Feiertage als Dauernachtwache

M

MDA Andy

Mitglied
Basis-Konto
0
38154
0
Hallo zusammen,

ich benötige mal keine großen Erklärungen :) Nur eine einfache Antwort (wenn das gehen sollte).

Was ist gegebn:

- TvöD
- 38,5 Stundenwoche
- Dienstplan monatlich
- Sollstunden für alle Dienstarten gleich (Früh-, Spät-, Nachtdienste)
- 100 % Kräfte
- Freizeitausgelichsregelung (also 35% und nicht 135% Zuschläge)

Dienstplandaten:
31 Tage für Mai 2010
19 Arbeitstage
Sollstunden (für alle) 138 Stunden 36 Minuten



Was möchte ich wissen:

Was kommt nun stundenmäßig bei einer Dauernachtwache auf dem nächten Dienstplan (Juni) raus die :

- an den Feiertagen gearbeitet hat ?
- die nicht an den Feiertagen gearbeitet hat ?

Nehmen die Dauernachtwachen, die gearbeitet haben nun ein Stundenminus mit in den nächsten Dienstplan oder die Dauernachtwachen, die nicht gearbeitet haben oder keiner der beiden ?

Bitte keine großen Berechnungen der Stunden ;-)

Danke euch.

Gruß
Andreas
 
Qualifikation
derzeit ohne Tätigkeit
Fachgebiet
keiner
P

Paddy

AW: Feiertage als Dauernachtwache

Hi,

keiner der Beiden! Feiertage sind wie Sonntage in der BRD arbeitsfrei. Personengruppen welche an Sonn- und Feiertagen arbeiten, haben diese frei zu bekommen. Bei der Berechnung der Stunden spielt es also keine Rolle, ob gearbeitet worden ist oder nicht. Diejenigen, die an den Feiertage gearbeitet haben, bekommen diesn Tag jedoch als FREI wieder. (Überstunden). Die 35% laut TVÖD komen da noch obendrauf!
 
M

MDA Andy

Mitglied
Basis-Konto
0
38154
0
AW: Feiertage als Dauernachtwache

Danke für diese schnelle Antwort.

Im Konkreten Fall ist es so, das rechnerisch der Dienstplan immer stimmt (von den Diensten her).

Beispiel Juni:

Übertrag aus Vormonat: + 3h42
Sollstunden : 169h24
Iststunden: 160h30
Saldo: - 5h12

dann kam der Juli:
Übertrag aus Juni: - 12h54
Sollstunden: 169h24
Iststunden: 178h45
Saldo: - 3h33

Begründung der PDL (Wortlaut):

am 1.Mai (Feiertag auf einen Samstag) hat das Dienstplanprogramm bei den Dauernachtwachen tatsächlich einen Fehler gemacht und hat hier 7h 42 Min. zu viel an Stunden gebucht. Deswegen musste bei allen Dauernachtwachen im Mai eine Korrektur der Stunden vorgenommen werden. Dieser Stundenanteil beträgt bei einer 100% Kraft 7h 42 Min.
Ich freue mich dass Ihnen diese Stundendifferenz aufgefallen ist und hoffe ich konnte Ihnen eine zufriedenstellende Erklärung geben.


Ich kann mit der AUssage irgendwie nichts anfangen.

Ich hab da nur gesehen, das man mit - 5h12 im Juni endet und übernacht auf einmal im Juli mit - 12h54 startet ... also 7h42 mehr minus.

Daher die Frage wie sich Feiertage auswirken auf die Stunden.

Also müsste das nun korriegiert werden auf diese - 5h12 durch die PDL oder lese ich die Aussage der PDL falsch ?

Gruß
Andreas
 
Qualifikation
derzeit ohne Tätigkeit
Fachgebiet
keiner
P

Paddy

AW: Feiertage als Dauernachtwache

Der 1 Mai darf bei der Berechnung der Soll Stunden nicht mitgerechnet werden. Hast Du am 1 Mai gearbeitet, dann sind dies "Überstunden" + 30% TvöD.
 
J

josi83

Mitglied
Basis-Konto
1
22765
0
AW: Feiertage als Dauernachtwache

Ich habe es ausgerechnet, die sollstundenangabe im Mai auf dem Dinestplan war falsch. Die besagten 7 stunden und 42 minuten waren zu wenig. Es hätten 146 stunden und 18 Minuten sein müssen an Sollstunden, da 19 Tage x 7,7 Stunden bei einer 38, 5 Stunden/Woche. Also wurden diese 7 stunden und 42 Minuten von deinem Arbeitszeitkonto abgezogen.
Wenn Du dir mal deine Stunden ab Mai selbst ausrechnest, dann wird es Dir wie schuppen von den Augen fallen.
 
Qualifikation
Altenpflegerin, Studentin Pflegeentwicklung und Manangement BA
Fachgebiet
Qualitätsmanagement
Weiterbildungen
Pflegeentwicklung und Management (BA)
P

Paddy

AW: Feiertage als Dauernachtwache

Wieso 19? Ich komme nur auf 18 Tage im Mai (Christi Himmelfahrt und Pfingstmontag). Die Sollstunden stimmen, aber die Anzahl der Tage nicht.
 
J

josi83

Mitglied
Basis-Konto
1
22765
0
AW: Feiertage als Dauernachtwache

Habe hier nachgeschaut:
Arbeitstage 2010 je Bundesland / Monat
bin aber auch gerade am zweifeln....
Zudem muss bei der sollstundenberechnung noch bedacht werden, was im arbeits- oder tarifv ertrag geregelt ist zu den wöchentlichen arbeitstagen: 5, 5,5 , 6 Tage pro woche.
 
Qualifikation
Altenpflegerin, Studentin Pflegeentwicklung und Manangement BA
Fachgebiet
Qualitätsmanagement
Weiterbildungen
Pflegeentwicklung und Management (BA)
M

MDA Andy

Mitglied
Basis-Konto
0
38154
0
AW: Feiertage als Dauernachtwache

Grundlage ist die 5 Tage-Woche.

Stimmt. Ich hab da 138h36 weil 18 Arbeitstage (1. Mai, Christi Himmelfahrt und Pfingsmontag).

Daher ja die Verwirrung, warum da noch 7h42 abgezogen werden. Für was ?

Gruß
Andreas
 
Qualifikation
derzeit ohne Tätigkeit
Fachgebiet
keiner
P

Paddy

AW: Feiertage als Dauernachtwache

MDA Andy,

unterschreibt deine PDL die Dienstpläne und gibt sie damit frei?
 
M

MDA Andy

Mitglied
Basis-Konto
0
38154
0
AW: Feiertage als Dauernachtwache

Hallo,

ja, sie werden genehmigt von der PDL. In dem Fall wurde der Dienstplan sogar von der PDL erstellt. Also beides sogar :)

Nochmal zurück zum Thema:

Kann es sein, das der 1. Mai nicht als Feiertag gewertet wurde vom Programm, weil er auf einem Samstag war und die Samstage bei einer 5-Tage-Woche ja nicht relevant sind (weil ja nur Mo - Fr bei 5 Tagen) und das Program daher hätte müssen 7h 42m mehr in den Sollstunden des Monats hätte aufführen müssen ? Dann macht der Sinn für mich, da ich ja dann 7h 42m hätte mehr arbeiten müssen, diese aber nicht geleistet habe und somit minus gemacht habe.

Noch was dazu:

Wir haben keine Dauernachtwachenverträge. Die gab es früher mal, jetzt aber nicht mehr. Wir (Dauernachtwachen) werden ja auch ab und an mal im Frühdienst eingesetzt oder im Spätdienst (aber ganz selten).

Sehe ich das so richtig ? Wenn wir einen Dauernachtwachenvertrag hätten, dürften wir nicht in anderen Schichten beschäftigt werden, da ja nicht vertraglich so geregelt aber in unserem Fall das doch geht.

Derzeit haben wir einen Kollegen, bei dem die Stunden nicht hochgerechnet werden, da er nicht vom Program als Dauernachtwache geführt wird. Er kam aus dem normalen 3-Schicht-System, wollte aber nur Nachtwache machen, da er momentan Probleme hat privater Natur und das so für ihn besser ist.

Wurde genehmigt und er macht nur noch Nachtwache, hat aber diese Stundendifferenzen nicht.

Oben wurde von der PDL ja auch darauf verwiesen, das bei den Dauernachtwachen das so sein und nicht allgemein.

Wie verhält sich das ?

Gruß
Andreas
 
Qualifikation
derzeit ohne Tätigkeit
Fachgebiet
keiner
P

Paddy

AW: Feiertage als Dauernachtwache

Hmmm,

also, wenn die PDL die Dienstpläne freigibt, dann sind Fehlplanungen ihr Problem. Nicht umsonst muss sie sie freigeben. Ist natürlich schwach, sich auf ein Coputerprogramm zu verlassen, ist aber nicht das Problem des Mitarbeiters. Eine PDL hat den Dienst so zu planen, dass am Ende des Monats soll/ist = 0 Differenz ist. Minusstunden dürfen nicht zu Lasten des Arbeitnehmers gehen (aktuelles Beispiel: Kurzarbeit).

Ich hoffe ihr hattet keine Verträge wo Dauernachtwache oder Nachtwachenvertrag drin steht. Wäre ein Eigentor, den jemals aufzugeben. Richtig, hättest Du einen solchen Vertrag, kannst Du nicht in den Tagdienst versetzt oder eingeteilt werden.
 
P

Paddy

AW: Feiertage als Dauernachtwache

Da ihr im Tarifvertrag seid, kanst Du (wenn es Stress geben sollte) auch an die Gewerkschaft wenden.
 
M

MDA Andy

Mitglied
Basis-Konto
0
38154
0
AW: Feiertage als Dauernachtwache

Hallo zusammen,

ja, das mit dem Betriebsrat ist immer so eine Sache .... auf unserer Station sind schon einge Leute intern umgesetzt worden, weil angeblich zu viel Aufklärungsarbeit geleistet wird. Der BR ist da ein wenig machtlos und wohl mit dem ganzen ein wenig überfordert.

Daher halten alle irgendwie die Füsse still und wollen nicht, das ihr Name ins Gespräch kommt und man dann aus fadenscheinigen Begründungen (wenn es überhaupt eine gibt) stationär woanders eingesetzt wird.

Es geht hier eigentlich um das Wissen, ob etwas richtig ist oder nicht. Werden es zu viele Falschhandhabungen, ist eher der Trend, sich gleich woanders zu bewerben (anderes Haus) als das man für die Rechte kämpft und zum Dank dann als Aufständiger gehandelt wird und Spielball der PDL wird und bei den "alten Hasen" vom Personal als "unbeliebt" eingestuft wird, da man ja nur für Ärger sorgt und alles vom gewohnten abweicht.
Das sehen die halt so ... egal ob sie dadurch mehr Geld häten, oder weniger Stunden ... tue ja nichts, was ein den gewohnten Alltag durcheinanderbringen könnte herrscht da eher vor.

Aber egal ...

Zurück zum Thema:

Weiß denn jemand, wie das bei einer 5-Tage-Woche nun ist ? Ist ein Feiertag an einem Wochenendtag dann für die 5-Tage-Wochenleute kein Feiertag in dem Sinne ?

Das Dienstplanprogram rechnet mit 18 Tagen und nimmt den Feiertag am WE mit rein. Daher ja die Sollstunden für 18 Arbeitstage.
Die PDL sagt nun, das ist falsch und nimmt Sollstunden für 19 Arbeitstage.

Hat der Hersteller des Dienstplanprogramms geschlampt oder spinnt die PDL ?

Einer muss ja Recht haben denk ich mal.

Aber wer ????

Gruß
Andreas
 
Qualifikation
derzeit ohne Tätigkeit
Fachgebiet
keiner
P

Paddy

AW: Feiertage als Dauernachtwache

Hi,

5 Tage Woche = Wochenenden werden immer als Überstunden berechnet. Ist der Samstag auch noch ein Feiertag, so bekommst du dafür noch 30% mehr Zeit angerechnet TvöD. Der Mai hatte 18 Arbeitstage bei einer 5 Tage Woche !!!! es kommt ziemlich oft vor, dass die Programme an solchen Tagen falsch rechnen. Die Aufgabe einer PDL ist es, Pläne vor Freigabe zu prüfen. Wenn sie dies nicht tut, ist sie dafür verantwortlich und kann nicht euch dafür "bestrafen".
 
M

MDA Andy

Mitglied
Basis-Konto
0
38154
0
AW: Feiertage als Dauernachtwache

Hi,

man du legst dich aber ins Zeug :) Hut ab und Danke dafür ;-)

Dann kommen wir mal zur Zusammenfassung.

Wenn ich das richtig sehe, besteht also kein Anlass, das wir die 7h 42m nun draufgeschlagen bekommen (oder hat das was damit zu tun, das die wir als Dauernachtwachen vom Program geführt werden, da er die ja direkt angesprochen hat und es bei denen auch nur so ist ?).

Wenn nicht, dann solte meine Rechung ja passen von oben:

Beispiel Juni:

Übertrag aus Vormonat: + 3h42
Sollstunden : 169h24
Iststunden: 160h30
Saldo: - 5h12

dann kam der Juli:
Übertrag aus Juni: - 12h54
Sollstunden: 169h24
Iststunden: 178h45
Saldo: - 3h33



Dann startet der Juli also mit -5h12m und nicht mit -12h54, richtig ?

Und die AUssage der PDL ist somit falsch und die PDL darf nicht korrigieren:

am 1.Mai (Feiertag auf einen Samstag) hat das Dienstplanprogramm bei den Dauernachtwachen tatsächlich einen Fehler gemacht und hat hier 7h 42 Min. zu viel an Stunden gebucht. Deswegen musste bei allen Dauernachtwachen im Mai eine Korrektur der Stunden vorgenommen werden. Dieser Stundenanteil beträgt bei einer 100% Kraft 7h 42 Min.
Ich freue mich dass Ihnen diese Stundendifferenz aufgefallen ist und hoffe ich konnte Ihnen eine zufriedenstellende Erklärung geben.


Das mit den 30% mehr Zeit, die du angesprochen hast, kenn ich so nicht.
Wir bekommen 35% für einen gearbeiteten Feiertrag, da wir Freizeitausgleich haben. Ohne Freizeitausgleich hätten wir 135% für den Feiertag.

Ergo:

- Die PDL hat mist gebaut ? Ja / nein ?
- Die Stunden dürfen nicht nachträglich hinzugefügt werden ? ja / nein
- Wehren nach möglichkeit über den BR ? ja / nein

Danke dir
 
Qualifikation
derzeit ohne Tätigkeit
Fachgebiet
keiner
P

Paddy

AW: Feiertage als Dauernachtwache

Hi,

Antwort Ergo:

PDl hat mist gebaut.
Die Stunden dürfen nicht nachberechnet werden.
Notfalls wehren über BR.

LG Paddy
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.