Intensiv Erfahrungen mit Fäkalkollektoren???

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
J

johnvernandes

Neues Mitglied
Basis-Konto
18.10.2004
07749
Moin, Moin,

mich würde interessieren ob jemand Erfahrungen mit Fäkalkollektoren hat. Wir benutzen selbige, der Firma Hollitzer,bei analgosedierten Langliegerpatienten mit straffem Abführschema und Sondenernährung (die ja meist zu Diarrhoe führt). Leider gibt es Unklarheiten in der Anwendungsdauer und meistens auch in der Handhabung. Deswegen wäre ich für Info´s sehr dankbar...:cool:

mfg, johnvernandes
 
Qualifikation
exam.Krankenpfleger
Fachgebiet
interdisziplinäre ITS
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
25.06.2000
Leider gibt es Unklarheiten in der Anwendungsdauer und meistens auch in der Handhabung. Deswegen wäre ich für Info´s sehr dankbar...:cool:
Hallo johnvernandes,

wir benutzen ebenfalls die Hollister Fäkalkollektoren. Was für Fragen ergeben sich denn genau bei euch ? Zur Anwendungsdauer gibt es keine festgelegten Liegezeiten. Fäkalkollektoren werden bei uns solange am Patienten belassen, solange sie eben dicht bleiben und der Pat. flüssigen Stuhlgang absetzt.
Ich erlebe allerdings immer wieder, daß KollegInnen Fäkalkollektoren täglich wechseln bzw. tgl. mehrmals gewechselt werden müssen, da die sich die Klebefläche ablöst und undicht ist. Dadurch entstanden bei uns in der Vergangenheit immer wieder Hautdefekte, die auf die Klebefläche der Ansatzplatte zurückzuführen sind. Mit aus diesem Grund belassen wir Kollektoren nun bis zu 48 Stunden am Patienten und wechseln diese dann in jedem Fall aus; also auch, wenn sie noch vollends dicht sind.

Hautreizungen durch im Kollektor befindlichen Stuhl können durch das exakte Zurechtschneiden der Durchtrittsöffnung in der Ansatzplatte deutlich reduziert werden. Ich versuche die Öffnung nicht größer sein zu lassen, als die Rosette tatsächlich an "Platz" benötigt.

Die Rückmeldungen der Patienten schwanken im Inhalt sehr. Einige hatten ständig das überdeutliche Gefühl, im eigenen Dreck zu liegen und die eigene Defäkation in einer unwürdigen Situation erledigen zu müssen. Andere wiederum waren sehr dankbar und froh über den Kollektor, da sie eben nicht in ihrem Stuhlgang "schwammen" und sie das Problem "Stuhlgang" in ihrer Beatmungszeit weitgehend vergessen und sich in Gedanken um anderes kümmern konnten. Ich denke, beide Seiten halten sich die Waage.

Ein kleiner Tip vielleicht noch.
Am Anfang hatte ich auch immer mit Undichtigkeiten der Kollektoren zu kämpfen und das Ganze war derart suboptimal, daß ich die Kollektoren fast schon ganz nach hinten in den Schrank verbannen wollte.
Eine Kollegin meiner alten Station (vielen Dank nochmal, Jutta P. ;) ) gab mir dann den Tip, die Fäkalkollektoren in der Umverpackung (!!) in eine Schüssel mit heißem Wasser zu legen und die Klebefläche somit anzuwärmen und die Klebemasse somit erst richtig zu aktivieren. Bringst Du diesen Kollektor nun zügig auf die Haut auf, hast Du mit Undichtigkeiten höchstwahrscheinlich keine Probleme mehr :)

Probier´s mal aus - es hilft.

Viele Grüße,
Christian.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
G

glitzermaus

Mitglied
Basis-Konto
20.09.2003
14167
was ist das denn?
 
Qualifikation
Altenpflegerin QB
Fachgebiet
Stationär
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
25.06.2000
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
N

ninjaturtle

Neues Mitglied
Basis-Konto
09.10.2004
Hallo,
ich hatte bis vor kurzem auch ziemliche Probleme mit Undichtigkeiten der Fäkalkollektoren, bis ich bei einer Kollegin gesehen habe, dass sie die Haut vor dem Ankleben des Kollektors mit Benzin entfettet. Nun hab ich mich erst etwas dagegen gewehrt, weil es ja die Haut reizt, aber ich muss sagen, dass die Kollektoren wirklich "bombenfest" sitzen. Nun stellt sich für mich die Frage: was schädigt die Haut mehr: Entfetten mit Benzin (natürlich nur bei intakter Haut), oder häufiges Entfernen des Kollektors wegen Undichtigkeiten??? Was meint ihr dazu?

Und noch eine Frage: muss man die Kollektoren wirklich alle 48 Stunden erneuern, auch wenn sie sicher kleben? Wir lassen sie immer so lange dran, wie sie dicht halten. Ist das verkehrt?

Gruss ninjaturtle
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester
Fachgebiet
chir. Intensiv
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
25.06.2000
Hallo,
ich hatte bis vor kurzem auch ziemliche Probleme mit Undichtigkeiten der Fäkalkollektoren, bis ich bei einer Kollegin gesehen habe, dass sie die Haut vor dem Ankleben des Kollektors mit Benzin entfettet.
Hallo ninjaturtle,

ich möchte Dich eigentlich um etwas bitten. Ich bin ja nunmal ein Anhänger diverser Selbsttests, was Pflegemaßnahmen und -produkte angeht. Nimm bitte mal ein Wundbenzin Deiner Wahl und entfette damit mal die Haut um den Anus herum. Ich denke, Deine Erfahrungen damit werden Dich nie wieder auf die Idee kommen lassen, mit alkoholischen Lösungen in der unmittelbaren Nähe von Schleimhäuten hantieren zu wollen :rolleyes:

Im Ernst. Ich halte das für eine der bescheidensten Lösungen, wenn es um die Haftungsfähigkeit von Fäkalkollektoren angeht. Gleichzeitig nehmt ihr der Haut einen wichtigen Schutzfaktor - ihr trocknet sie damit aus. Und wie schnell aus trockener Haut dann wunde Haut wird, weißt Du selbst. Gerade in einem Feuchtigkeit, Wärme, mechanischen Reizungen und Fäkalien ausgesetzten Hautbereich.

Ich würde euch empfehlen, es mal mit meiner weiter oben beschriebenen Vorgehensweise des Änwärmens versuchen. Die Fäkalkollektoren besitzen eine Stomaplatte, die zwar klebt, jedoch in Zimmertemperatur eben nur mäßig - zumindest nicht über einen längeren Zeitraum. Die Fa. Hollister empfiehlt daher, die Haftmasse der Stoma-Platten mit (Körper-)Wärme zu aktivieren. Du wirst merken, das haftet dann schon deutlich besser.
Mit dem im heissen Waserbad angewärmten Kollektor klappt das dann noch einmal um Längen besser - und die Haut unter der Platte ist immer noch unbeeinträchtigt.

Einfach mal probieren, ninjaturtle ;)

Nun hab ich mich erst etwas dagegen gewehrt, weil es ja die Haut reizt, aber ich muss sagen, dass die Kollektoren wirklich "bombenfest" sitzen. Nun stellt sich für mich die Frage: was schädigt die Haut mehr: Entfetten mit Benzin (natürlich nur bei intakter Haut), oder häufiges Entfernen des Kollektors wegen Undichtigkeiten???
Das ist für mich ein Szenario a la vom-Regen-in-die-Traufe-kommen. Ich denke beides gibt sich nichts - also, Alternativen suchen. (Leicht gesagt, ich weiß..)

Und noch eine Frage: muss man die Kollektoren wirklich alle 48 Stunden erneuern, auch wenn sie sicher kleben? Wir lassen sie immer so lange dran, wie sie dicht halten. Ist das verkehrt?
Dafür kann ich Dir leider keinen Nachweis für erbringen. Ich habe das auch versucht in Erfahrung zu bringen, aber ohne Erfolg. Eine Hollister-Aussendienstlerin sagt dazu "..solange, bis er undicht wird.", was natürlich keine wirkliche Hilfestellung war, aber somit auch deren Unsicherheit ausdrückt. Ob es dafür auch eine Studie gibt..? Hmm,wer weiß - ich hab jedenfalls keine gefunden. Geschweige denn, eine Antwort; oder gar eine fundierte..

Persönlich empfinde ich 48 Stunden als schon zu lang (würdest Du sowas gerne 2 Tage am Hintern kleben haben - mit Inhalt ? Ich nicht.), auf der anderen Seite birgt das häufige Wechseln ansonsten aber den nächsten Hautdefekt in sich. Wie man es also dreht und wendet, man sitzt zwischen den Stühlen.

Die Realität überholt mich dann aber auch fast täglich, denn ich hab noch keinen Fäkalkollektor erlebt, der die 48 Stunden tatsächlich "überlebte". Irgendeine winzige Undichtigkeit gibt es nach 24 - 36 Stunden eigentlich doch immer. Ich richte mich mit den Wechseln also nach den Notwendigkeiten eines angezeigten Beutelwechsels, da die Frage nach der Bakterienbesiedlung für mich damit fast schon hinten an stehen würde.
Aber wie schon gesagt - das ist für mich eine Grauzone und ich komme dabei auch ins Schwimmen.

Gruß,
Christian.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
N

ninjaturtle

Neues Mitglied
Basis-Konto
09.10.2004
Hallo Christian,

sooo, das mit dem Benzin am Anus war auch das, was mich so stutzig gemacht hat. Zugegebenermaßen hab ich es an mir selbst nicht ausprobiert, aber deine Argumente klingen wirklich sehr überzeugend und ich denke ich muss mir da wirklich etwas anderes überlegen. Nur was??? :confused: (Anwärmen gahört bei mir von vornherein dazu, nur hilft es halt nicht immer).Nun ja.

Gruss
ninjaturtle
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester
Fachgebiet
chir. Intensiv
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

W
Hi, ich bitte um rat, bin gerade ein wenig verzweifelt. Ich hatte über das letzte Wochenende 4 Nachtdienst und kann seit dem nicht mehr...
  • Erstellt von: Wacken11
4
Antworten
4
Aufrufe
2K
M
ghetti26
Hallo, Ich habe Mal eine Frage: Wie steht ihr zur Anwendung eines Warm Touch wenn der Patient Katecholamine laufen hat. Mir ist die...
  • Erstellt von: ghetti26
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
A
S
Hallo zusammen , im Rahmen meiner Forschungsarbeit habe ich drei verschiedene Konzepte erstellt, die zeigen, wie die Zukunft des...
  • Erstellt von: sijuki
0
Antworten
0
Aufrufe
407
S
McMiller
Hey liebe Kollegen und Kolleginnen der Notfallmedizin :) Ich würde euch gerne mein kompaktes Video zum Schock-Syndrom/Schock-Spirale...
  • Erstellt von: McMiller
0
Antworten
0
Aufrufe
531
McMiller