Arbeitsrecht Elternzeit

Frustriert

Frustriert

Mitglied
Basis-Konto
0
Berlin
0
Hallo erstmal,
ich habe mal eine kleine Frage,
Meine Frau und ich erwarten im Oktober unser zweites Kind nun möchte ich im April / Mai eine neue Stelle als PDL anfangen,
muß ich meinen arbeitgeber da schon informieren das ich ab August 2010 in Elternzeit gehen möchte.
Wenn ja wer stellt mich dann überhaupt noch ein??
 
Qualifikation
Weiterbildung zur PDL 1000h
Fachgebiet
Berlin
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
muß ich meinen arbeitgeber da schon informieren das ich ab August 2010 in Elternzeit gehen möchte.
Wenn ja wer stellt mich dann überhaupt noch ein??
Müssen musst Du gar nichts. Dein neuer AG wird allerdings kaum damit rechnen, dass seine neue PDL nur knapp eineinhalb Jahre zur Verfügung steht.
Letzten Endes musst Du dir die Frage stellen ob Du es aushälst, dass Dein neuer AG...nun sagen wir milde ausgedrückt...nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen wird....., wenn er davon Kenntnis erlangt, dass Du das bereits vorhattest als Du die Stelle angenommen hast. Wenn er rechnen kann wird er sich das sogar ganz alleine errechnen können.
Kaum richtig eingearbeitet beantragst Du dann schon Elternzeit.
Meiner Meinung nach eine Frage der Fairness.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
54
Cottbus
0
Hallo Frustriert,
Fairness hin, Fairness her - ich würde Dir empfehlen, die Stelle anzutreten und erst mal fein stille zu sein. Denn wenn ich richtig rechne, ist das zweite ja gerade erst mal "angesetzt". Was kann bis Oktober nicht alles passieren? Ich male mal ein paar Szenarien hierher (die alle hoffentlich nicht eintreten):
- es könnte eine Fehlgeburt werden
- Du könntest bis dahin wieder solo sein (Frau hat jemand flotteres getroffen)
- Deine Frau könnte ihre Meinung ändern und plötzlich der Meinung sein, dass sie doch viiiieeel lieber zu Hause bleiben möchte, als Du
usw.usw. . . .
Was im Oktober sein wird, steht also noch in der berühmten Sternen. Und zur Untermauerung meiner Meinung noch die höchstrichterliche Entscheidung des BAG dazu:
Schon 1984 hat das BAG der Neugier der Arbeitgeber einen Riegel vorgeschoben: BAG, Grundsatzurteil vom 7.6.1984, 2 AZR 270/83
Der Arbeitgeber darf nur Fragen stellen, bei denen er ein berechtigtes, billigenswertes und schutzwürdiges Interesse hat.
Unzulässige Fragen und somit eine Schwindellizenz für den Bewerber besteht bei Fragen nach:
- Gewerkschafts - oder Parteizugehörigkeit
- Heiratsabsicht
- geplante oder derzeitige Schwangerschaft
- Schwerbehinderteneigenschaft
- Wehr- und Zivildienst.
Dann gibt es noch eine Reihe von Fragen, bei denen der Einzelfall zu prüfen ist. Z.B. ist die Frage nach einer HIV-Infektion bei Heilberufen zulässig, bei einem Lagerarbeiter wiederum nicht. Oder die Frage nach Religionszugehörigkeit - die nur für religiöse Einrichtungen zulässig ist (die wieder berühmte Ausnahme von der Ausnahme: Scientology-Zugehörigkeit).

Nun stell Dir mal vor, Du trittst die Stelle nicht an und eines der oben angeführten Dinge tritt ein, oder noch was gaaaanz anderes, an das wir beide jetzt noch nicht mal im Entferntesten denken (es könnte ja sein, dass Deiner Schwiegermutter plötzlich einfällt, zu Euch zu ziehen und den Babysitter zu machen ;-)). Na, und dann ist der Jammer groß, oder?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
Frustriert

Frustriert

Mitglied
Basis-Konto
0
Berlin
0
Danke für Eure Kommentare.
Ich werde es mir noch überlegen wie ich vorgehe.
Schauen wir mal aber mit der Elternzeit hatten wir schon unsere Diskussionen wir haben uns auf 10 zu 4 für sie geeinigt und daran gibt es nix zu rütteln.:)
Und meine Schwiegermutter No Way sorry aber vorher werde ich zum ...
 
Qualifikation
Weiterbildung zur PDL 1000h
Fachgebiet
Berlin
C

c4user

Mitglied
Basis-Konto
Alle Diskussionen kannst Du Dir eigentlich sparen. :spinner:

Im Elternzeitgesetz ist klar geregelt, das man seinen Arbeitgeber spätestens 7 Wochen vor Antritt der Elternzeit informieren muss egal ob man das nun 1,2 oder 3 Jahre vorher plant.

Das ist Deine einzige Pflicht.

Übrigens: Meine Freundin hatte nach Geburt 7 Monate Elternzeit, ich von Geburt an 2 und nach den 7 Monaten meiner Freundin nehme ich nochmals 5.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Allgemeinchirurgie und Unfallchirurgie
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen