Fragen zur Grundpflege am morgen

X

xself

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo Leute,
ich habe gerade meine Ausbildung in der Altenpflege begonnen und bräuchte einige Ratschläge.

Ich hab eine Frage zu der Ganzkörperwaschung am Waschbecken bei einer pflegebedürftigen Person am Morgen. Normalerweise macht man doch die Intimpflege am Schluss durch. Was ist aber, wenn der Bewohner zuvor auf Toilette war? Führt man die Intimpflege direkt nach dem Toilettengang durch, oder wie gehabt am Ende der Ganzkörperwaschung?

Wenn ich nach dem Toilettengang nur eine grobe Intimpflege mit Toilettenpapier durchführe und die richtige am Schluss, wie sieht es denn mit "frische" Netz-bzw. Unterhose und dem Inkontinenzprodukt aus? Gleich alles neu, obwohl die richtige Intimpflege noch nicht gemacht worden ist? Angenommen die "alte" Netzhose ist nass mit Urin, die kann ich dem BW nicht wieder hochziehen.

Und eine weitere Frage: Wenn ich einem BW eincreme, dann auch mit Handschuhe?



Für Antworten bedanke ich mich schon einmal im Voraus.
 
Wärter

Wärter

Mitglied
Basis-Konto
14
Bonn
0
Hallo Xself,

auch wenn du mit meiner Antwort nicht zufrieden sein wirst und vielleicht nicht jeder meine Ansicht teilt, es gibt hier nicht die eine Lösung. Viele betrachten die tägliche Grundpflege aus einem sehr technischen Standpunkt. Das „Sauber sein“ ist das zentrale Ziel. Grundpflege kann und sollte aber auch anders gesehen werden. Ich kenne Pflegekräfte die argumentieren so:

Stell dir vor du bist pflegebedürftig und am Morgen kommt jemand nettes in dein Zimmer um dir zu helfen. Er redet vom Frühstück, dass auf dich wartet, benutzt ein gut riechendes Pflegeprodukt um deinen Oberkörper zu waschen und massiert die mit warmem Wasser die Hände und Gelenke und da bringt auch schon jemand das Tablett mit dem Kaffee. Hier ist das „Sauber werden“ an zweiter Stelle. Nun stell dir vor, das alles passiert, während du in deinem Urin und / oder Stuhlgang liegst.

Die Pflegekraft beginnt also mit der Intimpflege und anschließend beginnt die restliche Körperpflege, die der Pfleghebedürftige genießen kann.

Aus technischer Sicht hast du Recht und man führt die Intimpflege am Ende durch. Wenn der Bewohner vorher auf der Toilette war und du nicht vom Schema abweichen möchtest, nimmst du Toilettenpapier und eine frische Einlage / Netzhose, wenn das für den Rückweg nötig ist.

Das schlimmste was passieren kann, ist das du am Ende der Grundpflege eine Einlage hast in der sich ein Urintropfen oder ein kleiner Abdruck von Stuhlgang findet. So kommen vermutlich täglich Millionen Deutsche zur Arbeit und wieder nach Hause. Aus meiner Sicht spricht aber auch nichts dagegen eine neue Einlage zu verwenden. Diskussionen um Wirtschaftlichkeit sollten dich nicht davon abhalten, wenn du davon überzeugt bist, dass es für den Bewohner richtig ist.

Eincremen, wenn ohne Wirkstoffe, ist vergleichbar dem Waschen, zumindest was den Aspekt der Hygiene angeht. Viele mögen es aber nicht, 15 mal am Tag verschiedene Pflegeprodukte auf den Händen zu haben.
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen