DRK-schwestern

stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
hallihallo,

ich muß mich an dieser stelle gleich mal als kompletter DAU outen ( das heißt so, wenn man gar nix checkt,hab ich mir sagen lassen);-)

aber ich bin sehr froh, da ich diese seite gefunden hab und hoffe,mit diesem neumodischen kram einigermaßen klar zu kommen.

mein vorrangies anliegen ist folgendes:

Ich habe 87 mit meiner ausbilgung zur kinderkrankenschwester begonnen und 90 mein examen gemacht. seit dem war ich in mehreren kinder- und jugendpsychiatrischen, psychiatrischen und jugendhilfeeinrichtungen tätig. die meißte zeit über die schwesternschaft....

ich hab mich in der schwesternschaft immer gut aufgehoben gefühlt, weil ich immer dachte, da hab ich nen starken verein im rücken, falls es in irgendeiner form mal hart auf hart kommt.

nun sieht es aber folgendermaßen aus: nach der babypause ( zwangspause wegen trennung und mangelnder betreungsmöglichkeiten) hab ich mich wieder bei meiner schwesternschaft beworben. im psychiatrischen bereich war nichts frei und so bot man mir ( im eigenen rk-haus) einen 1-eur-job an, mit der option mich nach einem halben jahr evtl für die neu zu eröffnende geriatrische station einzustellen. Ich hab das gemacht und bin auch eingestellt worden. Probezeit:
1 jahr + das halbe jahr als argesklave. aber ok, besser als hartz4,dachte ich mir.

inzwischen ist die probezeit fast rum und ich bin drauf und dran den ganzen mist hinzuschmeißen, zumal als eileinerziehende mit 2 kindern keine vollzeittätigkeit möglich ist und ich mit meinen 20 std weniger geld hab als vorher mit 1-eur-job + hartz 4. aber das ist nicht das entscheidende.
ich bin komplett entsetzt über die zustände in "unserem" haus. von den neu eingestellten schwestern vom okt letzten jahres sind nur noch 3 leute übrig. ( wir waren 10!!!) der rest hat das handtuch geworfen oder wurde gegangen. die schwesternschfaft bildet fleißig pflegeassisten aus, die aus den 1-eur-jobbern rekrutiert werden und wird dafür überall hochgelobt. die Frauen (männer würden das wohl kaum mit sich machen lassen) sehen das natürlich als chance und sind hochmotiviert. in der realität werden die dann regelrecht verheizt- wie ich finde. da die fluktuation der examinierten so groß ist, aber die freien stellen nie ausgeschrieben werden, werden sie nie rechtzeitg wieder besetzt. das bedeutet, das die " alten hasen" mit den festvertägen und die pflegeassistenten alles auffangen müssen. d.h. willkürliche dienstplanänderungen ohne rücksprache, überstunden ohne ende, niedergemachtwerden durch die pdl ( mir wurde z. b. indirekt mit kündigung gedroht, als mein sohn krank war und ich meldete, das ich deswegen nicht zum dienst kommen konnte. mußte dann 3 tage urlaub dafür nehmen....:mad_2: ) und von der mangelhaften pflege der patienten mal ganz abgesehen.

das erstaunliche dabei ist, das dem anschein nach alles in butter ist. wir bekommen urlaubs- und weihnachtsgeld, reichlich kostenfreie fortbildungen, wir sind was pflegeplanung und qualitätsmanagment angeht ganz weit vorne und sogar in alternativen pflegemethoden, wie umgang mit äther. ölen, wickeln und auflagen und so weiter werden wir geschult und auch die anwendung wird erwartet. in der realität sieht es aber so aus, das wir mit 1 exam. und einer assistentin bis zu 28 (geriatrische) pat versorgen müssen. was das bedeutet kann sich jeder vorstellen...
da nützen uns unsere ganzen schönen fortbildungen nix- keine zeit für gar nix. von aktivierender oder anleitender pflege kann keine rede sein. die doku findet nach feierabend, also gern mal so ab 22 uhr, statt und ist deshalb oft mangelhaft, was die pdl gleich wieder zum anlaß nimmt einen als unfähig hinzustellen.
ich habe versucht mich wegen der bestehenden probleme an den beirat zu wenden. schließlich sind wie als rk.-schwestern nicht der willkür eines arbeitgebers ausgeliefert- dachte ich jedenfalls.
die beiratsschwester, die ich ansprach hatte leider überhaupt keine ahnung von ihrer funktion und ihren rechten und pflichten. sie hat den job übernommen, weil es immer einmal im jahr so schönes essen gibt:nono: ) und auch die anderen kolleginnen hatten keien schimmer, das sie als rk-schwestern ein stimmrecht bei allen wichtigen entscheidungen haben und sogar die finanzpläne einsehen können. niemand hat das bisher in anspruch genommen. auf den mitgliederversammlungenwier alles nur abgenickt. ich begreif das einfach nicht.
da sind strukturen vorhanden, von denen die meisten schwstern und pfleger nur träumen können. aber trotzdem ( oder vielleicht sogar grade deshalb- schließlich fehlen die leute auf station, wenn immer 2 in irgendeiner fortbildung stecken und die doku ist seeeehr zeitaufwändig), ist die situation so mies, das die leute, die hochmotviert anfangen, alle das sinkende schiff verlassen.
mich würde mal interessieren, wie es in anderen rk-häusern aussieht. sind bei euch auch alle so schlecht informiert?? wir hätten doch sogar die werkzeuge um die mißstände, soweit es die finanbziellen mittel zulassen, zu beseitigen!!! wo seid ihr schwestern???!!!
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
O

Orbitalunicorn

Mitglied
Basis-Konto
19.01.2005
13597
Ein "liebevoller" Verein......ich bin mit wehenden Fahnen auf und davon.

:sick:
 
Qualifikation
Studentin Pflegewissenschaften/Pflegemanagement
Fachgebiet
QM, Bereichsleitung, Lehrkraft
S

SusiQ

Mitglied
Basis-Konto
14.07.2007
Hannover
Hört sich an wie die Hölle auf Erden.Ist echt schade das es so etwas in der Pflege noch zu hören gibt. Tust mir echt leid.
 
Qualifikation
Krankenschwester/Praxisanleiterin
Fachgebiet
Geriatrie, Interdisziplinäre Station,
Weiterbildungen
Praxisanleiterausbildung
Ira

Ira

Mitglied
Basis-Konto
oh je, das hört sich an wie 1969 - da war ich dort erst total ausgebeutete "Vorschülerin" und dann noch 1 Jahr "Schwesternschülerin" - länger war es echt nicht auszuhalten. Ich dachte die wären in der Zwischenzeit schon etwas besser geworden - aber offensichtlich nicht - kommt mir alles sehr bekannt vor. Ausbeutung, Kränkung, Absolutismus der "Oberen" usw. Ich frag mich ja wie QM ohne "Mitarbeiterorientierung" funktionieren soll.

Rat einer Ehemaligen - lieber heute als morgen weg!

Alles Gute und lass dich bloß nicht unterkriegen!
 
Qualifikation
Gesundheits- und Fachkrankenschwester, PDL, QM, Geschäftsführerin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
21.07.2007
23554
heyho kollegen,

ich danke euch erst mal für eure antworten:eek:riginal:
leider hat sich bisher keiner meiner rk-kollegen zu wort gemeldet. schade, zum mal es mir bestimmt nicht darum geht,hier in irgend einer form mitleid zu erregen!!!

ich hatte vielmehr gehofft hier engagierte rk-schwestern zu treffen, vielleicht sogar kolleginnen mit beiratserfahrung, die wissen, wie die in der schwesternschaft vorhandenen strukturen genutzt werden können, um die situation in unserem haus zu verbessern.

aber wie es aussieht, gibt es wohl hier kaum RK-leute:suche: ....was irgendwie auch für sich spricht:ka:

bin echt frustriert.....
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
E

eumel02

Mitglied
Basis-Konto
04.08.2005
Wackersdorf
Bin zwar keine DRK-Schwester, aber seit 2 Jahren BRK-Krankheitsvertretungsschwester über eine Zeitarbeitsfirma. Da geht es doch schon los, 2! Jahre Krankheitsvertretung! Wo gibt es sowas?? Die Kranke ist 55 und hat vor nie wieder zu kommen, aber solange es geht, bin ich ja viel günstiger. Denn vom BRK bzw. KK bekommt sie ja schon lange keinen Cent mehr. Auch wird für eine ab August frei gewordene Stelle, kein neuer Kopf eingestellt, da sie angeblich nicht den richtigen gefunden haben, so wird die Stelle mit einer Zeitarbeitskraft besetzt. Ist ja auch viel günstiger. Wir haben auf unserer Station 22 Pflegebedürftige, der größte Teil Stufe II und III, und sind meist zu zweit im Frühdienst, sprich Hauptsache satt und sauber. Es wird an allen Enden gespart...Und das schürt die Unzufriedenheit immer mehr...immer öfter und länger Kranke, was die anderen wieder ausgleichen müssen...Eine Schlange ohne Ende!!! UInd das bei einem sooo großen Verein...
Ich suche auf jedenfall weiter nach einem festen Job...aber ist leider nicht so einfach!!!
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Ambulante Pflege
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
21.07.2007
23554
klingt übel!
ich wünsch dir viel erfolg bei der jobsuche.

Ich möchte aber eigentlich gerne da weiter arbeiten. hätte nie gedacht,das mir geriatrie liegt. aber es ist so.

aber ich möchte mich gerne in der schwesternschaft für die verbesserung der situation auf den stationen einsetzen. ich weiß eben nur nicht wo ich ansetzen soll.

hat hier denn niemand erfahrung damit??
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege