Freiwillige Registrierung für Beruflich Pflegende

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Grawlix

Mitglied
Basis-Konto
03.08.2007
59556
Qualifikation
Gesundheits - und Krankenpfleger
Fachgebiet
Akutkrankenhaus
U

UlrichFürst

Ich halte das für einen guten Anfang!

Ulrich
der seit 03/06 registriert ist.
 
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.10.2000
58644
Bin auch registriert und habe mittlerweile auch meine volle Punktzahl für diese und nächstes Jahr schon zusammen. Allerdings bin ich mir noch so klar, ob mein Geld (immerhin ab nächstem Jahr 60 Euro) so richtig angelegt ist. Ich finde zwar auch, dass es hier um eine richtig wichtige Angelegenheit geht, aber wofür nun ganz genau mein Geld ist konnte mir noch nie einer so richtig erklären!!

Bin mir aber sicher, dass es ihrgendwann zu einer verpflichtenden Registrierung ALLER Pflegenden kommt, damit wir endlich auch zur Entstehung einer Pflegekammer und ähnlich wichtigen Institutionen kommen.
Erst muß sich allerdings die Pflege mal einig sein, was sie überhaupt will.....(Thema hatten wir hier nun schon reichlich oft diskutiert)

Siehe auch:

http://www.pflegeboard.de/forum/29694-entwurf-einer-petition-an-den-bundestag-2.html#post220782


Gruß
Heike
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
U

UlrichFürst

aber wofür nun ganz genau mein Geld ist konnte mir noch nie einer so richtig erklären!!
Aufkommende Kosten für Werbung auf Kongressen, für die Arbeit im Büro usw. Selbst das ist teils trotzdem noch ehrenamtlich und die 15 € Erstbeitrag sind nicht kostendeckend.

"Die" Antworten dort übrigens auf Nachfragen (mit Bearbeitungszeit allerdings - also Geduld)

Ulrich
 
Morpheus

Morpheus

Mitglied
Basis-Konto
06.10.2006
45897
Hallo allerseits,
bin auch seit kurzem registriert, erachte dies auch als wichtigen Schritt in Richtung Kammertätigkeit. Durch die Registrierung ist man in einer Verpflichtung Fortbildungen zu leisten, die man sonst vielleicht nicht machen würde, für einige Pflegekräfte muss es noch einen "anreiz" geben. Wenn man dann sich einmal aufgerafft hat ist die Fortbildung meistens gar nicht so sschlecht.

Allerdings fehlt es noch an flächendeckenden Fortbildungsangebote, vielleicht wäre hier im Forum auch die Möglichkeit einen eigenen "Bereich Fortbildungen" zu eröffnen in der man die Fortbildungen anbieten könnte. Dies wäre auch eine tolle Möglichkeit neben den Pflegeboardtreffen sich in seiner näheren Umgebeung näher zu kommen und verschiedene Fähigkeiten der User zu vereinigen. Wer sich hier so umsieht findet durchaus ein breit gefächertes Fachkräfteaufkommen, wenn schon lernen, dann voneinander. Nach dem alten Musketierwahlspruch

<Einer für alle, alle für einen>.

Was haltet Ihr (vor allem die Administratoren) davon ??
 
Qualifikation
RA; GuK (A+I), QMB, MPG-Beauftragter, Dozent im Gesundheitswesen
Fachgebiet
Ruhrgebiet
Weiterbildungen
AG: Notfallmanagement
AG. Medizinprodukte
AG: Qualitätsmanagement
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.10.2000
58644
Aufkommende Kosten für Werbung auf Kongressen, für die Arbeit im Büro usw. Selbst das ist teils trotzdem noch ehrenamtlich und die 15 € Erstbeitrag sind nicht kostendeckend.

Ulrich
Na ja, aber 30 Euro im Jahr für Büroarbeit?? So wie ich das sehe, schicke ich meine unterschriebenen und ausgefüllten Bögen dort hin und gut ist. Wahrscheinlich gibt es einen virtuellen Karteikasten. Dort werden die Pflegenden eingetragen, fertig.

Da ich selber jahrelang in der ehrenamtlichen Mitgliederverwaltung tätig war weiß ich, dass es natürlich einiges an Arbeit kostet aber ich finde den Beitrag schon etwas hoch. Glaube auch, das genau dies sehr abschreckt!


@WoSch,
´
gute Idee. Vieleicht kommen ein paar Leute zu Fortbildungen zusammen.
Dozenten würden wir hier bestimmt finden.

Gruß
Heike
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
U

UlrichFürst

@rettungsmaus:
Lies doch bitte mal die ersten fünf Worte aus dem Zitat von mir in Deinem Posting. Wenn Du es genauer willst, hier gab's schon einen haufen Threads zu dem Thema. Oder frag doch bei der FreiReg-Stelle mal nach.

Ulrich
 
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
:nono: Hey alle zwei Jahre 60 Euro! Verwaltungsaufwand, Auswertung(der eingereichten Fortbildungen in etliche Richtungen...)
Ich verpflichte mich am Ball zu bleiben und kann das ausweisen. Andere werten Daten aus um die gesamte qualitative Situation besser auswerten/nutzen zu können...eine zentrale Sammelstelle also, die finanziert werden muss und für weitere Pflegende werben muss.
Sicherung der Pflegequalität ist vordergrundig, d.h für mich nicht, dass das Punktesystem in den nächsten Jahren so bleibt. Reingekommene Daten müssen erfasst abgeglichen und ausgewertet werden.
Für mich persönlich wäre noch der Punkt interessant, ob Selbstzahler oder AG-Finanziert.
Irgendwann werden wir eine Art "Führerschein" haben, durch den wir Qualifikationen ausweisen können....

Und deswegen habe ich mich dem nicht entzogen!

LG Petra
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
Cr@shPS

[email protected]

Mitglied
Basis-Konto
17.10.2007
66955
Also wegen den 60€ würde ich jetzt kein Fass aufmachen. Zumal der Beitrag der verdi um einiges höher ist!!!!!! Und wenn wir dann mal endlich ne Kammer haben brauchen wir verdi ja hoffentlich nicht mehr!

Also ich bin zur Zeit auch am Überlegen ob ich mich registrieren soll, wo ich nur skeptisch bin ist wie ist das mit den Fortbildungen gelöst wird da flächendenkend was angeboten oder muss ich auch noch hunderte km fahren??
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Interdisziplinäre Intensivstation/Stroke Unit
Weiterbildungen
Mitglied in der JAV seit 2005
S

Surrogat

Bin seit einiger Zeit registriert, habe die Punkte für die nächsten drei Jahre schon jetzt zusammen...und halte das Ganze für eine sehr sinnvolle Initiative (nähere Ausführung siehe entsprechender Threat), welche hoffentlich bald bundesweit verpflichtend wird.

Und an der Pflegekammer führt natürlich kein Weg vorbei...[Sarkasmus]es sei denn wir sind glücklich und zufrieden mit der aktuellen Situation [/Sarkasmus....

Gruss,

Surrogat
 
spielemann

spielemann

Mitglied
Basis-Konto
11.08.2006
24116
Hallo Surgocat,
ich glaube nicht, jedenfalls habe ich es so gelesen, dass du Punkte im voraus erwirtschaften kannst.
Also so wie ich das verstanden habe mußt du die erforderliche Punktzahl in den zwei Jahren zwischen den einzelnen Verfahren erwirtschaften.

Hallo an die anderen,
ich bin nicht registriert habe es aber ganz intensiv überlegt. Ich bin aber zu dem Schluß gekommen, dass es zur Zeit nichts bringt.
Ich habe im Norden von Deutschland keine Vorteile von der Registrierung es fallen nur Kosten an.
Da habe ich von den Institutionen in denen ich Mitglied bin erheblich mehr (Verdi, DBfK, ICW, DVG). Wenn ich die Mitgliedsbeiträge dieser vier Institutionen zusammenrechne wird mir am Ende des Jahres immer ein bischen blümerant, aber das reicht dann auch.
Ich habe sowohl bei Verdi wie auch beim DBfK einen Antrag gestellt sich bei den Kosten der Registrierung zu beteiligen, denn aus meiner Sicht wäre sowhl für Verdi wie auch für den DBfK ein Gewinn für die Mitglieder zu sehen.
Wie seht ihr das?
Grüsse
Spielemann
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Wundexperte
Fachgebiet
Krankenhaus
M

matras

Hallo,

Fortschritt und Veränderung beginnt im Kopf! Daher sind Fort- und Weiterbildungen so wichtig, dass diese dann in eine Zertifizierung münden und eine Qualitätssiegel ergeben, ist nur vernünftig. Die Registrierung ist nicht anderes und ich sehe diese als absolut notwendig an in unserem Bestreben nach Professionalität. Was haben wir doch für Riesenprobleme in der Darstellung unseres Berufes als Profession, sonst würden Politiker nicht immer wieder getrauen vorzuschlagen, dass ungelernte (häusliche) Pflege übernehmen können (sollen), da das ja jeder kann!
Aber Hand aufs Herz, was würde mir spontan dazu einfallen? Klar nach kurzem Überlegen kommt da schon was: Pflege weiß warum sie das, was sie tut, so macht wie sie es macht....!?!

Die Pflege hat ein Selbstpflegedefizit! Gibt es weitere Berufsgruppen, die in der letzten Zeit so gefordert wurde und der soviel mehr aufgebürdet wurde wie der Pflege. Und - außer Jammern und Klagen passiert nichts, wie auch bei einem Organisationsgrad von um die 5 %. Wenn wir es nicht schaffen uns besser und einheitlich zu präsentieren, mit einer starken und klugen Interessensvertretung, wird sich da auch in ansehbarer Zeit nichts ändern. Außer, - sie packen uns noch mehr drauf!!!

Die Registrierung ist ein erster Schritt in Richtung Professionalisierung, bedeutet für den einzelnen ein Qualitätszertifikat und präsentiert die Pflegenden als einheitliche und geschlossene Berufsgruppe. Das würde eine Verdi (wer die?) so nicht wollen und nicht können! Da spielen wir, wenn überhaupt, nur eine (nicht nur zahlenmäßig) geringe Rolle!

Wir haben unser Schicksal selbst in der Hand, machen wir was draus.

Euer seit 4 Jahren registrierter Matras
 
S

Surrogat

ich glaube nicht, jedenfalls habe ich es so gelesen, dass du Punkte im voraus erwirtschaften kannst.
Stimmt, kann man theoretisch auch nicht - es sei denn, bestimmte Fortbildungen (FWB, Studium, etc.) oder Tätigkeitsmerkmale (QMB, Dozententätigkeiten, etc.) ziehen sich über mehrere Jahre hin.
So ist es möglich bereits für sich selbst genug Punkte für die nächsten Jahre "abzuhaken" und diese dann natürlich für das entsprechende Jahr anzugeben...umso besser wenn dazu noch mehr durch weitere FoBis kommen.

Fortbildung ftw!

Gruss,

Surrogat

Freiwillige Registrierung für beruflich Pflegende
 
N8schatten

N8schatten

Mitglied
Basis-Konto
15.12.2007
52064
Sorry,
Fehl-Post....läst sich ja nicht ganz löschen, der Beitrag....
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Uniklinik / Psychiatrie
N

nessie888

Neues Mitglied
Basis-Konto
22.12.2007
20251
Hallo,
Ich arbeite seit 3 Jahren als Krankenschwester in Irland und bevor man in Irland arbeiten moechte als Pflegekraft,muss man sich registrieren lassen. Jedes jahr muss man sich wieder neu registrieren lassen,was etwa 77 Euro kostet. Der Krankenschwester ist offiziell gemeldet hierdurch und man bekommt alle paar Monate ein update fuer Fort und weiterbildung. Auch wenn man fuer laengere Zeit nicht in der Pflege arbeiten kann,will oder ins Ausland geht,muss man sich offiziell vom Register abmelden.
Ist doch alles ueberhaup nicht schlimm. So wird wenigstens kontrolliert ob wirklich alle eine Ausbildung gemacht habben die ins Land kommen. Die Diplomen muessen vorher erst mal alle anerkannt werden und dann wird man erst registriert.
Bytheway,Irland laesst sich wirklich anraten. Man verdient hier so im durchschnitt um die 2400, abhaengig von Arbeitserfahrung.
LG aus Dublin.
 
Qualifikation
stationsleitung
Fachgebiet
geriatrie
B

benutzername

Mitglied
Basis-Konto
02.01.2006
86156
Ich bin seit über 20 Jahren Krankenpfleger und freiwillig NICHT registriert. Ich werde mich auch nicht registrieren lassen. Genau so wenig wie ich in Geschäften meine Daten preisgebe um ggf. 0,5% Rabatt zu bekommen! Bei der freiwilligen Registrierung soll ich
Meine Daten fremden Personen in die Hand spielen
dafür auch noch zahlen (egal wie viel, es ist zu viel!)
mich alle 2 Jahre auch noch melden und brav noch mal Geld nachschieben!

Davon träumt jeder Geschäftsmann!

Gegenleistung: Nichts (tschuldigung, ein Ausweis und ein paar Blätter im Schnellhefter, eine Urkunde)

Keine Mitgliederzeitung, keine Versicherung (gibt es bei VERDI oder dem DBFK) keine Vergünstigungen, kein Service.

Viele Grüße, Helmut
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegekraft
Fachgebiet
Krankenpflege
N8schatten

N8schatten

Mitglied
Basis-Konto
15.12.2007
52064
dafür auch noch zahlen (egal wie viel, es ist zu viel!)
mich alle 2 Jahre auch noch melden und brav noch mal Geld nachschieben!

Davon träumt jeder Geschäftsmann!

Gegenleistung:
Nichts (tschuldigung, ein Ausweis und ein paar Blätter im Schnellhefter, eine Urkunde)

Keine Mitgliederzeitung, keine Versicherung (gibt es bei VERDI oder dem DBFK) keine Vergünstigungen, kein Service.
Danke dir Helmut
für deine deutlichen Worte!


Du bringst es schön auf den Punkt,
wiedermal typisch im sozialen Beruf ("Schwester") wird
freiwilliges Engagement verlangt, Zeit-und Kostenintensiv,
und eine Gegenleistung gibt es nicht.


Ich verstehe schon,
was vielleicht dahinter steckt im Sinne von "Lobbyarbeit",
aber vorerst und wenn überhaupt ändert das Nichts.

Und mal ne Frage:


In welchem anderen Beruf gibt es das noch?

Der/die KFZ-MechanikerIn, der/die FrisörIn, die/der ErzieherIn,
der/die KassiererIn, der/die Angestellte ....
Man bildet sich fort wenn es etwas Neues gibt, was man für den Beruf braucht...
Nirgends gibt es eine"freiwillige" "Registrierung"
und dann auch noch auf eigene Kosten...
Wiedermal typisch, finde ich....

Und hier wird massiver Druck erzeugt,
man soll sich fortbilden, fortbilden und fortbilden,
und dann noch fortbilden...

Fernab um dann tatsächlich wirklich wichtige Fortbildungsinhalte,
je nach Fachrichtung und Schwerpunkt
,
gehts ums Pünktchenzählen,
egal für was...Pünktchen gibts.

Ich finde das nicht richtig.
Und Druck erzeugt das.

Viele von uns arbeiten voll und in 3 Schichten,
Feiertags, Wochenenden, Nachts, und je nach Tätigkeitsschwerpunkt
ist man damit mehr als restlos "ausgefüllt"...

Ich will mich hier nicht falsch verstanden wissen,
ich finde sinnvolle Fortbildungen wichtig und richtig,
aber diese Art Fortbildungs-Run halte ich für falsch
und auch ehrlich gesagt am Thema vorbei....

Dann noch auf eigene Kosten und typisch hier,
wird wieder alles vom "sozialen" Arbeitnehmer verlangt...
Ohne sichtbare Gegenleistung.

Da fühle ich persönlich mich für dumm verkauft.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Uniklinik / Psychiatrie
M

Mig66

Mitglied
Basis-Konto
20.11.2007
83022
Liebe Leute, diese Frage wird sich von allein erledigen.:teergrube Spätestens dann wenn die KK Karten geendert werden, da mit den Karten nur registrierte Fachleute wg. Datenschutz arbeiten dürfen. Dass hätte eigentlich lt. Gesetz (fragt bitte nicht nach dem §, hab' nicht aufgepasst:blushing:, hängt aber mit den Änderungen von den Daten auf der Karte zusammen!) nächstes Jahr statt finden, aber die Krankenkassen sind selbst noch nicht so weit. Es ist auch noch unklar wie dass ganze ablaufen soll :confused: . Der jenige der sich dann aber nicht registrieren lässt, wird Probleme mit dem Berufausüben haben :abschied: . So änlich wie die Ärzte. In Deutschland ist noch nichteinmal bekannt wie viele GuPfl. es gibt (es wird geschetzt zwischen 500000 und 1 Mio!:kopfkratz:) Also, ich lasse mich überaschen!
ach ja, ich habe mich noch nicht registrieren lassen.

Guten Rutsch allen!:santa: :trink:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Kardiologie
N8schatten

N8schatten

Mitglied
Basis-Konto
15.12.2007
52064
Komisch,
und ich dachte immer,
ich hätte das Examen durch eine 3-jährige
staatliche Ausbildung erhalten,
sei staatlich geprüft und somit auch beim Gesundheitsamt registriert...

Woher kommt den nur die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung????
Woher nur hab ich denn die Zulassung?

Und werden denn alle anderen Berufsgruppen alle auch nochmal
zusätzlich registriert?
Ich meine,
außer z.B. bei der Industrie-und Handelskammmer...

Examinierte/ Geselle/ Meister etc. pepe sind doch "registriert"...

Es lebe der Bürokratiewahn... :rolleyes:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Uniklinik / Psychiatrie
M

Mig66

Mitglied
Basis-Konto
20.11.2007
83022
Das ganze hat mit dem Examen wohl nichts zu tun. Die Ärzte haben auch den Abschluss, und müssen trozt dem nachweisen dass sie sich auch weiterchin Fort- und weiterbilden. Und da werden wir auch nicht drum rum kommen. Alle Berufsgruppen die mit den Karten arbeiten werden sich registrieren lassen müssen. Die Maurer haben mit den allen Daten, die auf der KK Karte sind, doch gar nichts zu tun. Uns bleibt, entweder leider oder Gott sei Dank dass nicht erspart. Es wird sich rausstellen.
Grüßlein
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Kardiologie
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

F
Hallo liebe Pflegekräfte, ich schreibe aktuell meine Bachelorarbeit über Humor der Führungskraft. Es geht um die potenziellen...
  • Erstellt von: FiruzeN
0
Antworten
0
Aufrufe
59
F
E
https://www.survio.com/survey/d/P9F0X8M1I4W6E1Q2V Liebe Pflegekräfte, wir, Isabel, Sanja und Kira sind Psychologie Studentinnen der...
  • Erstellt von: EinfachSanja
0
Antworten
0
Aufrufe
78
Zum neuesten Beitrag
EinfachSanja
E
M
Liebes Pflegeforum, ich suche Tipps, Empfehlungen für Rehaeinrichtungen, die sich auf Mitarbeiter in pflegenden Berufen spezialisiert...
  • Erstellt von: mr_australia
0
Antworten
0
Aufrufe
182
Zum neuesten Beitrag
mr_australia
M
C
Liebe Community, Wir sind ein Forscherteam an der Leuphana Universität in Lüneburg. Da extrem viele Pflegekräfte in ihrer täglichen...
  • Erstellt von: Care 4 Care
0
Antworten
0
Aufrufe
202
Zum neuesten Beitrag
Care 4 Care
C