feiertags und wochenendzuschläge.

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
I

ich und ich

hallo, ich bin wirklich drauf und dran meine arbeitsstelle zu wechseln. Wir bekommen 30% als zuschlag für feiertage und we. Bei einer anderen ps zahlen sie 150%. Was bekommt ihr?
ich bin so verunsichert.
 
B

bowielein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
23.12.2008
Bonndorf
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

Bekommst du Extra-Frei für die Feiertage?
Welcher Tarifvertrag ist bei euch, und welcher bei den anderen? Bekommen die Extra-Frei plus150%?
 
Qualifikation
Intensivpfleger
Fachgebiet
Rottweil
I

ich und ich

Themenstarter/in
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

Tarifvertrag??:grin: Sie zahlt 9.00 euro die Stunde und nur die Pflegezeiten beim Pat. Fahrzeiten werden nur 7 Min. berechnet. Bezirksamtpat. wird überhaupt keine Fahrzeit bezahlt. Im Schnitt habe ich 6 Tage im Monat frei. Ich hätte es gerne anders, aber es ist nur ein kleiner betrieb.
 
T

THOMMY

Mitglied
Basis-Konto
29.12.2009
Einbeck
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

Hallo ich und ich,

bitte sehe Dir Deinen Arbeitsvertrag an: Dort müsste die Auflistung der Zuschläge enthalten sein.

Grundsätzlich kann man sich in der heutigen Zeit noch glücklich schätzen, wenn Zuschläge bezahlt werden.

Die Tendenz geht dazu über, dass in der Pflegebranche immer weniger Unternehmen Zuschläge oder Zulagen zahlen (können!). Zuschläge werden (können) an Sonnabenden ab 13.00 Uhr, an Sonntagen und Feiertagen ganztags, in der Nacht von 20.00 (oder nach entsprechender Vereinbarung sogar erst ab 22.00 Uhr) bis 06.00 Uhr gezahlt werden. Zu beachten ist, ob es für die Arbeit an Sonn- und Feiertagen einen Freizeitausgleich gibt.

Dann versteht es sich von selbst, dass die Zuschläge nicht bei 150 % liegen. In der Regel wird für ein Dienst am Sonntag 25 % und am Feiertag rund 35 % als Zuschlag berechnet. Die Zuschläge an Sonnabenden liegen weit unter 1 Euro. Die der Nachtwache dürften sich auf ca. 2,50 Euro pro Stunde belaufen.

Aber Vorsicht: Es hängt vom Arbeitsvertrag und den dort genannten Reglungen ab! Kein Arbeitgeber ist verpflichtet Zuschläge zu zahlen, es sei denn er ist an Wohlfahrtsverbänden, dem Öffentlichen Dienst oder einem Tarifvertrag gebunden.

MfG

Thommy
 
Qualifikation
Einrichtungsleiter
Fachgebiet
Vollstationäre Pflege
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
14.03.2008
85221
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

Grundsätzlich kann man sich in der heutigen Zeit noch glücklich schätzen, wenn Zuschläge bezahlt werden.
Grundsätzlich sollten alle AN darauf achten, dass ihre AG ordentliche Zuschläge zahlen, dann wird das auch zu einem Standortvorteil und bleibt attraktiv. Von einer Tendenz höre ich hier auch erstmals.
Und wenn ein AN hinter Tarifvertrag zwei Fragezeichen setzt und in seiner Freizeit zu Patienten fährt, muss man sich ja auch über keine Frage mehr wundern. Der Betrieb kann noch so klein sein, das rechtfertigt keine Ausbeutungsstrategien.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
I

ich und ich

Themenstarter/in
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

vielen dank für eure antworten. 2 an haben nun gekündigt. mal sehen was nun passiert. hoffe nur, dass neue eingestellt werden, sonst arbeite schrubbe ich ü-std. dann bin ich die nächste die geht.:cry:
 
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
25.11.2011
Leipzig
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

Dann versteht es sich von selbst, dass die Zuschläge nicht bei 150 % liegen. In der Regel wird für ein Dienst am Sonntag 25 % und am Feiertag rund 35 % als Zuschlag berechnet. Die Zuschläge an Sonnabenden liegen weit unter 1 Euro. Die der Nachtwache dürften sich auf ca. 2,50 Euro pro Stunde belaufen.

Aber Vorsicht: Es hängt vom Arbeitsvertrag und den dort genannten Reglungen ab! Kein Arbeitgeber ist verpflichtet Zuschläge zu zahlen, es sei denn er ist an Wohlfahrtsverbänden, dem Öffentlichen Dienst oder einem Tarifvertrag gebunden.
Wo hast du denn die Weisheiten her? ich z.B. bekomme einen Sonntagszuschlag von 50%, Nachtzuschlag von 8-24Uhr 20% von 0-4 Uhr 40% und von 4-6Uhr 20%, Feiertags liegt der Zuschlag zwischen 100 und 150%.

Die Tendenz geht dazu über, dass in der Pflegebranche immer weniger Unternehmen Zuschläge oder Zulagen zahlen (können!)
Das ganze Gegenteil ist der Fall. Die meisten Unternehmen zahlen relativ niedrige Bruttolöhne aber hohe Zuschläge, da diese nämlich steuerfrei sind und man in der Regel mehr davon hat. Als Beispiel: Um ohne Zuschläge das Gleiche zu verdienen wie mit, müsste ich bei zwei Sonntagen und sechs Nachtdiensten im Monat (12h Dienste) 3,70Euro mehr Bruttostundenlohn bekommen, als momentan. Allerdings habe ich da die Feiertag garnicht mit eingerechnet denn da habe ich dann auch je nach Feiertag (100% - 150% Zuschlag) zwischen 100 und 200 Euro netto mehr auf dem Konto, da wie schon gesagt die Zuschläge vom Bruttostundenlohn berechnet werden, aber im gesetzlichen Höchstrahmen (so wie sie bei uns gezahlt werden), steuerfrei sind.

Für den AG ist es sogar wirtschaftlicher so zu bezahlen weil 1. ich kann potentielle neue MA's mit höheren Nettolöhnen locken aber 2. Wenn sie krank sind oder Urlaub haben, bekommen sie eben nur ihr Festgehalt.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
E

Elchkuh

Neues Mitglied
Basis-Konto
07.03.2015
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

Bei uns haben sie jetzt einfach die wezuschläge wegfallen lassen, ohne Vorankündigung, stinksauer echt
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Wachkoma
P

pegean

Unterstützer/in
Basis-Konto
22.09.2009
düsseldorf
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

Willkommen im Forum !

Was steht zu den Zuschlägen im AV ?
Gibt es einen Tarif u. BR ?

LG
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
altenheim-lt.nachtwache
S

Salzferkel

Mitglied
Basis-Konto
23.09.2014
Berlin
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

Stelle suchen mit Zuschlägen und kündigen! Stinksauer zu sein bringt nichts.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
25.11.2011
Leipzig
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

Wenn du keine oder bescheidene Zuschläge zahlst, hast du auch immer das leidige Problem Nächte und Feiertage besetzt zu bekommen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es bei ordentlichen Zuschlägen kaum Probleme gibt die "unliebsamen" Dienste zu besetzen, während bei geringen Zuschlägen ein kranker Mitarbeiter über die Feiertage häufig zu einem nahezu unlösbaren Problem wird, wenn du gerade noch froh warst den Dienstplan irgendwie fair hinbekommen zuhaben.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
S

stern3007

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.07.2005
Köln
AW: feiertags und wochenendzuschläge.

vielen dank für eure antworten. 2 an haben nun gekündigt. mal sehen was nun passiert. hoffe nur, dass neue eingestellt werden, sonst arbeite schrubbe ich ü-std. dann bin ich die nächste die geht.:cry:
Ich hoffe, du hältst dich mit den Überstunden zurück. das ist das Problem deines AG. Wenn du fleißig Überstunden machst, lernt er doch nix daraus.
Habe ich das richtig verstanden, dass er Fahrzeiten nicht bezahlt? Das muß er aber, denn das ist Arbeitszeit. An deiner Stelle würde ich die Situation jetzt ausnutzen und ihm klar und deutlich sagen was du willst, ansonsten gehst du. ;-)
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.