Fehlende personelle Voraussetzung

Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Kann mir jemand folgende Frage bezüglich des Vertragsrechts beantworten?

Ein befreundeter Pflegedienst hat sich von seiner PDL getrennt, danach den bisherigen Stellvertreter für diese Funktion benannt und sucht nun händeringend nach einer geeigneten Stellvertretung.
Das Vertragsrecht hat dem neuen PDL zugestimmt und möchte nun – nachdem zwischenzeitlich drei Monate ohne Stellvertretung vergangen sind – eine Person zur Erfüllung des Vertrages genannt bekommen. Leider wurde aber noch keine gefunden – absoluter Bewerbermangel.
Jetzt hat die Inhaberin Angst, dass ihr im schlimmsten Fall die Versorgungsverträge entzogen werden könnten.
Weiß einer von Euch, wie lange die Frist zur Neubesetzung einer Leitungsstelle dauern darf und ob sich das Vertragsrecht i.d.R. eher verhandlungsbereit oder eher kompromisslos verhält?

Ich kann zu diesem Thema nur soviel beitragen, dass ich vor ein paar Jahren auch mal in der Situation war und die Stelle nicht gleich besetzen konnte, da wurde der Ton des Vertragspartners nach drei Monaten schon etwas „schärfer“, aber Gott sei Dank habe ich dann jemanden gefunden.

Wenn mir jemand seine Erfahrungen mitteilen kann oder ein paar Tipps parat hätte, wäre ich sehr dankbar.
Valentina :blushing:
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
K

Kröhnchen

Mitglied
Basis-Konto
1
21029
0
Es gibt eine Übergangsfrist in der man Nachweisen muss das man aktiv sucht, wenn diese verstrichen ist würde ich mich persönlich vorstellig machen und die Situation erklären.
Gruss
Kröhnchen
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
L

L. Li

Mitglied
Basis-Konto
0
40227
0
Valentina, hier war die übergangsfrist mit den spitzenverbänden ausgehandelt und betrug 1 jahr!

in diesem jahr mußte die zweitbesetzung nicht mit allen voraussetzungen gefunden sein sondern es reichte, eine MA in einem PDL - kurs zu haben, diese mußte 3 monate nach abwanderung der stellv.PDL damit begonnen haben (und auch gemeldet sein).

wir haben also eine losgeschickt mit qualifizierungsvertrag in dem geregelt stand, daß sie auch nach abschluß des leitungskurses nicht dazu "verdonnert" werden konnte die stellvertretung zu geben, aber daß sie innerhalb ihrer ausbildungszeit vertretungsposition einnimmt.

in dieser zeit, also einem jahr, wurde weitergesucht und auch gefunden.
eine option wäre gewesen, daß die MA die den kurs besucht nach abschluß des kurses als stellv. PDL zugelassen wird. (diese wollte aber nicht und war zwischenzeitlich auch mit zwillingen schwanger)

L.Li

L.Li
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulanter PD
Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo,
erst mal danke fürs Antworten!
@ L.Li:
in diesem jahr mußte die zweitbesetzung nicht mit allen voraussetzungen gefunden sein sondern es reichte, eine MA in einem PDL - kurs zu haben, diese mußte 3 monate nach abwanderung der stellv.PDL damit begonnen haben (und auch gemeldet sein).
Ja, so in etwa lautete auch hier die Vereinbarung mit dem Vertragsrecht bezüglich des neuen PDL (der auch sofort für einen Kurs angemeldet wurde).
Das Problem ist nur, dass es z.Zt. definitiv niemanden gibt, der die Position der Stellvertretung ausüben könnte - es handelt sich um einen kleinen Pflegedienst.
Natürlich gibt es Nachweise über die aktive Bewerbersuche, aber die Frage ist nur, wie lange diese Übergangsfrist erfahrungsgemäß ausgedehnt werden kann, ohne mit Sanktionen rechnen zu müssen.
Gruß
Valentina
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
H

haraldo

Mitglied
Basis-Konto
1
31832
0
Hallo Valentina,
war gerade in einer ähnlichen Situation.Ich war in einem kleinen, neugegründeten PD als PDL beschäftigt und musste durch einen finanziellen Engpass meiner GF die Stelle fristlos kündigen.:sick:
Letzte Woche rief mich die Landesbehörde der KK an und fragte, ob denn ein schon ein Nachfolger feststünde, da diese Regelung mit der Übergangsfrist nur noch für zwei Bundesländer gelte, nicht aber hier bei uns. Das heisst, der PD darf eigentlich ohne PDL nicht mehr weitermachen bzw. abrechnen, wenn die personellen Voraussetzungen nicht gegeben sind. Dies gilt vor allem für die Neugegründeten, die ja sowieso immer das Problem haben, vor Ablauf des Zulassungsverfahrens die Pflegekräfte( hier sind es 4!!) bezahlen zu müssen, ohne einen Cent abrechnen zu können.

Grüße von haraldo
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen