Fachkraft für Arbeitsschutz und Sicherheit (SiFa) Ausbildung?

P

Pfleger_Marcel

Mitglied
Basis-Konto
Hallo ihr lieben.
Ich würde mich sehr gerne ausbilden lassen zur SiFa.
Aber mit der Suche bin ich etwas überfordert, denn bei den Zugangsvorraussetzungen steht bei den meisten Anbietern folgendes:

"
Das Arbeitssicherheitsgesetz § 7 und die DGUV Vorschrift 2 § 4 definieren die sicherheitstechnische Fachkunde von Fachkräften für Arbeitssicherheit wie folgt:
  • Diplom-Ingenieur, Diplom-lngenieur (FH) oder sonstige Personen, die befugt sind, die Berufsbezeichnung "Ingenieur" zu führen oder
  • Bachelor- oder Masterabschluss der Studienrichtung Ingenieurwissenschaften oder Akademiker mit gleichwertigem Abschluss oder
  • Staatlich anerkannte Techniker oder gleichgestellte Personen ohne Prüfung als staatlich anerkannte Techniker oder
  • Personen, welche die Meisterprüfung erfolgreich abgelegt haben oder gleichgestellte Personen ohne Meisterprüfung und
  • danach eine mindestens zweijährige praktische Tätigkeit in diesem Beruf und
  • erfolgreicher Abschluss des Lehrganges zum Erwerb der sicherheitstechnischen Fachkunde ".
Nun ist es so, ich bin Gesundheits- und Krankenpfleger mit Fachweiterbildungen.
Unser Unternehmen, hat bereits eine größe erziehlt wo wir eine Fachkraft für Arbeitssicherheit stellen müssen.
Extern gestellte Fachkräfte oder eben entsprechende Firmen sind auch mit der BG nicht leicht zu finden und natürlich auch verhältnismäßig auf 3 Jahre gerechnet relativ teuer so dass eine eigenst ausgebildete SiFa durchaus sinn macht.

Nun meine Frage:
Gibt es für diese Ausbildungsform denn überhaupt einen Zugang für Pflegefachkräfte?
Gibt es eine eigene schwerpunkt orientierte Ausbildung hierzu und wenn ja,
wo kann ich denn so etwas finden?

Google liefert mir sehr viele informationen aber eben nicht zur Kernfrage.
Bei der TÜV-Akademie, hat man mir gesagt dass PFKs diesen Zugang eben nicht hätten.
Bei der BG- erreiche ich nur schwer jemanden und auf emails habe ich noch keine Antworten bekommen, das selbe gilt auch für das Bundesministerium für Arbeitsschutz und Sicherheit in Ddorf.

Vielleicht, habt ihr ja ein paar Infos für mich, die mich evtl. weiter bringen.
Ich würde mich sehr freuen, denn mein Chef würde mir diese Ausbildung vollständig finanzieren.

LG.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bowielein
P

Primal

Mitglied
Basis-Konto
7
0
Hallo Marcel,

Du hast ja schon eine gesetzliche Vorschrift zitiert. Wenn diese der Betriebsgröße nach auf deinen Arbeitgeber zutrifft, muss er eine solche Fachkraft einstellen.

Wenn dein Arbeitgeber dir eine Ausbildung zum Techniker sowie den Lehrgang zum Erwerb der Fachkunde bezahlt und die Zeit dieser Ausbildung mit einer externen Fachkraft überbrückt, wäre das ein möglicher Weg. Aber vermutlich nicht das, worauf bei euch gerade herumgedacht wird.


lieben Gruß,

Tim
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pfleger_Marcel
P

Pfleger_Marcel

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Marcel,

Du hast ja schon eine gesetzliche Vorschrift zitiert. Wenn diese der Betriebsgröße nach auf deinen Arbeitgeber zutrifft, muss er eine solche Fachkraft einstellen.

Wenn dein Arbeitgeber dir eine Ausbildung zum Techniker sowie den Lehrgang zum Erwerb der Fachkunde bezahlt und die Zeit dieser Ausbildung mit einer externen Fachkraft überbrückt, wäre das ein möglicher Weg. Aber vermutlich nicht das, worauf bei euch gerade herumgedacht wird.


lieben Gruß,

Tim
Hi Tim,
danke für deine Antwort.
Wie meinst du wenn dein AG dir den Techniker bezahlt. Kann man in der Pflege einen Techniker machen? Soweit ich weiß gibt es keine Techniker oder Meister oder Ingeneur Studiengänge für die Pflege im allgemienen. Klar der Medizintechniker aber das ist ja auch eine eigene Berufssparte.

Ich meine, wo ist denn der Sinn.
Das man als Krankenhaus, Altenheim oder ambulanter Dienst die DGUV und andere Gesetze einhalten muss, keine Frage und voll in Ordnung aber wo ist der Sinn dahinter dass ein Maschinenbauer, KFZ-Meister oder der Gartenbau-Techniker der Pflege die lauernden Gefahren erklären kann / darf und muss aber aus dem Fachbereich selber, sich keiner dazu Ausbilden lassen kann.
Die externen Beauftragten nehmen sehr viel Geld.
Und meine bisherige Erfahrung ist die, dass ich mit Hilfe der BGW ( die Formulare dort ) die Gefahrenbeurteilungen selber geschrieben habe, der externe Berater diese nur gelesen hat und Unterschrieben hat. Wozu soll man denn dann da mehrere tausend Euro im Jahr bezahlen. Dann wäre doch ein Zugang zu dieser Ausbildung deutlich sinnvoller.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man hier keinen Zugang zu dieser Fortbildung erhällt.
Interessanterweise konnte mir selbst das Bundesamt für Arbeitsschutz und Sicherheit noch immer keine Auskunft geben zu diesem Thema. :-D

Ich wünsche dir einen schönen Abend.

LG Marcel
 
P

Primal

Mitglied
Basis-Konto
7
0
Hallo Marcel,

die Idee, dein AG könne dir ja eine Technikerausbildung finanzieren und dich 2 Jahre in dem Beruf arbeiten lassen, war eher eine Quatschidee - das wären 5 Jahre und eine ganz andere Ausbildung, nicht auf den Pflegeberuf bezogen.

Ich bin kein Experte, aber ich verstehe deine Verwirrung. Warum soll eine erfahrene Fachkraft des Hauptarbeitsbereiches (Pflege/Medizin/Gesundheit) nicht die Arbeitssicherheit in dem Feld beurteilen und verbessern können?
Ich denke hier sieht der Gesetzgeber vor, dass eben jemand mit technischem Wissen und der entsprechenden Fachweiterbildung alle grundlegenden Fähigkeiten besitzen soll.
Du als Pflegekraft könntest ja (in der Theorie) keine Gefahrenbeurteilung zu Steckdosen in Nasszellen, den Vorschriften für Treppengeländern und Einhaltung der Brandschutzordnung vornehmen.
Vielleicht könntest Du mit der Fachweiterbildung tatsächlich einen ziemlich guten SiFa für den Bereich darstellen, doch da macht dir eben das Gesetz einen Strich durch die Rechnung, da du die rechtlichen Voraussetzungen für eine SiFa nicht erfüllst.

Ich habe jetzt mal ein wenig im Arbeitssicherheitsgesetz und bei der BAuA geschnüffelt, aber es sieht nicht gut aus. Techniker/Meister/Ingenieur scheint wirklich GRUNDvoraussetzung zu sein.

Aufgaben einer SiFa:
Sifa: Fasi: Rolle und Aufgabe

Fragen/Antworten zur SiFa von der BAuA:
https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitswelt-und-Arbeitsschutz-im-Wandel/Organisation-des-Arbeitsschutzes/Organisation-betrieblicher-Arbeitsschutz/FAQ/FAQ.html

Arbeitssicherheitsgesetz:
ASiG - Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Vollständige "Vorschrift 2" der DGUV:
https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/1195


Also, als "Fachkraft für Arbeitssicherheit" wirst Du wohl nicht tätig werden können. Wenn dein AG und Du beide Interesse daran habt, dich in dem Bereich einzusetzen, könnten verschiedene Fortbildungen zum "Sicherheitsbeauftragten" (falls Du der nicht schon bist) dazu verhelfen. Inwieweit Du dann Teilaufgaben der SiFa "günstiger" übernehmen kannst, wäre wohl zu beraten und bei der zuständigen Behörde zu erfragen.

Hier ein Beispiel für die Fortbildung:
Seminar Sicherheitsbeauftragter online buchen

lieben Gruß,

Tim
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pfleger_Marcel
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen