Einsendeaufgabe Praxisanleitung

F

Franzi2609

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo meine lieben
Ich muss meine erste Einsendeaufgabe erledigen d komme nicht so recht weiter! Vielleicht könnt ihr mir helfen!?
Die Aufgabe lautet:Frau A (Pflegehelfer) führt bei Patient B morgens die Grundpflege durch und wechselt dabei den Wundverband eines Dekubitus Grad 3!Dieser fällt ihr auf hat sich verschlechtert!
Die Frage dazu lautet :Welche zivilrechtlichen und Strafrechtlichen Gesichtspunkte treten dabei auf!?
Bin über jede Antwort dankbar!
 
Emilija

Emilija

Mitglied
Basis-Konto
Hallo meine lieben
Ich muss meine erste Einsendeaufgabe erledigen d komme nicht so recht weiter! Vielleicht könnt ihr mir helfen!?
Die Aufgabe lautet:Frau A (Pflegehelfer) führt bei Patient B morgens die Grundpflege durch und wechselt dabei den Wundverband eines Dekubitus Grad 3!Dieser fällt ihr auf hat sich verschlechtert!
Die Frage dazu lautet :Welche zivilrechtlichen und Strafrechtlichen Gesichtspunkte treten dabei auf!?
Bin über jede Antwort dankbar!

Hallo Franzi,

der Pflegehelfer darf keinen Wundverband Dekubitus Grad 3 durchführen da Qualifikation nicht ausreichend

Gruß Emilija
 
F

Franzi2609

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo Franzi,

der Pflegehelfer darf keinen Wundverband Dekubitus Grad 3 durchführen da Qualifikation nicht ausreichend

Gruß Emilija
Hallo emilia
Also haftet er ja dann auch genau wie die Fachkraft und die pdl?
Also ich hab es jetzt so verstanden und raus gelesen das eine fahrlässige Körperverletzung vorliegt seitens aller 3 und zivilrechtlich bestehen Schadensersatzansprüche!
 
D

die_zarte

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
wirf nochmal nen blick ins buch und überlege, wer welche verantwortlichkeit hat. z.b. durchführungs- und delegationsverantwortung etc.
 
S

s.frohwerk

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Strafrechtlich:

Die Pflegedienstmitarbeiterin begeht grob fahrlässig Körperverletzung, da sie gar keinen Verbandswechsel durchführen dürfte da sie keine Fachkraft ist. Da sie ihr bestes gibt und die Wunde nicht absichtlich verschlechtert ist es nicht vorsätzlich sondern grobfahrlässig, da Sie dazu nicht befugt ist.

Zivilrechtlich:

Fr. S. könnte den Pflegedienst auf Schadensersatz in Form von Schmerzensgeld und auf Kostenerstattung verklagen


Das war mein Antwort habe aber noch keine Korrektur.
hänge gerade an der 2. Einsendeaufgabe.
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen