Eltern allein zuhaus?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Matze44

Neues Mitglied
Basis-Konto
13.04.2012
26527
Hallo zusammen,
ich habe mich hier neu registriert, weil ich ein Problem habe und gerne ein paar Meinungen von Menschen
hätte die vielleicht in ähnlichen Situationen sind!
Folgendes, ich lebe mit meiner Familie in Duisburg. Meine Eltern wohnen nicht sehr weit weg in ihrem eigenen Haus
aber da ich selbstständig bin und meine Frau sich um unseren Sohn und ihren Job kümmert, haben wir kaum Zeit
die Großeltern zu besuchen und nach dem Rechten zu schauen.
Jetzt ist es aber so, dass meine Mutter schon sehr gebrechlich ist und auch immer vergesslicher wird. Mein Vater
kümmert sich rührend um sie so gut er kann aber er ist eben auch nicht mehr der jüngste. Ich will die beiden
aber auch nicht in ein Heim stecken und eine Pflegekraft wollen die zwei auch nicht. Aber was tun? Ich habe
wirklich ein schlechtes Gefühl wegen meiner Mutter! Meine Frau hat vorgeschlagen einen Hausnotruf
einzurichten und auch schon Broschüren mitgebracht aber ich bin mir noch unsicher, bringt so etwas denn was?
Fühlt man sich als Kind denn dann sicherer weil man weiß im Nofall müssen die Eltern nur nen Knopf drücken?
 
Qualifikation
Selbstständig
Fachgebiet
Automobilbranche Chef
G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
20.09.2010
34130
AW: Eltern allein zuhaus?

Hallo Matze, naja, nicht einfach.
Zum ersten Problem: Wenn deine Mutter gebrechlich ist, sich nicht mehr allein versorgen (d.h. waschen, ankleiden) kann, würde sie sich vielleicht mit der Zeit auch an eine Pflegekraft gewöhnen, die vielleicht erst mal nur zur Beratung ("Ihre Kinder sorgen sich um Sie") kommt und dann mal Hilfe beim Duschen anbietet, ... Evtl kann auch eine Pflegestufe beantragt werden. Der Pflegedienst hilft da bestimmt gern.
Vielleicht sind Hilfsmittel erforderlich wie z.B. Wannenlifter oder hydraulische Betteinsätze, Rollator oder ähnliches.

Die zweite Sache: Ein Notruf macht auf alle Fälle Sinn. Ihr müsst euch nur überlegen wer im Notfall angerufen wird. Info ist gut, ist eben auch alles eine Kostensache.
Nur ... der Notruf entbindet euch nicht von Allem. Ich würde von meinen Kindern erwarten (die ich großgezogen habe und dadurch auf vieles verzichten musste), dass sie sich, nun wo ich selber ein wenig Hilfe brauche, auch um mich kümmern.

Notruf heißt nicht : aus aller Verantwortung raus.
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
09.12.2005
Kaufbeuren
AW: Eltern allein zuhaus?

Tja in dieser Zwickmühle stecken viele.

Die Eltern wollen niemand in der Wohnung haben und sehen aber auch nicht ein, dass es alleine nicht mehr geht.

Es gibt nur 3 Wege:

Selber machen
Pflegedienst
Heim

für einen wirst du dich irgendwann Entscheiden müssen, das nimmt dir keiner ab.

Hausnotruf:
bringt so etwas denn was
Was versprichst du dir davon, was willst du damit Abdecken?

Welche Hilfen stellst du dir denn vor?

Hausnotruf ist eigentlich nur der Schlüsselbringer.
Der Hausschlüssel wird dort hinterlegt, zum Türe aufsperren, wenn z.B. jemand Gefallen ist und nicht mehr hoch kommt und um evtl. weiteres zu Veranlassen, wenn dadurch Verletzungen entstanden wären, Rettungsdienst - Trsp. ins KH.
Oder z.B. beim 24Std. Alarm, wenn der Teilnehmer nicht innerhalb von 24Std. ne Taste drückt, gibts Alarm und es schaut jemand nach.
Ist als eher was für Alleinlebende oder wenn beide Pflegebedürftig wären und keiner ans Telefon kommt.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
T

Tilidin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
23.04.2011
24211
AW: Eltern allein zuhaus?

Hallo Matze 44
Ich habe ein ähnliche Situation mit meiner Großmutter durchlaufen, der Hausnotruf wurde nicht akzeptiert, zum einen viel zu Stolz,zum anderen hat sie es einfach vergessen.
Dieses Angstgefühl, das wieder etwas sein könnte, hat mich auf der Arbeit u. vor allem Nachts förmlich zerfressen.
Ich konnte dann über eine Betreuung u. mit ihr zusammen eine Heimaufnahme erwirken u. sie hat noch 10 tolle Jahre erlebt.
Warum:?
Sie war wieder unter Menschen, raus aus der Einsamkeit, alte Fähigkeiten blüten wieder auf.
Ich vermute mal, das es deinen Eltern ähnlich ergeht. Sie leben in ihrer relativ abgeschotteten u. einsamen Welt u. dein Vater wird seine Interessen auch noch hinten anstellen, weil es sich ja um seine Frau kümmern muss.
Eine Pflegestufe wird es wahrscheinlich noch nicht geben, dann bleibt vieleicht nur
Städte/Gemeinden organisieren Tagesreisen, Kaffee-Nachmittage.
Kennenlern-Tage in Wohnkonzepten( betreutes Wohnen)
Senioren-Wohnanlagen ( Schnuppertage)
Kirche u. evtl. Parteien haben oftmals Betreuungskonzepte
Und garnicht so selten, suchen sich Gleichgesinnte, um z.B. Karten zu spielen o. ä.
Sicherlich muss man etwas hartnäckig sein u. bestimmte Konzepte mehrmals besuchen, aber man sieht als Angehöriger dann vieleicht schon Veränderung u. Akzeptanz
Ansonsten fällt mir nur noch ein: Sozialdienste der Stadt/Gemeinde befragen, Pflegestützpunkte aufsuchen u. einfach mal schauen, was man als Familie zusätzlich leisten kann.
Vieleicht kann man sogar die Nachbarschaft mit einbauen?
Hausnotruf: wird in diesem Fall vieleicht überschätzt, aber drann denken sollte man schon
viel Glück
 
Qualifikation
Krankenpfleger,Fachpfleger Psych,PDL
Fachgebiet
Erwerbsunfähig
Weiterbildungen
Krankenpfleger
Fachpfleger für Psych.
große PDL- Ausbildung
L

leaving-the-moon

AW: Eltern allein zuhaus?

Nur am Rande: Ich erwarte nicht von meiner Tochter, dass sie mich mal pflegt oder täglich nach mir schaut, wenn dies notwendig werden sollte

Die gesellschaftlichen Voraussetzungen sind nicht mehr die wie vor 40 Jahren als ein Alleinverdiener noch eine Familie ernähren konnte und die Ehefrau quasi prädestiniert war Eltern und ggf. Schwiegereltern mitzubetreuen.
Heute sind viele darauf angewiesen dass in der Familie beide arbeiten gehen um den Lebensunterhalt zu sichern - und wer alleine lebt ist sowieso darauf angewiesen. Ich persönlich finde es vermessen von den Kindern zu erwarten, sie sollen ihr komplettes Leben umkrempeln, damit ich von Ihnen gepflegt werden kann.


Aber, es ist natürlich schön, wenn sie sich prinzipiell kümmern, die Kinder. In diesem Fall ist es sicherlich sinnvoll immer wieder darüber zu sprechen - und vor allem die Vorteile herauszustellen. Hausnotruf heißt auch, dass man noch Hilfe holen kann wenn man die Treppe hinuntergefallen ist und das Telefon nicht erreichbar ist. Hausnotruf heißt die Kinder können in Ruhe zur Arbeit gehen und müssen sich nicht ständig sorgen machen ob jetzt etwas passiert ist.
Unterstützung durch die Sozialstation - ggf. auch bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten ist ein Geschenk, schließlich habe die Eltern ihr Leben lang gearbeitet. Sie verlieren dadurch nicht ihre Autonomie, sondern gewinnen an Lebensqualität, das sie sich um das eine oder andere keine Sorgen mehr machen müssen.

Immer wieder reden reden reden - ggf. ein Beratungsgespräch mit einem Pflegedienst vereinbaren. Sowas muss sacken und verarbeitet werden. Ich finds toll dass du dich kümmerst und wünsch dir viel Erfolg.
 
G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
20.09.2010
34130
AW: Eltern allein zuhaus?

Hey leaving-the-moon,
du hast das besser ausgedrückt als ich. Ich erwarte natürlich auch nicht von meinen Kindern, dass sie mich pflegen und ständig für mich da sind. Aber organisieren ist nicht zu viel verlangt. Und ... ich finde es gut, dass Matze sich informiert.

Wir haben immer mal wieder Kunden, die eigentlich keine Hilfe "brauchen". Angehörige bitten uns darum. Es braucht manchmal Zeit, man geht auch mal unverrichteter Dinge wieder weg oder unterhält sich nur aber wenn die Kunden erst mal merken, dass z.B. das Rücken waschen oder das Duschen mit Hilfe leichter geht, werden sie der neuen Situation gegenüber offener. Das ist immer einen Versuch wert. Auch prima wenn ein Pflegedienst alles anbietet, also Hauswirtschaftliche Versorgung, Betreuung und Pflege. Das lässt sich dann gut koordinieren.
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
AW: Eltern allein zuhaus?

Hallo Matze,
das meiste wurde ja schon geschrieben. Ich ergänz mal nur ein bischen.
Der HNR macht nur Sinn, wenn einer von beiden bereit ist im Notfall den Knopf zu drücken und wenn er einen Notfall auch erkennt.
Wir gehen daher einen anderen Weg. Bei uns ist das ein "Service Telefon". Hört sich besser an und die Akzeptanz ist größer den Knopf zu drücken um Beispielsweise jemanden zu holen der einem die Fernbedienung wieder "richtet" oder den Wäschekorb in den Keller bringt.

Auch sonst gehen wir in einem "solchen Fall" ein bischen anderst vor. Wir holen den Arzt mit ins Boot. Egal ob der jetzt ne Medigabe aufschreibt, Kompressionsstrümpfe, Blutdruck messen u.s.w. Wenn der Arzt meint, es müße jemand kommen, dann ist das für die meisten älteren Menschen "Gesetz" und sie lassen es zu.
Wir steigern dann ganz langsam die Versorgung bis zu dem Grad, wie es notwendig ist.
Kostet unter Umständen dich ganz persönlich ein bischen Geld, aber du kannst ihnen das ja zu "Weihnachten oder zum Geburtstag schenken.
Wichtig ist nur, das du einen Pflegedienst findest, der alles anbietet und der eigenverantwortlich arbeitet und bereit ist, viel mit dir zu reden, telefonieren oder per online in Kontakt bleibt.
Wieso? Weil du nur in Ruhe deiner Arbeit nachgehen kannst, wenn du dir sehr sicher bist, das alles funktioniert und dafür benötigst du am Anfang viel Rückmeldung- auch um zu intervenieren, wenns nicht klappt. Ach ja, es sollten auch nicht zu viele wechselnde Plegemitarbeiter kommen, damit ein Vertrauensverhältniss zwischen deinen Eltern und den MA entstehen kann.
Ich wünsch dir viel Kraft.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
M

Matze44

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
13.04.2012
26527
AW: Eltern allein zuhaus?

erstmal an alle: ich finde es ganz toll hier so schnell und so viele Infos zu bekommen! Das hätte ich nicht erwartet und es freut mich sehr. Man fühlt sich doch ein bisschen aufgefangen, vorallem wenn andere ihre Erfahrungen teilen.

Ich sehe dass eigentlich so, dass ich mich gerne um meine Eltern kümmern will und ich versuche das auch mit meiner Frau so gut es geht und die Zeit es zulässt. dann fahren wir rüber, essen zusammen, spielen Karten oder reden und das tut wirklich gut, passiert aber viel zu selten. Meine Eltern haben mich liebevoll aufgezogen und ich will ihnen so gut ich kann etwas zurück geben, früher haben wir ihnen oft zu Weihnachten etc einen Urlaub geschenkt, jetzt wird das wohl eher der Hausnotruf werden.

Aber nochmal zu euren Fragen, mein Vater kümmert sich tatsächlich insofern, dass er meiner Mutter auch mal beim Ankleiden hilft, sie aus der Dusche hebt etc. und das in seinem Alter! Aber er möchte sich auch gern um sie kümmern, so lange das geht will ich ihm das auch nicht verbieten.

@ Lisy: Ich finde die Idee mit dem Service-Telefon toll! Das klingt doch auch gleich viel besser und angenehmer.

Auch prima wenn ein Pflegedienst alles anbietet, also Hauswirtschaftliche Versorgung, Betreuung und Pflege. Das lässt sich dann gut koordinieren.
Gunda gibt es tatsächlich Dienste die das alles anbieten? Ich denke im Moment wird es noch nicht in Frage kommen aber für die Zukunft werde ich das mal im Hinterkopf behalten.

Und ihr habt sicher recht, dass ist mir klar Hausnotruf entbindet nicht von allem, aber ich hoffe er kann mir und meiner Familie ein kleines bisschen Seelenfrieden und innere Sicherheit geben.
 
Qualifikation
Selbstständig
Fachgebiet
Automobilbranche Chef
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
07.03.2006
Münster
AW: Eltern allein zuhaus?

Hallo Matze,
ich war in einer nicht ganz unähnlichen Situation..meine Tante und ihr Lebenspartner. Sie hat ihn versorgt, aber es ist mir dann irgendwann zusammen mit ihrem Arzt gelungen, ihr klar zu machen, dass ihr Lebenspartner ins Krankenhaus muss, wenn sie sich mit der Pflege übernimmt. Das Argument zog dann, und es durften die ersten Handreichungen bei der Körperpflege gemacht werden, die dann mehr und mehr geworden sind, bis er zu Hause verstorben ist.
Einen Hausnotruf lehnt sie vehement ab, ich kann sie nicht davon überzeugen, dass da niemand einfach in ihre Wohnung kommt.
Aber da auch für sie jeweils morgens und abends ein Pflegedienst vorbei schaut, fühle ich mich einigermaßen sicher.
Ich musste einfach einsehen, dass Eltern (und auch Tanten) einfach zu alt sind, sie noch zu erziehen, wenn man sie bekommt. :rolleyes:
Und dass sie ein Recht auf eigene Entscheidungen und auch Eigenständigkeit haben, auch wenn ich der Meinung bin, was anderes sei doch viel, viel besser.. meine Tante ist geistig völlig fit, ihr ist klar, dass sie ihre Selbstständigkeit mit einem gewissen Risiko bezahlt. Das hat sie bewusst entschieden, und ich musste das aktzeptieren.
Dir viel Kraft auf Deinem Weg!
weissbrk
 
Qualifikation
Verwaltung
Fachgebiet
privat
G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
20.09.2010
34130
AW: Eltern allein zuhaus?

Hallo Matze,
ich denke, dass die überwiegende Mehrzahl der amb. Pflegedienste alles zusammen anbietet. Man muss nur bei der Auswahl drauf achten, dass man nicht grad den falschen erwischt.

Viel Erfolg und Geduld.
Gunda
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
M

Matze44

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
13.04.2012
26527
AW: Eltern allein zuhaus?

Liebe Weisbrk, danke für deine mitfühlenden Worte. Du drückst das schön aus -

dass Eltern (und auch Tanten) einfach zu alt sind, sie noch zu erziehen, wenn man sie bekommt
Mein Vater ist ja tatsächlich fit im Kopf, meine Mutter ist ja in einem schlechteren Zustand. Ich muss wohl akzeptieren was die beiden für sich entscheiden... auch wenn es mir nicht gefällt und ich zunehmend schlechter schlafen kann.

Meine Frau wird jetzt versuchen den Hausnotruf installieren zu lassen. Dadurch wollen wir versuchen ob wir für uns etwas Seelenfrieden erkaufen können.

Die Kraft werde ich brauchen - danke dafür
 
Qualifikation
Selbstständig
Fachgebiet
Automobilbranche Chef
check

check

Mitglied
Basis-Konto
23.04.2012
Hamburg
AW: Eltern allein zuhaus?

Hallo Matze, bist Du denn jetzt schon schlauer?
Es ist sicher nicht einfach für seine Eltern Entscheidungen zu treffen. Du musst bedenken, dass man einen alten Baum nicht entwurzeln (aus der bekannten Umgebung) soll und schon gar nicht voneinander trennen (Frau und Ehemann). Wenn es gar so schlimm ist und es ohne Hilfe zu Hause gar nicht mehr geht, solltet Ihr vielleicht schauen ob es in dem Stadtteil / der Gemeinde eine Organisation gibt die Altersgerechtes Wohnen (betreutes Wohnen), mit möglicher Versorgung anbietet. (Die Betreuung soll bei gleichzeitiger Unterstützung zur Bewältigung der individuellen Probleme die größtmögliche Autonomie gewährleisten.) Soll heißen eine Anlage wo Deine Eltern zusammen in einer eigenen Wohnung leben können es aber Pflegekräfte gibt, die wenn nötig unterstützend eingreifen. Im positiven Fall bietet die Organisation gemeinschaftliche Mahlzeiten (die man nutzen kann oder auch nicht) und soziale Betreuung (gesellige Nachmittage, kulturelle Veranstaltungen etc.) an.
Oberstes Ziel ist es hier, den Bewihnern so wenig Verantwortung wie möglich abzunehmen, um sie dabei zu fördern, ihr Leben selbstständig zu gestalten bzw. um eine Unterbringung in einem Altenheim zu vermeiden oder so weit wie möglich hinauszuschieben.
LG
Check
 
Qualifikation
QB
Fachgebiet
Seniorenheim
M

Matze44

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
13.04.2012
26527
AW: Eltern allein zuhaus?

Hallo nochmal an alle Gruppenmitglieder!
Bei uns hat sich nach langer Zeit etwas getan. Ich und meine Frau haben es geschafft die Eltern von einem Hausnotruf zu überzeugen. Und zwar haben wir uns für die Fariante mit einem Seniorenhandy entschieden. Über den Anbieter vitaprotekt haben wir jetzt ein Packet für sechs Monate gekauft und testen den Service gerade. Bis jetzt bin ich positiv überrascht (war sehr skeptisch), vorallem gibt es die Möglichkeit einer Medikamentenerinnerung.
Ich weiß, dass ist keine endgültige Lösung, sondern verschafft uns jetzt hoffentlich etwas Zeit zum verschnaufen.
In Zukunft möchte ich die beiden gern davon überzeugen in einer Anlage wie Check es beschrieben hat zu leben.
Bitte drückt mir die Daumen das alles gut wird.
 
Qualifikation
Selbstständig
Fachgebiet
Automobilbranche Chef
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
07.03.2006
Münster
AW: Eltern allein zuhaus?

wird gemacht... (Daumen drücken) :eek:riginal::thumbsup2:
Und schön, dass Du uns berichtest, danke.
 
Qualifikation
Verwaltung
Fachgebiet
privat
check

check

Mitglied
Basis-Konto
23.04.2012
Hamburg
AW: Eltern allein zuhaus?

Hallo Matze, ich wünsche Euch viel Glück. Berichte doch ab und an über Deine Erfahrungen. :wink:
 
Qualifikation
QB
Fachgebiet
Seniorenheim
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Jana Kühn
Du bist Pflegefachkraft? Und hast mal in einer Rehaklinik gearbeitet? Super! Ich brauche DEINE Hilfe bei meiner Masterarbeit. Du...
  • Erstellt von: Jana Kühn
0
Antworten
0
Aufrufe
111
Jana Kühn
Patrick Weferling
Hallo, Ich bin Assistent in der Privatwohnung eines Klienten welcher seinen Angehörigen eine generalvollmacht erteilt hat und sich...
  • Erstellt von: Patrick Weferling
4
Antworten
4
Aufrufe
611
F
likeadash
Hallo zusammen, Wir eröffnen in Berlin einen Pflegedienst und erstmal nur SGB Xl. wir beschäftigen uns gerade mit Kundengewinnung. Ich...
  • Erstellt von: likeadash
0
Antworten
0
Aufrufe
549
likeadash
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
324
T