Altenpflege Frage zur Religion und Anstellung

S

Schokokeks

AW: Frage zur Religion und Anstellung

Hallo mausgrau,

ich bin baptistin, dass ist evangelisch freikirchlich. der unterschied zwischen der evangelischen landeskirche und uns ist der, dass wir die erwachsenentaufe praktizieren. kirchliche träger haben das recht, von ihrem personal leitlinien auf grundlage der bibel zu verlangen, wie beispw diakonie oder caritas.
andere verbände ist es eher egal, was du bist. möchtest du aber in einer kirchlichen einrichtung arbeiten, dann mußt du dich deren ordnung auch unterwerfen. ich kenne auch fälle, wie hier schon von anderen beschrieben, dass eine kindergärtnerin in einer katholischen einrichtung in trennung lebte und eine fristlose kündigung bekam. ich stehe nun in ausbildung zur altenpflegefachkraft.eine evangelisch-freikirchliche zugehörigkeit wird bei evangelischen trägern sehr gerne angenommen und auch sehr gerne gesehen. vor einigen jahren war ich bei caritas beschäftigt, und man erfuhr erst jahre später, dass ich einst aus der katholischen kirche ausgetreten bin und evangelisch wurde. daraufhin hatte man mir angeboten, entweder SOFORT und unverzüglich wieder einzutreten oder ich werde fristlos gekündigt. ich kam ihnen damit vorraus, kündigte und habe mir eine andere stelle gesucht. die evangelischen träger sind wesentlich liberaler.
eine taufe einzufordern, um nur dem bild der konfessionellen trägerschaft zu entsprechen, ist für mich als nachfolgerin jesus absolut abzulehnen. so wird man kein christ, sondern erst, wenn man sich von herzen bekehrt und sich daraus die herzenseinstellung zu jesus ändert. das ist aber ein ganz anderes thema und glaube, gehört hier auch nicht her.
such dir besser eine nichtkirchliche einrichtung, denn die pflege ist längst nichtmehr an glaubensgrundsätzen gebunden, sondern davon unabhängig geworden.
(was allerdings nicht heißt, dass du trotzdem mal zu jesus finden könntest denn seitdem ich jesus christus habe, ist mein leben wunderschön geworden...das ist aber nur eine private info für dich ;-) )
Würde ich wirklich an Hölle, Fegefeuer oder Himmel glauben, könnte ich niemals einen Sterbenden begleiten. Das wäre ja grausam.
Davon abgesehen, dass die evangelische landes-und freikirchen NICHT an einem "fegefeuer" glauben (das ist katholische sonderlehre) ;-) glaube ich, sehr gut als christin diesem speziellem thema gerecht zu werden! außerdem ist es nicht sinn und zweck DEINE grundsätze dem sterbenden aufzudrücken, sondern dich individuell an dem des sterbenden anzupassen! genauso sollte kein pflegender christ einem sterbenden atheisten ein gebet aufzwingen. genausogut darf man von einem ungläubigen pfleger erwarten, einen sterbenden christen auf dessen wunsch hin, psalmen oder sonst etwas vorzulesen.


liebe grüße
 
C

Chef de Saucier

Aktives Mitglied
Basis-Konto
1
30625
0
AW: Frage zur Religion und Anstellung

off-Topic

Der Glaube an das Fegefeuer existiert auch bei den Anthroposophen. Sie nennen es das Kamaloka.

Gruß
Monokel
 
Qualifikation
* - *
Fachgebiet
PFK
S

Schokokeks

AW: Frage zur Religion und Anstellung

hallo monokel lisy,
anthroposophen haben zwar sog. "christliche glaubensgrundsätze", lehne sie aufgrund ihrer esoterischen richtlinien ab. aber das passt nicht hier her. wenn du wissen willst, warum ich so denke, kannst du mir ja eine PN schicken.

sei gegrüßt ;-)
 
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Hallo Gotteskind,

entscheidend ist welcher Konfession du angehörst, wenn du eingestellt bist oder wirst. Bei katholischen Trägern ist es mittlerweile durchaus üblich andere Konfessionen einzustellen.

Das einzige Problem besteht darin, wenn du katholisch dort anfängst und zu einem anderen Glauben wechseln möchtest, ist das bis dato ein Kündigungsgrund. Andersrum wird sogar gerne gesehen.

Auf eine Kündigung bezüglich früherer Glaubensgrundsätze hätte ich es schon ankommen lassen, denn du hast ja nicht unter falschen Vorraussetzungen dort angefangen, sondern genauso, wie du eben aktuell glaubst.

Auch kirchliche Träger müssen mittlerweile schauen wo sie qualifiziertes Personal herbekommen! Nicht ins Boxhorn jagen lassen!

Es grüßt Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
S

Schokokeks

AW: Frage zur Religion und Anstellung

hallo hexe 1070

als ich damals bei caritas angefangen hatte, WAR ich bereits schon baptistin. es kam (aus welchem grund auch immer) einige jahre später ans tageslicht, dass ich als baby katholisch getauft wurde und ausgetreten bin.

ich hatte damals natürlich gekämpft, dass man mich trotz freikirchlicher zugehörigkeit behält. auch die damalige pdl hatte um mich bei den oberen der caritas gekämpft, doch leider ohne erfolg. man hatte mir eine klitzekleine frist gesetzt, um dass ich auch sofort meine entscheidung mitteile. ich habe mich jedoch gegen die caritas entscheiden müssen, bin ihnen mit der kündigung vorrausgekommen, da mir mein glaube zu jesus christus, die gemeinde und die wunderbaren geschwister mir sehr ans herz gewachsen sind.

nun sind einige jahre ins land gezogen. manchmal denke ich, wie caritas heute entscheiden würde, wenn sie wüßten, dass ich bald eine altenpflegefachkraft bin. damals war ich als helferin locker ersetzbar, aber als fachkraft würden die sich das sicher zweimal überlegen..

liebe grüße
 
CroKoDoC

CroKoDoC

Mitglied
Basis-Konto
0
53225
0
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Ja wenn du ausgelernt hast wirst du sicher nicht mehr so schnell gekündigt. Allerdings denke ich das speziell die Katholischen Einrichtungen da IMMER ein Auge drau werfen welcher Glaubensgemeinschaft du angehörst. Ich weiss nicht wieso das heutzutage noch so ist aber so isses eben.
 
Qualifikation
exam. Altenpfleger
Fachgebiet
Sationäre Pflege
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
67
Bonn
0
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Ich komme, wie gesagt, aus einer ganz anderen Berufsspate. Dort werden Bewerbungen, die unpassend ankommen, nach Bestätigung auf eine Warteliste gelegt und dann gezogen, wenn wieder eingestellt wird. Das war hier nicht der Fall und es ist verwunderlich, wenn doch Personalnotstand herrscht und das ist meines Erachtens nach logisch nicht vertretbar
Was lernt uns das? In jeder Sparte herrschen andere Regeln, und man sollte sich den Regeln anpassen, es sein lassen oder eine Revolution anzetteln.

Das Vorgehen, Bewerbungen nicht auf eine Warteliste zu stellen, sondern bei Nichtbedarf zurückzuschicken (resp. eine Absage zu schicken) ist nicht nur eine Frage des Bedarfes sondern auch der Einschätzung der persönlichen Eignung, der Geradlinigkeit und dem Nachweises des echten "Wollens".

Wir Pflegenden sind einfach sensiblisiert durch Sätze aus der Politik wie "pflegen kann jeder" oder "wenn man mehr Pflegekräfte einstellt führt es nur dazu, dass noch mehr Pflegekräfte Kaffee trinken".

Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
S

Schokokeks

AW: Frage zur Religion und Anstellung

huhu crokodoc,

ja die caritas ;-) auch wenn sie mich als evangelische christin nicht tragen konnten, so war es trotzdem eine sehr schöne zeit, an der ich mich gerne zurückerinnere. ich könnte nicht sagen, dass ich dort nachteile erfuhr. ganz im gegenteil. die menschen, ob PDL oder WBL oder kollegen haben sehr großes verständnis für mich aufgebracht und teilweise, so hatte ich den eindruck, hinterlies dieser spezieller fall bei so manchem eine große enttäuschung.

und zu mausgrau wollte ich nochetwas sagen zudem, was monika zitierte,

soweit wie mir bekannt ist, herrscht "personalnotstand" nur für fachkräfte und nicht für hilfskräfte. (oder irre ich mich)
 
M

Mausgrau

Mitglied
Basis-Konto
0
47119
0
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Hallo,

möchte noch einmal kurz den zeitgemäßen Stand meiner Einstellung bekanntgeben :)

Ich habe meine Ausbildungsstelle bekommen. Die habe ich nur bekommen (man kann es wirklich so sagen) weil ich meine Konfessionslosigkeit nicht im Lebenslauf angegeben habe. Sonst hätte ich nie die Chance zu einem Vorstellungsgespräch bekommen. Ich habe den Vertrag nun unterschrieben und mich verpflichtet, mich innerhalb von 6 Monaten taufen zu lassen.

Vor 2 Wochen habe ich Post von den Caritas bekommen. Sie möchten meine Bewerbung gerne auf die Warteliste für nächstes Jahr legen, da sie jetzt komplett besetzt sind. Aha.... es funktioniert also doch. Schade, Caritas wäre mein Wunscharbeitgeber gewesen. Da ich aber als kath. verheiratete und geschiedene Frau niemals eine neue Lebenspartnerschaft eingehen dürfte, habe ich mich nun davon verabschiedet.
 
Qualifikation
büroangestellte
Fachgebiet
einkauf
S

Schokokeks

AW: Frage zur Religion und Anstellung

Ich finde das schlimm, wenn menschen zur taufe gezwungen werden, obwohl die taufe doch etwas ganz besonderes ist, etwas, womit man sein leben mit jesus christus neu beginnt.
jesus würde keinen zur nachfolge zwingen, jesus würde wollen, es aus freien willen zutun.

sehr schade, dass macht mich traurig und sehr betroffen. naja...


vergelts gott :-(
 
M

Mausgrau

Mitglied
Basis-Konto
0
47119
0
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Ich finde das schlimm, wenn menschen zur taufe gezwungen werden, obwohl die taufe doch etwas ganz besonderes ist, etwas, womit man sein leben mit jesus christus neu beginnt.
jesus würde keinen zur nachfolge zwingen, jesus würde wollen, es aus freien willen zutun.

sehr schade, dass macht mich traurig und sehr betroffen. naja...


vergelts gott :-(
Ich kann dir nicht wirklich sagen, was Jesus wollen würde. Aber ich finde es auch völlig unerheblich, wessen Namen nun mein Gott trägt. Es kommt auf soviel mehr an.

Liebe Grüsse
 
Qualifikation
büroangestellte
Fachgebiet
einkauf
J

josi83

Mitglied
Basis-Konto
1
22765
0
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Naja Gotteskind, gezwungen wird keiner sich taufen zu lassen. Ist halt Vertragsinhalt, so wie man dich in deinem Arbeitsvertrag auch zum Arbeiten zwingt. :eek:riginal:

Lächerlich ist es trotzdem. Da merkt man ja, wie "gottesgläubig" solche christlichen Träger sind (Ich kenne mich mit dem klerikalem Vokabular nicht besonders gut aus), geht es doch so häufig auch um darum gnädig seine Kirchensteuer zu bezahlen. :spinner:

Wenn man es sich leisten kann in Zeiten des Fachkräftemangels nur auf getaufte, Kirchensteuerzahlende und/oder ewig ledig bleibend wollende Menschen, bzw. zwangsweise Verheiratete zu warten und da noch die fähigen/ humanen/ zuverlässigen/ motivierten/ jungen/ gesunden Personen rauszupicken, hat den Knall nicht gehört.

Da machen es einige diakonische Träger etwas leichter: Mindestvoraussetzung ist es einen Zettel zu unterschreiben auf dem du bestätigst, dass du an Gott glaubst und alles was sonst noch so dazugehört. Keine Taufe, keine Kirchensteuer usw.

Damit schließen diese aber ehrliche/ prinzipientreue Pflegekräfte gleich mit aus. :thumbsup2:
LG Josi
 
Qualifikation
Altenpflegerin, Studentin Pflegeentwicklung und Manangement BA
Fachgebiet
Qualitätsmanagement
Weiterbildungen
Pflegeentwicklung und Management (BA)
L

lionheart

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
45143
0
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Hallo zusammen,

mir ging es ähnlich, da ich ebenfalls konfessionslos bin. Auf Anfrage erklärte mir der Träger das diese Zugehörigkeit aufgrund der Finanzierung erforderlich sei. Nur wenn ein Träger eine bestimmte Anzahl von nachweislich konfessionell gebundenen MA nachweisen kann werden sie von den Kirchen finanziert. Inwiefern dies noch aktuell ist, kann ich leider nicht beurteilen, da es schon 9 Jahre her ist und ich seitdem mit kirchlichen Trägern nichts mehr zu tun hatte.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
amb.Intensivpflege
W

Wolfwint

Neues Mitglied
Basis-Konto
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Hallo
Ich weiß z.B. auch aus Kindertagestätten die einen kirchlichen Träger haben, dass Bewerbungen, in denen nicht steht ob du einer Konfession angehörst gleich auf den 2.Wahl Stapel wandern. Es wird schon in den Unterlagen erwartet, dass du es angibst.
Ich hatte damals ein Vorstellungsgespräch in einer Einrichtung mit kirchlichem Träger in dem ich über die 10 Gebote, das Glaubensbekenntnis und meine Bibeltreue befragt wurde. Damit hast du im Grunde fast Glück, dass du dich nur Taufen lassen sollst und nicht vorher sog. Taufunterricht für Erwachsene (ähnlich dem Konfirmationsunterricht) nachweisen sollst.
@ Wolfwint Wieso ist das so schwierig wieder in die Kirche einzutreten? In der kath. Kirche hab ich davon keine Ahnung, aber in der Evangelischen Kirche- gehst du nur zu deinem Pastor und füllst ein Eintrittsformular aus - den Rest macht dann das Pfarramt. Gegen einen Wiedereintritt wird sich niemand sträuben, denn jede Kirchengemeinde ist froh, wenn ihre Mitgliederzahl sich nicht weiter sinkt.

Und mit der Bewerbung muss ich Monika58 vollkommen recht geben. Wenn ich beim ersten Mal nach der Bewerbungsfrist abgegeben habe, erkundige ich mich, wann die nächste Abläuft, oder schreibe wirklich sofort eine für das nächste Jahr. Gerade wenn die ihre Kurse schlecht voll bekommen, kann man oft noch nachrutschen.
Hallo Joyfulvoice, das mit dem Eintritt gestaltet sich für meine Kollegin aus dem Grund nicht so einfach, weil sie ihren Sinneswandel erklären muß. -sie ist erst vor kurzem ausgertreten und wurde dann darüber informiert, das dies eine Abmahnung zur Folge haben wird, wenn sie nicht bis zu einer bestimmten Frist wieder in eine Kirche eintritt. - Sie sucht schon seit längern einen Termin für ein Vorstellungstermin bei dem zuständigen kath. Pastor. Sie hatte sich zwischenzeitlich auch bei der evangelischen Kirche erkundigt und dies scheint wirklich recht einfach zu sein. Doch mittlerweile hat sie davon wieder Abstand genommen, da sie befürchtet dies werde ihr doch irgendwie negativ ausgelegt.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Privat /Ortho/Chir/In
S

Schokokeks

AW: Frage zur Religion und Anstellung

wie sich der katholische träger durch den fachkräftemangel und diesen "zwangskatholizismus" überhaupt über wasser halten kann, ist mir ehrlich gesagt schleierhaft.

es ist ja nicht so, dass man dort nicht gerne arbeiten will sondern in ihrer haltung,(die sich nichtmal an die bibel anlehnt), etwas weniger fundamentalistisch sein sollten.

aber es scheint zu funktionieren....
 
M

Mausgrau

Mitglied
Basis-Konto
0
47119
0
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Hallo Gotteskind,

befinde mich seit einer Woche im theoretischen Unterricht und finde es toddal klasse! Alle sind total nett, der Unterricht macht enorm viel Spass, es wird viel gelacht und die Kollegen sind auch super nett!! Ich habe im Vorfeld gar nicht daran gedacht, dass es soviel zu lernen gibt.

Um nochmal zum Thema und deinem obigen Beitrag zu kommen: Ich denke dass sich diese Religionsbehaftung einiger Betriebe in Zukunft nicht lange halten kann, da sich einfach der Pflegekraftnotstand durchsetzen wird.
Ich glaube für die kath. Kirche sieht es eh düster aus, zumindest in Deutschland. Habe letztens im Radio etwas über Priestermangel gehört und natürlich treten auch immer mehr Menschen aus der Kirche aus. Zum einen wird es finanzielle Gründe haben, zum anderen fehlt die Identifikation zur Kirche und natürlich tragen dazu bestimmt auch die Skandale der letzten Zeit zu Genüge.

Wünsche einen schönen Montag,

Mausgrau
 
Qualifikation
büroangestellte
Fachgebiet
einkauf
S

Schokokeks

AW: Frage zur Religion und Anstellung

guten morgen mausgrau

soweit ich mich zurückerinnern kann, ging es bei dir um eine ausbildung zum fachhelfer in der altenpflege, oder?
wenn ich mal ehrlich sein darf, so frag ich mich, wieso du eigentlich nicht gleich die dreijährige ausbildung zur altenpflegefachkraft machst. wenn du keine mittlere reife hast, so kannst du, insofern du hauptschule mit dreijähriger ausbildung hast, auch die fachkraftausbildung machen. es kommt nun auf dich an, wie du "so drauf bist" ....grinsbreit....
ich würde alles auf die hohe kante setzen und wenn es sich herausstellen sollte, dass die dreijährige nichts für dich ist, so kannst du ja zum helfer immernoch ausweichen. wenn ich ehrlich bin, ich würde keinen so wirklich dazu raten, auf dauer als fachhelfer zu arbeiten. ich habe 10 jahre hinter mir und ich durfte im grunde genausowenig wie diejenigen, die garnichts gelernt haben. wobei ich die einjährige richtig gut finde, doch leider wird dem in der praxis nicht wirklich viel wert beigemessen (meine erfahrung dazu). normalerweise brauchen wir schon gutes hilfspersonal, aber wie es scheint, fangen die ungelernten helfer das auch irgendwie in den heimen auf. ...irgendwie, aber es geht.....
wer sich stabil und fit genug hält, die dreijährige zu machen, der sollte das wirklich tun!!! und mit mitte 30 stand ich an einem punkt, an dem ich auch nixxmehr groß hinauszögern kann. *augenroll

deine ansichten werden sich im laufe der zeiten ändern, meine auch.......meine "erkenntnisse" seinerzeit stellten sich heute als nichtmehr gut heraus. am besten dazulernen, offen bleiben für andere sichtweisen und seine haltung nicht starr vertreten und sich selbst reflektieren....

geh nochmal in dich, vielleicht kannst du doch besser in die fachkraft klasse gehen?????????


hoffentlich habe ich dich nicht in einer all zu großen predullie gebracht.

Ich glaube für die kath. Kirche sieht es eh düster aus, zumindest in Deutschland. Habe letztens im Radio etwas über Priestermangel gehört und natürlich treten auch immer mehr Menschen aus der Kirche aus. Zum einen wird es finanzielle Gründe haben, zum anderen fehlt die Identifikation zur Kirche und natürlich tragen dazu bestimmt auch die Skandale der letzten Zeit zu Genüge.
ja. wobei wir besser bei der pflege bleiben sollten, denn dieses thema über die vergangenen skandale in der presse vermischt das ganze etwas und das fände ich nicht besonders gut. wer gerne katholikk ist und dort unter deren grundsätze gerne arbeitet, dann hat das auch seine berechtigung! es gibt viele pflegekräfte, die dort zwar nach außen hin in deren augen das "bild einer guten katholikkin" erfüllen, aber innwenig von deren lehre nicht überzeugt sind. gut...wenn es DAS ist, was dieser wohlfahrtsverband möchte, dann sollen sie es haben. wenn ich etwas zu bekritteln habe, dann keinesfalls die pflege oder sonst was, denn es war mit abstand meine schönste zeit. allerdings möchte ich meinen eigenen glaubensweg gehen, denn das ist meine privatsache.

liebe grüße
 
M

Mausgrau

Mitglied
Basis-Konto
0
47119
0
AW: Frage zur Religion und Anstellung

Hallo Gotteskind,

ich mache gerade die 3jährige Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin. Was anderes käme für mich nicht in Frage... denn wennschon, dennschon.

Viele haben sicherlich ihre ganz eigene Ansicht von Religion. Dabei können 2 Katholiken so unterschiedlich wie Tag und Nacht sein. Es ist immer die Frage, wo man Gott sucht. Der eine sucht in der Bibel, in der Kirche, der andere genügt sein Herz.

Was mir schwerfällt - wie setze ich Glauben aktiv in der Pflege ein? Ich denke, das ist so generell über die Basis der Nächstenliebe gar nicht durchzusetzen. Zuviele unterschiedliche (religöse) Characktere, zuviel Arbeit, zuviel Struktur. Demnach kann ein katholisches Haus nur nach außen hin katholisch sein. Was im Grunde nicht schlimm ist, aber doch fragwürdig, gerade im Hinblick auf die Anstellung von Pflegepersonal. Wenn ich so nachdenke - Katholischer Glaube ist so konservativ tief verankert, dass sich da kaum etwas ändern wird. Vielleicht werden kath. Häuser schliessen müssen, weil es keine kath. Pfleger findet. Das finde ich wahrscheinlicher, als dass die Kirche von diesen Grundsätzen abrückt.
 
Qualifikation
büroangestellte
Fachgebiet
einkauf
S

Schokokeks

AW: Frage zur Religion und Anstellung

hallo mausgrau

ich mache gerade die 3jährige Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin. Was anderes käme für mich nicht in Frage... denn wennschon, dennschon.
oh...entschuldigung. aber ich finde das ganz toll.
Was mir schwerfällt - wie setze ich Glauben aktiv in der Pflege ein? Ich denke, das ist so generell über die Basis der Nächstenliebe gar nicht durchzusetzen. Zuviele unterschiedliche (religöse) Characktere, zuviel Arbeit, zuviel Struktur.
wie ja gesagt, ist die pflege an glaubensgrundsätzen nichtmehr gebunden. wenn du nur aufgrund deines kirchlichen arbeitgebers "glauben in der pflege" einfließen lassen willst, dann ist das
1. für mich als praktizierender christ unmöglich, denn nicht überall dort, wo "JESUS" drauf steht, steckt auch wirklich JESUS drin.
2. es etwas zuweit ginge, nur für einen arbeitgeber ansichten anzunehmen, von dem du garnicht überzeugt bist, denn auf lang oder kruzfristig du nichtmehr wirklich glaubhaft wirkst und dich das gefühl des "aufgefressen werden" einholen wird.
3. es auch in kirchlichen einrichtungen zu hauf nur "namenschristen" gibt, die das leitbild des liebesdienstes der nächstenliebe garnicht erfüllen können und wollen und trotzdem gute pflege verrichten.
4. es nur auf deine herzenseinstellung zu jesus ankommt, unabhängig davon, WO du arbeitest!

der glaube ist eine ganz private angelegenheit. wenn du fragen zu jesus und zu seinem erlösungswerk hast, dann sollten wir das besser per privatnachricht besprechen, denn das gehört nicht hier her. du kannst aber sehr wohl "papier-christ" sein, denn dass reicht idr den kirchlichen AG.
Demnach kann ein katholisches Haus nur nach außen hin katholisch sein. Was im Grunde nicht schlimm ist, aber doch fragwürdig, gerade im Hinblick auf die Anstellung von Pflegepersonal.
deine kritik ist gerechtfertigt, würde aber, um den weg des geringsten widerstandes zu gehen, das am arbeitsplatz auf keinen fall äußern, schon garnicht als schüler. das tust du nur zu deinem eigenen schutz!!!
Wenn ich so nachdenke - Katholischer Glaube ist so konservativ tief verankert, dass sich da kaum etwas ändern wird
nein, wird sich auch nicht. meine kritik an die RKK richtet sich auf grundlage der bibel als lutherische christin und nicht als altenpflegerin. darum möchte ich mich öffentlich auch nicht all zu negativ äußern.
Vielleicht werden kath. Häuser schliessen müssen, weil es keine kath. Pfleger findet. Das finde ich wahrscheinlicher, als dass die Kirche von diesen Grundsätzen abrückt.
ich bin gespannt, wie sich das weiterentwickeln wird. für mich ist dieser wohlfahrtsverband geschichte und bin glücklich darüber, dass mir der herr jesus neue wege geöffnet hat,denn tiefer als in seinen händen werde ich nicht fallen.

dreh mal den lautsprecher auf. hier für dich zum anfang deiner ausbildung:
[video=youtube;8RuH6wTN4UE]http://www.youtube.com/watch?v=8RuH6wTN4UE&feature=related[/video]
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.