Flüssigkeitszufuhr mittels Spritze

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

samajajo

Neues Mitglied
Basis-Konto
07.03.2006
76297
HAllo,habe eine Frage:Ist es verboten,einem sterbenden Bew.mittels einer Spritze Wasser zum Trinken zu geben?Meiner Kollegin wurde gesagt,dass das Verboten wäre,da menschenunwürdig!!Eine andere Begründung hat sie nicht erhalten!da meine Ausbildung 12 Jahre her ist,kann ich diesbezüglich ja was verpasst haben.Ich kann das einfach nicht glauben!Im übrigen war der Bew. dankbar für jeden Tropfen Wasser den er bekommen hat.Bin schon gespannt,ob jemand eine rechtlich begründete Aussage machen kann.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Altenheim
B

bradon

Mitglied
Basis-Konto
05.01.2007
55129
Hallo,
es ist nicht verboten einen sterbenden mit Hilfe einer Spritze Flüssigkeit zu zuführen.

Die Spritze ist wie in deinem Fall ein Hilfsmittel um einen Pflegebedürftigen bzw. sterbenden Menschen Flüssigkeit zugeben. Ich gehe mal davon aus, dass der sterbende Bewohner nicht in der Lage ist aus einem Schnabelbecher zutrinken. Die Frage an deiner Kollegin wäre: Wie würde sie es machen?
 
Qualifikation
Pflegefachwirt + PDL und QM
Fachgebiet
Stationäre Pflege
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.11.2006
52070
Hallo,ich denke ausserdem,dass es auf die Art der Gabe mittels Spritze ankommt.
Es macht einen gewaltigen Unterschied ob ich mit einer Blasenspritze 100 ml angedickte Flüssigkeit in den "Hals schiebe"
oder ob ich mit einer kleinen Spritze,so wie der BW es annimmt kleine Mengen zuführe.

Lg stupanka
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
Doreen1996

Doreen1996

Mitglied
Basis-Konto
03.06.2006
21077
Hallo samajajo,

dem sterbenden Menschen etwas zu trinken zu geben, egal in welcher Form es akzeptiert wird, ist nicht menschenunwürdig, da hier das Einverständnis vorliegt. Dem "normalen" Pflegebedürftigen Menschen etwa zu trinken in einer Blasenspritze zu geben, ohne Einverständis, wäre menschenunwürdig.
Wir haben eine Bew. die nur noch Flüssigkeit aus der BS bekommt, natürlich nur mit ihrer Zusage. Wenn sie ablehnt, gehe ich später nochmal hin und biete ihr Getränke an. Wir machen in solchen Fällen Fallbesprechungen und kommen dann zu einer einheitlichen Arbeitsanweisung im Sinne des Bew.
Vielleicht solltet ihr euch auch mal zusammensetzen.
Mach weiter so!
Gruß Doreen
 
Qualifikation
Krankenschwester/PA
Fachgebiet
APH
R

reh_auge

Mitglied
Basis-Konto
01.08.2007
21337
ich denke auch nicht, das es menschenunwürdig ist, denn schließlich hat der bew. danach verlangt...
 
Qualifikation
Azubi Altenpflege
Fachgebiet
Altenheim
S

samajajo

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
07.03.2006
76297
Da bin ich ja beruhigt,habe schon an meinen Verstand gezweifelt.Auf nochmalige Nachfrage wurde mir gesagt,dass schon mal bei einer anderen Bew.mit Zwang Flüssigkeit zugeführt worden ist,daraufhin sich die Tochter beschwert hätte.Es gab wohl Riesenärger deswegen.Aber daraus die Schlussfolgerung zu ziehen,das es generell verboten ist!!!Es gibt leider leider viele,die nicht mal nachdenken wieso,weshalb,warum.Es ist doch absolut selbstverständlich,das man keinen zu irgendetwas zwingen kann,sei es Essen,oder Trinken.Überhaupt auf die Idee zu kommen,jemanden mit einer Blasenspritze Nahrung zu geben:Unvorstellbar!!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Altenheim
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Hallo, vergesst das Wichtigste nicht. Dokumentieren!!!
Aktualisiert die Pflegeplanung.:thumbsup2:

Was sagt denn die PDL zu dieser Aussage(menschenunwürdig)?

:eek:riginal: Eveline
 
Qualifikation
Krankenschwester
K

krümelchen82

Mitglied
Basis-Konto
06.03.2007
78333
Hallöchen ihr lieben

Also bei uns gibt es auch eine Bew. die kaum noch ißt und wenn dann muß man es ihr mit einem kleinen Löffel eingeben wo sie auch nur die Hälfte in den Mund nimmt. Beim Trinken sieht es genauso aus, sie nipt nur am Glas und das wars, wir geben ihr dann das Trinken mit einer 10ml Spritze das dauert zwar sehr lange aber dafür bekommt sie Flüßigkeit. Und wenn sie nicht will hört man auf, immer noch besser als ihr jeden Tag ne s.c. Infussion zu legen bis das Gewebe nichts mehr aufnimmt. Menschenunwürdig wäre wenn man es mit Gewalt macht oder? Man muß sich manchmal halt was einfallen lassen dem Bew. was gutes zu tun wenn man keine anderen Hilfsmittel hat und wenn es dem Bew. dabei gut tut kann doch keiner was sagen oder?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
SaarNadja

SaarNadja

Mitglied
Basis-Konto
05.08.2006
66625
Qualifikation
PDL, Mentorin
Fachgebiet
stat. Altenhilfe
G

Geli123

Mitglied
Basis-Konto
10.10.2004
96317
Ich kann meinen Vorrednern nicht zustimmen.

Wenn sich ein Bewohner wirklich in der präfinalen Phase befindet, ist das Ziel nicht Flüssigkeit in ihn hineinzubekommen, sondern sein Durstgefühl, das mit Benetzung des Mundes und der Lippen mit Flüssigkeit( egal mit welcher, die Hauptsache ist, das der Bewohner diese sehr gerne hat und den Geschmack erkennt)zu lindern. Eine sehr gute Mundpflege ist das nonplusultra und nicht der Versuch ml um ml in ihn hineinzu( entschuldigt) pressen.

Flüssigkeits-bzw. Nahrungseingabe mit Hilfe einer Spritze ist verboten:nono:
Egal bei welcher Form von Bewohnerklientel( Probiert es doch selbst mal an euch gegenseitig aus, verbindet euch aber vorher die Augen, steckt euch Watte in die Ohren, ein paar feste Kissen zur Lagerung um euren Körper, denn so sind viele unserer Bewohner gehandicapt)

Ihr verweigert in diesem Moment das Recht auf Selbstbestimmung, ein Sterbender Mensch setzt bei reduzierter Flüssigkeitszufuhr Glückshormone frei. Was ihr allerdings immer abklären müsst mit dem zuständigem Arzt und dem Betreuer, vielleicht liegt ja auch eine Patientenverfügung vor. Wenn nicht muss ein Arzt die vorgeschriebene Menge an Flüssigkeit die der Bew. erhält festlegen, diese kann auch durch S.C. Injektionen abgegolten werden,
MUNDPFLEGE ABER TROTZDEM NICHT VERGESSEN


Kann leider nicht umhin, aber die Aussage von Saar Nadja finde ich schon als harten Tobak, vielleicht wäre es nicht schlecht wenn du dich über Palliative Begleitung von Bew., etwas informierst.( Sorry, kann diese Aussage aber wirklich nicht nachvollziehen

LG Geli
 
Qualifikation
Gerontopsychiatrische Fachkraft
Fachgebiet
Leitung Gerontopsychiatrie
D

denisem

Neues Mitglied
Basis-Konto
14.10.2007
81241
hallo!
ich hab gelesen das der körper bei nahrungs und flüssigkeitskarenz körpereigene morphine und glückshormone ausschüttet! der mensch wird diesen folglich beraubt wenn wir was in ihn hinein pumpen wollen!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
offene Pflegestation
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

V
Hallo zusammen, im Rahmen meiner Masterarbeit an der Hochschule Koblenz untersuche ich das Thema „Akzeptanz digitaler Medien bei...
  • Erstellt von: vjanzen
0
Antworten
0
Aufrufe
97
V
Tobias013
Hi zusammen, mein Name ist Tobias und ich suche im Rahmen meiner Seminararbeit zum Thema "Die Zukunft des Pflegeberufs" einige...
  • Erstellt von: Tobias013
0
Antworten
0
Aufrufe
47
Tobias013
Eva Barth
Liebe examinierte Altenpfleger:innen, Im Rahmen meiner Masterarbeit untersuche ich den Berufseinstieg in die Pflege im Kontext der...
  • Erstellt von: Eva Barth
0
Antworten
0
Aufrufe
160
Eva Barth
Huhn
Ich komme ohne große Vorgeschichte gleich zu meinen Fragen Wie lange bleibt ihr in der Regel in einem Betrieb ? Was waren in der...
  • Erstellt von: Huhn
7
Antworten
7
Aufrufe
470
C