggressivität oder auch Auto-Aggressivität und eben in Fremdaggressivität unterteilt. Du kannst auch noch mal hier nachlesen.Aggressivität – Wikipedia

Ein Schwitzkasten ist das von Dir beschriebene natürlich nicht! Das heisst eigentlich nur, dass man jemanden von hinten mit dem Arm ( Hals liegt in der Ellenbeuge) würgt. Dies stellt eine Lebensgefahr dar und macht eine Notwehrhandlung ligitim!!



Ach ja, darf man behaupten, man hätte jemand in den Schwitzkasten genommen, wenn man mit den Händchen nur mal zart über Wangen geht? Aber dann auch sofort wieder aufhört damit. Ist das dann ein "Schwitzkasten".

Ich persönlích denke nicht,dass das ein Schwitzkasten ist.
 
Qualifikation
dipl. Pflegefachmann HöFa I, Trainer für Aggressionsmanagement
Fachgebiet
Akutpsychiatrie
M

Marion FKS

Mitglied
Basis-Konto
17.01.2006
35756
Ich finde es aber trotzdem übergriffig, als erwachsene Person möchte ich nicht von jemand "Fremden" die Wange gestreichelt bekommen.

LG Marion
 
Qualifikation
FKS Psych., Studentin Pflege- u. Gesundheitswissenschaften, Dozentin KPS
Fachgebiet
Psychiatrie/Krisenintervention
E

Ellyrobby

Mitglied
Basis-Konto
07.05.2007
08115
Oh, ich habe schon so vielen Patienten die Wange gestreichelt. Beim Trösten zum Beispiel, ganz vorsichtig, mit zwei Fingern. Nur einmal hatte ich das Gefühl, das derjenige das nicht mag, da habe ich es natürlich sofort gelassen, ach ja und die Hände drücke ich dann noch ganz sanft. Freunde, gute Bekannte nehme ich in den Arm in dem Fall, bei manchen Frage ich vorher. Eigentlich bin ich dabei immer gut gefahren. Ich stürze mich natürlich nicht auf wildfremde Leute, aber ich habe auch mal eine alte Dame auf der Parkbank getröstet, die ich erst 5 Minuten gekannt habe. Wäre mir nie im Traum eingefallen das das Fremdagression oder auch nur ein Übergriff ist.
Grüße Elly
 
Qualifikation
Krankenschwester, Medizinprodukteberaterin
Fachgebiet
Mitteldeutschland
Weiterbildungen
Wundberaterin
M

Marion FKS

Mitglied
Basis-Konto
17.01.2006
35756
Hallo Elly,

ich empfinde es nicht als fremdagressiv, sondern als übergriffig (schrieb ich ja auch), dabei kommt es sicherlich auf die Beziehung zwischen zwei Menschen an und vor allem auf den situativen Zusammenhang, wie Du auch beschrieben hast. Und auch der kulturelle Hintergrund ist sicherlich zu beachten. Da kann es dann tröstend, liebevoll, aber auch entwertend oder übergriffig wirken, bzw. den anderen "klein" machen. Wie gesagt, ich persönlich möchte nicht von einem mir fremden Menschen die Wange gestreichelt bekommen, ich empfände das als übergriffig. Insbesondere, wenn ich mich in einer abhängigen Situation wie in einer psychiatrischen Behandlung befände. Deswegen: Bitte nicht Wange tätscheln :nono:, wenn wir uns mal begegnen, unterhalten und diskutieren gerne.:wink:

Liebe Grüsse, Marion
 
Qualifikation
FKS Psych., Studentin Pflege- u. Gesundheitswissenschaften, Dozentin KPS
Fachgebiet
Psychiatrie/Krisenintervention
T

thomasmaurer

Mitglied
Basis-Konto
26.07.2006
79312
Liebe Marion,

ich bin auch ein "Wangenstreichler" und finde das in manchen Situationen überhaupt nciht übergriffig!
Ich arbeite auf einer Gerontopsychiatrischen Station für überwiegend depressive Menschen. Dabei gibt es immer wieder Situationen, wo ich das Gefühl habe, ich gebe jemandem das was er braucht, wenn ich ihr oder ihm den Arm streichle oder die Wange. Auch vorsichtig in den Arm nehmen finde ich manchmal ok.. Meine Profession sollte mich doch dazu befähigen zu entscheiden, wann so etwas angebracht ist und wann nicht.
Vielleicht warst Du noch níe in einer Situation in der Du "Wangenstreichen" oder "In den Arm genommen werden" als angenehm und als Hilfe ansehen konntest. Jemand, der tief im dunklen Schlund einer Depression versinkt, den brauch ich nicht mehr klein machen, der ist schon total am Boden und der empfindet dann meines Erachtens eine solche Geste besser als tausend Worte.

Liebe Grüße

Thomas
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
Gerontopsychiatrie
M

Marion FKS

Mitglied
Basis-Konto
17.01.2006
35756
Wie ich schon schrieb: "dabei kommt es sicherlich auf die Beziehung zwischen zwei Menschen an und vor allem auf den situativen Zusammenhang, wie Du auch beschrieben hast. Und auch der kulturelle Hintergrund ist sicherlich zu beachten. Da kann es dann tröstend, liebevoll, aber auch entwertend oder übergriffig wirken, bzw. den anderen "klein" machen."
Meiner Meinung sollte man, aber das macht ihr ja alle, die Möglichkeit in Betracht ziehen, daß es jemandem nicht gut tut.

Liebe Grüsse, Marion
 
Qualifikation
FKS Psych., Studentin Pflege- u. Gesundheitswissenschaften, Dozentin KPS
Fachgebiet
Psychiatrie/Krisenintervention
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.