Formular "Gewichtsabnahme" als Meldung an die PDL

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

shining4711

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo zusammen. Gerade ist die MDK Prüfung bei uns durch. Dieses Jahr scheint das Augenmerk auf der Ernährung zu liegen.
Ich habe nun die ehrenvolle Aufgabe, ein Formular zu entwerfen, welches folgenden Zweck erfüllen soll:
Es soll hier die Gewichtsabnahme eines Bewohners dokumentiert werden und das Formular wird als Meldung an die PDL genutzt.
Nutzt schon jemand ein solches Formular und/oder hat einen Tipp zur Gestaltung?
Grundsätzlich ist das kein Problem. Aber in Hinblick auf die Tatsache, dass wir auf die SIS umgestellt haben und den Dokumentationsaufwand verringern wollen, ist ein solches Formular aus meiner Sicht wieder fehl sam Platz und deshalb möchte ich es übersichtlich, aussagekräftig und simpel zugleich gestalten. Es muss aber gleichzeitig den Anforderungen des MDK stand halten.
Über Tipps würde ich mich sehr freuen.
Danke
 
Qualifikation
Qualitätsbeauftragte
Fachgebiet
Altenheim
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
24.10.2010
Wiesbaden
Für was denn schon wieder ein Formular?
Ihr dokumentiert doch das Gewicht der Bewohner bestimmt in der Kurve (wöchentlich etc.). Das sollte reichen. Bei Auffälligkeiten wird die Pflegeplanung angepasst, evtl. muss der Hausarzt ran.

Ich finde es schlimm, daß man jede Kleinigkeit der PDL melden muss, als ob examinierte PKs nicht mehr in der Lage wären, eigene Entscheidungen zu treffen. Mit ein Grund, warum ich nicht in Altenheimen arbeite.
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
F

Farodina

Unterstützer/in
Basis-Konto
06.11.2013
Oldenburg
Der MDK will kein Formular, er will handlungsweisende Maßnahmen und dazu sollte jede Pflegefachkraft in der Lage sein. Ansonsten mal in den Expertenstandard oder Einrichtungshandbuch schauen, wenn man sich unsicher ist.
 
Qualifikation
Pflegedienstleiterin
Fachgebiet
Pflegeheim
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
24.10.2010
Wiesbaden
Naja, "shining4711" will aber ein Formular entwerfen, welches aber gar nicht nötig ist. In der normalen, aktuell geführten Doku ist jederzeit das Gewicht und auch evtl. Gewichtsverlust zu ersehen.
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
14.03.2007
Mannheim
Hallo Benny,

die PDL ist die "VERANTWORTLICHE" Pflegekraft - soll heissen sie muss über solche Infos verfügen, da wir bei einer Gewichtsabnahme von 5% bereits im Bereich Schädigung des Klienten sind. Nicht jede Fachkraft leitet adäquate Maßnahmen ein.

Dem MDK ist herzlich egal wie die Infos weitergegeben werden ob mittels Formular oder sonst. Hier geht es um den PDCA-Zyklus.


Hallo shinning,

dokumentiert ihr noch auf Papier oder schon elektronisch?


sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
bengelch72

bengelch72

Mitglied
Basis-Konto
11.03.2010
Cochem
Wir besprachen monatlich Berufsgruppenübergreifend Bewohner mit auffälliger Gewichtsveränderung (analog zur MDK-Definition). Da wurden dann ggf.Maßnahmen besprochen oder angeregt, die EDV-Doku hinterfragt usw. Das entsprechend dokumentiert und in einer abgesprochenen Frist auf Umsetzung kontrolliert.
Da die PDL dabei war (und natürlich auch das Protokoll bekam) war sie informiert.
Darüber hinaus war die PDL mindestens 1x wöchentlich bei einer größeren Übergabe dabei, wo sowas dann auch nochmal angesprochen wurde.

Sofern ihr nicht solch eine Besprechungsorganisation nutzt, wie wäre es mit einer hausinternen Mail?
PS: Falls ihr EDV-gestützt dokumentiert, fragt mal euren Anbieter, der kann automatische Mails generieren, die bestimmte Personen/Berufsgruppen bei besonderen Veränderungen informiert. Damit sollte der MDK zufrieden sein.
 
Qualifikation
QMB, Sibe, (vorher HEP)
Fachgebiet
Seniorenheim
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
24.10.2010
Wiesbaden
Hallo Benny,

die PDL ist die "VERANTWORTLICHE" Pflegekraft - soll heissen sie muss über solche Infos verfügen, da wir bei einer Gewichtsabnahme von 5% bereits im Bereich Schädigung des Klienten sind. Nicht jede Fachkraft leitet adäquate Maßnahmen ein.

Dem MDK ist herzlich egal wie die Infos weitergegeben werden ob mittels Formular oder sonst. Hier geht es um den PDCA-Zyklus.


Hallo shinning,

dokumentiert ihr noch auf Papier oder schon elektronisch?


sophie
Okay, bei z.b. 160 Pat./Bewohnern hat sie dann aber viel zu tun.
verantwortliche Pflegekraft ist der examnierte, der gerade die Schicht leitet. Die PDL hat die Oberaufsicht; sie kann aber die Durchführung kontrollieren.
Gut, es sind ja nun nicht ständig extrem auffällige Bewohner dabei, so daß sich die Menge der Meldungen in Grenzen hält.

Gibt es eine EDV-Dokumentation, so braucht man auch kein Formular, sondern Aufälligkeiten sollten von der EDV markiert werden. Das Ganze kann man dann entweder intern im System oder separat (z.b. als verknüpftes Excel-Formular) eintragen. So hat die PDL jederzeit Sicht auf die Dinge.

Was den MDK angeht:
Meine praktischen Erfahrungen als ambulante PDL sind so, daß die Mitarbeiter des MDK immer gesprächsbereit waren und sich neuen oder alternativen Lösungen nie verschlossen haben.
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
14.03.2007
Mannheim
Hallo benny,

ja das ist viel zu tun für die PDL, ansonsten steht aber im Bericht des MDK´s "Die verantwortliche PFK nimmt ihre Aufgaben nicht wahr". Ungut zu lesen. ;-)
Sicherlich macht sie das nicht alleine, selbstverständlich müssen die Kollegen auf den Wohnbereichen die Maßnahmen einleiten und das tun sie sicherlich auch. Trotzdem sollte die PDL informiert sein.

Bei elektronischer Dokumentation ist das kein Thema. Manuell kenne ich es so dass monatliche Tabellen ausgefüllt wurden mit Risikopatienten zu verschiedenen Risiken, daran mag ich heute nicht mal denken.

sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
K

KnightofNights

Mitglied
Basis-Konto
Ich kenne die Arbeit mit Meldeformularen bei besonderen Pflegesituationen. Diese dienen ja auch am Jahresende einer Auswertung. Ich hatte das für ca. 300 Kunden im ambulanten Dienst und hatte nicht so viel zu tun. Ich bekam die Meldung, auf der ggf. eine Sofortmaßnahme beschrieben war, Beispiel bei MRSA, Gewichtsverlust oder einem Dekubitus. Das muss ich ja für die Statistik gemeldet bekommen. Diese wird ja auch vom MDK abgefragt. So habe ich die Anzahl und gleich auch eine Reaktion bzw. Maßnahme.
 
Qualifikation
Pflegedienstleiter/QMB
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

J
Hallo meine Frage ist, ob hier jemand gibt wer sich im Bereich QM in der Pflege sehr gut auskennt, oder arbeitet als QM...
  • Erstellt von: jopa
1
Antworten
1
Aufrufe
449
Zum neuesten Beitrag
Roland Lapschieß
R
M
Hallo alle zusammen, Ich wollte euch mal fragen ob Ihr ein Stellenangebot vom MDK annehmen würdet. Es ist doch schwer so ne Stelle zu...
  • Erstellt von: Motzki
2
Antworten
2
Aufrufe
624
C
Wärter
Einen wunderschönen duten Morgen, wir arbeiten nun seit einiger Zeit mit dem Strukturmodell und ich frage mich, ob es in irgendeiner...
  • Erstellt von: Wärter
5
Antworten
5
Aufrufe
566
Zum neuesten Beitrag
Menschenkind
M
T
Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Aufgabenstellung bekommen, die ich nicht direkt beantworten kann. :rolleyes: Erarbeiten sie die...
  • Erstellt von: Tinkerbell83
4
Antworten
4
Aufrufe
797
C