ergänzende Hilfen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
04.04.2006
69250
Hallo Ihr Lieben,

schon wieder ich.

Vielleicht könnt Ihr mir wieder helfen.

Bei mir ist eine Diskussion ausgebrochen.

Was ist eine ergänzende Hilfe.
Eine Kollegin war bei einer Fortbildung und meint, sie müsse nicht Hauswirtschaft machen.
Was könnte sie meinen und gibt es da überhaupt einen Unterschied?
Oder noch besser: wo könnte ich etwas schriftliches herbekommen, wo diese Frage ein für alle Mal definiert wird?

Danke schon im voraus.

Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
L

Lisy

Hallo Barbara,
eine ergänzende Hilfe ist eine ungelernte Mitarbeiterin. Ist eine Wortschöpfung der Pflegekassen. Bei uns in Baden- Württemberg ist deren Einsatz in dem Leistungskatalog SGB XI geregelt. Eine ergänzende Hilfe darf leichte Grundpflege und Hauswirtschaft machen. Wie du die auserhalb der PV einsetzt, bleibt dir überlassen.
Gruß Lisy
 
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Nun ist aber leider diese Dame der Meinung, das sie nicht putzen gehen muss.

Ob sie dies kann, oder nicht, sei dahin gestellt.

Also sehe ich das richtig:

Wenn in ihrem Vertrag steht, das sie eine ergänzende Hilfe ist, dann kann ich sie überall dort einsetzten, wo SGB XI eine Platz für diese Art von Kräften vorsieht?
Keine Ausnahmen, keine Extraregelungen, nix, worüber ich stolpern könnte?

Auf deutsch: sie muss all das machen, was SGB XI für eine ergänzende Hilfe vorsieht?
Sie kann sich nicht aus einem Bereich rausziehen?

Danke für Deine Antwort.
Vielleicht weißt Du auch noch auf diese eine Antwort.

und noch einmal die Frage:

Gibt es irgendwo eine gesetzliche Regelung, die man sich aus dem Internet ziehen kann, damit endlich einmal diese Diskussion aufhört?

Liebe Grüße
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
P.S.: ich sitzte
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
P.S.: ich sitzte auch in BW.
Also sollten uns die selben Regelungen betreffen.

Liebe Grüße
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
L

Lisy

Hallo Barbara,
Nimm deinen Leistungskatalog SGBXI zur Hand. Dort steht es schwarz auf weiß, oder ruf die AOK an, die senden dir dann die Unterlagen zu. Im übrigen haben deine Mitarbeiter einen Arbeitsvertrag. Darin ist normalerweise geregelt, für welche Arbeiten sie eingestellt wurden. In meinen Arbeitsverträgen steht auch drin, das ich Sie zu anderen Arbeiten verpflichten kann.
So wie du das schilderst, würde ich von Arbeitsverweigerung reden.
Gruß Lisy
 
L

Lisy

Nachtrag
eine ergänzende Hilfe ist zum Reinigen der Wohnung da, keine Fallstricke zu erwarten. In der Behandlungspflege darf sie nur in Ausnahmefällen eingesetzt werden. Eine Hauswirtschafterin ist wesentlich qualifizierter als eine ergänzende Hilfe, die ja nichts gelernt hat
Gruß Lisy
 
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
In meinem Fall geht es um eine Apothekenhelferin, die keine andere Anstellung fand, dann bei uns eine Stelle bekam.
Müdlich wurde vor 2-4 Jahren einmal ausgemacht, das sie nicht putzen muss/kann.
Nun kommt der TVÖD und in dem neuen Vertrag steht drin, das sie als erg. Hilfe eingestellt wird im Rahmen der Hauswirtschaft.
Sie sagte, das da wohl ein Fehler unterlaufen wäre. "!!SIE!!" wäre eine erg. Hilfe, nicht für die Hauswirtschaft.
Was meint sie?
Bin ich zu doof?
Sie hat einmal eine Fortbildung gemacht.
Dort hat ihr jemand einen Floh in die Ohren gesetzt, das sie mit dieser Fortbildung ( einen Tag lang ) nicht Hauswirtschaft machen muss und außerdem hätte sie die mündliche Abmachung mit dem vorherigen Vorstand.

Der jetzige Vorstand will davon nichts wissen.
Mach mach ich nun?

Danke für Deine Tips, aber hast Du noch ein paar auf Lager?

Liebe Grüße
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
L

Lisy

Hallo Barbara,
was die Arzthelferin denn bis jetzt getan?
Wenn du Sie nicht unbedingt benötigst, lass dich auf einen Streit vor dem Arbeitsgericht ein. Der ist normalerweise schwer zu gewinnen, in deinem Fall sieht es für mich eher gut aus.
Warum hat Sie einen neuen Arbeitsvertrag bekommen und was stand im Alten?
Gruß Lisy
 
G

Gerd

Mitglied
Basis-Konto
15.06.2001
Neustrelitz
Hallo Barbara,
ich kann Lisy nur beipflichten. Entscheidend ist was im Arbeitsvertrag steht. Was mal irgendwann, mit irgendwem mündlich vereinbart wurde zählt überhaupt nicht. Und wenn sie Prof.Dr. ist und als ergänzende Hilfe eingestellt ist, den neuen Arbeitsvertrag unterschireben hat, muss sie den Anweisungen der Vorgesetzten, sie solle eine Wohnung reinigen, nachkommen. Ansonsten kannst du sie rausschmeissen wegen Arbeitverweigerung. Und da wirst du vor dem Arbeitgericht auch mit durchkommen.
Gruß
Gerd
 
Qualifikation
Dipl.Sozialarbeiter
Fachgebiet
Pflegedienst
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Dennoch, auch auf die Gefahr hin, das ich Euch auf die Nerven gehe, hier noch eine letzte Frage:

Worin besteht der Unterschied zwischen einer
ergänzenden Hilfe im hauswirtschaftlichen Bereich
und
einer ergänzenden Hilfe?
Gibt es da überhaupt einen?

Ich danke schon einmal im voraus.
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
L

Lisy

Hallo Barbara,
es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Zum Thema:
Eine ergänzende Hilfe ist und bleibt eine ungelernte Kraft im Sinne des SGBXI.
Es gibtallso keinen Unterschied zwischen ergänzende Hlfe in der Hauswirtschaft und ergänzende Hilfe allgemein.
Wenn deine Ma nicht putzen mag, lass sie doch Kehrwoche machen (Witz)
Gruß Lisy
 
R

rueporade

Mitglied
Basis-Konto
16.01.2006
42477
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
was lernen wir immer wieder aus solchen Fragestellungen.?
Entscheidend ist der Inhalt des Arbeitsvertrages.
Und da solltet Ihr Euch schon Mühe geben.
Verträge macht man nicht für gute Zeiten - sondern für schlechte !!!
Gruß
rueporade
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger f. Psychiatrie, PDL
Fachgebiet
Privater amb. Pflegedienst, PDL
Weiterbildungen
Amb. Pflege, PDL, Psychiatrische Pflege
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
was lernen wir immer wieder aus solchen Fragestellungen.?
Entscheidend ist der Inhalt des Arbeitsvertrages.
Und da solltet Ihr Euch schon Mühe geben.
Verträge macht man nicht für gute Zeiten - sondern für schlechte !!!
Gruß
rueporade
Wie wahr, wie wahr, vor allem dann, wenn diese Versprechen mündlich vor meiner Zeit getroffen wurden und ich mich jetzt damit rumärgern kann.

Tja, ich werde in Zukunft schon darauf achten, welche Formulierungen geschrieben werden.
Aber an Altlasten habe ich halt auch zu tragen.

Ich danke Euch für die hilfreichen und weniger hilfreichen Antworten.
Danke für die Mühe.

Bis bald mal wieder,.....ganz bestimmt sogar, versprochen! :wink:

Gruß
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Hallo Ihr Lieben,

also, das ist ein Fass ohne Boden.

Zu einem Gespräch mit dem Vorstand brachte sie eine MAV-Vertreterin mit und ein Attest, bis Mitte August.
Darin steht, das sie nur leichte Arbeiten ( oder so ähnlich ) machen darf.
Ich warte dann auf das nächste Attest usw.

Wie finde ich eine Lösung für dieses Problem?
Wie wäre es mit einem Vertrauensarzt.
Wie finde ich einen?
Darf ich sie dort hin schicken, oder muß das der Arbeitgeber tun.
Wann darf man jemanden zum Vertrauensarzt schicken.

Hier stellt sich mir die Frage, wie sinnvoll so etwas ist. Wo kann ich mich kundig machen, was ein Vertrauensarzt so tut; nach welchen Kriterien oder Vorschriften geht er vor?

Ich hoffe, ich nerve Euch nicht zu sehr mit diesem Thema, aber ich brauche dringend Rat, weil ich sonst noch durchdrehe.
Wie kann man nur so stur sein, wie diese Frau.
Wir sind ein so kleiner Laden, mit 4 PFK und momentan nur 2 erg. Hilfen.
Jetzt kommt sie mir damit, das sie eine neue Stellenbeschreibung will. In dieser würde ja stehen, was sie die letzten drei Jahre so hauptsächlich gemacht hat.......ohne Worte. Mach ich nicht.
Als ich ihr sagte, das ich der Meinung bin, das eine Stellenbeschreibung vor Antritt der Arbeit gemacht würde, damit festgelegt würde, für was der/diejenige zuständig ist, blockte sie wieder ab.
Abends bekam ich dann "ausversehen" einen Anruf von der MAV-Vertreterin, die sich vielmals entschuldigte, das sie mich ja garnicht sprechen wollte, sie wäre wohl auf den falschen Knopf gekommen und wollte eigentlich die besagte Person sprechen. ( Diese MAV-Vertreterin hat noch nie bei uns angerufen!!!)
Sollte dies Einschüchterungstaktik gewesen sein oder wirklich nur ein Versehen?

Oder werde ich paranoid??

Vielleicht hätte diese Schreiben eher in meine Blog gehört, als hier her.

Dennnoch danke fürs zuhören/ lesen.

Frustrierte Grüße
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Griesuh

Griesuh

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo,
In den Versorgungsverträgen und Richtlinien mit den Krankenkassen , so wie in den Leistungsbeschreibungen nach §132a SGB V und Leistungsbeschreibung § 89 SGB XI ist genau definiert wer, welche Tätigkeiten ausführen darf.
Bezogen auf das Thema hier bedeutet das, das die Apothekenhelferin KEINE Behandlungspflege ausführen darf.
Grundpflegerische Tätigkeiten u. Hauswirtschaft gehören zu ihren Tätigkeitsfeld. Auf jedenfaall KEINE Behandlungspflege.
Für welche Tätigkeit man in der Einrichtung Eingestellt ist, steht im Arbeitsvertrag, als Anlage gibt es eine Stellenbeschreibung. Dort sind nochmals im ausführlichen die Tätigkeitsbereiche Aufgeführt.
Hier eine Stellenbeschreibung:

I. Aufgaben und Ziele des Stelleninhabers
Erbringung einer ganzheitlichen, dem neuesten pflegerisch-medizinischen Stand entsprechenden, rehabilitierenden und aktivierenden Pflege.
Beachtung der klientenorientierten individuellen Bedürfnisse unter Einbeziehung der Pflegeinhalte und des Pflegeumfangs.
f) Umsetzung des Pflegeprozesses unter Beachtung von:
• Pflegeplanung
• Pflegedurchführung
• Pflegedokumentation
Umsetzung einer hygienischen Arbeitsweise zur Vermeidung des bakteriellen Hospitalismus im ambulanten Bereich.
Nach Absprache mit der Einsatzleitung geeignete Pflegehilfsmittel bereitstellen.
Nach Auftragserteilung durch die Einsatzleitung Anleitung und Überwachung von Pflegeleistungen bei neuen Praktikanten, Schülern und sonstigen Helfern.
II. Einzelaufgaben in der ambulanten Pflege
a) Unterstützung oder Übernahme der Körperpflege unter Beachtung einer aktivierenden, rehabilitierenden Pflege bei Klienten geringer Pflegebedürftigkeitsgrade.
• Körperpflege einschließlich der vor- und nachbereitenden Arbeiten
• Durchführung von Reinigungsbädern einschließlich unter Anwendung der vorhandenen Hilfsmittel nach Pflegeplan
• Intimtoilette und Wechseln von Windeln
• Durchführung der Mund-, Zahn(ersatz)-, Haar-, Nagel- und Fußpflege (nicht medizinische Fußpflege). Rasieren von Klienten
• Hilfe beim Umgang und Gebrauch von Pflegehilfsmitteln (Nachtstuhl, Urinflasche, Bettpfanne etc.) zur Darm- oder Blasenentleerung.
• Begleitung beim Toilettengang mit anschließender Körperhygiene
• Anleitung zur reaktivierenden Übungen zur Wiedererlangung der Selbständigkeit in den Handlungen des tägl. Lebens.
b) Unterstützung der Fachkräfte bei schwer pflegebedürftigen Klienten
c) Lagern von immobilen Klienten und Erneuerung der Bettwäsche
• Betten neu beziehen und Einzelteile wechseln.
• Unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und Wünsche des Klienten eine fachgerechte Lagerung zur Dekubitusprophylaxe unter Einsatz der vorhandenen Hilfsmittel (Lifter, Lagerungskissen, Lagerungshilfen) durchführen.
c) Unterstützung bei der Mobilität
• Unterstützung bei der Mobilisation sowohl aus dem Bett als auch in das Bett.
• Unterstützung beim An- bzw. Auskleiden.
• Unter Berücksichtigung einer rückenschonenden Arbeitsweise Klienten in Rollstuhl oder ähnliche Hilfsmittel mobilisieren.
• Begleitung und ggf. Unterstützung bei der Mobilisation ohne Hilfsmittel (z.B. Toilettengang).
• Anleitung und Unterstützung beim Gebrauch von Hilfsmitteln (Gehstock, Rollator, etc.).
• Begleitung des Klienten bei größeren Einkäufen oder im Bedarfsfall Erledigung von Einkäufen.
d) Unterstützung bei der Essensbereitung
• Unter Beachtung der diätischen Anordnung und der Berücksichtigung des Klientenwunsches Zubereitung der Mahlzeiten.
• Vorbereitung des Klienten auf die Mahlzeit, Hilfsmittel bereitlegen
• Aufräumen nach dem Ende der Mahlzeit
• Essensreichung bei ausgeprägt hilfsbedürftigen Klienten
• Zubereiten von kleinen Zwischenmahlzeiten
• Beurteilung und Dokumentation der Nahrungsaufnahme
e) Hauswirtschaftliche Versorgung
• Erhalt der Wohnlichkeit unter Beachtung der Hygienebestimmungen
Wohnung reinigen, incl. aller anfallenden Tätigkeiten
• Kontrolle und ggf. Vorsorge der Vorräte (Einkauf)
• Gewährleistung einer fach- und sachgerechten Lagerhaltung der Lebensmittel
• Sorge für die Reinigung und Wechsel der Wäsche
• Beheizen der Wohnung und Sorge zur Gewährleistung


gültig ab: . .
_________________________________________________________________________
Unterschrift
_________________________________________________________________________
Stelleninhaber
Natürlich können auch andere Tätigkeiten aufgeführt sein.
Die Stellenbeschreibung ist auf den Betrieb u. den Bedarf der Kunden aus zurichten.
Ich hoffe, dass ich ein stück weiter helfen konnte.
grüße Griesuh
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL/MDK Gutachter
Fachgebiet
Ambl. Pflegedienst
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Morgen habe ich eine Prüfung in der Station ( nicht der MDK ) dann werde ich Eure Ideen vorstellen und sehen, was die ach so schlauen Leute dazu zu sagen haben.

Keine Angst, keine Namenangaben oder Infos über unser Forum.

Liebe Grüße
und noch Mal danke Grisuh,

Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Bürofee
Hallo alle zusammen! Wir sind grad in der Gründungsphase eines neuen Pflegedienstes und mich würde interessieren, was Ihr auf der Tour...
  • Erstellt von: Bürofee
1
Antworten
1
Aufrufe
130
Joan Doe
A
Hallo, mich würde interessieren wie es bei euch gehandhabt wird: Haben alle (Vollzeit)Kräfte einen eigenen Büroschlüssel um vor und...
  • Erstellt von: ambpdkranz
10
Antworten
10
Aufrufe
322
Zum neuesten Beitrag
Morbus Bahlsen
Morbus Bahlsen
A
Hallo, wir befinden uns aktuell in der Gründungsphase unseres ambulanten Pflegedienstes. Nun bin ich im Zuge der MDK Prüfung zur...
  • Erstellt von: ambpdkranz
2
Antworten
2
Aufrufe
197
Flybee
Y
Hallo liebe Community, ich wollte mit einem Kollegen einen ambulanten Pflegedienst eröffnen, allerdings verfüge ich über keine...
  • Erstellt von: Y.B.
2
Antworten
2
Aufrufe
316
Wiesmann