Altenpflege ewiges thema: NACHTDIENST

O

o815hexe

Mitglied
Basis-Konto
0
bamberg
0
hallo,
ich arbeite als dauernachtwache. mit unserem neuen dienstplan kam bei uns -unabgesprochen- eine zeitänderung. wir dürfen keine 7 nächte mehr am stück arbeiten, sondern nur noch 6 a 10 Std, d.h. 6 nächte - 4 tage frei - nächte usw. sonst kommen wir nicht mehr auf unsere stunden. das bedeutet aber auch 3 wochenenden 1 wochenende frei. auf nachfragen wird uns nicht verraten wo diese regelung herkommt - man munkelt von unserer MAV (bei der mußten wir uns schon vorher manchmal "bedanken" für diverese andere verschlechterungen der arbeitsbedingungen). wir hatten früher immer 7 - 8 nächte gearbeitet und dann dementsprechend frei gehabt. jetzt haben wir z.b. 6 nächte - 2 tage frei - 2 nächte - 2 tage frei - wieder 6 nächte. wir wissen gar nicht mehr wie uns geschieht. so können wir auf dauer nicht arbeiten! nach der alten regelung hatten wir zwischen den blöcken immer 6 - 8 nächte frei - da konnte man durchschnaufen. wir arbeiten in einer gerontopsychiatrischen facheinrichtung mit nur beschützenden stationen, also wirklich kein einfaches klientel.
bin für jede antwort - mit links auf gesetzestexte - dankbar.
 
Qualifikation
altenpflegerin
Fachgebiet
wbl
Ulmerich

Ulmerich

Mitglied
Basis-Konto
0
65795
0
AW: ewiges thema: NACHTDIENST

Hallo 0815Hexe!

Grauenvoll, was Du da erzählst! 6Nächte, 4X,6N, 2X. Da kommt man sehr schnell an sein Limit. Das macht einen fertig und krank:(.
Habe zwar auch schon so gearbeitet, aber wirklich nur in Not- und Ausnahmesituationen. Das ist bei uns wahrlich nicht die Regel.
Unser regulärer Dienstplan sieht ungefähr so aus, wie Du Euren früheren Dienstplan geschildert hast. 7-8 Nächte, 5-7Tage frei. ...Die braucht man ja auch, wenn man sich überlegt, was Nachtdienst tatsächlich bedeutet!!!! .......Dies scheint aber wirklich nur Nachtdienstlern klar zu sein. Das kriegt man leider nicht in die Köpfe der lieben Kollegen des Tagdienstes hinein. So traurig dies ist, so wahr ist es auch. ....LEIDER :( .........is´ aber ein anderes, sicher auch schon tausendfach diskutiertes Thema.

Kann Dir keinen Link und keinen gültigen Gesetzestext oder so anbieten. Ich befürchte aber, dass mehr gestattet ist, als einem lieb sein kann :( Arbeitest Du kirchlich, öffentlich oder privat? Schau doch mal in Deiner Vertragsordnung nach, ...da müsste sowas doch verankert sein. ...Geh vom SCHLIMMSTEN aus. Wenn der Nachtdienstplan so nicht geschrieben werden dürfte, würde er wahrscheinlich auch nicht so geschrieben sein!!

Setzt Euch Nachtdienstler doch alle zusammen und bittet um ein Gespräch mit Euren, für die Planung zuständigen Vorgesetzten!
Manchmal kann ein solch offenes Gespräch zu einer Lösung führen. Man sollte es zumindest versuchen!! Und wenn Ihr wirklich ganz
sachlich und plausibel und !!freundlich!! (schreib ich nicht ohne Grund) argumentiert habt Ihr vielleicht eine gute Chance die Situation etwas zu verbessern.

Wünsche Dir viel Glück und fühle mit Dir/Euch ( weiß ja nun, was ND bedeutet)

Gruß ULI
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Fachpfleger für palliative Versorgung
Fachgebiet
Palliativ- und Hospizpflege
Weiterbildungen
Pain Nurse
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
Berlin
0
hallo,
mit unserem neuen dienstplan kam bei uns -unabgesprochen- eine zeitänderung. wir dürfen keine 7 nächte mehr am stück arbeiten, sondern nur noch 6 a 10 Std, d.h. 6 nächte.....
...du hast uns deine Arbeitszeit verschwiegen. Also wieviel Stunden die Woche und so. Arbeitsvertrag z.B. :eek:riginal:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
O

o815hexe

Mitglied
Basis-Konto
0
bamberg
0
komme leider erst eute zum antworten. wir abreiten nach der AVR bayern. 40-stunden-woche 6-tage-woche, also auch unser tagdienst arbeitet hart. vollzeit 12tage am stück und dann 2 tage frei...was möchtest du aus dem arbeitsvertrag wissen? wir arbeiten alle als dauernachtwachen, ohne nachtwachenvertrag - und wollen das auch so...
 
Qualifikation
altenpflegerin
Fachgebiet
wbl
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: ewiges thema: NACHTDIENST

Hallo hexe,

aus der 40h-Woche schliesse ich auf AVR Diakonie.

Im Nachtdienst gibt es recht hohe Zuschläge, d.h es gibt eigenlich keinen Grund, 100% zu arbeiten. Selbst mit 80% verdient man netto noch mehr als eine 100%-Kraft im Tagdienst, oder ist das bei euch anders?

6-Tage -Woche ist und bleibt nach meiner festen Überzeugung eine arbeitnehmerfeindliche Unverschämtheit. Aber offensichtlich arbeitest du in einer Region, wo sich die Arbeitgeber so etwas noch leisten können.

Warum ihr alle ohne Nachtwachenvertrag arbeiten wollt, verstehe ich nicht. Im Klartext bedeutet das, ihr seit jederzeit in den Tagdienst um-/versetzbar.

Wenn die 10h/Nacht Arbeitszeit sind, müsst ihr nach Adam Riese 4 Nächte/Woche arbeiten. Wie man die Arbeitszeit verteilt, bzw. verteilen kann oder könnte, hängt von eurer Personalstruktur ab. Regelmässig 7-8 Nächte am Stück ist leider schon recht ungewöhnlich, weil das meilenweit von jeder arbeitsmedizinischen Empfehlung entfernt ist. Die Empfehlung lautet maximal 4 Nächte am Stück!

Das bei euch diese Arbeitszeiten geändert wurden, kann daher viele Gründe haben: Empfehlung oder Auflage von der Gewerbeaufsicht, Heimaufsicht oder MDK, Bedenken des Betriebsarztes, evt. auch Bedenken der MAV.

Wenn ihr so auf Dauer nicht arbeiten könnt, heisst das für den Arbeitgeber Umstrukturierung. Also Wechsel zu einem Drei-Schicht-System oder nur noch Teilzeitkräfte im Nachtdienst. Das sollte euch klar sein.
Grüsse
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.