Information ausblenden
Tipp: Für registrierte Mitglieder ist das Forum (fast) vollständig werbefrei.

Fachkräftemangel in der Pflege: Spahn will Zugang für ausländisches Personal erleichtern

  1. Süddeutsche Zeitung
    Fachkräftemangel in der Pflege: Spahn will Zugang für ausländisches Personal erleichtern
    Eine staatliche Agentur soll bei Anträgen für Visa und Arbeitserlaubnis helfen, um schneller Fachkräfte zu gewinnen. Bereits jetzt sollen 4200 Anträge von Pflegekräften vorliegen.
     
  2. Hat es in den Letzen 30 Jahren schon mal wirklich was gebracht die Folgen von Miesen Arbeitsbedingungen und mieser Bezahlung mit Ausländischen Kollegen zu kompensieren ?
    Das ging bisher immer nach hinten los und das wird auch diesmal nach hinten los gehen.
    Ich kann mich da an Spanische Kollegen erinnern, die sich nach 2 Wochen in nen Bus gesetzt haben und wieder nach hause gefahren sind, weil sie mit Recht der Meinung waren das sie sich nicht verarschen lassen müssen, das Geld die Arbeit die Bedingungen.... die haben uns nen Folge gezeigt und sind wieder gegangen.
    Da war doch in allen Medien ne Riesen Nummer mit Kollegen aus Tunesien........
    Hat sich mal einer gefragt warum es ganz schnell ganz still um das Thema wurde ?
    Weil die nicht bereit waren die dazugehörigen Knebelverträge zu unterschreiben ?
    Wie auch immer, war nen riesen Rohrkrepierer die Nummer.
    Viele Kollegen aus dem weit östlichen Teil Europas ... irgendwie sind von diesen auch nur ganz wenige übrig geblieben.
    Aber son paar Hände voll Kollegen aus Mexiko, im Tausenderbereich werden sicherlich die vielen hundert Tausend fehlenden Krankenpflegekräfte und Altenpflegekräfte kompensieren.
    OK, menschenwürdige Arbeitsbedingungen und ne angemessene Bezahlung würden das Problem vielleicht langfristig besser lösen, würden aber umgekehrt immens die Gewinne minimieren, das geht ga nicht.
    Also bleiben wir typisch der deutschen Politik entsprechend dabei das ein medizinisch Anungsbefreiter Banker medienwirksam irgend einen unsinn verzapft und sich dabei dann auch noch wie der Retter der Nation vorkommt.
    So wie auch die lachhaften Personaluntergrenzen bisher wunderbar von kreativen und gewinnorientierten Arbeitgebern unterwandert werden und die Gegenfinanzierung für Pflegekräfte zwar begeistert eingestrichen wird, die Bedingungen für die Pflegekräfte aber weiterhin immer übler werden.
    Pflegeschlüssel im Nationen Vergleich :
    Infografik: Deutsche Krankenpfleger am Limit

    DE eine Pflegekraft 13 Patienten ( Glaubts mir es gibt Kliniken da empfindet die Pflegekraft es als Urlaub, wenn sie NUR 13 Patienten betreuen muß und nicht 20-40 mit 1 oder 2 Hilfskräften. )

    Spanien 12,6
    Belgien 10,7
    England 8,6
    Schweitz 7,9
    Schweden 7,7
    Niederlande 6,9
    USA 5,3

    Bei den Zahlen kann ich mir nun ga nicht erklären woran es liegt, das Kollegen aus dem Ausland nicht gaz wild darauf sind bei Mieser Bezahlung und nachweislich den miesesten Arbeitsbedingungen im Internationalen Vergleich .... in DE zu arbeiten.

    Sorry, aber ich kann die verbale Diaroe von herrn Spahn langsam nicht mehr hören.
     
  • Wenn dir die Beiträge zum Thema „Fachkräftemangel in der Pflege: Spahn will Zugang für ausländisches Personal erleichtern“ in der Kategorie „Presse & Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit dem Jahr 2000 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit über 40.000 Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
  • Hinweis: Sollte hier extremistisches oder fremdenfeindliches Gedankengut verbreitet oder der Tenor der Diskussion inakzeptabel werden, dann informiere uns bitte über den Button "Melden", den Du in jedem Beitrag findest. Vielen Dank!
    Die Seite wird geladen...

    Diese Seite empfehlen