Atmung & Beatmung Entwöhnung von Trachealkanüle

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
20.02.2006
18236
vieleicht finde ich hier hilfe,um meinen mann von der tk zu entwöhnen und von der peg.
habe nur eine bitte(plegende angehörige)akzeptieren sie mich,lese sehr viele fachzeitschriften und in vielen foren und möchte mein wissen zum vorteil meines manns anwenden,da ich nicht die nötige kompetente hilfe bekomme,wie ich es in den zeitschriften lese.
mfg monika
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
ROW-NCH

ROW-NCH

Mitglied
Basis-Konto
05.03.2006
27356
Re: entwöhnung von tk

Hallo Monika,
um ihn von der Trachealkanüle und PEG zu entwöhnen,ist es wichtig zu wissen ob die Logo schon Schluck-/Trinkversuche gestartet hat???
Erst dann weiß man,ob man ihn davon abgewöhnen kann!!!
Denn wenn du es ohne vorheriger Absprache der Logo machst,kann es gefährlich werden für deinen Mann.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
NCH
A

Alexander Felix

Mitglied
Basis-Konto
11.12.2004
57271
Re: entwöhnung von tk

Hallo!
Ich kann Dir folgende Informationen anbieten, die immer als persönliche Meinung von mir zu verstehen sind:

Trachealkanüle: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine TK anzulegen. 1. Chirurgische Anlage: muß auch wieder chirurgisch verschlossen werden (durch Freipräparierung während der Anlage), 2. Punktionstracheotomie: Hierbei wird die Luftröhre punktiert, anschließend aufgedehnt und die Kanüle eingelegt, alles unter Bronchoskopie Luftröhrenspiegelung): Die Kanüle kann einfach gezogen werden und das Loch mit einem Pflaster sorgfältig zugeklebt werden. Es wächst dann allmählich zu. Durch den Aufklärungsbogen erfährst Du, welche Art der Tracheotomie bei deinem Mann erfolgt ist. Das ist wichtig, wenn er von der TK "entwöhnt" ist.

In der ersten Antwort stand der Logopäde. Das ist ein wichtiger Punkt. Ich nehme an, du weißt, was dein Mann noch kann. Folgende Möglichkeiten gibt es meiner Meinung nach:
Schlucken noch möglich: Wenn er schlucken kann, dann ist er in der Lage, Schleim oder Nahrung herunterzuschlucken. In diesem Stadium ist die Entfernung einer TK nach Punktionsverfahren in der Regel kein Problem, sollte aber nicht zu Hause erfolgen, da unerwartete Probleme auftauchen könnten.
Schlucken nicht richtig möglich: verschluckt sich dein Mann häufig, so ist in diesem Stadium die Entfernung m.E. nicht möglich. Jetzt muß er Schlucktraining machen. Die Bücher werden dir weiterhelfen. Nur am Rande sei gesagt: Erst mit Dickflüssigem anfangen: Wasser oder Lieblingsgetränk (bei mir wäre es Bier) mit einem Mittel andicken (z.B. Guarkernmehl, aus der Apotheke), so das es gelöffelt werden kann. Verschluckt er sich dabei, so richtet das angedickte Wasser keinen großen Schaden an. Schlucktraining ist aber gefährlich, wegen der Aspiration. Deshalb rate ich Dir, jemanden zu suchen, der Erfahrung mit dem Bobath - Konzept und / oder Basale Stimulation hat: hier gibt es tolle Möglichkeiten, Schlucktraining durchzuführen.
Schlucken dauerhaft nicht möglich: TK und PEG werden bleiben, da keine Alternative

Husten: Dein Mann muß Verschlucktes und Schleim unbedingt produktiv Hochhusten können. Zusammen mit dem Schlucken ist er dann in der Lage, Nahrung zu sich zu nehmen und bei Verschlucken sie auch wieder loszuwerden, ohne eine Lungenentzündung durch Aspiration zu bekommen. Ohne intakte Fähigkeit zu Husten, muß die TK drinbleiben.

Sicherlich wirft das alles neue Fragen auf, außerdem kenne ich die Geschichte deines Mannes nicht. Daher bitte ich, alles mit vorsicht genießen. Ich habe großen Respekt für Deinen Wunsch und bin sicher, du wirst hier Hilfe finden. Meine Erfahrungen beziehen sich auf die Pflege von neurochirurgischen Patienten auf einer Intensivstation (Schädelhirntrauma, Hirntumoren, Blutungen im Kopf etc.)
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Interdisziplinäre Intensivstation
A

Alexander Felix

Mitglied
Basis-Konto
11.12.2004
57271
Re: entwöhnung von tk

Sorry, habe doppelt geklickt. Hier würde sonst der obige Beitrag nochmal stehen...
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Interdisziplinäre Intensivstation
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.02.2006
18236
Re: entwöhnung von tk

erstmal danke für die antworten
mein problem ist,einen logopäden zu finden,habe jetzt bei der aok angerufen
und hilfe angefordert.
habe sehr früh angefangen die kanüle zu entblocken,als er anfing mit der zunge"suchend"über seine lippen zu fahren,habe ich ihm große wattetupfer(mit verschiedenen flüssigkeiten) gegeben,er fing an zu saugen und schlucken.anfang januar bin ich ein großes risiko eingegeangen,habe ihm babybrei gegeben(halbes glas) um von der neurologin(wachkoma unerfahren)eine überweisung zur schluckdiagnostig zu bekommen.leider wurde sie ohne mein beisein durchgeführt,worüber ich mich sehr aufgeregt hatte.
die diagnose viel nicht sehr gut aus,aber eine therapie wurde angeraten.
die diagnose konnte nach meiner meinung garnicht richtig gestellt werden.
mein mann saß zusammen gesunken da,die schwester fragte,wie ich ihm den brei gegen habe.mein mann verkrampft wenn ihm etwas unangenehm ist ,auch den kopf habe er schon bei der sonde weggedreht(hat man mir gesagt).
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
A

Alexander Felix

Mitglied
Basis-Konto
11.12.2004
57271
Re: entwöhnung von tk

Hallo!
Die Schluckdiagnostik, so wie sie bei dir gelaufen ist, habe ich auch schon einmal erlebt. Die Leute haben eben oftmals nicht die Geduld und nicht die Einsicht, das sich die Patienten nicht von jedem etwas einflösen lassen wollen, ganz davon zu schweigen, eine Sonde einzuführen. Was damit aber festgestellt werden kann: kann der Patient zur Zeit überhaupt Schlucken.
Das Schlucken funtioniert in zwei Phasen: Die Einleitung erfolgt sozusagen bewußt, man nennt das den "aktiven Schluckakt". Die zweite Anteil erfolgt eben nicht aktiv, sondern passiv, deshalb "passiver Schluckakt". Es wäre wichtig zu wissen, ob der passive Schluckakt intakt ist. Es handelt sich hierbei um eine Art Reflex, den der Patient nicht beeinflussen kann. Er ist, wie alles andere, aber oftmals wieder erlernbar. Dafür muß aber kräftig geübt werden. Bedingung ist dabei, daß es sich um ungefährliche, angedickte Flüssigkeiten handelt.

Du hast berichtet, das dein Mann schlucken kann. Ich nehme an, es ist noch nicht so zuverlässig (passiver Schluckakt noch nicht intakt?).
Leider arbeiten wir auf unserer Intensivstation nicht mit Logopäden, daher weiß ich nicht, wie hilfreich solche Leute sein können. Schlucktraining übernehmen wir auf unserer Station selbst.

Bei einem Patienten nach einem schweren Motoradunfall mit Schädel - Hirn - Trauma bestandt auch die Problematik, die du jetzt auch hast. Die Frau von ihm hat in der Zeitung inseriert, sie suche jemandem, mit Erfahrung in diesem Bereich. Daraufhin meldete sich ein Krankenpfleger, und zeigte daraufhin wertvolle Vorgehensweisen an dem Patienten zu Hause. Hier sieht man, daß es schwierig ist, Hilfe zu finden. Die Krankenkassen sind dabei oft keine gute Hilfe, und vieles ist eine Frage des Geldbeutels.

Du wirst viele unterschiedliche Meinungen und Ratschläge hören. Ich wünsche viel Erfolg.
Alexander
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Interdisziplinäre Intensivstation
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.02.2006
18236
Re: entwöhnung von tk

muß leider feststellen,das du recht hast,im bezug auf hilfe,jedenfalls im umkreis und der kk.es bleibt mir nichts weiteres übrig,als es weiterhin selbst zu probieren,immer in der hoffnung es geht gut,da wir finanziell nicht in der lage sind jemanden kompetenten zu bezahlen.
danke für die hilfe.
monika
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
C

chrodechilde

Mitglied
Basis-Konto
27.02.2006
36039
Re: entwöhnung von tk

Hallo Enno

du sagst:

habe sehr früh angefangen die kanüle zu entblocken

Wäre es aber zum Schlucktraining nicht sicherer die Blockung vorher nochmal zu überprüfen, dann kann nicht ganz so viel schief gehen beim üben.
Ich nehme an das du deinen Mann sowieso auch absaugen musst. Falls du dabei noch auf Essensreste stösst, ist das natürlich auch ein Zeichen das er noch nicht so weit ist.

Du solltest aber die Hoffnung nicht aufgeben. Bei neurologischen Sachen braucht man einfach sehr sehr sehr viel Zeit.

Vor allem möchte ich dir auch meine Hochachtung ausdrücken. Du sagtest am Anfang du hast den Eindruck du wirst nicht richtig ernst genommen. Aber das was du da leistest, machen wir normalerweise in deri Schichten.

Wünsche euch für die zukunft alles gute
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Neurochirurgische Wachstation
S

sand

Neues Mitglied
Basis-Konto
12.04.2006
55131
Hallo Enno,
Bei meinem Angehörigen würde ich auf jeden Fall die Peg belassen bis
sichergestellt ist das er seine Kalorien durch eine Orale Nahrungsaufnahme aufnehmen kann. sonst besteht die Gefahr der Mangelernährung, mit den Konsequenzen Dekubitus, Imunsuprimierung Vitaminmagel.
Für die Schlucktherapie kommst du nicht an der Logopädie vorbei.
Schluckversuche nur mit Wasser oder auch zerstoßenem Eis.
Metylenblau zum Anfärben ist gut oder auch ein kleiner Schuß Rotebeetesaft.
Nach dem Schlucken darf kein Farbstoff in der Trachea auftauchen.
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Neurochirurgieintensiv
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.02.2006
18236
Re: Entwöhnung von Trachealkanüle

danke für die hinweise,habe eine logopädin und hoffe nun endlich meinem mann weiter helfen zu können.
sie hat zwar weiterbildung aber noch nicht am wachkomapatienen,hoffe das sie wirklich interesssiert ist zu helfen.
da ich ja nun fast 2jahre die kanüle ungeblockt lasse(keine probleme) und in den letzten 3monaten sie bis zu 48h ganz entfernt habe(es ging ihm besser).
mein problem ,welche kanüle wäre empfehlendswert(feuchtigkeit)und könnte mein mann auch über den mund abhusten,bzw schlucken?
ich wäre dankbar über jede information.
vieleicht kann ich somit meine negative erfahrung gegenüber geschultem personal doch noch eine positive einstellung erlangen.

mfg monika
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.02.2006
18236
die logopädin ist interessiert,aber zeit und weg zuweit.
sie hat sich in einer reha kundig gemacht,dort ist man der meinung,wen die kanüle schon so lange ungeblockt ist und keine lungenentzündung war,kann sie raus.
jetzt soll zeitweise eine sprechkanüle oder abkleben erfolgen.
ich kann von glück reden,das mich hausärztin und neurologin unterstützen,obwohl sie zu geben von wachkoma keine erfahrung zu haben, aber sie sind ehrlich und gehören nicht zu denen,die meinen sie wissen alles besser nur weil sie einen medizinischen beruf haben.
in diesem forum finde ich sehr gut,das man nach erfahrung und hilfe sucht und alle bemüht sind zu helfen.
danke
mfg monika
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
C

chrodechilde

Mitglied
Basis-Konto
27.02.2006
36039
Re: Entwöhnung von Trachealkanüle

Hallo

Wie ging es denn bei euch weiter?

Habt ihr das Tracheostoma mal abgeklebt? gab es irgendwelche Komplikationen?

Mir ist noch eine Idee gekommen. Vielleicht wäre ein HNO Arzt bzw. eine HNO Klinik ein kompetenter Ansprechpartner bei solchen Fragen.

Gruss

chrodechilderich
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Neurochirurgische Wachstation
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.02.2006
18236
Re: Entwöhnung von Trachealkanüle

habe schon sehr lange einen hno,aber erst die logophädin hat mir zugehört und geholfen.hilfsmittelversorgung hat wenig interesse etwas anzubieten was weiter hilft(wohl zu billig,kein verdienst)warte schon seit wochen auf abklebmittel,bzw.auf hilfsmittel um ev.. sauerstoffmangel durch die nase .

glaube schon,man ist nicht daran interessiert,das der patient fortschritte macht.
die kanüle habe ich oft tagelang nicht mehr eingesetzt,aber als pflegende angehörige wird man nicht akzeptiert um kompetente hilfe zu erhalten müßte ich lange wege in kauf nehmen,die finanziell und zeitlich,nicht machbar sind.
mfg enno
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.02.2006
18236
Re: Entwöhnung von Trachealkanüle

habe vergessen,zuerwähnen,das mein mann im krankenhaus war(erbrochen und somit gefahr der aspiration und einer lungenentzündung)beides hat sich nicht bestätigt.
man war sehr erstaunt,das seine abwehrreaktion so gut ist,aber man glaubt meinen beobachtungen und eigeniniativen nicht.
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
E

ETgH

Hallo Monika, so ein ähnliches Problem habe ich auch mit meinem Vater.Er kann aber alles Schlucken am liebsten trinkt er Weinschorle, ist gottseidank auch nicht mehr im Koma, spricht mit uns, hört sich alles soweit positiv an, nach der schweren Gehirnblutung die er hatte, und ist halbseitig gelähmt.So weit, so gut:Nur der HNO-Arzt kommt alle 14 Tage ins Hein, vorausgesetzt er hat keinen Urlaub, evtlschaut er bei meinem Vater gar nicht hin, dann dauert es Wochen bis man mit dem HNO-Arzt evtl./vielleicht reden kann.Ich habe den Eindruck, dass es eine reine Abrechnungssache ist und noch so lange wie möglich mit der Entfernung der tk hingezogen wird.mfg ETgH
 
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.02.2006
18236
erneuter versuch,mit hilfe des pflegedienstes(konntrolle und verbandwechsel).neue hno,termin am11.10.außerhalb der sprechstunde,hätte nicht gedacht ,das es sowas noch gibt.
werde berichten,wie es verlaufen ist.
gruß monika
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
Nightnurse76

Nightnurse76

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Monika

Unsere Logopäden starten Entwöhnungsversuche mit der Portex Blue Line Ultra. Das ist eine Trachealkanüle mit auswechselbarer "Innenseele"

Die rote Innenseele ist für den geblockten Zustand und gefenstert, die weiße ist ungefenstert und für den ungeblockten Zustand gedacht.
Diese Innenseelen haben zudem noch den Vorteil, daß sie bei Bedarf gereinigt werden können,da sie auswechselbar sind, während die TK in der Trachea belassen wird.

Um eine Aspirationspneumonie zu vermeiden, sollten Getränke angedickt werden (z.B. Thicken up), damit eine Aspiration vermieden werden kann.

Um von der PEG zu entwöhnen, ist ein Training unablässlich.
Unsere dekanülierten Patienten bekommen auch noch lange nach der Dekanülierung Nahrung und Flüssigkeit über die PEG (wenn auch reduziert, u.a. wegen des Hungergefühls) um die ausreichende Versorung zu gewährleisten, da es bei uns verschiedene Schluckphasen gibt.

Erst, wenn der Patient in der Lage ist, krümelige und unangedickte Kost zu sich zu nehmen, dann wird die PEG entfernt.

Grüße
Nightnurse76 :)
 
Qualifikation
Umschulung Mediengestaltung
Fachgebiet
Umschulung
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.02.2006
18236
alles wird gut ?
am 4.10 ist mein mann 3j im koma.
habe leider in der ganzen zeit keine kompetente hilfe bekommen.
ich wünsche mir aufklärung und einbeziehung.
hoffe,am nächsten termin endlich hilfe zu bekommen.
selbst hno-ärzte kennen sich nicht mit tk aus(nur wechsel,mache es jetzt selbst(mehre tage ohne tk).
danke für die hilfe und hinweise.
mfg monika
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
Nightnurse76

Nightnurse76

Mitglied
Basis-Konto
@Enno

"Alles wird gut" ist meine Signatur und steht unter all meinen Beiträgen, die ich schreibe. Dieser Satz ist nicht speziell an Dich oder Deine Situation gerichtet.

Mehr Einbeziehung und Aufklärung kannst Du fordern, sprich Deine Logopädin an, wenn die HNO´s sich schon nicht auskennen, die Logo sollte es in diesem Falle aber.

Ich hoffe für Dich, daß Du in Zukunft mehr Hilfe erhälst.

Gruß
Nightnurse
 
Qualifikation
Umschulung Mediengestaltung
Fachgebiet
Umschulung
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

P
Hallo Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit zum Thema CIRS in der Intensivpflege. Dafür befrage ich Pflegekräfte auf...
  • Erstellt von: Patsche1
0
Antworten
0
Aufrufe
421
P
H
Guten Tag liebe Community, ich bin seit eben neu hier, da ich nicht weiter weis. Ich befinde mich im zweiten Jahr der Fachweiterbildung...
  • Erstellt von: hendrik_altmann
2
Antworten
2
Aufrufe
1K
L
Y
Guten Tag. TRACHEA Sekretproben Set - wo kann ich eine ausfürliche Beschreibung finden, wie richtig diese Massnahme durchgerfürt werden...
  • Erstellt von: yanl1959
0
Antworten
0
Aufrufe
324
Y
W
Hi, ich bitte um rat, bin gerade ein wenig verzweifelt. Ich hatte über das letzte Wochenende 4 Nachtdienst und kann seit dem nicht mehr...
  • Erstellt von: Wacken11
5
Antworten
5
Aufrufe
3K
P