Entwurf einer Petition an den Bundestag

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

gelöscht

Etwas offtopic:
Gestern habe ich einen Bericht über das gerade stattfindende Oktoberfest gesehen. Dort wurde über altgediente Kellnerinnen berichtet, die mit ihren VIP-Trinkgeldern und der ohnehin guten Entlohnung in den 2 Fest-Wochen bis zu 15000 Euro verdienen können. Andere Berufsgruppen wurden vorgestellt, die alle gut absahnen bei diesem Ereignis. Nur eine Gruppierung fällt aus dem gut verdienenden Raster: die Helfenden. Beim Oktoberfest werden über 1000 ehrenamtliche Helfer eingesetzt, dazu noch gut 200 ehernamtliche Ärzte. Die Helfer rekrutieren sich aus allen möglichen Bereichen, hauptsächlich wohl Studierende.

Was sagt uns das mal wieder?
1. Unseren Job kann jeder machen, dazu muss man nichts spezielles gelernt haben.
2. Geld gibts für den Job sowieso nicht...

[FONT=&quot]Der Professionellen Pflege den Stellenwert im Gesundheitswesen zukommen zu lassen der ihr zusteht. Eine Aufwertung der professionellen Pflege sowohl in berufs-, als auch gesellschaftspolitischer Hinsicht. [/FONT]
Diese Forderung in der Petition ist wichtiger denn je. Irgendwann sollte die Gesellschaft verstehen, dass dieser Job mehr ist, als ein Mutter-Theresa-Komplex in uns.

Sorry für das Abschweifen...

Gruß derpfleger
 
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
25.12.2005
14157
So die Abstimmung ist geschlossen . Ganze 29 Mitglieder haben abgestimmt und davon haben 62,07 %für die Version 3 gestimmt.
Auch wenn die Beteiligung an der Abstimmung und auch an der Diskussion sehr gering war so habe ich zumindest aus der Diskussion einige Anregungen mitnehmen können.
Eine die ich aufgreifen möchte war die von Christian,der uns aufforderderte uns klar zu positionieren und darzustellen ,wer wir sind und aus welchem Grund wir diese Petition betreiben wollen . Das kann ich so nicht leisten ; aber ich kann und habe meine persönliche Position und auch meine Gründe dafür zu Papier gebracht und stelle sie im BLOG zur Diskussion. Ist natürlich auch nicht gerade an exponierter Stelle aber wen´s interssiert der wird es schon finden. So befremdlich es mir im ersten Moment erschien ,dass ich von den Politkern einer Fraktion nur gleichlautende Antworten erhielt ;"haben die keine eigene Meinung?" habe ich gedacht ,so folgerichtig erscheint es mir nach genauerem Hinsehen. Es ist notwendig sich auf eine Position zu einigen und die dann auch gemeinsam zu vertreten.Dafür besteht meiner Meinung nach noch viel Diskussonbedarf.
Es kann nach meinem Verständnis aber nicht sein, dass ich eine Abstimmung anstoße und dann die Mehrheitsmeinung ignoriere.Das heißt für mich in bin bereit diese Petition in der Version 3 anzustoßen ,und zu versuchen möglichst viele Unterschriften dafür zu sammeln.Das bedeutet aber das wir jetzt in die organisatorische Phase eintreten müssen. Das heisst :Wer macht was , wer ist bereit und in der Lage Aufgaben zu übernehmen. Unterschriftenaktionen müssen gestartet werden und die Unterschriftenlisten gesammelt und ein Termin zum einreichen festgelegt werden.
Nichts desto trotz macht es Sinn sich um Unterstützung bei Gewerkschaften und Berufsverbänden zu bemühen, sich vielleicht noch rechtlichen Rat zu holen und weiter Ergebisoffen zu diskutieren.Vielleicht werden wir dann auch nochmals zu einer Abstimmung kommen ?

immer noch zuversichtlich
Flocky
hier die Adresse des BLOG :flocky's Blog
Im Anhang nochmals die Version 3
 

Anhänge

Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
U

UlrichFürst

O.k. Ist frei gegeben! (gilt jetzt aber nicht für Links prinzipiell, sondern für Boardinterne)
Danke an Christian!

Folgendes habe ich eingefügt:
[url!=http://www.pflegeboard.de/forum/29694-entwurf-einer-petition-an-den-bundestag.html]Schon bei der Diskussion Petition an den Bundestag beteiligt[/url]?
Oder bei der
[url!=http://www.pflegeboard.de/forum/29744-petition-abstimmung.html]Abstimmung der verschiedenen Entwürfe[/url]

Damit das funktioniert musst Du die beiden != durch = ersetzen also das Ausrufezeichen löschen. Das ! ist aber jetzt nötig, so siehst Du ja nicht was da eigentlich steht, sondern nur das Ergebnis.

Bitte sehr ist, darf jeder verwenden der will :)

Ulrich
 
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
hey ulrich,

danke schön!:thumbsup2:

und dir flocky für den blog....ich hoffe ja immer noch auf mehr beteiligung!!!
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
25.12.2005
14157
Sorry aber das mit dem Link auf die Abstimmung kommt zu spät.
Die Umfrage ist abgeschlossen.:00000840:

Aber die Diskussion geht hoffentlich weiter :bitte:
Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
stimmt-sorry

aber so gehts doch:
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
30.01.2006
25489
Hallo alle zusammen,

ich habe heute folgende Antwort vom DBfK erhalten:

*Sehr geehrte Frau H.....,

Wir werden Ihnen Ende der kommenden Woche antworten können.

Mit freundlichen Grüßen,
Peter Tackenberg

RbP, BScN, MScN
Assistenz der Geschäftsführung

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe - Bundesverband e.V. / German Nurses Association - DBfK*


Und auch von mir ein *Dankeschön* an Ulrich :thumbsup2:



LG,Tina
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
D

>>DerPhönix<<

Hi zusammen.

Valentinas Idee mit der Mängelliste find ich gar nicht so übel...

Was haltet ihr von Infoveranstaltungen? Habe mit meiner besten Freundin darüber gesprochen sie meinte wir könnten halt nen Themenabend Pflegeveranstalten wo wir dann über die Missstände in den Krankenhäusern aufmerksam machen. Quasi Aufklärung fürs Volk. ^^ So könnte man dann auch aussenstehende für unser Ziel begeistern.

hoffe ich schaff's diesmal zum Chat...
Deswegen sag ich mal bis Freitag
 
G

gelöscht

Was haltet ihr von Infoveranstaltungen? Habe mit meiner besten Freundin darüber gesprochen sie meinte wir könnten halt nen Themenabend Pflegeveranstalten wo wir dann über die Missstände in den Krankenhäusern aufmerksam machen. Quasi Aufklärung fürs Volk.
Was deine beste Freundin dazu meint ist nicht so wichtig. Du solltest solche Ideen besser mit deinem Anwalt besprechen, sonst könntest du damit in Teufels Küche kommen....

...wundert sich derpfleger
 
knigge

knigge

Gesperrter Benutzeraccount
16.07.2006
22111
Hallo Phönix,
so eine Infoveranstaltung für´s Volk, wie Du es nennst, würde und wäre nichts anderes als die ständig gleiche Diskussion der Pflegekräfte und würde nur als " Jammern " ankommen.

Was soll es denn bringen, wenn man sich hinstellt und versucht der " Aussenwelt " Dinge zu schildern, wenn man selbst als Pflegepersonal häufig nicht in der Lage ist, Probleme richtig zu erkennen und sie richtig zu benennen. Es würde wirklich nichts bringen, weil es vermutlich zu Äußerungen kommen würde, die mehr Ärger bringen, als alles andere.

knigge
 
Qualifikation
WBL, QB, SIB
Fachgebiet
Altenheim
D

>>DerPhönix<<

Du solltest solche Ideen besser mit deinem Anwalt besprechen, sonst könntest du damit in Teufels Küche kommen....
Wie darf ich das denn verstehen. Wüsste nicht was da verkehrt sein soll.
War ja auch nur nen Vorschlag schlielich ist es doch nicht verkehrt auf sich aufmerksam zu machen und Menschen für sich zu gewinnen so wird man eher von höher gestellten Politischen Instanzen gehört und ernst genommen.
:thumbsup2:
 
G

gelöscht

Wie darf ich das denn verstehen. Wüsste nicht was da verkehrt sein soll.
Krankenhäuser u.ä. Einrichtungen, genauso wie deren leitende Mitarbeiter u.a., werden bei solchen Veranstaltungen, wie du sie dir wohl vorstellst sicher sehr genau hinhören. Bis zu einer Verleumdungsklage dürfte es nur ein klitzekleiner Weg sein. Und die Anwaltskosten dürften deinen Etat bei weitem übersteigen. Selbst wenn du nur Wahrheiten verbreiten würdest, wärst du doch bei jeder aufgestellten Behauptung in der Beweispflicht. Und wenn es erst mal vor Gericht geht, wirst du keinen Rückhalt mehr von irgendwelchen pflegerischen Kollegen bekommen, denn es wird nur jeder schauen, da ungeschoren (und un-entlassen) wieder herauszukommen.
Wenn du über deine eigene Einrichtung eine so geartete Infoveranstaltung abhalten würdest, wäre dir die fristlose Kündigung vollkommen sicher.

Das solltest du darunter verstehen. Verstanden?

wundert sich immer mehr derpfleger
 
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
25.12.2005
14157
:thumbsup2: Ja !
Dein Elan in allen Ehren - aber wir sollten uns keinesfalls auf rechtlich dünnes Eis begeben.

Vielleicht fällt dir ja noch was anderes ein - und das wichtigste ist immer wieder und überall thematisieren.
Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
@ phönix

...aber ich finde es ganz klasse,das du dich überhaupt mit dem thema beschäftigst und auch mit deinen freunden darüber sprichst.

wäre super,wenn du zum chat kommst. da können wir gemeinsam überlegen......und konkreter einsatz ist auch erwünscht!!!
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
A

Altenpflegel

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.11.2006
50735
Hallo zusammen,

ich möchte einen ganz simplen Gedanken (gewonnen aus Valentinas Beitrag; Danke Valentina) zur Diskussion stellen:

Pflege sperrt sich nicht mehr - sondern kooperiert.

Das meint: alle Veröffentlichungen der letzten Zeit über die "schlechten" Leistung der Pflege werden bestätigt, um daraus abzuleiten, daß eine bessere Pflege - unter den bestehenden Rahmenbedingungen - ganz offensichtlich nicht möglich ist!
Ergo: Bessere Pflege erst mit Verbesserung der Rahmenbedingungen.

Auf diesem Weg käme man möglicherweise endlich weg vom Jammern und hin zum Fordern, denn die Forderung stellt sich ja quasi von alleine auf.

Ich bilde mir ein, daß ein solcher Umschwung (weg vom: so schlecht sind wir nicht, aber wir können leider nicht anders - und hin zum: wir sind so schlecht, aber wir könnten viel besser, wenn...) einigen Medienrummel verursachen könnte.
Gelänge es die Berufsverbände und Verdi zu gewinnen (die sich gerne profilieren möchten), könnte der öffentliche Druck auf die Trägerverbände so groß werden, daß sich vielleicht tatsächlich etwas verändert.

Voraussetzung wäre eine (möglichst) bundesweite Unterschriftenaktion, die auch von Wenigen angestoßen werden kann.

Mit einer solchen Aktion würde man die Trägerverbände direkt ansprechen, mit einer Petition nur die Veränderung der Rahmengestzgebung, aus der sich die Trägerverbände dann wieder irgendwie rausmogeln.

Wie denkt ihr darüber?

Grüße, Altenpflegel
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Langzeit- Pflegeheim für körperbehinderte, junge Menschen; PA
D

dr.poops

das ist zum wahnsinnig werden: wenn man in diesem scheißverbohrten drecksland auf einen wie auch immer gearteten mißstand aufmerksam machen möchte, dann geht es erstmal richtig rund - trägerschaften, verbandsdingsbums, anwalt (später: anwälte), hat man "x" nicht gefragt, hat man von "y" ne anzeige am hals und wenn man den funktionär nicht informiert, dann sitzen zwanzig andere auf dem trockenen:mad_2:! es geht um eine petition. mut zur lücke und raus damit! und danke für diese ganze formulierungsarbeit und telefonierereien!
 
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
30.01.2006
25489
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
30.01.2006
25489
Gelänge es die Berufsverbände und Verdi zu gewinnen (die sich gerne profilieren möchten), könnte der öffentliche Druck auf die Trägerverbände so groß werden, daß sich vielleicht tatsächlich etwas verändert.

Voraussetzung wäre eine (möglichst) bundesweite Unterschriftenaktion, die auch von Wenigen angestoßen werden kann.

Mit einer solchen Aktion würde man die Trägerverbände direkt ansprechen, mit einer Petition nur die Veränderung der Rahmengestzgebung, aus der sich die Trägerverbände dann wieder irgendwie rausmogeln.
Hallo Altenpflegel,

ich finde Deine Idee echt gut.Vielleicht sollten wir wirklich versuchen irgendwie von allen Seiten *Druck* zu machen,denn ich glaube das dieses ganze Thema,welches z.Z. noch ganz aktuell ist,bald wieder von unseren Politikern,etc,aus ihren Köpfen verdrängt wird.
Ich denke das wir gerade JETZT am Ball bleiben sollten!
Wenn es zu einer Unterschriftenaktion kommt,dann werde ich auf jeden Fall dabei sein und kräftig auf *Unterschriftenjagd* sein :vertrag: :wink:


LG,Tina
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
panik

panik

Aktives Mitglied
Basis-Konto
04.01.2007
67466
@ Altenpflegel zum Beitrag vom 5.10.

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen:thumbsup:

LG panik
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
Seniorenheim
Weiterbildungen
*Ausbildung zur Krankenschwester
*Studium: Neuere und neueste Geschicht und Literaturwissenschaften
* Weiterbildung zur PDL 2009
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung DBfK-Statement zur Aussetzung der Pflegepersonaluntergrenzen DBfK-Präsidentin Christel Bienstein zur geplanten...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
25
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel
Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung „Das nachgebesserte Gesetz ist ein Erfolg unserer Arbeit.“ DBfK zum Krankenhauspflegeentlastungsgesetz Mit über...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
35
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel
Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung Deprofessionalisierung ist keine Lösung! Vorschläge des BWKG-Vorsitzenden Heiner Scheffold stoßen auf Kritik...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
58
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel
Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung Pflege kann sogar noch mehr: DBfK zur Kampagne „Pflege kann was“ des BMFSFJ Der Deutsche Berufsverband für...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
84
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel