Fixierung

PflegeFrei

PflegeFrei

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo Kollegen,

ich habe da mal eine interessante Frage, ich weiss das ich keinen Bewohner in seinem Zimmer einschliessen darf, es sei denn er äussert diesen Wunsch.

Aber wie ist es eigentlich, wenn ich ein Zimmer im Dienst aufschliesse, der Bewohner schläft, darf ich dann das zimmer wieder abschliessen, oder ist das dann eine ungenehmigte Fixierung ????


Grüsse PflegeFrei
 
Qualifikation
exam.Fachaltenpfleger für Gerontopsychiatrie, PA Gerontopsychiatrie,
Fachgebiet
Freiberuflich
Weiterbildungen
Wundexperte ICW
Pflegefachkraft ausserklinische Beatmung
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Fixierung

Ist Zimmer abschließen überhaupt eine Fixierung, eigentlich doch eher "Freiheitsberaubung", sage ich mal oder?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
P

pflege_tina

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
16303
0
AW: Fixierung

Hallo PflegeFrei, bei uns ist es so (wo ich arbeitete bis zur Elternzeit), das wir eine Bewohnerin Nachts einschließen bzw sie äußert den Wunsch da sie Angst vor andere Bewohnerbesuche hat.
Allerdings muss es in der Pflegeplanung festgehalten werden und ausreichend begründet werden.
Ich würde auch meinen, das es keine Fixierung ist sondern wie nofretete schrieb eher eine Freiheitsberaubung!
Lg pflege_tina
 
Qualifikation
examinierte Altenpflegerin
Fachgebiet
Elternzeit
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Fixierung

Na ja gleich mit Freiheitsberaubung zu kommen ist für mich schon etwas überzogen.

Wie ist die Situation?
Bew. nicht unter Betreuung?
Bew. ist sich über die Folgen seiner Entscheidung soweit im Klaren?
Bew. hat eine Klingel und kann diese bedienen und damit seine Entscheidung zu jeder Zeit sofort Rückgängig machen?
Objektiv ist das dann keine Freiheitsberaubung, denn die Entscheidungsgewalt über Beibehaltung oder Aufhebung der Situation liegt eindeutig in der Hand des Bewohners.

Da möchte ich doch sichergestellt wissen, dass in so einer Situation meinem Wunsch entsprochen wird, wenn ich sonst Probleme mit meinem Schlaf hätte.

Ein richterliche Genehmigung brauche ich grundsätzlich dann, wenn ich Zwang ausüben muss/will gegen den mutmaßlichen/erklärten Willen des Pat./Bew. und/oder die Ausübung des Zwangs nicht durch den Willen/Enscheidung des Betroffenen verändert oder rückgängig gemacht werden kann.

Wenn ein Bew. ausdrücklich darum bittet das Bettgitter über Nacht hochzuziehen, brauch ich auch keine richterliche Genehmigung.

Dokumentation ist selbstverständlich.
Um Missverstandnissen aus dem Weg zu gehen, wäre es ratsam auch eventuelle Angeh. davon in Kenntnis zu setzen.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
whitespider

whitespider

Mitglied
Basis-Konto
0
Potsdam
0
AW: Fixierung

Hallo @all ...

... das Abschliessen eines Bewohnerzimmers kann eine freiheitsentziehende Massnahme darstellen. Solange wir dem Bewohner auch eine "Freiheit" entziehen. Ist am Schloss von der Innenseite ein Knauf zum Aufschliessen / Abschliessen der Tür angebracht oder ein Schlüssel steckt von Innen und kann der Bewohner die Tür auch aufschliessen, handelt es sich um keine freiheitsentziehende Massnahme.

Ich würde mir jedoch jede nur ansatzweise freiheitsentziehende Massnahme vom Bewohner unterschreiben lassen / Einwilligung / eigener Wunsch und in die Dokumentation legen ... ich lasse mir zur Einwilligung von freiheitsentziehenden Massnahmen vom behandelnden Arzt immer noch eine Bescheinigung über die Einwilligungsfähigkeit des Patienten ausstellen. Und schon ist man auf einer relativ sicheren Seite.

Ich habe den Umgang mit freiheitsentziehenden Massnahmen nach folgenden Puplikationen aus Bayern erarbeitet:

http://www.verwaltung.bayern.de/Anlage3361591/VerantwortungsvollerUmgangmitfreiheitsentziehendenManahmeninderPflege.pdf

http://www.muenchen.de/cms/prod2/mde/_de/rubriken/Rathaus/40_dir/altenpfl/08_veroeff/empfehlungen_freiheitsentzug2006.pdf

Hier kann man alles im Detail nachlesen. Dies sind jedoch nur Empfehlungen. Letztendlich sollte jeder beim zuständigen Gericht vor Ort nachfragen.

mfG

whitespider
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
ambulante Pflege
Weiterbildungen
Pflegedienstleiter
Qualitätsmanagement
Dokumentation light
vereinfachte Pflegeplanung
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Fixierung

Hallo whitspider,

ich bin mit dir grundsätzlich einig.
Ich kann allerdings nicht den Unterschied erkennen zwischen Knauf, Schlüssel oder Glocke um den Zustand zu ändern.
Wenn wir in die Details gehen, verschafft das bloße Vorhandensein eines Knaufs oder Schlüssels noch nicht die objektive Möglichkeit diese auch zu bedienen um den Zustand zu ändern.
Das Vorhandensein einer Glocke schon.

Meine Ausführungen werden durch deinen zweiten link Seite 2 Fall A bestätigt.

Fall A Betroffene sind einwilligungsfähig: Keine richterliche Genehmigung
erforderlich, aber die schriftliche Einwilligung der oder des Betroffenen
Grundsätzlich entscheidet der/die Betroffene selbst über die Anwendung, Dauer und Beendigung von
freiheitsentziehenden Maßnahmen. Dazu muss er/sie in der Lage sein, den Sinn und Zweck der
freiheitsentziehenden Maßnahme zu verstehen. Bei Zweifeln an der Einsichtsfähigkeit ist ein ärztliches Attest
darüber einzuholen.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Münster
0
AW: Fixierung

Die Frage war doch eigentlich die:
Hallo Kollegen,
....
Aber wie ist es eigentlich, wenn ich ein Zimmer im Dienst aufschliesse, der Bewohner schläft, darf ich dann das zimmer wieder abschliessen, oder ist das dann eine ungenehmigte Fixierung ????.....
Also.. ohne dass der Bewohner dies bemerkt, hebt die Pflegekraft die ZULÄSSIGE, WEIL VOM BEWOHNER AUSDRÜCKLICH GEWÜNSCHTE Fixierung (hier: Abschließen des Zimmers) auf.
Darf die Pflegekraft die Fixierung (also: beim Verlassen das Zimmer wieder abschließen) erneut vornehmen, ohne den Bewohner zu wecken und noch mal nachzufragen?
Mein persönliches Rechtsempfinden sagt ja, weil sich die Grundsituation, weshalb abgeschlossen wurde, nicht geändert hat.. aber ist das auch juristisch ok?
Ich gehe davon aus, dass das ursprüngliche Abschließen am Abend rechtlich ok und ausreichend dokumentiert war.
 
Qualifikation
Verwaltung
Fachgebiet
privat
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Fixierung

Also bei uns steht dies in der Pflegeplanung, dass der Bew. in der Nacht das Zimmer abgeschlossen haben möchte. In der Regel macht der Bew. dies anfangs ja auch allein. Wird er irgendwann pflegeintensiver, wird in der Pflegeplanung vermerkt, dass der Bew. es mal irgendwann selbst bestimmt hat, die Betreuer damit weiterhin einverstanden sind. Und wir weiter abschließen. Nur weil der Bew. es nich mehr selbst kann, heißt ja nicht, dass die Angst oder andere Gründe weg sind, und nein ein Fixierungsbeschluß für Zimmertür abschließen, gibt es bei uns nicht.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen