Dresdner Burnout Studie

S

Surrogat

Ein Mensch sagt - und ist stolz darauf-,
er geh in seinen Pflichten auf.
Bald aber, nicht mehr ganz so munter,
geht er in seinen Pflichten unter.

(Eugen Roth)

"Obgleich Burnout häufig in den Schlagzeilen der Medien auftaucht, wissen wir noch erschreckend wenig über Ursprung und Entstehung von Burnout. Wer ist besonders gefährdet auszubrennen? Wer ist geschützt? Was sind die psychischen und biologischen Frühwarnsignale einer entstehenden Burnout-Störung? Welche frühzeitigen Hilfsangebote können das Ausbrennen verhindern? Gibt es diagnostisch wertvolle Biomarker?

Die Dresdner Burnout Studie will Antworten auf diese Fragen geben. Unterstützt durch ein Förderprogramm des Zukunftskonzepts der Exzellensuniversität TU Dresden wollen wir Menschen über Jahre hinweg begleiten und wiederholt von ihnen Daten über Fragebögen, Leistungstests, Blut-, Speichel- und Haarproben sammeln (selbstverständlich unter Einhaltung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen!). Nur so kann es gelingen, zuverlässige Aussagen über Entstehungsbedingungen von Burnout zu machen! Wir möchten genauer verstehen, wie es von anfänglicher Überlast in Beruf und/oder Familie zum Ausbrennen kommt und wollen mit modernsten Forschungsmethoden nach Mustern suchen, die uns zuverlässig die Entstehung von Burnout anzeigen. Helfen Sie uns dabei, Burnout besser zu verstehen und vorbeugende Maßnahmen zum Schutz vor Burnout auf der Grundlage von soliden wissenschaftlichen Erkenntnissen zu entwickeln."


Dresdner Burnout Studie | Dresdner Burnout Studie
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen