Fixierung?

nicolai fieber

nicolai fieber

Neues Mitglied
Basis-Konto
27.03.2021
Guten Tag, bei uns im Pflegeheim gibt es momentan eine Diskussion zum Thema Fixierung. Leider ist genau zu so einen Fall nichts zu finden.



Fall:

Fr. K kam aus dem Krankenhaus, sie ist zurzeit in einer körperlichen Schwäche so dass sie nicht aufstehen kann oder im Stuhl eine stabile Sitzposition halten kann. Deswegen isst sie im Bett. Um die Ressourcen zu fördern und erhalten, werden beide bettgitter zu den Mahlzeiten hochgezogen, damit man ein bettgitter Tisch für diesen Zeitraum benutzen kann, maximal 30 Minuten, damit kommt sie zurecht und macht auch nicht den Eindruck als würde sie es verängstigen, obwohl sie Demenz hat, konnte sie ganz klar und deutlich nach der Erklärung zustimmen. Ist die erlaubt oder nicht? Bei weiteren Fragen, gerne fragen
 
Qualifikation
Altenpflegefachkraft
Fachgebiet
Gerontopsychiatrisch
L

Lulli1.0

Mitglied
Basis-Konto
14.07.2020
Ist die Frau K. einwilligungsfähig versteht sie die Maßnahme?
Auch ein Dementer kann einwilligungsfähig sein.

Ist sie das, hört sich einwenig danach an. Kein Problem.
Wenn nicht kann die dauernde Anwesenheit der PP diese Maßnahme "erlauben" sofern die PP die Maßnahme sofort abbricht wenn der Bewohner diese nicht mehr möchte. z.B. weil er doch das Bett verlassen oder einfach nur die Beine über die Bettkante baumeln lassen will.

So würde ich das als Laie verstehen.
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Anästhesie
M

Menschenkind

Mitglied
Basis-Konto
18.12.2012
Ein Gesichtspunkt für FEM ist die Motivation mit der eine Maßnahme durchgeführt wird.

Im konkreten Fall geht es nicht um die Entziehung der Freiheit, sondern um das Anbringen eines Hilfsmittels zur selbständigen Nahrungsaufnahme. Zudem wurde (und sollte) das konkrete Einverständnis in die Maßnahme eingeholt und die Dauer auf die, zur Nahrungsaufnahme notwendige Zeit begrenzt.
Da die Bewohnerin auch bei runtergestellten Bettseitenteilen nicht das Bett zu verlassen scheint sondern in Bezug auf die eigenen Fähigkeiten orientiert ist, ist nicht zu erwarten, dass sie in der Situation der Nahrungsaufnahme genau dies plötzlich möchte.

Aus diese Gründen würde ich argumentieren, dass hier zwar Bettseitenteile hochgestellt werden, jedoch nicht als FEM, sondern zur Ermöglichung einer Nahrungaufnahme. Deshalb liegt keine FEM vor. Eine Alternative wäre jedoch ggf., ein Nachttisch mit ausstellbarem Tischbrett (wobei diese meist so kurz sind, dass eine guten Mahlzeitenaufnahme im Bett sitzend oft nicht möglich ist).
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Pflegefachmann, freiber. Dozent
Fachgebiet
Heimaufsicht/WTG-Behörde
Weiterbildungen
Pflegedienstleitung, Qualitätsbeauftragter, Algesiologischer Fachassistent (DGSS)
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lulli1.0

Ähnliche Themen