DSGVO

J

johannes2017

Mitglied
Basis-Konto
Wer hat sich schon mit der EU Datenschutz-Grundverordnung beschäftigt? Sie tritt unweigerlich am 25.05.2018 in Kraft.

Für Pflegende wird sie insofern relevant, als sie mit sensiblen persönlichen Daten umgehen.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
stationär
R

Raike

Mitglied
Basis-Konto
Jop... wir tun seit Wochen nichts anderes! Verantwortlich für die Umsetzung der DSGVO ist und bleibt der Geschäftsführer deiner Einrichtung/ des Krankenhauses. Der EU-GH hat die Strafen um bis zum 63-fache erhöht, da in Deutschland mit dem Datenschutz einfach zu leichtfertig umgegangen wird. Für Pflegende ist wichtig, dass sie eine Schulung bekommen. Für Patienten ist es wichtig, dass sie endlich ein Recht auf „Vergessen werden“ eingeräumt bekommen haben. Eure Datenschutzbeauftragte hat momentan vermutlich richtig viel Arbeit bekommen und wird euch schon noch informieren, was sich genau im Detail getan hat.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Ambulant
C

Cutter

Mitglied
Basis-Konto
61
Hannover
0
So kurz vor Ablauf der Übergangsfrist und kaum jemand schreibt zu dem Thema hier was :=)

Bei uns sind der Datenschutzbeauftragte, die PDL und HL schon recht nervös wie mir scheint. Ich habe mich nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt und muss schon sagen, das es einige Veränderungen bei uns geben muss. Darauf bin ich schon sehr gespannt. Hat sich bei euch schon was geändert?

zB.
- Weitergabe von Kundendaten (Rezepte nach der Visite zur Apotheke oder Ergo- oder Krankengymnastik geben?)
- Geburtstagskalender der Kunden im Wohnbereich
- Fotogalerien von Kunden im Wohnbereich
- Bilder von Angestellten
- Aushang von Dienstplänen (stehen da die Wochenstunden lt Vertrag drauf? Wer hat Urlaub oder ist krank? Überstunden sind vermerkt?)
- Telefonlisten im Dienstzimmer ala WhatsApp für alle

und was ist mit erhobenen Daten über mich? Meine Personalakte? Ich darf bei Kündigung die Herausgabe verlangen ebenso wie das Löschen aller Informationen über mich?
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Hannover
J

johannes2017

Mitglied
Basis-Konto
Betrachten wir es doch einmal nüchtern. Zuerst bläht der Staat die Sammelwut aller möglichen Daten unbegrenzt auf und anschließend wird über die Flut der Daten gejammert. Ich nenne das schizophren! Datenschutz bedeutet - ja auch international - das jene geschützt werden, die meine Daten benutzen. Geschützt davor, dass ich erfahre, wie sie an diese Daten gekommen sind und was sie alles damit anstellen. Glaubt wirklich auch nur Einer, dass selbst ihnen Unbekannte mehr über ihn weiß, als er selber?

Ein konkreter Fall aus der Pflege: Da wird eine Person von einer Behörde auf Dinge angesprochen, die sie nie und nimmer von dieser Person erhalten hat. Diese Daten stammen ausschließlich aus einer Erhebung einer anderen Behörde. Datenschutz? Ein Farce wäre das richtige Wort.

Um auf die obige Mitteilung etwas einzugehen:

- was hat die "Weitergabe von Kundendaten" im genannten Zusammenhang mit Datenschutz zu tun? Nur kranke Hirne begreifen nicht, dass gewisse Daten erforderlich sind, um die gewünschte und/oder geforderte Leistung zu erbringen

- seitdem es Fotographie gibt hat sich niemand darüber aufgeregt, dass Fotos erstellt, veröffentlicht und verwertet werden. Im Gegenteil - die meisten Illustrierten würde es nicht geben, wenn Fotos über andere fehlen würden. Ja, die Gesellschaft ist "geil" darauf, solche Fotos zu sehen. Wie hoch ist das Interesse der Öffentlichkeit an den Bildern von Bewohnern im Pflegeheim? Null! Aber für jene, die dort leben, verbinden sich damit Erinnerungen. In einer entmenschlichten Gesellschaft ist dies auf einmal unzumutbar ...

- Bilder von Mitarbeitern (auch früheren) siehe zuvor ...

- verrückt wird es bzgl. der Dienstpläne im Dienstzimmer. Einerseits wird der Aushang gefordert - ja auch von den Betroffenen - andererseits wird daraus eine strafbare Handlung? Fällt für mich unter die Rubrik schizophren.

- Telefonliste im Dienstzimmer - was hat das mit whatsapp zu tun? Dass die Daten, ob von Bewohnern oder Mitarbeitern, nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind und im geschützten Bereich zu bleiben haben, ist Bestandteil von Heim- und Arbeitsverträgen.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
stationär
R

Raike

Mitglied
Basis-Konto
Ohje... ich sehe schon... hier gibt es viel Halbwissen.
1. Der Datenschutz, der vom EuGH gefordert wird, ist momentan deutschlandweit nicht umsetzbar!
2. Es geht los beim E-Mail-Verkehr, zieht sich über das Speichern irgendwelcher Daten auf Laufwerken und endet schließlich bei WhatsApp (was übrigens ein absolutes No-Go ist, da jeder Nutzer mit Bestätigung der AGB‘s erlaubt, dass alle Bilder und Daten für anderweitige Dinge genutzt werden dürfen).
3. Manche Probleme lassen sich ganz leicht lösen... z. B. Am Heimvertrag eine Einverständniserklärung anhängen, ob etwaige Fotoaufnahmen hausintern benutzt werden dürfen.
4. ich denke, das Wichtigste ist einfach, dass Sensibilität geweckt wird, ob man wirklich alle Daten benötigt, die man erhebt und wie man die Daten verwendet. Und wenn sich dann noch jeder Nutzer Gedanken macht, ob er einverstanden wäre, wenn mit seinen Daten so umgegangen werden würde, ist man schon fast im grünen Bereich.
Werdet sensibel, und denkt über eueren täglichen Umgang mit Bewohner/ Patientendaten nach und ihr werdet immer mehr automatisch in Richtung europäischen Datenschutz gehen.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Ambulant
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.