Feuchtigkeitsgeschütze Medikamente

K

KarlaKolumna

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
, DE
0
Morgen zusammen,
ich bin dabei eine Liste der vor Feuchtigkeit zu schützenden Medikamente zu erstellen.
So direkt und beim stellen fallen mir nur wenige ein.
Wer hat noch Input für mich...gerne alles her.

Danke ;-)
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Stationär
PflegerPhil

PflegerPhil

Unterstützer/in
Basis-Konto
10
Köln
0
So weit ich weiss müssen grundsätzlich alle Medikamente vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt werden. Oder verstehe ich da was falsch?
Ansonsten schau doch einfach in die Beipackzettel. Ich versichere dir aber das in nahezu allen stehen wird

"Bitte trocken lagern"

Korrigiere mich bitte wenn das nicht stimmen sollte.

LG
PP
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Konservative Intensivstation
K

KarlaKolumna

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
, DE
0
Wir sind durch unsere neue PDL Darauf aufmerksam gemacht worden. Auf manchen Verpackungen steht halt anstatt trocken lagern der Satz "vor Feuchtigkeit schützen" und dann sollen wir diese in Zukunft beim Stellen im Blister lassen.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Stationär
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
102
Wiesbaden
0
Na z.B. alle Schmelztabletten (Tavor expidet, Risperdal Schmelztbl. usw.)
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
K

KarlaKolumna

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
, DE
0
Na...die sind hier anderer Meinung. Auf Ass zum Beispiel steht auch vor Feuchtigkeit schützen
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Stationär
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
67
Bonn
0
Aus hygienischen Gründen würde ich alle Medikamente im Blister lassen. Damit ist auch sichergestellt, dass die Medikamente, die empfindlich auf Luft- oder andere Feuchtigkeit reagieren, geschützt bleiben.
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
K

KarlaKolumna

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
, DE
0
Das ist doch in der Praxis leider nicht umsetzbar. Wenn Bewohner 10 oder mehr Medikamente bekommen. 1. passen sie nicht mehr alle in die Medikamentendosets
2. Ist das ein unheimlicher Zeitaufwand, beim Stellen sowie beim verabreichen und 3. Nehme ich den Bewohnern die noch selbständig sind, doch ihre Selbstständigkeit. Ausblistern ist für die meisten doch unmöglich
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Stationär
  • Gefällt mir
Reaktionen: resigniert
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
102
Wiesbaden
0
Im Klinikbetrieb stellen wir die Medis immer mit Blisterung und die Kollegen im Frühdienst entpacken die dann bei der Kontrolle.
Im Heimbetrieb, wo die Medikamente nicht so häufig geändert werden, würde ich blistern lassen.
Wir haben im ambulanten Dienst mit blistern beste Erfahrungen gemacht und ein großer Vorteil:
Man hat das Gefummel mit den Wochendosetten nicht mehr.
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
  • Gefällt mir
Reaktionen: Monika58
K

KarlaKolumna

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
, DE
0
Das ist aber leider eine Kostenfrage und von unserem Arbeitgeber nicht gewünscht...
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Stationär
Weiße Rose

Weiße Rose

Mitglied
Basis-Konto
5
Stuttgart
0
Die "perfekte" Lösung wäre ja, den Auftrag individueller Einblisterung je Patient an die Apotheke weiterzugeben ;)
Aber wir in der amb. Pflege geben wir ja ungern diese Einnahme ab!
Also: Torasemid kommt auch häufig zum Einsatz und soll angebl. "Wasser ziehen".
lg i.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen