Arbeitsrecht Feiertagsausgleich Pflicht?

H

heiru98

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Ich hätte da eine Frage. Wie ist das mit dem Feiertagausgleich geregelt. Muss man zusätzliche Stunden erhalten wenn man an einem Feiertag gearbeitet hat?
Wir hatten seit letzten April die Regelung das alle für den Feiertag die Stunden (lt. Vertrag ) erhalten plus das was gearbeitet wurde. Z.b. 4std. Für den Feiertag plus 5 std. Arbeitszeit. Eine Vollzeitkraft 7std. Plus die arbeitszeit. Jetzt will das unser Chef wieder streichen und rückwirkend bis April 2014 alle Feiertagsstunden streichen. Darf der Chef oder nicht?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Krankenpflege
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
54
Cottbus
0
AW: Feiertagsausgleich Pflicht?

. . . kommt darauf an, ob es einen Tarifvertrag, eine Betriebsvereinbarung, oder eine Vereinbarung im Arbeitsvertrag gibt. Ansonsten gilt die Mindestnorm des ArbZG (ein Ersatzruhetag) . . .
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
37
Leipzig
0
AW: Feiertagsausgleich Pflicht?

Das würde aber dann heißen, dass Pflegedienste die ihre Mitarbeiter eine feste monatliche Stundenzahl (174h bei Vollzeit) arbeiten lassen, unabhängig der tatsächlichen Anzahl der Arbeitstage/Arbeitsstunden, gegen das Arbeitszeitgesetz verstoßen?
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
54
Cottbus
0
AW: Feiertagsausgleich Pflicht?

. . . darüber habe ich noch nie nachgedacht - es ist mir ehrlich gesagt auch viel zu mühsam, durchzurechnen, wie sich das übers Jahr, oder über mehrere Jahre verteilt. Könnte sein, der Arbeitnehmer macht dabei Minus, könnte auch andersrum sein (wohl eher unwahrscheinlich), oder alles würde sich irgendwann ausgleichen.
Trotzdem ist im ArbZG (als Mindeststandard) festgelegt, dass für jeden gearbeiteten Sonntag und Feiertag ein Ersatzruhetag zu gewähren ist. Ob man sich dann auf die 174 vereinbarten Stunden rausreden kann, halte ich für fraglich. Aber ich kann mich bei Gelegenheit bei einer sehr guten Fachanwältin für Arbeitsrecht kundig machen . . .
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.